Anträge f. Fahrten zum JC Erstellung Bewerbungsnachweise abgelehnt. (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Fotoz

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
30 August 2008
Beiträge
626
Bewertungen
161
Seit einiger Zeit verlangt das JC zu den Anträgen auf Bewerbungskostenerstattung so wie sonst auch, alle Bewerbungen und die Nachweise per Kopie der dazugehörigen Stelle zuzusenden bzw. vorzulegen

Da die Erstellung sowie das Zusenden der Unterlagen mit Kosten verbunden ist, beantragte ich die Erstattung der Versandkosten bzw. die Fahrt zum JC um die Unterlagen vorzulegen.
Alle Anträge wurden wie vermutet, abgelehnt.
Begründung: In den pauschalen Bewerbungskostenerstattung seinen mit den 5 € für schrft. Bewerbungen auch die Erstellungskosten und der Versand bzw. Vorlage enthalten.
Die Vorlage der Bewerbungsbemühungen bei einer nächsten Einladung lehnt das JC ab und verlangt zwischenzeitlich die Nachweise zu erbringen.
So verbleibt nur der Versand, und zum Nachweis der Abgabe, das persönliche Vorbeibringen und dies bestätigen lassen.

Hat schon eine(r) diese Kostenerstattung beantragt und auch Kosten ersetzt bekommen?
Wie würdet ihr jetzt weiter vorgehen?

Denn für jeden Nachweis entstehen nochmals Kosten wie beantragt wurden. Mit Fahrkosten zur Vorlage (wie verlangt) dürften es über 5 € liegen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
[...]
Wie würdet ihr jetzt weiter vorgehen?
Genau diese Frage / dieses Problem zum Anlass nehmen, dass SG anzurufen, um diesen weißen Fleck im SGB II klären zu lassen. Damit haben dann auch andere User mit gleichem Problem adhoc eine Lösung (Urteil).

Denn für jeden Nachweis entstehen nochmals Kosten wie beantragt wurden. Mit Fahrkosten zur Vorlage (wie verlangt) dürften es über 5 € liegen.
Sehe ich auch so. Aber wo kein Kläger, da kein Richter.

- Du hast Antrag gestellt
- Antrag wurde abgelehnt
- Also schreibst du einen Widerspruch
- Wird dieser negativ beschieden,
dann
- Klagst du vor dem SG
 
Oben Unten