Antrag ALG II - keine Reaktion

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Klaubauf

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
28 März 2007
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo!

Ich habe mit Wirkung zum 01. Februar dieses Jahres in Berlin einen Antrag auf ALG II gestellt. Kurz darauf erhielt ich die Bestätigung für meine Antragstellung mit der Aufforderung, notwendige Antragsunterlagen nachzureichen. Dies habe ich innerhalb der Frist am 19. Februar gemacht.

Seither habe ich nichts mehr vom JobCenter gehört. Keine Post, keine Anrufe, nix. Habe dann schon mehrfach dort angerufen. Man sagte mir, dass mein Antrag noch nicht (nach 6 Wochen vollständiger Unterlagen) bearbeitet sei. Letzten Freitag war ich dann persönlich da. Auch da wurde mein Anliegen nur aufgenommen. Telefonisch und auch beim JobCenter sagen Sie mir immer nur: "Ich leite das weiter".

Ich überlege jetzt:
1. Persönlich einen Vorschuss zu beantragen, vielleicht geht es dann mit der Bewilligigung schneller.

2. Mit dem Behördenleiter sprechen (wer ist das?)

Könnt ihr mir Tipps geben?

Vielen Dank und lg!!!
 
E

ExitUser

Gast
Hallo!

Ich habe mit Wirkung zum 01. Februar dieses Jahres in Berlin einen Antrag auf ALG II gestellt. Kurz darauf erhielt ich die Bestätigung für meine Antragstellung mit der Aufforderung, notwendige Antragsunterlagen nachzureichen. Dies habe ich innerhalb der Frist am 19. Februar gemacht.

Seither habe ich nichts mehr vom JobCenter gehört. Keine Post, keine Anrufe, nix. Habe dann schon mehrfach dort angerufen. Man sagte mir, dass mein Antrag noch nicht (nach 6 Wochen vollständiger Unterlagen) bearbeitet sei. Letzten Freitag war ich dann persönlich da. Auch da wurde mein Anliegen nur aufgenommen. Telefonisch und auch beim JobCenter sagen Sie mir immer nur: "Ich leite das weiter".

Ich überlege jetzt:
1. Persönlich einen Vorschuss zu beantragen, vielleicht geht es dann mit der Bewilligigung schneller.

2. Mit dem Behördenleiter sprechen (wer ist das?)

Könnt ihr mir Tipps geben?

Vielen Dank und lg!!!

Tip: nicht abwimmeln lassen, hartnäckig, aber freundlich drauf bestehen, daß du Vorschuß bekommst... notfalls verlangen einen Vorgesetzten zu sprechen, oder wenn der nicht da ist seinen Vertreter...jedenfalls jemanden, der entscheiden kann...notfalls aussitzen...
 

lopo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 September 2006
Beiträge
644
Bewertungen
17
Hallo.

Zur Ergänzung,

(1) 1Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßen Ermessen bestimmt. 2Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags.
https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__42.html
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten