Anstieg von Missbrauchsfällen durch Hartz IV-Empfänger

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

behinderte

Elo-User*in
Mitglied seit
22 Februar 2007
Beiträge
111
Bewertungen
2
@ Battista Montini
muß ich dich jetzt verstehen? oder müssen die anderen aus dem elo dich verstehen?

ist halt blöd wenn man sich durch dumme äußerungen gleich am anfang als troll selbst enttarnt.

sry behinderte
 
S

sogehtsnich

Gast
Wie wärs denn mal den Politikern mit gleichem Maß auf den Zahn zu fühlen und den überführten die rechte Strafe zu erteilen.

Denen tut doch keiner was!
Da sind in den letzten Jahren so einige beim betrügen aufgeflogen....und, was passierte? NICHTS!
 

michel73

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Februar 2006
Beiträge
1.282
Bewertungen
120
Komisch das gerade jetzt vom Missbrauchsfällen die Rede ist, und gleichzeitig in der Politik über das Betreuungsgeld gestritten wird.
Und nicht zu vergessen wie der Herr Buschkowsky über die "Unterschicht" herzieht.

Ist bestimmt nur ein Zufall :icon_kinn:
 
S

sogehtsnich

Gast
Sollte das Verfassungsgericht die Regelsätze für zu niedrig halten, kann bei richtiger juristischer Auslegung nicht mehr von Missbrauch die Rede sein!
Jeder hat das Recht, sich gegen das menschenunwürdige Leben per Gesetz, zur Wehr zu setzen!
Zumal ja bisher alle Klagen gegen die niedrigen Regelsätze abgewunken wurden!
 

Andrea123

Elo-User*in
Mitglied seit
18 August 2009
Beiträge
403
Bewertungen
27
Hi Sancho,
da geb ich dir voll Recht, die Bildungsträger sind genauso eine Bande voller Betrüger!!!!
Ich musste letztens eine Massnahme mitmachen und zum Schluss wurden nur die rekrutiert ( für einen nachstehenden Kurs, 2 Jahre, in ihrer Bildungsstätte), die die Prüfung mit absoluter Sicherheit nicht schaffen. Denn genau die, waren in dem Vorkurs, indem ich mit war, durchgefallen.
Aber die Dozenten haben denen eingeredet, dass sie den zweiten Kurs der natürlich 2 Jahre geht, bestehen würden.
Naja man muss ja an die Zukunft des Betriebes und die Kasse vom Arbeitsamt denken, die den nächsten Kurs natürlich bezahlen werden, wenn der Bildungsträger die angegbene Teinehmerzahl vorweisen kann. Dann wird der Kurs vom Amt auch bewilligt.
Man oh man, da hab ich mich aber nur vor den Kopf gepackt und dachte, daß darf doch nicht wahr sein, was alles so ab geht, ist doch nicht mehr normal.
Und die dummen Rekruten, haben sich sogar gefreut, als sie das doofe Gelaber, der Dozentin gehört haben, dass auch sie die prüfung schaffen könnten. (Nach dem Motto: Gib dem Affen; Zucker!!!!!)
Dabei ist es denen doch echt schnurz egal, ob die Rekruten es schaffen oder nicht, hauptsache, die bekommen die Fördergelder von der Jobagentur weiter.
Also jeder denkt nur immer an die eigene Zukunft, zumindest die Bildungsträger!!!
Na dann viel Spass, bei dem Missbrauch der Bildungsträger.
Gruss von Andrea
 
E

ExitUser

Gast
Hi Sancho,
da geb ich dir voll Recht, die Bildungsträger sind genauso eine Bande voller Betrüger!!!!
Ich musste letztens eine Massnahme mitmachen und zum Schluss wurden nur die rekrutiert ( für einen nachstehenden Kurs, 2 Jahre, in ihrer Bildungsstätte), die die Prüfung mit absoluter Sicherheit nicht schaffen. Denn genau die, waren in dem Vorkurs, indem ich mit war, durchgefallen.
Aber die Dozenten haben denen eingeredet, dass sie den zweiten Kurs der natürlich 2 Jahre geht, bestehen würden.
Naja man muss ja an die Zukunft des Betriebes und die Kasse vom Arbeitsamt denken, die den nächsten Kurs natürlich bezahlen werden, wenn der Bildungsträger die angegbene Teinehmerzahl vorweisen kann. Dann wird der Kurs vom Amt auch bewilligt.
Man oh man, da hab ich mich aber nur vor den Kopf gepackt und dachte, daß darf doch nicht wahr sein, was alles so ab geht, ist doch nicht mehr normal.
Und die dummen Rekruten, haben sich sogar gefreut, als sie das doofe Gelaber, der Dozentin gehört haben, dass auch sie die prüfung schaffen könnten. (Nach dem Motto: Gib dem Affen; Zucker!!!!!)
Dabei ist es denen doch echt schnurz egal, ob die Rekruten es schaffen oder nicht, hauptsache, die bekommen die Fördergelder von der Jobagentur weiter.
Also jeder denkt nur immer an die eigene Zukunft, zumindest die Bildungsträger!!!
Na dann viel Spass, bei dem Missbrauch der Bildungsträger.
Gruss von Andrea
Ich frage mich ernstlich, warum das nicht viel öfter propagiert wird. Bei Halbjahreskursen von meist Kosten über € 6.000.-- (mit Erfolg, tendierend zu NULL) würde es die meisten Steuerzahler im Kreis rumdrehen... dabei sind heute schon Hochschulabgänger ohne Job. aber um das zu begreifen, dass es nicht Faulheit von über 6 Mio. Arbeitslosen ist, sondern die immer geringere Anzahl von offenen Stellen (500.000?), braucht´s halt nen IQ von über 70 ...
 

Archibald

Super-Moderation
Mitglied seit
8 August 2008
Beiträge
1.207
Bewertungen
1.922
Was mir in dieser Diskussion "ein wenig" fehlt ist die Tatsache dass die Zahlen der BA zu "Betrugsfällen" völlig verfälscht generiert werden und dann auch noch zur Hetzpropaganda missbraucht.

Statt dessen wird hier wie in einem Kindergarten auf andere Betrüger im Hartzsystem gezeigt, um die vermeintlichen Betrüger auf Verharztenseite zu rechtfertigen. Darauf, dass der "Betrug" auf unserer Seite a) gar kein wirklicher Betrug ist, und wenn sich b) juristisch in sehr wenigen Fällen tatsächlich Betrug nachweisen lässt, dies menschlich nur allzu einfach nachvollziehen ist, ignoriert. Würdet ihr einen Verdurstenden, der sich einen Schluck Wasser erschleicht, wirklich als Betrüger im Sinne der kriminellen und verwerflichen Definition akzeptieren? Auch dann noch wenn ihm dieser Schluck Wasser zuvor freiwillig und ohne Betrugsabsicht des Verdurstenden hingereicht wurde? Ich nicht! :icon_neutral:

Dazu muss man bei Hartz IV "Betrug" vielleicht wissen, dass der allermeiste "Betrug" nur dadurch zustande kommt, weil die Arge aufgrund unfähiger Mitarbeiter und einer viel zu geringen Mitarbeiterausstattung und -bildung in diesen Fällen falsche, aber zu hohe Beträge auszahlen. In der Folge erliegen die Betroffenen und überraschend "Beschenkten" der Versuchung diese Überzahlungen nicht zu melden, sondern die eh schon sehr prekäre finanzielle Lage aufzubessern, was ich für sehr verständlich halte. Und führe uns nicht in Versuchung, wo es uns eh schon dreckig geht...

Ich kann da beim besten Willen nichts Unverständliches oder wirklich Kriminelles entdecken, außer vieleicht, dass man hiermit Zahlen generiert, die bei weitem nicht die wirkliche Situation reflektieren, sondern bewusst kriminalisiert darstellt, um wieder irgendwelche kürzungsgeile, sich selbst aber goldene Federhalter auf Steuerzahlerkosten zugestehende Politiker zu unterstützen, die sich in der dümmlichen Neidgesellschaft über falsche Darstellung der Handlungen wehrloser Hungernder profilieren wollen.

Addiert man noch den Umstand, dass viele solcher "Betrugs"vorwürfe zwar von der BA als solche erfasst werden, sich aber dann später, als ganz andere Fehlerquellen und nicht mehr als Betrug darstellen, von der BA nicht mehr aus der Statistik getilgt werden, der weiß auch, dass selbst 1% Betrugsfälle bei Hartz IV, noch erheblich zu hoch gegriffen definiert ist.

Andererseits kann ein einziger "Leistungsträger" den Steuerzahler um Millionen Betrügen, sich aber nachfolgend völlig ohne angemessene Bestrafung auf seinem Schloss vergnügen. Sollte man dies nicht auf dieselbe Weiße hochrechnen und dementsprechend handeln?

Hach, ich vergesse immer wieder, dann würde vermutlich mehr als die Hälfte unserer "Leistungselite" in Gefängnissen sitzen und könnten den Umsatz mit schwarzen Koffern nicht mehr ankurbeln bzw. die Politik "beraten". :icon_dampf:

LG, Archibald
 

The_Vulcan

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2006
Beiträge
1.225
Bewertungen
118
Wie wärs zur Abwechslung mal wenn die Medien Prozent oder Promill Angaben machen bei solchen News.. Ebenso die Art des Missbrauchs.. schon 51eur Geburtstagsgeschenk für das eigene Kind von Oma ist ein Betrug wenns nicht gemeldet wird.

Und es wäre schon wenn zur Abwechslung mal was zum Thema Wirtschaftsbetrüger kommt in den Medien... immerhin sind die Summen von da sicher höher....
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten