• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Antrag auf ALG II zurückziehen?

Telencephalon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jul 2014
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo,

ich hatte Ende Juli (letzten Montag) einen Antrag auf ALG II eingeworfen und auch einen Termin bei einem Sachbearbeiter sowie den Tag bis zu dem ich Unterlagen nachreichen muss erhalten. Der erste Vermittlungsvorschlag (geringfügige Basis) ist auch schon eingetrudelt.
Leider habe ich ganz vergessen gehabt, dass ich im Juli noch anrechenbares Einkommen erhalten habe und für das Hartz4 somit nichts mehr übrig bleibt. Es wäre daher wahrscheinlich geschickter gewesen, den Antrag erst Ende diesen Monats einzureichen.
Kann ich den Antrag vom Juli auch zurückziehen und ihn problemlos in vielleicht 3 Wochen nochmal stellen, damit ich für August und September noch Hartz4 erhalte oder meckern die dann wegen des doppelten Verwaltungsaufwandes der Erfassung?
Im Oktober geht es dann bei mir wieder weiter und melde mich dann wieder ab.

Danke im Voraus!
 

Purzelina

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2010
Beiträge
5.709
Bewertungen
2.047
und auch einen Termin bei einem Sachbearbeiter sowie den Tag bis zu dem ich Unterlagen nachreichen muss erhalten.
Da du weitere Unterlagen einreichen musst, kann der Antrag noch nicht abschließend bearbeitet sein, also kannst du ihn problemlos ohne Begründung zurückziehen.

Der Neuantrag Ende August steht dir völlig frei, über erhöhten Verwaltungsaufwand solltest du dir keine Gedanken machen, die SB werden dafür bezahlt.
 

Telencephalon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jul 2014
Beiträge
12
Bewertungen
0
Die Folge wäre dann sicherlich, dass ich erst im nächsten Monat den Terminen, Nachweisen und Vermittlungsvorschlägen nachkommen muss?
Wenn ich den Antrag nun nicht zurückziehe, könnte wegen des verpassten Termins eine 3 monatige Sanktion ausgehängt werden, die dann auch ein neuer Antrag nicht aufhebt?
Ich müsste also spätestens noch vor dem Termin den Antrag zurückziehen?
 

Barrit

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Feb 2014
Beiträge
537
Bewertungen
209
ich würde den Termin wahrnehmen , alles was entscheidungsrelevant ist vorlegen und unter Vorlage der Lohnabrechung nur das Eintrittsdatum ( ab wann ALG II ) ändern lassen.
 

Telencephalon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jul 2014
Beiträge
12
Bewertungen
0
Ich habe den Antrag nun per Fax zurückgenommen.
Wie sieht es jetzt mit Vorstellungsgesprächen aus? Anscheinend hat die Agentur für Arbeit mich bei Zeitarbeitsfirmen angemeldet und die haben mir nun einen Vorstellungstermin zugeschickt.
Muss ich da nun hingehen wenn ich diesen Monat noch einen neuen Antrag verschicken will oder kann ich soetwas bis dahin auch einfach absagen?
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Ich habe den Antrag nun per Fax zurückgenommen.
Wie sieht es jetzt mit Vorstellungsgesprächen aus? Anscheinend hat die Agentur für Arbeit mich bei Zeitarbeitsfirmen angemeldet und die haben mir nun einen Vorstellungstermin zugeschickt.
Muss ich da nun hingehen wenn ich diesen Monat noch einen neuen Antrag verschicken will oder kann ich soetwas bis dahin auch einfach absagen?
Wenn du diesen Monat (August) einen neuen Antrag stellen willst, gilt der ab dem 1.8. Du kannst dich also spätestens am 29.8. noch für/ab August anmelden. Es gilt dann immer der ganze Monat.
Die ZAF hat dich eingeladen? Ohne daß du dich beworben hast? Dann brauchst du da nicht hin, da brauchst du gar nichts tun. Kannst auch absagen.
Du bist weder LB, noch hast du eine Bewerbung laufen.
 

Telencephalon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jul 2014
Beiträge
12
Bewertungen
0
Macht es da nichts, wenn der Antrag auf den Anfang des Monats zurückwirken soll ich aber in dieser Zeit auch nicht zu Vorstellungsterminen gehe? Es könnte ja auch heissen, dass wenn ich ja eh keine Arbeit annehmen wollte für diesen Zeitraum auch nicht leistungsberechtigt wäre oder dass ich den Antrag ja nur zurückgezogen und später neu gestellt habe, um den Prozess der Arbeitsvermittlung etwas nach hinten zu schieben um noch etwas Urlaub zu haben.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Bewertungen
792
Es könnte ja auch heissen, dass wenn ich ja eh keine Arbeit annehmen wollte für diesen Zeitraum auch nicht leistungsberechtigt wäre oder dass ich den Antrag ja nur zurückgezogen und später neu gestellt habe, um den Prozess der Arbeitsvermittlung etwas nach hinten zu schieben um noch etwas Urlaub zu haben.
KÖNNTE dann wer sagen? Oder sogar schreiben?
Ich glaub das nicht, daß das jemand sagt und erst recht nicht, daß das jemand schreibt. Als Antragsteller gilt man, wenn man einen Antrag gestellt hat.
Der Alg2-Antrag ist doch eine rein freiwillige Sache (die meist nur durch Geldknappheit begründet wird). Wenn du also feststellst, ach toll, ich hab ja noch Geld gefunden und also mein Auskommen---und erst ab xx siehts ganz mau aus---dann wirst du eben erst später Antragsteller.
Und wenn du dummerweise jetzt das Geld nicht findest, nicht zurückkriegst oder eben falsch gerechnet hast, dann stellst du fest--K**, ich brauch ja doch Alg2 auch schon für August.

§ 37 SGB II regelt, daß das dann eben für den ganzen Monat gilt. Früher ging das taggenau. Das ist seit 2011 vorbei. Hat Vor-und Nachteile.

Blöd ist nur, daß die Bewilligung und Geldzahlung ne Weile dauern wird.
Da gäbe es dann die Vorschußmöglichkeit, wenn du dem Grunde nach Anspruch hast. nach § 42 SGB I. Das ist die Notlösung bei gar keine Kohle mehr.
 

Telencephalon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jul 2014
Beiträge
12
Bewertungen
0
Alles klar, dann noch danke für die ausführlichen Informationen!
 

Telencephalon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jul 2014
Beiträge
12
Bewertungen
0
Ich hätte nochmal eine Frage: Ich habe den Antrag Ende August nochmal neu gestellt und muss dem JC nun die fehlenden Unterlagen nachreichen. Als Kontoauszüge soll ich nun die seit dem 1. April bis laufend einreichen, also für fast 6 Monate. Wahrscheinlich dann jetzt 3 Monate ab meiner ersten Antragsstellung Ende Juli. Muss ich dann auch bis zum 1. April zurückgehen, da auch ein Antrag auf den 1. des Monats zurückwirkt oder gilt da normalerweise nur 3 Monate ab dem Tag der Antragsstellung?
 

Telencephalon

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Jul 2014
Beiträge
12
Bewertungen
0
Da du weitere Unterlagen einreichen musst, kann der Antrag noch nicht abschließend bearbeitet sein, also kannst du ihn problemlos ohne Begründung zurückziehen.

Der Neuantrag Ende August steht dir völlig frei, über erhöhten Verwaltungsaufwand solltest du dir keine Gedanken machen, die SB werden dafür bezahlt.
Das ganze kann dann auch nicht als unzulässiger Leistungsverzicht nach § 46 Abs. 2 SGB I ausgelegt werden?
 
Oben Unten