Anteilig auf Arbeitslosengeld 2 verzichten

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hansie007

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 August 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo Zusammen,

ich stecke in einer etwas kniffligen Situation, aber erstmal die Fakten:

- Im April Antrag auf ALG 2 gestellt und bewilligt bekommen
- Ab Juni ein nicht versicherungspflichtiges Praktikum aufgenommen und in Folge dessen auf ALG 2 verzichtet, da ich das Praktikum von meinem damaligen Berater nicht bewilligt bekommen habe (aufgrund dessen, dass es eben nicht versicherungspflichtig ist...)
- Ich lebe mit meiner Freundin zusammen
- Freundin hat nun ab 1. August neuen Antrag auf ALG 2 gestellt
- Antrag wurde für uns beide bewilligt
- Nun soll ich noch im August bei meinem damaligen Berater antanzen und "über meine berufliche Situation sprechen"
- beide Bedarfsmitglieder fangen ab Oktober ein Studium an
- Ich stecke aber immer noch mittem im Praktikum (das bis Oktober geht) und habe auch überhaupt keine Lust auf die Arge

Nun meine Fragen:

- kann ich nun "anteilig" auf meinen Teil des Geldes verzichten, um die ganze Prozedur nicht ertragen zu müssen? Oder verfällt damit auch automatisch der Anspruch meiner Freundin, da ja ALG 2 für die "gesamte" Bedarfsgemeinschaft gilt und nicht für einzelne Personen
- muss ich überhaupt zu meinem Berater, obwohl die sowohl meinen Praktikumsvertrag sowie meine Verzichtserklärung vom Juni bereits haben?

Ich hoffe jemand hat so eine Situation zumindest ansatzweise bereits erlebt und kann mir weiterhelfen. Bitte keine Diskussion über das Praktikum oder warum ich auf mein Geld verzichten will etc. pp.


Vielen Dank im Voraus!
 

Cha

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
27 Juni 2006
Beiträge
869
Bewertungen
547
Wenn der Antrag bereits bewilligt wurde, ist die Sache kein Problem.
Du musst gar nicht selbst aktiv auf deine Leistungen verzichten.
Es reicht völlig, wenn du einfach auf die Einladungen nicht reagierst.
Es treten dann Sanktionen ein, aber die betreffen nur dich selbst und nicht deine Freundin.

Viele Grüße

Cha
 

wommi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2010
Beiträge
844
Bewertungen
230
Wenn der Antrag bereits bewilligt wurde, ist die Sache kein Problem.
Du musst gar nicht selbst aktiv auf deine Leistungen verzichten.
Es reicht völlig, wenn du einfach auf die Einladungen nicht reagierst.
Es treten dann Sanktionen ein, aber die betreffen nur dich selbst und nicht deine Freundin.

Viele Grüße

Cha

Das wird wohl kaum so funktionieren !
Man bekommt ja keine 100%-Sanktion wegen des ersten Meldevergehens o.ä. !
Er bekommt weiter ALG2 (entsprechend gekürzt) und muß dann irgendwann alles zurückzahlen.
Ausserdem wird das JC fragen, wovon er denn seinen Lebensunterhalt bestreitet (z.B. Vermögen vorhanden ?) - dann geht der Stress erst richtig los !
 

Hansie007

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 August 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo!

Schon mal vielen Dank für die Antworten! Aber ganz so einfach, wie Cha es mir hier vorschlägt, wird es wohl leider wirklich nicht werden. Zumal ich sowieso davon ausgehe, dass ich das Geld wieder zurückzahlen muss. Wie sieht es denn mit dieser 6 Wochen Regel aus? Mein Berater (von damals) meinte im April zu mir, da gibt es eine Regelung / Gesetz, das besagt, man müsse sich 6 Woche vor der neuen Arbeitsstelle etc. pp. nicht mehr bewerben usw. usf.? Das würde bei uns beiden nämlich ab nächster Woche greifen. Habe bereits gegoogelt, jedoch keinen entsprechenden Paragraphen gefunden. Jemand ne Ahnung? Damit könnte ich mir zumindest die Besuche in der Arge schon mal ersparen...

Grüße
 

Hansie007

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
17 August 2013
Beiträge
3
Bewertungen
0
Das wird wohl kaum so funktionieren !
Man bekommt ja keine 100%-Sanktion wegen des ersten Meldevergehens o.ä. !
Er bekommt weiter ALG2 (entsprechend gekürzt) und muß dann irgendwann alles zurückzahlen.
Ausserdem wird das JC fragen, wovon er denn seinen Lebensunterhalt bestreitet (z.B. Vermögen vorhanden ?) - dann geht der Stress erst richtig los !

Die Arge weiß durch den neuen Antrag meiner Freundin (die musste mich ja notgedrungen mit angeben) bereits über mein Vermögen und meinen Verdienst bescheid ;)

Edit: Ich bin nur aufgrund der Informationen, die die Arge von mir hat, davon ausgegangen, dass die mich sofort wieder rausrechnen aufgrund meines Verzichts von damals und dem Praktikum usw. Tja, blöderweise haben die Leute genau das NICHT getan und jetzt hab ich den Salat.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten