Anträge nur persönlich ??? Bewerbungskostenantrag? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

IchMagDeBurg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
50
Bewertungen
8
Guten Tag,

bei meinem letzten Termin erzählte die SB ich sollte alle! Anträge (OA, Weiterbewilligungsanträge, Bewerbungskosten, Maßnahmen..) persönlich beim JC abgeben und nur diese Form wäre die richtige. Ich fragte auch mehrfach nach, ob die schriftliche (Fax, damit ich ein Sendeprotokoll habe) nicht auch ausreicht, aber sie verneinte dies immer wieder? Da ich aber nun nicht unbedingt wegen jeder Kleinigkeit da 2 Stunden im Wartebereich sitzen will, nochmal in die Runde gefragt: Anträge per FAX (ich schick sie immer ans Bürgerbüro, diese leiten sie weiter) gehen doch auch, oder? Gibt es da vielleicht auch irgendwo einen Paragrafen für (oder gegen?)
Vielleicht sollte ich es mal übertreiben und und montags dahinfahren und den Antrag für Fahrtkosten von freitags dort persönlich abgeben und dienstag gebe ich dann den Antrag ab, für Fahrtkosten vom Montag.... aber ich glaube Fahrtkosten bekommt man nur für Termine, wo man eingeladen wurde, oder? Oder gäbs die auch für selbstgewollte Termine (z.B. bei Abgabe des Weiterbewilligungsantrages (obwohl ich den nächsten auch mal per Fax versuche und dann mal sehen, ob es eine Nachfrage wegen den Kontoauszügen gibt (und eine Einladung?)) oder gäbs die Fahrtkosten auch für solche Abgaben beim JC, wo man nur mal was abgibt, wie Bewerbungskostenanträge?

Das andere Thema waren die Bewerbungskosten. Da meinte sie auch man muss vorher die Kostenerstattung beantragen? Ist das auch nur so eine SB-Fantasie? Ich werde ihrer Bitte mal nachkommen und jetzt erstmal 5 € beantragen für eine Bewerbung auf eine Stellenanzeige, die sie mir mitgegeben hat...wenn ich dann in 3 Wochen die 5 € bekommen habe, kann ich mich dann ja bewerben...

Danke für eure Informationen
 
E

ExitUser

Gast
Guten Tag,

bei meinem letzten Termin erzählte die SB ich sollte alle! Anträge (OA, Weiterbewilligungsanträge, Bewerbungskosten, Maßnahmen..) persönlich beim JC abgeben und nur diese Form wäre die richtige. Ich fragte auch mehrfach nach, ob die schriftliche (Fax, damit ich ein Sendeprotokoll habe) nicht auch ausreicht, aber sie verneinte dies immer wieder? Da ich aber nun nicht unbedingt wegen jeder Kleinigkeit da 2 Stunden im Wartebereich sitzen will, nochmal in die Runde gefragt: Anträge per FAX (ich schick sie immer ans Bürgerbüro, diese leiten sie weiter) gehen doch auch, oder? Gibt es da vielleicht auch irgendwo einen Paragrafen für (oder gegen?)
Vielleicht sollte ich es mal übertreiben und und montags dahinfahren und den Antrag für Fahrtkosten von freitags dort persönlich abgeben und dienstag gebe ich dann den Antrag ab, für Fahrtkosten vom Montag.... aber ich glaube Fahrtkosten bekommt man nur für Termine, wo man eingeladen wurde, oder? Oder gäbs die auch für selbstgewollte Termine (z.B. bei Abgabe des Weiterbewilligungsantrages (obwohl ich den nächsten auch mal per Fax versuche und dann mal sehen, ob es eine Nachfrage wegen den Kontoauszügen gibt (und eine Einladung?)) oder gäbs die Fahrtkosten auch für solche Abgaben beim JC, wo man nur mal was abgibt, wie Bewerbungskostenanträge?

