Antrag auf ALG II und Ortsabwesenheit (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Yuli

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
84
Bewertungen
2
Hi,

ich bin nicht ganz sicher, ob meine Frage hierher oder zu ALG I gehört, probier es aber einfach mal. Hier die Situation:

Wir sind gerade aus dem Ausland nach Deutschland gezogen. Damit ich ALG I bekomme und krankenversichert bin, habe ich mich bei meinen Eltern im Wohnort angemeldet und dort ALG I bekommen. Ich habe dort dem zuständigen SB gesagt, dass ich mich aber praktisch in der nächsten größeren Stadt aufhalten werde, da wir dort Arbeit und eine Wohnung suchen. Er hat mich dann auf die Erreichbarkeit angesprochen und ich meinte, dass das kein Problem wäre, weil die Post ja an meine Eltern geht und die Fahrtzeit mit der Bahn nur 2,5 h beträgt. Ich kann also Termine einhalten. War für ihn so o.k.
Mein Mann und ich haben dann während der Wohnungssuche zur Untermiete oder in Hostels gewohnt. Als wir dann eine Zusage für eine Wohnungs hatten, mussten wir noch zwei Wochen überbrücken. Statt wieder Miete zu zahlen, haben wir beschlossen, uns das Auto einer Eltern zu leihen und unsere Hochzeitsreise nachzuholen. Ich habe mich für den Zeitraum krankschreiben lassen, damit ich nicht gerade in der Woche eingeladen werde. Ich muss dazu sagen - damit kein falscher Eindruck entsteht - ich will tatsächlich dringend arbeiten, aber da ich schwanger bin, ist meine Chance auf eine Anstellung zur Zeit einfach mal 0.
Wie dem auch sei, inzwischen sind wir in unserer Wohnung eingezogen und da mein ALG I für uns beide zu knapp ist, haben wir jetzt ALG II beantragt. Und jetzt müssen wir die Kontoauszüge der letzten drei Monate vorlegen, aus denen natürlich hervorgeht, dass ich mich die meiste Zeit nicht im Ort meiner Eltern aufgehalten habe. :icon_sad: Bis auf unsere Reise war das mit dem SB ja auch abgesprochen, aber nachweisen kann ich das natürlich nicht. Und die Reise ist die totale Katastrophe. Ich kann natürlich sagen, dass mein Mann alleine Unterwegs war (er hat eine Vollmacht für das Konto), aber verdächtig ist das schon. Muss ich mir Sorgen machen, oder bin ich paranoid? Ich weiss, dass das JC Zugriff auf die Daten der Agentur für Arbeit hat. Sehen die auch meine Krankeschreibung? Und würden die mir deshalb Probleme machen?
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Vollmacht ist Vollmacht und dazu da, genutzt zu werden, was soll daran verdächtig sein?

Wenn SB/JC Probleme damit haben, sollen sie einfach nachweisen, was ihrer Meinung nach nicht korrekt gelaufen ist. Das können sie nicht, da Dein Mann die Vollmacht genutzt hat, während Du zu Haue warst.

Da Du neu in ALGII bist: Versuche Dir nicht unnötig einen Kopf zu machen, was dem SB einfallen könnte. Niemand kann das vorhersagen und es lohnt nicht, sich deshalb die Nerven kaputt zu machen.

Wenn etwas unklar ist, frage hier nach. Meistens kann geholfen werden.
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.186
Bewertungen
344
Kontoauszüge
Dort steht nur, dass mit Deiner Karte woanders Bares abgeholt wurde. Dort steht nicht, dass Du das selbst getan hast.
Angeben brauchst Du den damaligen Inhaber / Nutzer der Karte auch nicht. Geht SB auch nix an, wer Dein vertrauen geniesst
 
Oben Unten