• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Anti-Atom 2011 -Aktionen/Demos/...

ethos07

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#1
26. März
Großdemo in Berlin

Fukushima mahnt – Alle AKWs abschalten!


11 Uhr-12 Uhr: Potsdamer Platz
Auftaktkundgebung

Demonstrationszug zur Straße des 17. Juni

14 Uhr: Straße des 17. Juni/ Ecke Yitzhak-Rabin-Straße
Großkundgebung mit Livemusik

Aufruf:

Die schrecklichen Ereignisse in Japan machen uns fassungslos und
betroffen. Die Reaktorkatastrophe in Fukushima führt uns auf
erschütternde Weise vor Augen: Es gibt keinen Schutz vor dem nuklearen
Restrisiko – die Natur hält sich nicht an vorherige Berechnungen,
Technik oder Menschen können auch in hochentwickelten Ländern versagen.
Unter dem Eindruck der Reaktorkatastrophe von Fukushima sagen wir
deutlich: Wir können uns das Risiko einer nuklearen Katastrophe nicht
länger leisten!

Vor wenigen Monaten hat die Bundesregierung eine Laufzeitverlängerung
aller AKW beschlossen – nun rudert sie ein Stückchen zurück: Der Betrieb

der sieben ältesten deutschen Atomkraftwerke soll für drei Monaten
ausgesetzt werden. Das ist nicht genug – alle AKW müssen sofort
stillgelegt werden und zwar endgültig.
Weg mit der Risikotechnologie Atomkraft – hin zu Erneuerbaren Energien,
Energiesparen und Energieeffizienz.

Weitere Infos: .ausgestrahlt |*Gemeinsam gegen Atomenergie - Fukushima ist überall - Anti-Atom-Kette
Bitte ausdrucken und weiterverbreiten!

 

Franc0

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Nov 2010
Beiträge
161
Gefällt mir
56
#2
Hallo,

hier auch das Plakat zu diesen Veranstaltungen im A3 Format (SW) zum Ausdruck im Copieshop oder als A4 auf dem Home PC.

Mfg
Franco
 

Anhänge

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#4
Super Aktion in Magdeburg: Atomkraftgegner überhängen Riesen-Haseloff-Plakat | Magdeburger Nachrichten

Ansonsten fanden heute in ganz Deutschland auch schon viele Demos statt:
Aachen: Demo und Kundgebung
Bad Oldesloe: Fukushima Flashmob
Frankfurt: Schweigemarsch
Fulda: Schweigemarsch
Göttingen: Demonstration und Mahnwache - de.indymedia.org | Göttingen: Anti-Atom-Veranstaltung
Hamburg: Demonstration
Hannover: Kundgebung und Demo
Kassel: Schweigemarsch
Krefeld: Aufruf zur Anti-Atom-Demo am Samstag, den 19. März, 11:00 Uhr, Auftaktkundgebung auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs - Startseite - SPD Unterbezirk Krefeld
Köln: Demonstration
Landshut: Demonstration
Lübeck: Demonstration
Rostock: Andacht, Demonstration
... und vermutlich noch mehr Städte

In den nächsten Tagen auch das:
20.3. AKW Neckarwestheim: Demonstration
20.3. Neuenburg am Rhein: Demo und Kundgebung
20.3. Ahaus - de.indymedia.org | Neue Castoren für Ahaus - Großdemo 20.03.11
21.3. BUNDESWEIT MAHNWACHEN
25.3. Bad Neuenahr-Ahrweiler: Demo und Kundgebung
25.3. Bremen: Fahrraddemonstration

Quelle und weitere Infos: .ausgestrahlt |*Weitere Aktionen

Mario Nette
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#5
eben auf n-tv gekommen, 6000 menschen bei antiatomkraftdemo in hannover...
gerechnet wurde vorher mit 3000, das sagt ja schon mal was aus.
 

Alter Sack

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
17 Jun 2010
Beiträge
1.130
Gefällt mir
91
#7
Warum muß denn jeder seine eigene Demo haben?
Können nicht alle zusammen eine richtige große Demo durchführen?
Alle zusammen, an einem Tag an einem Ort?

Alle Atomkraftgegner!
Alle Stuttgart 21ler!
Alle Arbeitlosen!
Alle Gewerkschaften!
Alle sonstigen Verbände!
Alle usw usw usw!!!

Alle, an einem Tag.............:icon_daumen:
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#9
Freitag, 22.04.2011 Biberach: (geplant) Karfreitag-Mahnwache "Für eine atomwaffenfreie Welt", Biberacher Marktplatz, VA: Biberacher Friedensbündnis
Kontakt: Biberacher Friedensbündnis, Roland Groner, Fünf Linden 12, 88400 Biberach, Tel.: 07351/3003223, Fax: 07351/3003224
E-Mail: rolandgroner(at)versanet(Punkt)de
Internet: Biberacher Friedensbündnis
Samstag, 23.04.2011 Berlin: Berliner Ostermarsch 2011 "Eine Zukunft ohne Atomwaffen und Atomkraftwerke. Atomkraftwerke abschalten! - Atomwaffen abschaffen!", Auftakt: 12 Uhr, vor der Vattenfall-Zentrale, Chasseestr. 23, anschl. Demo durch die Innenstadt bis zur Abschlusskundgebung: Brandenburger Tor, (Pariser Platz) 13-14 Uhr
Kontakt: Berliner FriKo, Laura von Wimmersperg, Hauptstr. 37, 10827 Berlin, Tel.: 030/7823382 p., Fax: 030/7823382
E-Mail: friko-berlin(at)gmx(Punkt)de
Internet: Friko Berlin
Samstag, 23.04.2011 Düsseldorf: Ostermarsch Rheinland 2011
"Gegen die `Bundeswehr im Einsatz` - Raus aus Afghanistan! Atomwaffen
abschaffen - AKW abschalten"
, Auftakt: 14 Uhr, DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Str., anschl. Demo durch die Innenstadt zur Abschlusskundgebung: 15 Uhr, Marktplatz, vor dem Rathaus, Redner: Robin Cramer (Landesschülervertretung NRW), Horst Schmitthenner (IG Metall), Infostände, Verpflegung, Musik, anschl. Friedensfest (bis 17.30 Uhr), VA: Ostermarsch Rheinland
Kontakt: Ostermarsch Rheinland c/o Düsseldorfer Friedensforum, Himmelgeister Str. 107, 40225 Düsseldorf, Tel.: 0211/330728
E-Mail: friefo(at)gmx(Punkt)de
Internet: Ostermarsch Rheinland - Leitseite
Samstag, 23.04.2011 Hannover: Aktion/Demo "Uranwaffen, das tödliche `Nebenprodukt` bei der Gewinnung von Atomstrom", 12 Uhr, Schillerdenkmal, Schillerstr. (geplant sind verschiedene Aktionen und Informationen, die die tödliche Wirkung der Uranwaffen zeigen), VA: Friedensbüro Hannover, u.a. [im Rahmen einer Tschernobyl-Veranstaltungsreihe]
Kontakt: Friedensbüro Hannover, Maschstr. 24, 30169 Hannover, Tel.: 0511/883232
E-Mail: friedensbuero-hannover(at)web(Punkt)de
Internet: http://www.friedensbuero-hannover.de
Samstag, 23.04.2011 Würzburg: (geplant) 28. Würzburger Ostermarsch 2011, Schwerpunktthema: Tschernobyl, AKW, Atombomben und Sprengköpfe - Rocky Flats in Denver/Boulder, Colorado
Kontakt: Friedensbündnis Würzburg, Armin Meisterernst, Simon-Breu-Str. 7, 97074 Würzburg, Tel.: 0931/281199
E-Mail: a(Punkt)c(Punkt)meisterernst(at)t-online(Punkt)de
Internet: ÖKOPAX - Würzburger Büro für Friedens- und Umweltfragen
Sonntag, 24.04.2011 Havixbeck-Nottuln-Billerbeck: Osterspaziergang "Zeitbombe Atomenergie - Aufstehen zum Abschalten" - Traditionelle Gelegenheit für die BürgerInnen der Baumbergegemeinden zum Nachdenken über notwendige Schritte, Kriege zu verhüten.Solange Kriege als Mittel der Politik nicht geächtet sind, droht die Gefahr eines Atomkrieges.Die Organisatoren solidarisieren sich nachdrücklich mit den bundesweiten Demonstrationen des Tages anlässlich des 25. Jahrestages der Katastrophe von Tschernobyl; Auftakte: jeweils 14 Uhr, Havixbeck vor dem Torbogen; Nottuln vor der Alten Amtmannei; Zielort Friedenskapelle (auf dem Baumberg): 15 Uhr, Redner: Prof. Dr. Wolfgang Köhnlein
Kontakt: Franz-Roger Reinhard, Friedenskreis Havixbeck und Friedensinitiative Nottun, Masbecker-heideweg 4, 48329 Havixbeck, Tel.: 02507/7951
E-Mail: maroreinhard(at)web(Punkt)de
Internet: Friedenskreis Havixbeck
Sonntag, 24.04.2011 Köln: Motorrad Friedensfahrt 2011 "Atomwaffen abschaffen - Atomkraftwerke abschalten! Afghanistankrieg beenden - jetzt!" - Bikertour für Frieden und Abrüstung im Rahmen der Ostermärsche Rhein-Ruhr, Sammeln: 11 Uhr, Verteilerkreis Süd; Zwischenstopp: 12.45 Uhr, Hiroshima-Nagasaki-Park (K-Innenstadt), Abschluss: 14 Uhr, Roncalliplatz, Redner/innen: Andre Shepherd (US-Deserteur), N.N. (Friedensforum Köln), N.N. (Bundeswehr wegtreten! Köln -angefragt-), N.N. (Anti-AKW-Bewegung - Greenpeace/BUND -in Vorbereitung-), VA: Motorradfahrer/innen ohne Grenzen
Kontakt: Motorradfahrer/innen ohne Grenzen c/o Gine Willrich, Tel.: 0178/152 38 68
E-Mail: biker-without-borders(at)gmx(Punkt)de
Internet: BIKERS WITHOUT BORDERS
Netzwerk Friedenskooperative Terminindex

*

Auch am 25.04.2011, anlässlich des Tschernobyl-Unglücks, gibt es bereits seit der Zeit vor Fukushima Planungen für Aktionen. Momentan in:

* Biblis
* Braunschweig Land
* Brunsbüttel
* Esenshamm
* Grafenrheinfeld
* Grohnde
* Gronau/Ahaus
* Gundremmingen
* Krümmel
* Lubmin
* Neckarwestheim
* Philippsburg
Bundesweiter Aufruf zum Tschernobyl25- Aktionstag

1979 Harrisburg - 1986 Tschernobyl - 2011 Fukushima:

Der tödliche SuperGau ist jederzeit möglich. Immer wieder, überall und auch bei uns, denn die Atomkraft ist nicht beherrschbar

Jetzt tragen wir die Auseinandersetzung um die Abschaltung der Atom- kraftwerke an die AKW-Standorte – und fordern die Stilllegung aller Atomanlagen. Die Bundesländer müssen ihre Verantwortung endlich wahrnehmen und die Atomkraftwerke endgültig abschalten. Nicht für 3 Monate, sondern für immer.

Weltweit gibt es keine Lösung für den Millionen Jahre strahlenden Atommüll. Die Atommülllager Asse II und Morsleben haben gezeigt, dass Atommüll nicht einmal für Jahrzehnte sicher gelagert werden kann. Die Atomtechnologie ist unverantwortlich und die Grundlage für die Entwicklung von Atomwaffen.


Wir fordern: Reaktoren sofort stilllegen, Atommüll-Produktion und Transporte stoppen, Atomwaffen abschaffen!
Mehr hier: Tschernobyl 25- Aktionstag 25. April 2011

lubmin-nixda.de meldet dazu:
Mo, 25.4. | Bundesweit | Großproteste "25 Jahre Tschernobyl - AKWs endlich abschalten"

13 Uhr, ZLN, Demonstration: "Sonne, Strand und See - Atomkraft nee". Zudem ist über Ostern ein Treck von Berlin nach Lubmin geplant.
Fukushima mahnt - auch den Nordosten | lubmin-nixda.de


Ebenfalls am 25.04.2011 und ebenfalls zur Thematik Atommist:
Montag, 25.04.2011 Büchel: Ostermarsch "Atomkraft - ein Bombenrisiko" am Atomwaffenstandort Büchel, Auftakt: 14 Uhr, ab Gewerbegebiet Büchel (bringt Trommeln, Pfeifen, viele Banner, Großpuppen und Optimismus mit!), anschl. Demozug zur Abschlusskundgebung:15.30 Uhr, in der Nähe des Haupttores des Fliegerhorstes des Jagdbombengeschwaderts (JABO) 33; RednerInnen: Dr.Hildegard Slabik-Münter (IPPNW ), Thema: 25 Jahre Tschernobyl; Elke Koller (Initiativkreis gegen Atomwaffen), Thema: zur Klage gegen die Bundesregierung auf Abzug der Atomwaffen; Clemens Ronnefeldt (Internat. Versöhungsbund), Thema: Brennpunkt Nahost; Richard Pestemer (Hunsrück), Thema: Perspektiven durch erneuerbare Energien; Mod. und Schlusswort: Pfarrer Dr. Matthias Engelke (Vors. Internationaler Versöhnungsbund), Musik: Liedermacher Jan Henin und Texten von Gisela Spix, VA: Internationaler Versöhnungsbund und Initiativkreis gegen Atomwaffen
Kontakt: Initiativkreis gegen Atomwaffen, Dr. Elke Koller, Tel.: 02653/3220, Fax: 02653/911345
E-Mail: dr(Punkt)elke(Punkt)koller(at)t-online(Punkt)de
Montag, 25.04.2011 Köln/Bonn/Büchel: (geplant) Bus zum Ostermarsch "Atomkraft - ein Bombenrisiko" in Büchel, Abfahrt: 12 Uhr, Busparktplatz Breslauer Platz (hinter dem Kölner HBF), Zwischenhalt: 12.30 Uhr, Bonn, SVG-Tankstelle am Bonner Verteilerkreis (Potsdamer Platz), Karten: Elke Koller
Kontakt: Initiativkreis gegen Atomwaffen, Dr. Elke Koller, Tel.: 02653/3220, Fax: 02653/911345
E-Mail: dr(Punkt)elke(Punkt)koller(at)t-online(Punkt)de
Montag, 25.04.2011 Darmstadt/Biblis: (geplant) Fahrradfahrt zur Demo am AKW Bibils
Kontakt: Darmstädter Friedensforum, Norbert Wendel, Rundeturmstr. 16, 64283 Darmstadt
E-Mail: regina(Punkt)hagen(at)jugendstil(Punkt)da(Punkt)shuttle(Punkt)de>
Internet: Darmstädter Bündnis 'Kein Krieg gegen den Irak!'
Montag, 25.04.2011 Münster/Gronau: (geplant) Bus(se) zum Ostermarsch in Gronau, Abfahrtsort: Hauptbahnhof Münster, Bremer Platz, Abfahrtszeit: voraussichtlich am späten Vormittag, Kosten: noch offen, VA: Grüne Jugend Müster
Kontakt: B90/Die Grünen KV Münster, Windthorststr. 7, 48143 Münster, Tel.: 0251/8995820, Fax: 0251/8995925
E-Mail: atombus-muenster(at)web(Punkt)de
Internet: Grüne Jugend Münster
Netzwerk Friedenskooperative Terminindex <- dort noch mehr Termine mit weiteren Ostermärschen etc. (da stand dann aber nicht explizit was von Atommist)

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#11

Anhänge

Franc0

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Nov 2010
Beiträge
161
Gefällt mir
56
#12
Atomkraftwerke sofort abschalten!
ePetition "Atomkraftwerke sofort abschalten!"

Liebe AtomkraftgegnerInnen,

aufgerüttelt durch die schrecklichen Ereignisse in Japan werden viele Menschen in Deutschland aktiv, um die sofortige Abschaltung aller AKWs in Deutschland durchzusetzen.

Neben den vielen anderen Aktionen, die jetzt anlaufen, ist aus den Reihen der Südwestdeutschen Antiatom-Initiativen die Idee entstanden, eine ePetition zum sofortigen Atomausstieg beim Deutschen Bundestag einzureichen.

Wir haben einen Petitionstext erarbeitet und ihn am 14. März als Petition beim Deutschen Bundestag eingereicht. Nach Bearbeitung durch die Bundestagsverwaltung wird die Petition dann in ca. zwei Wochen zeichenbar sein.
Ihr könnt Euch jedoch schon vorab bei uns eintragen und, wenn Ihr wollt, ein Statement abgeben. Sobald die offizielle Zeichnungsfrist beginnt, werdet Ihr dann von uns umgehend benachrichtigt.
weiter

Zeichne mit!

Die ePetition "Atomkraftwerke sofort abschalten" wurde von uns am 14. März 2011 beim Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages eingereicht.
Es wird voraussichtlich 14 Tage dauern, bis die Petition freigegeben wird und dann online mitgezeichnet werden kann.

Die Stillegung aller Atomanlagen wird jedoch nicht im Parlament, sondern auf der Straße erstritten! Diese Petition soll den laufenden Protest ergänzen und den Druck erhöhen. Um das deutlich zu machen ist unser erklärtes Ziel, die für die Zulassung der Petition benötigten 50.000 Unterschriften ebenfalls auf der Straße sammeln. Wir werden die Unterschriften schon vorher der Online-Freischaltung zusammen haben!
weiter

Mfg
Franco
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#13
Für Berliner und Berlin-Besucher:
Vor dem Bundeskanzleramt in Berlin findet unterdessen nun täglich eine Mahnwache zum Gedenken an die Opfer in Japan und zum Protest gegen die Energiepolitik der deutschen Bundesregierung statt.
Proteste nach AKW-Katastrophe: Die Explosion des Wutbürgers - taz.de

Aus eigener Erfahrung: Mahnwachen sind dankbar für jeden Besucher und erst recht für jeden Teilnehmer. Sollte diese Mahnwache über Nacht auch laufen ... vielleicht findet sich der eine oder andere von euch, der an Insomnie leidet, dann kann er ja hinfahren. Gerade mitten in der Nacht, wo auch der Körper eigentlich vom Biorhythmus her schlafen will und den Leuten da draußen kalt wird, ist jede Motivation Gold wert.

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#14
Doch nicht nur im Netz, auch im linksradikalen Spektrum formiert sich neuer Widerstand. Die Kampagne "Castor Schottern", ein Bündnis linker Gruppen, rief am Freitag bundesweit zu Aktionen zivilen Ungehorsams auf und sprach von einer „Notwendigkeit massenhaften Widerstands“. Die Kampagne war im vergangenen Jahr bei den Castor-Transporten nach Gorleben erstmals in Erscheinung getreten, als tausende Aktivisten versuchten, den Atommülltransport nach Gorleben zu blockieren.
Proteste nach AKW-Katastrophe: Die Explosion des Wutbürgers - taz.de
Pressemitteilung Nr.2/2011 vom 18. März 2011
+++ Nur massiver Protest und Widerstand kann ein tatsächliches Ende der Atomenergie durchsetzen +++

Angesichts der Entwicklungen in Japan und des Lavierens der AtompolitikerInnen in Deutschland bekräftigt die Kampagne Castor Schottern die Notwendigkeit massenhaften Widerstands, sei es auf der Straße,beim Belagern eines Energiekonzerns oder bei anderen phantasievollen, energievollen und ausdrucksstarken Aktionsformen.
Kein Vertrauen in Wahlen - massenhafter Widerstand notwendig

*

Auch eine Form der Aktion: ATOMAUSSTIEG SELBER MACHEN | Echter Ökostrom von unabhängigen Stromanbietern von Umweltverbänden empfohlen

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#16
21.03.2011
Lichtprojektion
Greenpeace-Slogan an deutschen Kraftwerken

Mit einer spektakulären Aktion protestiert Greenpeace gegen die Atompolitik der Bundesregierung. Aktivisten der Umweltschutzorganisation projizierten den Satz "Das Lügen geht weiter" auf die sieben ältesten Kernkraftwerke und den Reaktor in Krümmel.
Lichtprojektion: Greenpeace-Slogan an deutschen Kraftwerken - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
Projektionen an acht AKWs: "Das Lügen geht weiter"

Greenpeace-Aktivisten protestieren seit heute Morgen gegen die Täuschungsmanöver der Bundesregierung und der Atomkonzerne: Sie haben an sieben der ältesten AKW und dem Pannenreaktor Krümmel den Spruch projiziert: "Das Lügen geht weiter". Ob Sicherheit, Stromlücke, Preis oder Arbeitsplatzgarantie - Greenpeace deckt auf, was hinter den Scheinargumenten von Bundeskanzlerin Merkel steckt.
Projektionen an acht AKWs: Das Lügen geht weiter - Greenpeace, Nachrichten zum Thema Atomkraft

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#19
Falls ihr Aktionsideen braucht (für später aufheben, wenn es mal wieder heißt: "Was soll ich als Elo schon tun?" oder "Wie geht das, Aufmerksamkeit erregen."): .ausgestrahlt | Aktionsideen

@Berliner
Treffen am 26. März wann und wo? Ich bringe, wenn sich welche finden, ganz ehrlich auch ein unverwechselbares, aber nicht als Elo zu outendes (falls euch das peinlich ist), Kennzeichen mit, damit man sich nicht übersieht.

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#20
Über Ostern soll es von Schwerin nach Lubmin über mehrere Tagen einen Treck geben mit Traktoren, Fahrrädern, ... wurde heute auf einer Mahnwache verkündet.

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#22
Am 2. April plant die Bürgerinitiative Umweltschutz-Lüchow-Dannenberg eine Demonstration in Gorleben. Im Vordergrund steht dabei die Gefahr einer nuklearen Verseuchung bei der Endlagerung hochradioaktiver Abfälle in einem Salzstock.
Tausende demonstrieren gegen Atomkraft | NDR.de - Regional - Niedersachsen
Tausende Atomkraftgegner bei Mahnwachen | NDR.de - Regional - Niedersachsen
Aber wie steht es um die Sicherheit des Brennelement-Zwischenlagers? Ist
dieses wirklich vor Unfällen oder Sabotage geschützt? "Atomkraftwerke
kann man stilllegen, ein Zwischenlager nicht", schreibt die BI. Auch die
Gefahr der nuklearen Verseuchung bei einer Endlagerung hochradioaktiver
Abfälle in einem Salzstock, der nur eine einzige und dabei zweifelhafte
Sicherheitsbarriere, nämlich das von Gas durchsetze Salzgestein kennt,
soll in den Fokus der Auseinandersetzung gerückt werden, wie schwierig
die Rückholbarkeit von Atomabfällen ist, zeige gerade das Beispiel Asse
II. Das sind für die Gorleben-Gegner gute Gründe, nun auch zu einer Demo
am 2. April nach Gorleben einzuladen.
BI mobilisiert fuer Demo in Hamburg und kuendigt Proteste in Gorleben an

Mario Nette
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#25
was passiert eigentlich mit dem müll, sollte deutschland wirklich die meiler abstellen?
wenn wir den dreck von anderen dann immer noch aufkaufen, ist das natürlich wiedersinnig!

mfg physicus
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#26
Berechtigte Frage. Hierzulande kann man feststellen: Wenn wir nicht abschalten, produzieren wir noch mehr Müll als wir ohnehin schon haben und bekommen. Und das, obwohl wir nicht wissen, wohin wirklich damit. Das Abschalten ist jedenfalls nicht widersinnig: Hätte Japan seine Atommeiler nicht gebaut oder längst abgeschaltet, hätte die Fukushima-Katastrophe nicht stattfinden können. (Oder anders: Wenn ich keinen wackligen Turm baue, kann er auch nicht einstürzen.) Abschalten und Endlagerung sind zwei Themen, die man nicht zwangsweise in eine derart enge Verbindung bringen muss, dass ... mathematisch würde man vielleicht sagen: dass es eineindeutig ist.

Mario Nette
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#27
naja, wenn wir den müll nicht mehr verursachen, dann sollten sich die länder selbst gedanken machen wo sie ihren müll verscharren, am besten doch auf ihrem gelände. wie wäre es im keller des elysee palastes?

das wollte ich damit sagen...
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Gefällt mir
35
#28
1. Ein Teil des Mülls, der bisher produziert wurde, liegt teilweise in Überdachungen auf den Kraftwerksgeländen. Wo das Zeug Mal eine Million Jahre lang hinkommen wird, weiß niemand.

2. Ein Teil wurde ins Ausland gekarrt und vergessen. Irgendwann verlangen die, den wieder zurückzunehmen. Wohin damit?

3. Wenn heute alle Anlagen abgeschaltet würden, dauert es immer noch Jahre, bis die aufhören, Müll zu produzieren. Wohin?

4. In den Schächten unseres Landes und auf den Meeresböden lagern radioaktive Mienen und Zeitbomben, seitdem es Atomforschung gibt. Niedrigstrahlendes Putzmaterial, Handschuhe, Reinigungsgeräte landeten auf normalen Müllhalden. Wer wird das eines Tages trennen?

"Wenn wir nichts mehr verursachen". Träum weiter!
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#29
ich rede von den kernkraftwerken und kernfoschungszentren, nicht von niedrigstrahlern die in jeder gegend ganz alltäglich und normal vorkommen, so wie radon etc....

hier gehts um langstrahler und deren isotope!

wenn du weiterhin überall solch einen murks verzapftst, muss man sich fragen ob man dich überhaupt noch ernst nehmen kann.
eigne dir viell. erstmal hintergrundwissen an, das ist besser als hier unwissend vom leder zu ziehen.

gruß physicus
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#30
OK, ich will mal gucken, dass dieser Thread wieder zurück zu den Aktionen kommt, sonst führen wir hier irgendwann noch Grundsatzdebatten :biggrin:. Und daher meine Überlegung: Mir ist bewusst, dass der "grüne" Anti-Atom-Protest als ein Protest vor allem der Mittelschicht zugeschrieben durchaus kritisch von Erwerbslosen beäugt wird. Dennoch oder gerade deswegen und der Frage "Was ist los mit der Sozialen Bewegung?" wegen ist es für jeden Elo individuell dennoch überlegenswert, nicht trotzdem an den Protesten teilzunehmen. Ich bin momentan dabei, Argumente zu sammeln, die unsere Interessen mit denen der Protestierenden verknüpfen. Das soll dann in einem einseitigen Flugi enden, dass man auf Mahnwachen oder auch Demos verteilen kann.

Daher brauche ich eure Hilfe, Ideen Anregungen, was alles relevant ist aus unserer Perspektive. Die direkt oder indirekt von der Arbeits- und Sozialpolitik und der Energiepolitik Betroffenen verorte ich dort:
- Erwerbslose
- Sozialhilfeempfänger
- Rentner in der Grundsicherung
- Niedriglöhner mit Aufstockung
- Wohngeldempfänger
- Studenten und Auszubildende
- Kinder der o. g. Menschen
Es sind also nicht Elos allein, sondern Prekäre.


Als Themen habe ich drei Dinge bis jetzt gefunden:

1. im Sektor Erneuerbare Energien könnten siebenmal mehr Arbeitsplätze geschaffen werden, als der Atomsektor zur Verfügung stellt

2. Hartz IV subventioniert Atomkonzerne - a) über den Zwang zu billiger Energie wegen Unterdeckung aller Positionen im Regelsatz, b) über den Beschäftigungszuschuss an Arbeitgeber

3. Zwang zur Aufnahme jeder Arbeit, selbst wenn sie mit Atomenergie zu tun hat und man "dagegen" ist.


Ich wünsche mir rege Beteiligung hierbei und bei den Protesten. Auf gutes Gelingen.

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#31
Liebe Leute, es gibt immer mehr Infos zum 26.03.2011 bei ausgestrahlt.de - surft mal hin. Ihr Berliner, raus auf die Straße, es lohnt sich und meinereiner freut sich ganz besonders auf die musikalische Unterstützung u. a. durch Dota - Die Kleingeldprinzessin und die Stadtpiraten. (Mainstreamiger könnt er auch haben: Wir sind Helden sind ebenfalls da.) Die musikalische Unterstützung in den anderen Städten ist auch nicht zu verachten.

Mario Nette
 

Franc0

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Nov 2010
Beiträge
161
Gefällt mir
56
#32
OK, ich will mal gucken, dass dieser Thread wieder zurück zu den Aktionen kommt, sonst führen wir hier irgendwann noch Grundsatzdebatten :biggrin:. Und daher meine Überlegung: Mir ist bewusst, dass der "grüne" Anti-Atom-Protest als ein Protest vor allem der Mittelschicht zugeschrieben durchaus kritisch von Erwerbslosen beäugt wird. Dennoch oder gerade deswegen und der Frage "Was ist los mit der Sozialen Bewegung?" wegen ist es für jeden Elo individuell dennoch überlegenswert, nicht trotzdem an den Protesten teilzunehmen. Ich bin momentan dabei, Argumente zu sammeln, die unsere Interessen mit denen der Protestierenden verknüpfen. Das soll dann in einem einseitigen Flugi enden, dass man auf Mahnwachen oder auch Demos verteilen kann.

Daher brauche ich eure Hilfe, Ideen Anregungen, was alles relevant ist aus unserer Perspektive. Die direkt oder indirekt von der Arbeits- und Sozialpolitik und der Energiepolitik Betroffenen verorte ich dort:
- Erwerbslose
- Sozialhilfeempfänger
- Rentner in der Grundsicherung
- Niedriglöhner mit Aufstockung
- Wohngeldempfänger
- Studenten und Auszubildende
- Kinder der o. g. Menschen
Es sind also nicht Elos allein, sondern Prekäre.


Als Themen habe ich drei Dinge bis jetzt gefunden:

1. im Sektor Erneuerbare Energien könnten siebenmal mehr Arbeitsplätze geschaffen werden, als der Atomsektor zur Verfügung stellt

2. Hartz IV subventioniert Atomkonzerne - a) über den Zwang zu billiger Energie wegen Unterdeckung aller Positionen im Regelsatz, b) über den Beschäftigungszuschuss an Arbeitgeber

3. Zwang zur Aufnahme jeder Arbeit, selbst wenn sie mit Atomenergie zu tun hat und man "dagegen" ist.


Ich wünsche mir rege Beteiligung hierbei und bei den Protesten. Auf gutes Gelingen.

Mario Nette
Hallo,

es wäre schon schön wenn man bei den anstehenden Protesten in den nächsten Wochen und Monaten etwas zum Verteilen hätte das eine Verbindung zwischen Energieproblematik und Sozialer Problematik schaffen würde. Als Thema würde sich wohl der Punkt Eins noch am meisten anbieten. Dort Präsens sozusagen als Gruppe /Soziale Bewegung zu zeigen wäre bestimmt kein Fehler?

Aber, ist man auch dazu in der Lage? :icon_kinn:

Mfg
Franco
 

Franc0

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Nov 2010
Beiträge
161
Gefällt mir
56
#33
Strick-Guerilla gegen Atom-Kraft: Zwei Düsseldorferinnen stricken für den Protest
VON SABRINA GERBER

Düsseldorf (RPO) "Fluffy throw-up" heißt das Projekt, mit dem zwei junge Düsseldorferinnen gegen die Atomkraft demonstrieren. Mit handgestrickten "Plakaten", die sie um Laternen und Fahnenmaste wickeln, haben sie einen neuen Weg des Protests gefunden.
weiter
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#34
In den Niederlanden denkt man über den Ausbau der Atomenergie nach, ggf. auch direkt an der Grenze zu Deutschland ...:
Ein Anti-Atomkraft-Aufstand muss nicht laut sein. Statt Trommeln und Transparenten, lauten Schlachtrufen und schwarz-gelben Ansteckern setzten die Demonstranten im niederländischen Middelburg auf mahnendes Schweigen. In Middelburg, der Stadt im Süden des Landes, fand jetzt die einzige Anti-Atomkraft-Demonstration in Holland statt. Mit einem Schweigemarsch erinnerten rund 300 Menschen an die Opfer in Japan - und wollten gleichzeitig ein Zeichen gegen Kernenergie setzen.
Kernenergie in den Niederlanden: "Windmühlen helfen uns nicht weiter" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Mario Nette
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Gefällt mir
35
#35
Sehr Gute Idee.

Da fällt mir gleich das Unwort des Jahres "Wegwerfarbeiter" ein. Die Diskussion um die im Normalbetrieb verstrahlten, die den Krankenkassen auf der Tasche Liegenden, und auch die Anwohnerinnen. Es muss der Zusammenhang betont werden, dass es für die Sozialversicherung unbezahlbar wird, wenn Menschen durch den Normalbetrieb Leukäemie bekommen.

Der Vorwurf an die Wissenschaft. Arbeit mit Verantwortung statt Erwerbslos.

Dann die Privatisierungsdiskussion. Privat betriebene AKW's sind eben nicht sicherer, als staatlich betriebene, und das gleich verbinden mit dem Kampf gegen Privatisierung im Wohnungsbau, Wasser usw.

Die Teilnahmslosigkeit fällt mir dazu auch noch ein. Auch die Antiatombewegung hat ja den Ruf, weltweit die erfolgloseste gewesen zu sein.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#36
@roterhusar
Danke für deine Ideen. Zumindest diesen Beitrag von dir hab ich mal verstanden :biggrin: ohne groß spekulieren zu müssen. Mit "Sehr Gute Idee" meinst du das Flugi? Was den Ruf angeht - die Friedensbewegung steht dem vermutlich in nix nach, die Kritik Freerk Huiskens ist dir bekannt?

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#37
Für Menschen, die am 26.03.2011 nicht zu den vier großen Demos kommen können oder wollen, gibt es noch andere Veranstaltungen in:
- Reichenbach
- Wangerooge
- Würzburg

Auch am nächsten Montag, den 28.03.2011, gibt es wieder Mahnwachen in ganz Deutschland.

Heute in:
- Bad Belzig
- Schwedt (Oder)
- Wedel

Am Freitag in:
- Maintal-Dörnigheim
- Nortorf

Mehr zu allen hier: .ausgestrahlt |*Unterstützung und Hinweise für die Organisation einer Mahnwache

Weitere (auch an den o. g. Tagen) hier: .ausgestrahlt | Andere Aktionen

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#39
Aber mit Kratzen aufhören, wenn die Finger rot werden, OK? :icon_party:

Getreu meiner Meinung "erst der Inhalt, dann das Layout" hier mal eine erste Version des Flugis. Ich habe Martins Einverständnis, das ganze unter dem Elo-Banner laufen zu lassen, bereits bekommen. Vielen Dank dafür.

Das Flugi ist in milden Graustufen gehalten, um (eure) Drucker zu schonen - kost' ja doch recht viel, das "flüssige schwarze Gold".

Verbesserungsvorschläge, vor allem erst mal inhaltlicher Natur, sind natürlich erwünscht.

Mario Nette
 

Anhänge

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#40
"Atomausstieg ist Handarbeit" - Heutige Folge: "Internet".

Liebe Liebenden, Freunde der Sonne, das Internet ist eines der Themen, die immer wieder missverstanden werden. Um dem nicht noch die Atomkrone aufzusetzen, einfach wechseln. Beispielsweise zu manitu: manitu: Root-Server, Webhosting und DSL-Flatrates mit kostrom

Beispielsweise https://netzguerilla.net/ - das sind die, die CastorTicker und Die aktuelle Restlaufzeit von Stefan Mappus zur Verfügung stellen - setzen auf manitu.

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#42
Lasst uns gemeinsam die Atomlobby stören, die sich vom 15.- 17. Mai in Berlin zum Deutschen Atomforum trifft!

Blockieren wir die Atomkraftwerke, die nach dem Moratorium wieder ans Netz gehen sollen!

Schottern wir auch dieses Jahr den Castor im Wendland!
Atomausstieg sofort!
Energiekonzerne vergesellschaften!
Antifa.de

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#43
Mit mehr als 5 Leuten zur Demo auf einem Schönes-Wochenende-Ticket fahren ist meinem Kenntnisstand möglich - 10 Leute maximal. Bei einem Ticketpreis von 39 € sind das dann fair geteilt 3,90 € pro Person. Wie das geht? Ihr braucht fünf Menschen, die einen Schwerbehindertenausweis mit der Notwendigkeit der ständigen Begleitung (Merkzeichen B) haben und fünf Menschen, die den nicht haben und eben die ersten fünf also sozusagen begleiten.

Das gilt natürlich nur auf den Strecken, auf denen die Schwerbehinderten zahlen müssen. Im ÖPNV hingegen kostet die Fahrt dann für jeden ganz genau 0,00 €, wenn jeder Schwerbehinderte über die Wertmarke zum Ausweis verfügt. Ist die Wertmarke nicht vorhanden aber das B, dann kann man den Preis für die Fahrkarte, die der Schwerbehinderte ziehen muss, ganz fair teilen - denn die Begleitung des Schwerbehinderten fährt dennoch eigentlich kostenlos mit.

Also verbündet euch mit den Behinderten :biggrin:.

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#44
Mit dem Verteilen eines themenvereinenden Flugblatts auf den allmontaglichen Anti-Atom-Mahnwachen haben wir ein Mittel an der Hand, mit dem wir mit vergleichsweise wenig Aufwand bundesweit die Menschen auch für unsere Gedanken sensibilisieren können. Die Menschen, die daran teilnehmen, sind eh schon aufgeschlossener als die anderen, die stur an den Mahnwachen vorbeigehen - sie werden das Flugi nicht ablehnen. Sollten wieder an 700 Orten Mahnwachen stattfinden und in jedem Ort gibt es einen Elo, der nur 50 Blatt vervielfältigt und verteilt - dann haben wir damit 35.000 Menschen direkt erreicht. Versucht das mal mit einer Demo (wie z. B. in Oldenburg) - der Aufwand dazu ist um einiges größer.

Und ich bin schwer dafür, dass die Menschen, die in anderen Erwerbslosen-/Arbeitslosenforen unterwegs sind und hier mitlesen, nicht deswegen auf die Thematik verzichten, weil sie "im blöden Elo-Forum" stattfindet. Vielmehr bin ich dafür, dass sich die anderen Initiativen die Argumente zueigen machen. Oder sind die so schlecht?

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#46
Soli - 24.03.11 von FAU Info
Katastrophen-Hilfsfond für prekäre ArbeiterInnen in Japan

Angesichts der enormen Zerstörungen durch das Erdbeben und die Tsunamis am 11. März 2011 sowie angesichts der nach wie vor drohenden nuklearen Katastrophe durch das zerstörte Atomkraftwerk Fukushima I, hat die FAU-IAA beschlossen einen Hilfs- und Solidaritätsfond für prekäre ArbeiterInnen in Japan - den «Freeters Solidaritätsfond» ins Leben zu rufen. Als anarchosyndikalistische Basisgewerkschaft gilt unsere erste Sorge den vielen prekären ArbeiterInnen (Freeters), die schon vor der Katastrophe ausgegrenzt und zu vielfach miserablen Arbeits- und Lebensbedingungen gezwungen waren. Die FAU-IAA hat kurzfrístig einen Grundstock für den Fond zur Verfügung gestellt. Sie ruft darüber hinaus zu Spenden für den Hilfs- und Solidaritätsfond auf, dessen Mittel in enger Absprache mit der «Freeter Zenpan Roso», einer Selbstorganisation prekärer ArbeiterInnen in Japan, eingesetzt werden sollen. Spenden nehmen wir über das Konto: FAU, Konto 96152201, Postbank Hamburg (BLZ 200 100 20) unter dem Stichwort «Freeters» entgegen. Jeder noch so kleine Beitrag als Ausdruck gelebter Klassen-Solidarität ist willkommen.
FAU-IAA : Katastrophen-Hilfsfond für prekäre ArbeiterInnen in Japan

Hauptseite: FAU-IAA : Sonderseite Katastrophen-Hilfsfond für prekäre ArbeiterInnen in Japan

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#47
RWE-Jahreshauptversammlung der Aktionär_innen abschalten!

20.04.2011 – 8:00 Uhr
Essen – Grugahalle

RWE investiert weiter in Atomkraft und Kohlekraftwerke

Denkt RWE wirklich an folgende Generationen?
20. April – RWE-Jahreshauptversammlung der Aktionär*innen abschalten!


Petition (nicht Campact, sondern noch eine):
Sofortiger Ausstieg aus der Atomenergie

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, die sofortige Abschaltung der Atomkraftwerke in Deutschland einzuleiten. Die Laufzeiten sind nicht zu verlängern. Alle Atomkraftwerke sollen zum frühest möglichen Zeitpunkt stillgelegt werden.
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=17036


Im Bundestag und in den derzeitig laufenden Wahlkämpfen ist das Thema Atomausstieg der Dauerbrenner. Badenwürtenberg wird der Test, ob sich die derzeitige Stimmung auch parlamentarisch gegen die CDU/FDP wendet und damit im Bund eine Situation entsteht, die der derzeitigen Atomregierung die Totenglöckchen leutet. Auch wenn linksradikalen verständlicherweise Parteien oft völlig am Ars... vorbei gehen, die Abwahl von Mappus wäre fürs Ländle und die gesamte BRD eine spannende Situation, in der sich Gewichte verschieben und in der wir kräftig reinbuttern sollten.

Bleibt der Aktionismus aus dem letzten Herbst, der jetzt wieder verstärkt werden sollte: Blockaden, Aktionen bei den energiebetreibern, Castor schottern etc. und das Ganze in eine Debatte einbetten, die etwas anderes will, als einen grünen Kapitalismus... hier liegen die Chancen auch weit über das Atomthema hinaus. Menschen, die merken, dass mit Widerstand auch politisch Dinge umgestoßen, verändert werden können, machen eine Erfahrung, die sie auch tranformieren und übertragen können auf andere Themen. Sollte sich die Atomkraft erledigen - der Müll bleibt uns trotzdem erhalten - dann haben wir Zeit für andere Dinge;) Also Atomkraft Abschalten, Regierungen stürtzen! Jetzt!
de.indymedia.org | Antiatombewegung Aktuell


Mario Nette
 

Chor

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Feb 2011
Beiträge
119
Gefällt mir
6
#49
http://www.elo-forum.org/members/9016.html
Mario Nette, Klasse echt, ich bin beeindruckt.

Ich habe das Plakat hier vom Elo Forum, bei Chefduzen gelesen und ich bin erschüttert.
500 Euro als Eckregelsatz?

Ich meine die Grundbedürfnisse eines Jeden Menschen sind Individuell.
Äh, hm weil die Gruppe der erwerbsfähigen Arbeitslosen reduziert ist auf bestimmte Eigenschaften wie Unter-Überqualifiziert, Faul und Dumm usw., deshalb können die nicht entscheiden was ein jeder einzelne Mensch für sein Wohlergehen benötigt?

Ich denke mit dieser Grundeinstellung geht man eher Betteln als Demonstrieren.


Wir leben auf einem Planet des freien Willens?
Das ist ein Geschenk, das ist das größte Geschenk.
Was für ein Wille zählt denn hier?
Der Wille des Individuums, der Wille der Masse/Gruppe, oder der Wille des Eigentümers
Wer ist der Eigentümer dieses lebendigen Planeten
Ich soll zum Gehorsam mit meiner Unterschrift gezwungen werden.
Ja gezwungen werden, dann ansonsten muss ich hier hungern.
Mein Nein wird als zu Dumm und Gemeingefährlich abgetan.
Ich hungere und werde überhört.
Ob Richter, ausführender und verdienender Handlanger, oder gar der Bundespräsident, ich hungere weil ich gesagt habe das ich in Fülle hier sein will, das ich ein lebendiger Mensch bin mit einem eigenen Willen und weil ich einen eigenen Lebenssinn habe.
Ich kann jeden verstehen der den Kopf in den Sand steckt.
Ja die Nötigungen die ich gerade erlebe sind so ekelhaft, ja der Gewalt hier ist Tür und Tor geöffnet. Lächelnd geschieht die Gewalt, es wird gebastelt und gesammelt, es werden Erklärungstabellen zusammengestellt, mal Ja und mal Nein,
ich jedoch kann sagen – getan, mir ein angebliches Existenzminimum gegeben, das hat keiner.

Die Masse hat keinen Namen, die Masse ist ja dumm, wird einfach so gesagt.
Die Masse kann nichts entscheiden, denn die Masse weis nicht was Sie will.
Ich das Individuum bin meine Masse.
Ich bin nicht nur mein sichtbarer Körper
Ich werde nicht nur über einige an den Haaren herbeigezogene Eigenschaften reduziert, ich werde als meine Gesamtheit ignoriert.
Der Dr. , der Politiker, der Richter oder die Königin, die Wissen was gut ist für Ihre Untertanen. Die wissen was die Arbeitslosen und wollen, die wissen was mit den Körpern ihrer Patienten so los ist und was Sie tun müssen für ihre Patienten.
Die SB weis was ihre 100 Kunden mit den jeweiligen Anhängseln laut gesetzt tun müssen und der Automat zählt die Münzen auf den Cent genau und wirft dann die geforderte Fahrkarte heraus.

Der erwerbsfähige Arbeitslose ist ein Mensch und hat einen Namen.
Das Gesetz der selbsternannten Individualisten meint das Einer wie keiner ist,
das nur die geforderte Zahl der Münzen zählt.

Wenn Menschen wie Automaten handeln dann kommt nur ein automatisiertes Verhalten dabei heraus. Ich hungere, ich werde überhört, mein Wille wird überhört und was noch schlimmer ist, ich werde genötigt.
Ein Planet des freien Willens, Gesetze welche jeden einzelnen Menschen auslöschen und zu einer Gruppe erklären für die selbsternannte Sachverständige zuständig sind, auf so einem Planeten wird der jeweilige freie geäußerte Wille mit Füssen getreten.

Auf diesem Planeten des freien Willens steigt die Zahl der verelenden Menschen, der Obdachlosen, also der Menschen die weder Lebensmittel habe auch wird immer mehr Menschen das Grundrecht- Bedürfnis wie freie Bewegung, erholsamer Schlaf, Temperaturausgleich des Körpers oder die Kommunikationsfreiheit in beiden Richtungen aberkannt.
Wie elendig, gequält muss ein Mensch sich fühlen um sich selber umzubringen.
Was ist das für eine Aussage, auf einem Planeten des freien Willens.
Zählt diese Aussage, wenn alle vorher getätigten Aussagen auf geschlossene Ohren prallen.
Als ich in meinem Flur wieder zu mir gekommen bin habe ich tage später bemerkt das meine psychosomatischen Beschwerden weg waren. Ich habe 25 Jahre lang meine Traumatisierung gelebt, das Verdrängen vieler Misshandlungen.
Ich konnte damals nicht verstehen, ich wollte mir nicht eingestehen das Alles, Jeder der mich missachtet, beugen, brechen, benutzen will, zu welchem seiner Zwecke oder Vorstellungen auch immer,
das der/die sich mir völlig verschließen.

Wir kommen alle von den Sternen, wir sind Menschen auf diesem Planeten und wer wessen Geistes Kind ist, das erkenne ich mit meinen Gefühlen, mit meiner Bereitschaft mich zu verbinden.
Wenn ich mich fühle dann weis ich was ich will.

Ja ich will mich gut anfühlen. Ich will mich lieben und ich will mich geachtet fühlen.

Wenn ich mich würdevoll behandelt fühle dann führe ich gerne gespräche, bin offen und gerne dabei.

Jedes Zwangsgespräch ist eine Misshandlung.
Wenn sie nicht zu dem von mir bestimmten Termin erscheinen dann
habe ich die gesetzliche Vollmacht Sie zu quälen(Hartz IV), weil....

Ob Atomkraft mit der Macht des Geldes gegen die Stimme der Menschen oder ob Hartz IV die Drohung und der Vollzug der Körperverletzung bei jeder geäußerten individuellen Willensäußerung, es kommt auf eins heraus, die Menschen werden so
Automatisiert, die Menschen löschen sich selber aus.

Was ist der freie Wille?
Was geschieht mit Menschen die Selbstmord begehen.
Wo gehen die hin?
Menschen die sagen und zeigen, dass Sie hier auf diesem Planeten der ein Paradies ist, mit diesen Nötigungen nicht mehr sein wollen.
Findet hier die Vertreibung aus dem Paradies statt.
Wessen Geistes Kind sind diese Geldwesen, diese Eigentümer die an jeder Schaltstelle
Sitzen und diktieren. (auf den Nachdenkseiten die auch gerade bedroht werden, wurde gestern eine Reichtumsuhr eingestellt. Das Gegenstück zur Schuldenuhr mit der wir immer wieder manipuliert werden)


2012 endet der Mayakalender.
Was geschieht wenn die Menschen nach ihrem Willen gefragt werden?
Was antworten Menschen die nur die Angst kennen, die mit Gewalt gezwungen werden und sich gequält bis überhaupt nicht fühlen?
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#50
@Chor
Du darfst das natürlich gern nach deinem Ermessen anpassen. Wenn du das Elo-Forum-Logo dann aber verwenden möchtest, solltest du dich an die Redaktion bzw. Martin wenden.

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#51
26. 3. : Große Demonstration in Kaiserslautern

Das Engagement für eine Energiewende mit 100% Erneuerbaren Energien und ohne Atomkraft muss gerade jetzt weitergehen! Ein breites Bündnis ruft auf zur

Großen Demonstration in Kaiserslautern:
· Atomkraft Stopp!
· Erneuerbare Energien jetzt!
· Energiewende sofort!

Samstag, 26. März 2011
11.00 – 12.30 Uhr

Treffpunkt und Abschlusskundgebung sind vor dem Rathaus auf dem Willy-Brandt-Platz. Wir laufen durch die Innenstadt.

Veranstalter sind: Bund für Umwelt und Naturschutz, Evangelische Studierendengemeinde Kaiserslautern, Greenpeace, attac, der DGB, die IG Metall, der Nabu, die Linke, die SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
BUND Kreisgruppe Kaiserslautern: Startseite

Mario Nette
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Gefällt mir
35
#55
200000 - 250000 insgesamt.
:icon_daumen:
Abendblatt schreibt größte Demonstration seit 30 Jahren. Das war die Bonner Demo 1981 aber auch in Bremerhaven 1983 gegen Nato- Doppelbeschluss.
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Gefällt mir
35
#56
Helmut Kohl: Wenn unser Land überhastet aus der Atomenergie ausstiege, würde dies die Welt gefährlicher machen.

Was er da lallt, dacht ich mir schon immer. Vermutlich ist eine Abschaltung technisch gar nicht machbar. Das steckt hinter der angeblichen Meuterei gegen Merkel.

Der Stader Meiler wurde 2003 stillgelegt und steht immer noch da.
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#58
Ich komme gerade aus Hamburg zurück und bin bester Laune.
Mittags wurden dort etwa 50.000 Teilnehmer geschätzt.
Es war eine tolle Stimung bei strahlend blauem Himmel, erinnerte an die Ostermärsche.
An einer Kirche hingen Anti-Atom-Transparente und zur Schweigeminute um 14.15 Uhr läuteten die Glocken.

Frau Merkel, erklären Sie unseren Kindern, warum Erwachsene die Erde kaputtmachen!
Unsere Kinder sollen lachen, nicht strahlen!
Kinder haften für ihre Eltern!
Frau Merkel soll ihr Gehirn ein- und die Atomkraftwerke ausschalten!
"Atomkraft zerstört Leben"
"Fukushima ist überall"
Ich hörte:

"Die Lichter werden nicht ausgehen, wenn es in Deutschland keine Atomkraftwerke mehr gibt, sondern sie gehen gherade mit ihnen aus, wie wir es gerade in Fukushima erleben."
Vor dem Gebäude von "Vattenfall" blieben wir stehen und riefen immer wieder laut:

"Vattenfall abschalten"
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#59
Solikundgebung für alle die nicht zu den Großdemos konnten heute Mittag in Aurich.
200 Leute.Sonnenschein und Menschenkette.
Montag wieder Montagsspaziergang.Treffpunkt 17.15 Marktplatz.
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#60
Rekord-Demos in Deutschland

Atomstreit trifft Koalition mit voller Wucht

Die Glaubwürdigkeit der Union ist beschädigt, die FDP distanziert sich: Das AKW-Moratorium sorgt für ordentlichen Krach innerhalb der Koalition. Auf den bisher machtvollsten Demonstrationen forderten Bürger am Samstag den unumkehrbaren Ausstieg aus der Atomkraft.

Berlin - Unmittelbar vor den Wahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg ist der Streit innerhalb der Koalition über die Atomwende von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) voll entbrannt. Den sofortigen Ausstieg aus der Atomkraft forderten am Samstag bundesweit rund 250.000 Demonstranten. Die Veranstalter sprachen von den bisher größten Anti-AKW-Protesten überhaupt in Deutschland.
(...)
Rekord-Demos in Deutschland: Atomstreit trifft Koalition mit voller Wucht - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

:icon_party:
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#61
Aus der FDP wurde darauf verwiesen, das Moratorium für Alt-AKW hätten Ministerpräsidenten der Union durchgesetzt. FDP-Wirtschaftspolitiker Martin Lindner sprach von einer "Hauruck-Entscheidung". Der FDP-Finanzexperte Hermann Otto Solms sagte: "Das Abschalten der Kernkraftwerke haben die Unions-Ministerpräsidenten durchgesetzt, die damit Fakten geschaffen haben." Dadurch sei "der falsche Eindruck entstanden, die Überprüfung sei nicht ergebnisoffen".
Rekord-Demos in Deutschland: Atomstreit trifft Koalition mit voller Wucht - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

dummes gelappe, wurschtelwave saß da mit am tisch und der gehört immer noch zum gelben mist....

Töpfer selbst sagte in der "Bild am Sonntag", man müsse aus der Atomtechnik so schnell wie möglich aussteigen: "Ein anderes Handeln wäre nicht verantwortlich." Er glaube zudem nicht, dass die sieben abgeschalteten alten Meiler wieder ans Netz gehen würden. Dagegen warnte BASF-Chef Jürgen Hambrecht, ebenfalls Mitglied in der Ethikkommission, vor übereilten Entscheidungen: "Wir können doch nicht einfach aussteigen und uns den Strom aus dem Ausland holen, der dort mit Kernkraft erzeugt wird, und uns dabei wohlfühlen, sagte er der "FAZ".
warum sitzen eigentlich solche pfeifen in der kommision, die noch nicht mal wissen das wir genug energie produzieren um die dinger (die ertsen 7 zumindest) vollkommen ohne importe, direkt vom netz nehmen könnten?

gruß physicus
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#62
Lest euch mal durch, was man zur Zusammensetzung der Demos schreibt: Report: Hunderttausende bei Anti-Atom-Protesten

Daran kann man jetzt anknüpfen, es ist eine gute Zeit. Entsprechend gingen die Flugis heute weg wie warme Semmeln. 300 hatten wir, mehr war budgetmäßig leider nicht drin. Und ich bin gespannt, ob die Bewegung in den nächsten Wochen zumindest den einen oder anderen Punkt aufgreift.

edit:
@Kaleika
"Abschalten, abschalten!": Deutschland demonstriert gegen Atomkraft - Region - nordbayern.de :cool:

edit2:
Bisschen sehr schlapp ist aber die Presse: Da kopieren tonnenweise Zeitungen und News-Seiten ständig drei, vier selbe Artikel. Eigene Berichterstattung? Fehlanzeige.

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#64
Nur falls jemand auf die Idee kommt ... Ja, einge unserer Nachbarländer betreiben auch AKW und ja, diese können bei einem Unfall auch Deutschland gefährlich werden - siehe: AKW um Deutschland - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten

Genau das betrifft natürlich auch deutsche AKW und schon allein deshalb ist es wichtig, vor der eigenen Haustüre zu kehren.

Mario Nette
 
Mitglied seit
11 Mrz 2011
Beiträge
358
Gefällt mir
25
#66
Wenn alle, die gestern in Köln (und in den anderen Städten) auf die Straße gegangen sind ihren Stromanbieter wechseln, sollte das doch ein wenig mehr Aufmerksamkeit bringen.

Ich glaub, wenn die 3 Monate zu Ende sind und sie versuchen, die AKW´s wieder anzustellen, könnte die Situation eskalieren.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#67
Möglich, dass es dann einen gewissen Wandel gibt, aber: Etwa die Hälfte des Stromverbrauchs in Deutschland kommt von der Industrie und nur etwa ein Viertel des Verbrauchs von privaten Haushalten. Daher müssen wir auch über unser Konsumverhalten die Wirtschaft dazu zwingen, dem Atomstrom zu kündigen. Wo die anderen Prozente hingehen, kannst du hier lesen: Stromverbrauch in Industrie, privatem Haushalt und Gewerbe in Deutschland

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#68
Über Ostern soll es von Schwerin nach Lubmin über mehrere Tagen einen Treck geben mit Traktoren, Fahrrädern, ... wurde heute auf einer Mahnwache verkündet.
Zum Ostertreck von Schwerin nach Lubmin: In Schwerin gibt es am 22.04.2011 um 10 Uhr eine Auftaktdemo vor dem Landtag, danach beginnt der Treck. Die Etappen:
22.04.2011 - Schwerin -> Sternberg
23.04.2011 - Sternberg -> Güstrow
24.04.2011 - Güstrow -> Demmin
25.04.2011 - Demmin -> Greifswald und dann weiter nach Lubmin

Im Flyer steht noch:
Am Ende der Reise besuchen wir das AKW als Mahnmal einer technologischen Irrfahrt, und das ZLN als Symbol unlösbarer Versorgungsprobleme, am Anfang der Reise die Menschen, die in diesen Sachen entscheiden. Die beste verbale Unterstützung eines Protestes gegen Castor-Transporte versprach viel, hielt wenig; das Agieren der Landespolitik steht noch immer klar im Schatten der Kernenergie: Bis 2080 ist das ZLN mittlerweile finanziert und soll wohl ausgebaut werden! Es wird zunehmend anderer Müll in das für den Müll aus den AKW Rheinsberg und Greifswald errichtete Lager gebracht, entschieden unter anderem auf Landesebene.

Leidtragende eines solchen "Politikstils" (dies ist nur unser lokales Beispiel, das Problem global) sind wir Menschen, die mit immer mehr Atommüll, Hintergrundstrahlung, GAU´s... konfrontiert werden, obwohl wir in Mehrheit und seit teilweise über 30 Jahren keine Atomkraft mehr wollen!

Majak, Winscale, Luzens, Harrisburg, St.Laurent, Tschernobyl, Kernforschungszentrum Geesthacht, Forsmark, Asse II, Fukushima,... wie viel braucht es noch bis dieser Irrweg verlassen wird?

Genug ist genug! Sofort alle AKW aus!
Auch: 25. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe | lubmin-nixda.de

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#70
Gestrige Mahnwachen:

de.indymedia.org | Anti-Atom Mahnwache + Demo in Flensburg
de.indymedia.org | Berlin: erneute Mahnwache
Oberpfälzer demonstrieren gegen Kernkraft | ramasuri.de
Mehr als 100 Menschen nehmen an Mahnwache in Königslutter teil - newsclick.de
Grafenau: Gegen eine strahlende Zukunft | Passauer Neue Presse - Grafenau - Nachrichten - Zeitung - Grafenauer Anzeiger
Mannheim: Montagsdemo will den Sofort-Ausstieg
Zeitung Westfalen-Blatt : Nachrichten aus Bielefeld
Grüne wollen von Eon Anteile an Stadtwerken zurückkaufen - newsclick.de
BIELEFELD: Stadtwerke-Chef Brinkmann: Atom-Ausstieg bis 2018 möglich | Neue Westfälische - Neue Westfälische - OWL
Wahlreaktionen: Grüne 24-Prozent-Vorlage für Bayern - Nachrichten Augsburg-Land, Gersthofen, Neusäß - Augsburger Allgemeine
Schweinfurt/Grafenrheinfeld: Resolution für Atomausstieg im Stadtrat | Aktuelles aus Franken | Studio Franken | BR
Nordkurier.de
Wiesbadener Kurier - Protest gegen Atomkraft: Aktionsbündnis ruft in Flörsheim zu Mahnwache auf
Wormser Zeitung - Freizeitpark statt Atomkraft
Mahnwache in Goch
Demonstration: Ökostrom ist eine gute Alternative - Hagen - DerWesten
Angst vor Atomkraft hält die Menschen auf der Straße | Solinger-Bote
Sorge um Atom-Meiler in Wannsee — Potsdamer Neueste Nachrichten
Mahnwache:
Mahnwache: Lieber mehr für Strom zahlen als sterben - Menden - DerWesten
Lingen: Dritte Mahnwache vor Rathaus gegen Atomkraft - Lokale Nachrichten, Bilder und mehr aus und für Lingen | noz.de
Erneut Anti-Atom-Mahnwache in Halle | HalleForum.de | Online-Zeitung aus Halle (Saale)
Anti-Atomkraft-Demonstration: Der große Knall muss nicht sein | Frankfurt*- Frankfurter Rundschau
„Wenn nicht jetzt, wann dann?“ Stadthagen Stadt Stadthagen Schaumburg / www.SN-Online.de
Mahnwache: Für den Atomausstieg - Nachrichten Neuburg - Augsburger Allgemeine
Minden: Rund 400 Menschen demonstrieren gegen Atomkraft | Mindener Tageblatt - Letzte Meldungen aus der Region
swex.de - 3. Montags-Mahnwache mit Anti-AKW-Kundgebung in Schweinfurt wieder gut besucht
Kaum noch Fahnen für die Demo - AZ-Web.de
Rund 120 Bönener demonstrieren bei Anti-Atom-Mahnwache für den Ausstieg - Bönen - Lokales - wa.de
Weniger bei Mahnwache - Nachrichten für Ulm und Neu-Ulm > Nachrichten > Ulm / Neu-Ulm
Jusos starten Anti-Atom-Demo | MAIN-POST Nachrichten für Franken, Bayern und die Welt
Im Ennepe-Ruhr-Kreis beginnen in einer halben Stunde wieder Anti-Atom-Mahnwache.: Radio Ennepe Ruhr
...

Mario Nette
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Gefällt mir
35
#72
Habe nirgends gefunden, wieviele insgesamt am 28.3. auf den Mahnwachen waren
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#73
Habe nirgends gefunden, wieviele insgesamt am 28.3. auf den Mahnwachen waren
Letztes Mal hatte ausgestrahlt.de gezählt, diesmal scheinbar nicht, sonst hätten sie es sicherlich bereits publiziert. Anhand der Nachrichten kannst du aber sehen, dass die Beteiligung hier zugenommen und dort abgenommen hat. Vor Ort habe ich eine Abnahme festgestellt.

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#74
Wer nicht nach Essen kann am 02.04.2011, der mag vielleicht nach Bremen, Regensburg, Stadthagen, Wuppertal, Hameln, Gedelitz, Hannover, Detmold, Göttingen, ... kommen.

Mehr Aktionen auch hier: .ausgestrahlt |*Andere Aktionen und hier: .ausgestrahlt | Unterstützung und Hinweise für die Organisation einer Mahnwache - z. B. am 30.03.2011 in Berlin, am 01.04.2011 in Köln.

Und ihr Berliner, am 03.04.2011 ist auch eine Aktion eingetragen. Denn wer organisiert noch gleich den Vattenfall-Marathon? :biggrin: Genau, ein Atombomber.

Mario Nette
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Gefällt mir
35
#77
"Ernsthafte Brandwunden"
selbst der Spiegel setzt das in Gänsefüßchen.

Also ich wundere mich eher, dass noch keiner die RAF wieder aktiviert hat.

Sowas ist doch immer noch einfacher, als eine aufwändige Protestaktion, um viele anzusprechen. Und anschließend ist das Gejammer groß.

Jedenfalls kann der Widerstand nicht beim Stromwechsel stehenbleiben. Marios nettes Flugblatt um die Zusammenhänge zwischen erwerbslosen und Stromkunden zeigt, warum.

In Brunsbüttel sollten wir in drei Wochen versuchen, die Schlüssel abzuziehen.
die Kiste steht zwar still, aber kann ja noch 30 Jahre lang jederzeit wieder anfahren.
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#79

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#80
7.000 in Bremen? Herzliche Gratulation, das ist schon mal 'ne Hausnummer.

Mario Nette
 

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#81

druide65

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Feb 2006
Beiträge
4.676
Gefällt mir
287
#84
In Aurich wird durchgehalten

150 Atomkraftgegner marschierten wieder durch die Fußgängerzone. Obwohl es Massenveranstaltungen in Großstädten gab, hielten die Ostfriesen an ihrem Termin fest. Seit Mitte November treffen sie sich zu Demonstrationen.
Ostfriesen-Zeitung: Nachrichten im Detail

Darf ich hinzufügen:Mo 4.4. ist wieder Montagsspaziergang mit anschließender Mahnwache auf dem Marktplatz.
Treffpunkt 17.15 Uhr Lambertiturm.
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#85
Massenprotest in Bremen gegen AKWs


Unglaubliche 8.000 Menschen (nach Polizeiangaben 6.000) Atomkraftgegner aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen haben am 2. April gegen Atomkraft demonstriert und protestiert. Auf der Kundgebung auf dem Marktplatz hatten Redner aus den politischen Parteien kein Rederecht. So sprachen Vertreter des DGB (Rainer Kuhn), des BUND (Klaus Prietzel) und - man staune - der Ortsamtsleiter Robert Bücking.
Nach dem informativen Bericht des Weserkuriers online v. 2. April kam aber auch Hinrich Brader, ein Bauer aus der Wesermarsch aus der unmittelbaren Nachbarschaft des AKW Esenshamm. Er rief dazu auf, am Ostermontag nach Rodenkirchen zu kommen, um anschließend zum Kernkraftwerk zu marschieren. Es soll eine Menschenkette rund um den Meiler gebildet werden. Weil auf der einen Seite sich die Weser befindet, sollen auch Paddler mobilisiert werden.

(...)
DIE LINKE in Bremen: Massenprotest in Bremen gegen AKWs
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#86
2000 by Demo in Gorleben
Wolfgang Ehmke 03.04.2011 07:35 Themen: Atom Militarismus Repression

In Gorleben wurde am 2.04. für den Ausstieg aus der Atomkraft und für ein Ende des Endlagerprojekts demonstriert. Angeführt von einem Treckerkonvoi machten sich knapp 2000 Atomkraftgegner/innen von Gedelitz aus zu Fuß und mit dem Rad auf den Weg zu den Toren des Brennelementzwischenlagers.
de.indymedia.org | 2000 by Demo in Gorleben

Mario Nette
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Gefällt mir
35
#88
02.04.2011
Mehr als 10 000 Menschen demonstrieren gegen Atomkraft

Berlin (dpa) – Mehr als 10 000 Menschen haben heute bundesweit friedlich gegen Atomenergie demonstriert. Mehr als 6000 Atomkraftgegner zählte die Polizei in Bremen. In Essen gingen demnach rund 3000 auf die Straße, in Regensburg 1000. Ebenfalls 1000 Demonstranten versammelten sich vor dem atomaren Zwischenlager Gorleben. Sie fordern angesichts der Katastrophe in Japan auch eine Neubewertung der Endlager. Zu den Protestaktionen aufgerufen hatte der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz.


In Essen am 4.April 4000 vor dem RWE- Turm berichtet linkezeitung
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#89

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#93
10.4. Global Action Day against Nuclear Power
nonuke 08.04.2011 20:53 Themen: Atom

japanese activists are calling for solidarity

Nach einigen kleineren Demonstrationen in Tokyo und anderen Städten Japans rufen japanische Aktivist_innen nun zu einer Großdemonstration am 10.4. in Tokyo, Koenji und außerdem zu weltweiter Solidarität auf.

4.10



10.4. in berlin

NoNuke Global Action Day Japan - Stoppt die Atomkraftwerke!

April 10th 17:00 - 20:00
@Japanische Botschaft
Hiroshimastraße 6 / Ecke Tiergartenstraße Berlin, Germany
de.indymedia.org | 10.4. Global Action Day against Nuclear Power
Fukushima mahnt - Flashmob "Die In" am 12.04.2011

Deutschlandweiter Flashmob 4 Wochen nach der Atom-Katastrophe in Fukushima. Alle MitmacherInnen legen sich von 18:30 Uhr bis 18:33 Uhr leblos auf den Boden und heften sich ein Radioaktiv-Zeichen an den Körper...
...
- wo auch immer - an belebten Orten - vereinbart ein Signal/Zeichen zum gleichzeitigen Umfallen und wieder Aufstehen.

ABLAUFHINWEISE:

- 1. Benehmt Euch vor dem Beginn der Aktion so unauffällig wie möglich (der Überraschungseffekt ist ein zentraler Punkt eines Flashmobs).

- 2. Vermittelt während des Flashmobs nicht den Eindruck, daß die Aktion vorher abgesprochen war (die Spontanitätswirkung erhöht die Glaub*würdigkeit eines Flashmobs ungemein).

- 3. Entfernt Euch nach der Aktion so, als sei absolut nichts gewesen (das macht die Wirkung eines Flashmobs erst perfekt).

Nehmt ruhig alle Eure Freunde und Bekannten mit. Je mehr Teilnehmer bei einem flashmob-Event dabei sind, desto verblüffter werden die anwesenden, nichteingeweihten Passanten sein.

Radioaktivzeichen zum Ausdrucken: Anmelden | Facebook

Teilt die Info weiter und organisiert Euch zu Gruppen - je mehr Leute mitmachen, desto grösser der Flash. Informiert die Regionalpresse und macht Fotos & Videos von der Aktion.

CastorTV Live-Stream
Video-Trailer zur Aktion: YouTube - Fukushima mahnt - Flashmob "Die In" am 12.04.2011 - Trailer
Flashmob-Facebook-Gruppe: Anmelden | Facebook
Blog zum Flashmob Das Kollektive Bewusstsein | bewusst leben

In folgenden Städten finden am 12.04.2011 Flashmobs statt:

- Berlin - Alexanderplatz Anmelden | Facebook
- Chemnitz - Rathausplatz Anmelden | Facebook
- Ulm - Münsterplatz Anmelden | Facebook
- Hamburg - Mönckebergstrasse Anmelden | Facebook
- Nürnberg - Lorenzkirche http://www.facebook.com/event.php?eid=154086304655197
- München - Stachus (und weitere) Anmelden | Facebook
- Köln - Domplatte Anmelden | Facebook
- Bochum - Dr.Ruer-Platz http://www.facebook.com/event.php?eid=201236346565568
- Stuttgart - überall Anmelden | Facebook
- Remscheid - (Platz 48h vorher) Anmelden | Facebook
- Wendland - Lüchow http://www.facebook.com/event.php?eid=202347753121694
- Bremerhafen - Große Kirche (??)
- Heidelberg - Bismarkplatz oder Uniplatz (??)
- Mainz - Hauptbahnhof oder Domplatz (??)

Frankreich - (auf grossen Plätzen) Anmelden | Facebook

Sobald für diesen Flashmob eine Veranstaltung an einem speziellen Ort eingerichtet wird, sendet uns bitte den Link und wir ergänzen die Städte-Liste hier.

Was Du sonst noch tun kannst:

Beten oder Meditieren (Licht und Liebe nach Fukushima schicken)

Petitionen unterschreiben:
Atomkraftwerke sofort abschalten!
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=17036

Ökostromwechsel (oft günstiger als man denkt):

Entscheidungshilfe, Info
100 GUTE GRÜNDE GEGEN ATOMKRAFT | WRACK AB!
ATOMAUSSTIEG SELBER MACHEN |*Echter Ökostrom von unabhängigen Stromanbietern von Umweltverbänden empfohlen

Zuverlässige Anbieter:
EWS - Elektrizitätswerke Schönau: EWS
http://www.naturstrom.de/
http://www.lichtblick.de/
Ökostrom / Greenpeace Energy - Energie-Genossenschaft aus Überzeugung
https://www.facebook.com/event.php?eid=199880810045875


Ein Video von der Anti-Atom-Aktion beim Vattenfall-Marathon in Berlin am 03.04.2011:
YouTube - 31. Vattenfall Halbmarathon Berlin 3.4.2011


Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#96
Wer sich als Berliner fragt, wie er denn bitte nach Lubmin kommt, dem kann geholfen werden - Busse: Anreise-Lubmin

Auch für die anderen Standorte laufen die Vorbereitungen, z. B. Busorganisation, auf Hochtouren - einfach hier gucken: Tschernobyl 25- Aktionstag 25. April 2011 (nach Anwählen des Standorts die lMenüleiste links beachten)

Dass morgen wieder Mahnwachen deutschlandweit sind, ist eigentlich klar. Aber zur Sicherheit ... damit die nicht denken, die schliefe etwas ein.

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#97
Unerwartet irgendwie:
Aktuelles Weserbergland
Atomkraftgegner ketten sich am AKW-Haupttor an

Grohnde (ube). Mit einer spektakulären Aktion haben am Sonntag Aktivisten der Anti-Atom-Bewegung gegen Atomkraft demonstriert - sechs von 14 Frauen und Männern, die aus der Region Göttingen stammen, ketteten sich am Haupttor des Kernkraftwerks in Grohnde an und blockierten so die Zufahrt.

Artikel vom 10.04.2011 - 13.20 Uhr
Atomkraftgegner ketten sich am AKW-Haupttor an - Weserbergland - DEWEZET - Deister- und Weserzeitung

edit: In Japan und Frankreich demonstrierte man ebenfalls gegen den Atomwahn: de.indymedia.org | Fukushima:Mahnwache vor japanischer Botschaft

Mario Nette
 

ethos07

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#98
Wer sich als Berliner fragt, wie er denn bitte nach Lubmin kommt, dem kann geholfen werden - Busse: Anreise-Lubmin

...

Mario Nette
Hi Mario, sollen wir den für Lubmin aus dem Norden und Osten noch richtig hier übers Forum mobilsieren? Ich werde zwar nicht im Lande sein, aber könnte ja noch eine Rundmail für die Berliner machen (das mache ich ohnehin morgen oder übrmorgen wieder mal , weil da noch andere Dinge rumgemailt werden sollen).

Allerdings müsstest du für die Berliner Eloten hier aus dem Forum irgendwo einen Treffpunkt/Empfang/'Führung' machen.
Damit die Einzelnen dann nicht so isoliert in der Gegend laufen brauchen - halt so wie bei den Berliner Demos bisher. Ist ja egal, ob's dann viele oder nur eine Handvoll würden, dette kennen wir ja allet schon - und Sinn & Spaß machts dann ja meistens so oder so:biggrin:.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#99
Da das Elo und dessen Nutzer meiner Kenntnis nach bis dato keine konkrete Stellung bezüglich Anti-Atom-Protest genommen haben, möchte ich nicht festlegen, dass mobilisiert werden sollte (auch zu den anderen Standorten hin). Bis dato sieht das eher nach Individualinteresse aus. Ein Hinweis in deiner Benachrichtigung an die Berliner ist sicherlich sinnvoll - auch auf das Elo-Anti-Atom-Flugi. Dann kann ja jeder selbst entscheiden. Wer sich dafür entscheidet, mit dem Zug zu fahren: Es ist Karfreitag - nix mit Schönes-WE-Ticket.

Auch wenn individuell entschieden wird: Treffpunkt und Empfang meinerseits ist organisatorisch vermutlich nicht drin, es wäre eher Zufall, wenn was klappt. Sollten Berliner fahren, kann ich euch privat noch mitteilen, wonach ihr Ausschau halten könnt, damit der Zufall etwas weniger zufällig wäre.

Zum Ablauf: Nach lubmin-nixda.de - 25. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe | lubmin-nixda.de - wird es gegen 13:00 Uhr eine Führung durch den Reaktorblock 6 (war nie in Betrieb) geben, allerdings weiß ich noch nicht, ob das mit Anmeldung ist und ob das nur für den Treck oder für alle Interessierten ist. Den restlichen Verlauf des Tages kannst du bei tschernobyl25.de sehen - Program Demo-Tag

Mario Nette
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
DAMIT WIR KINDER GEHÖRT WERDEN...

"Kinder gegen Atomkraft" sammelt Unterschriften von Kindern (also alle die noch nicht wählen gehen dürfen) für die dauerhafte Abschaltung aller deutschen Atomkraftwerke.

Wir gehen auch auf die Straße und beteiligen uns an Mahnwachen oder Demonstrationen. Über Zeitungen, übers Radio oder natürlich über diese Homepage gibt es immer etwas Neues über unsere Aktion zu erfahren, die in unserem Heimatort Donauwörth entstanden ist.

Wenn Du woanders wohnst - toll!

Unterstütz die Aktion doch auch in Deinem Ort!!!


[...]


"Kinder gegen Atomkraft"

ist eine private Initiative von Hannah Körner & Emilia Sagel, 86609 Donauwörth. Die Kinder möchten erreichen, dass die 17 deutschen Atomkraftwerke dauerhaft abgeschaltet werden. Die Initiative hat keinen parteipolitischen Hintergrund und verfolgt keine kommerziellen Interessen.
Kinder gegen Atomkraft - Kinder gegen Atomkraft, kindergegenatomkraft

Dabei sollte man sich gute Argumente einfallen lassen gegen den ständig erhobenen Vorwurf, man würde "nun schon Kinder instrumentalisieren".


*

Liebe GüstrowerInnen,

die Vorbereitungen für unsere fünfte, also eine Art Jubiläumsmahnwache (auch wenn es noch nicht viel Anlass zum Jubilieren gibt) laufen auf vollen Touren. Letzten Montag konnten wir dem bewegenden Aufruf der kleinen Luise lauschen, die andere Kinder zur Beteiligung an der Unterschriftensammlung der Initiative Kinder gegen Atomkraft aufforderte. Danach hörten wir einen ebenso bewegenden Beitrag von Hidehisa Edane, der vor einigen Jahren aus Japan nach Rostock zum Studium kam und nun an der Musikschule Güstrow Posaune und Trompete unterrichtet und in seiner Ansprache ziemlich klar auf den Punkt brachte, was viele von uns angesichts der nuklearen Katastrophe fühlen: "Ich weiß auch nicht, wie es weitergeht..."

Ungeachtet aller Unsicherheiten, die die Katastrophe in Japan mit sich bringt, sind wir entschlossen, uns weiterhin mit aller Kraft für einen sofortigen Atomausstieg starkzumachen:

Nächste Mahnwache
Montag, den 11. April von 18.00 bis 19.00 Uhr
Güstrow, Borwinbrunnen

Kommenden Montag wird uns Claudia Beck, Einzelhändlerin aus Langhagen mit einem Redebeitrag beehren. Musikalische Unterstützung erhalten wir diesmal von der Kindertrommelgruppe der Musikschule Güstrow -> Atomkraft wegtrommeln! ;-) Im Anschluss wird es diesmal wieder Gelegenheit zur Gemeinschaftsbildung beim Kreistanz mit Rava Katz geben. Auch Luise und ihr Bruder werden wieder mit von der Partie sein und Unterschriften für den Atomausstieg sammeln.

Parallel wollen wir wieder Transparente und Plakate für den Anti-Atom-Treck malen, der vom 22. bis 25. April von Schwerin nach Lubmin zieht. Nähere Informationen im Anhang. Bitte bringt Stoff, Latten, Tacker, Farben, Pinsel und gute Ideen für Transparente mit (und Folie oder Papier zum unterlegen). Am Ostersamstag wird der Treck nach Güstrow kommen und wir werden einen gemeinsamen Demonstrationszug bilden, um unsere reisenden GesinnungsgenossInnen ein Stück zu begleiten und zusammen farbenfroh und mit Nachdruck JA! zu sagen zur Abschaltung aller Atomanlagen. Falls das Wetter unsere kreativen Aktivitäten verhindert, malen wir nach der Mahnwache im Kunsthaus in der Baustraße.

Demonstration für eine sofortige Abschaltung aller Atomkraftwerke
Ostersamstag, den 23. April ab 13.00 Uhr
Auftaktkundgebung am Bahnhof Güstrow
(voraussichtliche Route: Eisenbahnstraße - Lindenstraße - Hageböcker Straße - Markt)

Hierzu einige Fragen. Bitte beteiligt Euch alle (ja, auch Du bist angesprochen...):

1. Wer möchte sich dauerhaft an den Vorbereitungen der Mahnwachen und anderer Veranstaltungen beteiligen? Es wird eine Mailingliste eingerichtet, über die wir ganz unkompliziert miteinander in Kontakt treten können. Da viele MahnwachengängerInnen Interesse haben, sich auch über die Atomenergiedebatte hinaus mit weiterreichenden Themen zu befassen und vor Ort Alternativen zum aktuellen profitgetriebenen System zu entwickeln, ist es notwendig, dass sich eine stabile Koordinationsgruppe bildet, um das ansteigende Arbeitspensum zu bewältigen. Zum Beispiel überlegen wir gerade, wie wir mehr UnternehmerInnen ins Boot holen können. Wer hat Interesse, dazu ein Konzept mitzuentwickeln? Eine andere wichtige Frage ist, wie wir mit unseren lokalen Energieversorgern umgehen. Sind sie gute Adressaten für erhöhten Druck, mit sauberem Strom ihr Geld zu machen und sich vom Atomstrom zu verabschieden? Sollen wir mehr Aufmerksamkeit auf den umetikettierten "Öko"-Strom der Wemag lenken?

2. Mehr Unterstützung gesucht: Wer kann und will die Demonstration am Ostersamstag in Güstrow mitorganisieren?
a. Wer kann wo Plakate für den Treck und die Demo aufhängen (Plakate können bei Himmel und Erde Naturkost in der Hageböcker Straße abgeholt werden)? Wenn viele mitmachen, ist das eine kleine, aber extrem wichtige Aufgabe.
b. Wer stellt sich als OrdnerInnen zur Verfügung?
c. Welche kreativen Ideen habt Ihr, mit denen wir unsere Demo zu einem echten Hingucker werden lassen und die die Presse nur so an der Linse kleben lassen? Wen sollten wir noch mit einbinden (keine Parteien)?

3. Mahnwache nach der Demo am Ostermontag?
Sollen wir gleich nach der Demo am Ostermontag wieder eine Mahnwache durchführen oder gönnen wir uns nach dem aufwendigen Samstag eine winzige Verschnaufpause?

Hier nocheinmal der Hinweis auf unseren Internetauftritt: Atomkraftwerke abschalten - Güstrow. Schickt mir gerne Texte, Bilder, Videos oder Links, die mit auf die Seite sollten. Bitte etwas Geduld, falls ich es nicht sofort schaffe, alle Wünsche zu erfüllen. Die Kommentarfunktion kann hingegen jedeR nutzen.

Noch eine Veranstaltungsankündigung:
Sonnenfest "Sonne, Wind und mehr"
Samstag, den 14. Mai 14.00-18.00 Uhr
Pfarrscheune Zernin
Eine Veranstaltung von:
Förderverein Bützower Land e.V. und
Netzwerk Regionale Energie Mecklenburg Vorpommern REMV e.V.
Details folgen.

Bitte...
- Leitet diese Mail weiter und informiert Eure FreundInnen, NachbarInnen, Familie über die Mahnwache.
- Verteilt das angehängte Ankündigungsplakat großzügig!
- Übernehmt eine Treckerpatenschaft für den Anti-Atom-Treck. Mit 200 Euro kann die Mitfahrt eines Traktors finanziert werden. Dafür gibt es ein Logo auf der Internetseite des Trecks mit Verlinkung und eine Fahne oder ein Schild am Trecker. Aber auch kleinere Beträge sind möglich... Kontakt über ran@lists.systemausfall.org.
- Bringt Atomsonnenfahnen, Windlichter und anderes Buntes und Ansehnliches mit. Je ausgefallener, desto interessierter ist auch die Presse.
- Habt Ihr etwa immernoch keinen Ökostrom??? Hopp hopp: ATOMAUSSTIEG SELBER MACHEN |*Echter Ökostrom von unabhängigen Stromanbietern von Umweltverbänden empfohlen Ist kinderleicht und nicht wirklich teurer als Dreckstrom...
- Zeigt Euren Kindern die Mitmachaktion von Kinder gegen Atomkraft - Kinder gegen Atomkraft, kindergegenatomkraft, einer Initiative von zwei Mädchen aus Bayern.
- Überlegt Euch, ob Ihr nicht eine Stromwechselparty machen wollt. Ladet bei der Mahnwache Leute ein, die Euch sympathisch sind. Falls Ihr einen "Tuppervertreter" für Ökostrom haben wollt, meldet Euch. Atomausstieg kann auch mal gemütlich sein.
- Tragt Euch bei der Mahnwache in die Adressliste ein, damit die Vernetzung weitergehen kann und wir an einer schönen, zukunftsfähigen, solidarischen Welt weiterarbeiten können.
- Lasst all Eure Kreativität spielen, damit unsere Forderungen gehört werden.
- Schreibt dem Bundestagsabgeordneten unseres Wahlkreises, Eckhardt Rehberg (CDU) eine Mail und fordert ihn auf, sich für einen Ausstieg aus der Kernenergie einzusetzen.
- Produziert selber Sonnenstrom! Beteiligt Euch an Bürgersolaranlagen z.B. in Rostock, initiiert selber welche. Baut Photovoltaik-Anlagen auf Eure Dächer zur Einspeisung und Eigennutzung (seit 2009 möglich) Eures Sonnenstroms - für beides Informationen und Unterstützung durch Netzwerk Regionale Energien e.V. (NETZWERK REGIONALE ENERGIE MV) sowie Förderverein Bützower Land e.V. (bützowerland.de)
- Lest, warum es auch an der Zeit ist, die Bank zu wechseln: Attac Bankenwechsel-Kampagne - Einführung* - Attac Gruppe - Bankwechsel, Urgewald und banksecrets.

Bitte leitet diese Mail an Eure Kontakte in der Region weiter. Danke!

Wir schaffen es! Atomkraftwerke abschalten! Jetzt und überall!

Herzliche Grüße
Euer Alexis

P.S. Hintergrundinformationen findet Ihr u.a. unter .ausgestrahlt |*Startseite, Gesellschaft fuer Strahlenschutz Homepage


In dieser Mail findet sich ein Mix von "Du" und "Sie". Ich hoffe, alle fühlen sich angesprochen :)
Falls Du oder Sie diese Mails nicht mehr bekommen möchtest/möchten, bitte eine kurze Mail an alexis@alexis-schwartz.de.





--

Alexis Schwartz

European Network Academy for Social Movements - Programme Coordination
9th-14th August 2011 / Freiburg (Germany)
www.ena2011.eu -*Willkommen*- European Network Akademy of Attac, Freiburg, Germany. -

Phone (office): +49 381 21073061
Phone (home): +49 3843 246600
Mobile: +49 177 9541665
Skype: kaiserstiel

Jetzt aber wirklich: Stromanbieter wechseln!
ATOMAUSSTIEG SELBER MACHEN |*Echter Ökostrom von unabhängigen Stromanbietern von Umweltverbänden empfohlen

Bank wechseln!
Urgewald & banksecrets

Besucht auch das kommende Attac-Highlight:

Jenseits des Wachstums?!
Ökologische Gerechtigkeit. Soziale Rechte. Gutes Leben.
Attac-Kongress
20.-22. Mai 2010 / TU Berlin
Jenseits-des-Wachstums.de -*Aktuell*- Ökologische Gerechtigkeit. Soziale Rechte. Gutes Leben. Ein Kongress von Attac Deutschland. -
(hierzu die beiden PDF-Dateien im Anhang)


Mario Nette
 

Anhänge

Oben Unten