1.3 Antrag auf Leistungen stellen
Leistungen der Grundsicherung müssen Sie beantragen.
Sie können den Antrag schriftlich, telefonisch oder auch
persönlich und auch für die anderen Mitglieder der
Bedarfsgemeinschaft stellen. Die erforderlichen Antrags-
unterlagen müssen Sie aber in jedem Fall - möglichst zeit-
nah und vollständig - nachreichen.


https://www.arbeitsagentur.de/zentr...erkblatt-Sammlung/SGB-II-Merkblatt-Alg-II.pdf

https://www.harald-thome.de/media/files/SGB II DA/FH-37---20.05.2011.pdf

Das andere Thema waren die Bewerbungskosten. Da meinte sie auch man muss vorher die Kostenerstattung beantragen? Ist das auch nur so eine SB-Fantasie? Ich werde ihrer Bitte mal nachkommen und jetzt erstmal 5 € beantragen für eine Bewerbung auf eine Stellenanzeige, die sie mir mitgegeben hat...wenn ich dann in 3 Wochen die 5 € bekommen habe, kann ich mich dann ja bewerben...

Danke für eure Informationen
Der Antrag auf Erstattung von Bewerbungskosten muß vorher eingereicht werden.

Kann ich Bewerbungskosten abrechnen - und wenn ja, wie? - www.arbeitsagentur.de
 
G

gast_

Gast
Guten Tag,

bei meinem letzten Termin erzählte die SB ich sollte alle! Anträge (OA, Weiterbewilligungsanträge, Bewerbungskosten, Maßnahmen..) persönlich beim JC abgeben und nur diese Form wäre die richtige.

Laß dir keinen vom Pferd erzählen..

die sollte sich mal den § 16 SGB I zur Antragstellung anschauen!




Fahrtkosten bekommt man nur für Termine, wo man eingeladen wurde, oder?

Richtig


Das andere Thema waren die Bewerbungskosten. Da meinte sie auch man muss vorher die Kostenerstattung beantragen?

Ja.
Hast du einen Antrag bekommen?
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Du musst Dich für die Abgabe der Anträge nicht in die Wartezone setzen. Da gibts doch nen Tresen. Die nehmen das an, machen eine Kopie und drücken nen Eingabgsstempel drauf.....
 

IchMagDeBurg

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
50
Bewertungen
8
Hi,

nein ich habe keine Anträge bekommen. Gibt es für sowas auch schon Vordrucke? Ich hätte es formlos gemacht.

Tresen gut und schön, aber in dem Gespräch ging es auch um kurzfristige Entscheidungen (z.B. OA), wo ich nicht zwei Wochen warten kann, bis die entschieden haben und da meinte sie, man soll sowieso alles da unten abgeben und die könnten in so einem Fall dann auch direkt entscheiden und das geht dann halt nur per Wartebereich.

Danke für den Link zu Thome, der Paragraph 37 scheint der richtige zu sein, dort werden sogar emails erwähnt.
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 September 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Hi,

hier muss man 2 Dinge voneinander unterscheiden:

1. Die Antragstellung
2. Die Antragsabgabe

zu 1.: Antragstellung heißt nichts anderes als, Du sagst, Du willst für XY Geld haben. Bsp. "ich beantrage Fahrkosten für mein Vorstellungsgespräch am 33.33.3333.". Den Antrag musst Du immer im Voraus stellen, also bevor der Fall eintritt, für den Du Geld haben willst. Bei Bewerbungen reicht die pauschale Aussage Bewerbungskosten. Da musst Du keinen genauen Zeitraum nennen, nur den Beginn ab wann Du was haben willst (also den Tag der 1. Bewerbung). Da hat ja schon Mauli zur Form was gesagt.
Die Besonderheit: Bei bestimmten Anträgen (z.B. Gründungszuschuss) gibts meistens Termine, weil da eine umfassende Information notwendig ist.

zu2.: Die Antragsabgabe ist der Moment, an dem Du den eigenhändig unterschriebenen Antrag plus eventuelle Nachweise (z.B. Bestätigung des AG, dass Du beim Vorstellungsgespräch gewesen bist oder die DB-Fahrkarte) eben abgibst. Das ist normalweise immer nach dem Ereignis (logisch, woher sonst die Nachweise). Da gibts meines Erachtens kein Gesetz, dass eine zwingende persönliche Abgabe vorschreibt.
Besonderheit: Bei manchen Anträgen (z.B. ALG1) muss man einmal persönlich da gewesen sein, sonst werden diese nicht bearbeitet. Pauschaul auch bei jedem Bewerbungsantrag halte ich für übertrieben, aber im Zweifel kannst Du auch die Termine als Abgabeplattform nutzen.
 
Oben Unten