Anstatt Reha ALG 1 beantragen wollen

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Sounous

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 August 2019
Beiträge
8
Bewertungen
3
Hallo zusammen und vielen Dank für die schnelle Aufnahme!

Da ich aufgrund der Pflege meiner Eltern und meiner psychischen Belastung durch weitere Themen gekündigt wurde, befinde ich mich seit Februar im Krankengeld Bezug.
Ich wurde aufgefordert eine Reha zu machen. Diese habe ich beantragt und nun eine Bestätigung vom Rententräger inkl. Namen der Klinik erhalten.
Da ich diese nicht antreten möchte und bis Ende August Krankgeschrieben bin, stehe ich wieder unter Druck. Von den monatelangen Strapazen mit der Krankenkasse will ich erst gar nicht reden! Einfach nur ekelhaft.

Nun meine Frage: kann ich mir eine Art Endbescheinigung vom Arzt holen und zum Arbeitsamt gehen? Oder will die AfA, dass ich ne Reha mache? was meint ihr denn so? bin total ratlos :( Ein Teilzeitjob wäre ein gutes erstes Ziel.
Lieben Dank für eure Unterstützung!
Sounou
 

bondul

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
885
Bewertungen
2.283
Ich befürchte, man/frau versteht hier nicht genau, was du wissen willst:

Ich wurde aufgefordert eine Reha zu machen.
Von wem – KK, AfA...?


Da ich diese nicht antreten möchte...
Gibt es dafür Gründe?


...und bis Ende August Krankgeschrieben bin stehe ich wieder unter Druck.
Bist du jetzt überhaupt reha-fähig, wann soll die Reha beginnen?


...kann ich mir eine Art Endbescheinigung vom Arzt holen und zum Arbeitsamt gehen?
Was ist eine "Endbescheinigung"?


Oder will die AfA, dass ich ne Reha mache?
??

Vielleicht solltest du deine Situation etwas konkreter beschreiben, damit dir hier jemand weiterhelfen kann.

lg, bondul
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.141
Bewertungen
28.588
DIe einzige Möglichkeit, die du hast ist die dass dein Arzt dich rehaunfähig schreibt. Dann muss die KK weiter Krankengeld zahlen. Ob die DRV das mitmacht, muss man dann sehen.

Bei der AfA müsstest Du dich dem Arbeistmarkt zur Verfügung stellen. Ob das weniger Stress ist als jetzt mit der KK, das wage ich zu bezweifeln.
 

Sounous

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 August 2019
Beiträge
8
Bewertungen
3
Lieben Dank für dein Feedback! Ich kläre mal auf. Sorry

Mein Job endete im Januar nach 6 Jahren mit einer Kündigung.
Ich bin durchgehend Krank geschrieben und habe noch Kein ALG1 bekommen.
Im Zuge des Krankengeldbezuges wurde ich von der KK aufgefordert eine Reha zu machen. Mein Arzt sagte nur das dauert eh und ist auch nicht lang.
Gersten kam der Brief seitens der DRV und siehe da - mind. 5 Wochen im Nirgendwo - Das packe ich nicht.

Daher wollte ich zum meinem Arzt und eine Art "End-Krankmeldung" holen. (keine Ahnung wie das heißt)
Und mich dann mit dem Arbeitsamt abgeben und halt Bewerbungen verschicken. So bleibe ich bei meinen kranken Eltern in der Nähe und kann mich evtl. umorientieren.

Ich habe mich halt gefragt, ob das Arbeitsamt mich zur Reha zwingen kann wie die KK? Obwohl ich das nicht möchte und ich somit von denen von A nach B geschoben werde? Diese Reha bringt mir leider nix. Der genaue Termin steht noch nicht fest. Aber laut KK demnächst, da man mich ja loswerden will.

LG und Danke für eure Geduld!


Ich befürchte, man/frau versteht hier nicht genau, was du wissen willst:


Von wem – KK, AfA...?



Gibt es dafür Gründe?



Bist du jetzt überhaupt reha-fähig, wann soll die Reha beginnen?



Was ist eine "Endbescheinigung"?



??

Vielleicht solltest du deine Situation etwas konkreter beschreiben, damit dir hier jemand weiterhelfen kann.

lg, bondul
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

DIe einzige Möglichkeit, die du hast ist die dass dein Arzt dich rehaunfähig schreibt. Adnn muss die KK weiter Krankengeld zahlen. Ob die DRV das mitmacht, muss man dann sehen.

= die Rehaunfähigkeit ist wohl echt nicht die beste Alternative.

Bei der AfA müsstest Du dich dem Arbeistmarkt zur Verfügung stellen. Ob das weniger Stress ist als jetzt mut der KK, das wage ih zu bezweifeln.
Lieben Dank für deine Rückmeldung! 🌷 - Ja, das bedeutet auch Stress. Jedoch kann ich abends zuhause sein und unterstützen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.141
Bewertungen
28.588
Du hast wahrscheinlich den Fehler gemacht, keine Wunschklinik anzugeben. Ob das jetzt noch u korrigieren ist, weiss ich nicht.

Was Deine Eltern betrifft: Bist Du offiziell als Pflegeperson eingetragen? Dann wäre für diese Situation die Verhinderungspfllege gedacht. 5 Wochen ist lange, aber das kann man auch noch mit Kurzzeitpflege kombinieren.

Es gibt ja einen Grund, warum dein Arzt dich krankgeschrieben hat, noch dazu über einen so langen Zeitraum. Der verschwindet nicht einfach, nur weil du zur AfA wechselst.
 

Larsson

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
2 Januar 2019
Beiträge
959
Bewertungen
1.726
Daher wollte ich zum meinem Arzt und eine Art "End-Krankmeldung" holen. (keine Ahnung wie das heißt)
Und mich dann mit dem Arbeitsamt abgeben und halt Bewerbungen verschicken. So bleibe ich bei meinen kranken Eltern in der Nähe und kann mich evtl. umorientieren.
Dazu braucht es keine Endbescheinigung. Einfach nicht weiter krank schreiben lassen. Reha absagen, ALG 1 beantragen.
Ob das schlau ist, musst du wissen.
 

Sounous

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 August 2019
Beiträge
8
Bewertungen
3
Du hast wahrscheinlich den Fehler gemacht, keine Wunschklinik anzugeben. Ob das jetzt noch u korrigieren ist, weiss ich nicht.

Was Deine Eltern betrifft: Bis Du offiziell als Pflegeperson eingetragen? Dann wäre für diese Situation die Verhinderungspfllege gedacht. 5 Wochen ist lange, aber das kann man auch noch mit Kurzzeitpflege kombinieren.

Es gibt ja einen Grund, warum dein Arzt dich krankgeschrieben hat, noc dazu über einen so langen Zeitraum. Der verschwindet nicht einfach, nur weil du zur AfA wechselst.

Vielen Dank für deine Rückmeldung!
Oh, nein hatte ich nicht angegeben. Die Dame sagte nur, wenn die Klinik nicht passt, könnte ich mich nochmal bei der DRV melden und das ändern. Nur die KK will das nicht.
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Dazu braucht es keine Endbescheinigung. Einfach nicht weiter krank schreiben lassen. Reha absagen, ALG 1 beantragen.
Ob das schlau ist, musst du wissen.
Danke! Ja ich "stelle" mich nun wieder dem Arbeitsamt und dem ganzen Meeting und Feedback tam tam .. Euch alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.141
Bewertungen
28.588
Das meinte die Dame bei der Rentenversicherung :( .. weil dich mich ja loswerden wollen.
Die KK ist daran interessiert, dich schnell in eie Reha zu bekommen, weil sie dann akrankengeld sparen. Die DRV ist daran interessiert, ihhre Rehakliniken optimal auszulasten. Das eisst, die schauen nicht besonders genau hin, ob die Rehaklinik für dein Krankheitsbild passt. Und die Guten Kliniken haben eher längere Wartelisten.

Schau dir die Von der DRV gewählte Klinik genau an. passt die zu deiem Krankheitsbild? Wenn ein, lege Widerspruch ein. Eventuell kann dein Arzt diech bei der Argmentation unterstützen.

Ich hatte das letztes Jahr bei einer Bekannten: MDK empfahl vollstationäre Reha. Wir haben eine aus unserer Sicht passende Wunschklinik angegeben. Ausserdem baten wir darum, dass der Rehatermin ausserhalb der Schulferien leigt, weil dann das Kind der Rehabilitantin in Schule und Hort versorgt war und der Vater wenigstens halbtags arbeiten konnte.

Bewilligt wurde eine ambulante Reha genau über die Sommerferien in einer Klinik, die fachlich überhaupt nicht passte. Widerspruch eingelegt ind dann fand de Reha dort statt, wo wir das wollten, in der Schulzeit, halt etwas später, nämlich nach der Aussteuerung.
 

Sounous

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 August 2019
Beiträge
8
Bewertungen
3
Die KK ist daran interessiert, dich schnell in eie Reha zu bekommen, weil sie dann akrankengeld sparen. Die DRV ist daran interessiert, ihhre Rehakliniken optimal auszulasten. Das eisst, die schauen nicht besonders genau hin, ob die Rehaklinik für dein Krankheitsbild passt. Und die Guten Kliniken haben eher längere Wartelisten.

Schau dir die Von der DRV gewählte Klinik genau an. passt die zu deiem Krankheitsbild? Wenn ein, lege Widerspruch ein. Eventuell kann dein Arzt diech bei der Argmentation unterstützen.

Ich hatte das letztes Jahr bei einer Bekannten: MDK empfahl vollstationäre Reha. Wir haben eine aus unserer Sicht passende Wunschklinik angegeben. Ausserdem baten wir darum, dass der Rehatermin ausserhalb der Schulferien leigt, weil dann das Kind der Rehabilitantin in Schule und Hort versorgt war und der Vater wenigstens halbtags arbeiten konnte.

Bewilligt wurde eine ambulante Reha genau über die Sommerferien in einer Klinik, die fachlich überhaupt nicht passte. Widerspruch eingelegt ind dann fand de Reha dort statt, wo wir das wollten, in der Schulzeit, halt etwas später, nämlich nach der Aussteuerung.

Das werde ich meinen Arzt mal fragen! Und dass die DRV ihre Kliniken voll bekommen möchte, wusste ich auch nicht. Ist ja wirklich schlimm :( .. ... Unser System ist echt fraglich!
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.141
Bewertungen
28.588
Und dass die DRV ihre Kliniken voll bekommen möchte, wusste ich auch nicht. Ist ja wirklich schlimm :( ..
Das ist doh ganz normal. DIe DRV hat eigen Kliniken und es gibt solche anderer Betreiber, die mit der DRV zusamenarbeiten. Wenn eine Klinik nicht ausgelastet ist, kann man sie nicht wirtschaftlich betreiben. Personalkosten und anderes laufen ja weiter. Das ist eigentlich ganz normal. Das Problem ist, dass Krankeit und wirtschaftliche Interessen nicht wirklich zusammen passen.
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.290
Bewertungen
4.172
Du hast wahrscheinlich den Fehler gemacht, keine Wunschklinik anzugeben. Ob das jetzt noch u korrigieren ist, weiss ich nicht.
Was Deine Eltern betrifft: Bist Du offiziell als Pflegeperson eingetragen? Dann wäre für diese Situation die Verhinderungspfllege gedacht. 5 Wochen ist lange, aber das kann man auch noch mit Kurzzeitpflege kombinieren.
Es gibt ja einen Grund, warum dein Arzt dich krankgeschrieben hat, noch dazu über einen so langen Zeitraum. Der verschwindet nicht einfach, nur weil du zur AfA wechselst.

Der/die TE kann versuchen, über den Weg der Wunschklinik den Zeitpunkt zu verzögern, um in eine Klinik in der Nähe zu kommen. Gute Chancen hat er/sie natürlich dann, wenn die von der DRV gewählte Klinik nicht zum Krankheitsbild passt oder man/sie in einer anderen Rehaklinik bereits gute Erfahrungen machen konnte, die auch länger wirkten. Ob eine Reha in Nähe der Eltern sinnvoll ist, sei dann mal dahin gestellt.

Mit Verweis auf gute Erfolge in einer anderen Klinik habe ich vor 2 Jahren mal die Rehaklinik ablehnen und die Wunschklinik erreichen können. Die Sozialpädagogin der PIA, an die ich angebunden bin, schickte mir damals das angehängte Formular als PDF-Datei. Die Paragrafen stimmen noch. Bei mir war auch förderlich, dass der behandelnde Arzt einen Mehrzeiler schrieb, dass die angebotene Therapieart bei meiner Depression seiner Meinung nach nicht zielführend sei. Ich durfte dann in die Klinik, deren Angebot besser passte.

Der/die TE kann ja einen Widerspruch mit der Anlage des Wunschklinikformulars schreiben und eventuell ein ärztliches Schreiben nachreichen.

Eine Mitpatientin hat auch nachträglich die Wunschklinik durchgedrückt. Bei ihr reichte die Beschreibung der Behandlung in der vorherigen Klinik als sehr gut auf sie zugeschnitten und von Erfolg über mehrere Jahre. Der Psychiater bestätigte das in einem Zweizeiler und befürwortete die Wunschklinik.

Ich habe allerdings auch dann eine längere Wartezeit bei der Wunschklinik in Kauf nehmen müssen.
 

Anhänge

  • Formular-Wahlrecht-neutral_aktiv.pdf
    114,4 KB · Aufrufe: 43

bondul

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
885
Bewertungen
2.283
Wenn eine Klinik nicht ausgelastet ist, kann man sie nicht wirtschaftlich betreiben.
Deshalb gilt wohl auch Reha vor Rente...:D

Der/die TE möchte aber die Reha gar nicht mehr durchführen:


Ich habe mich halt gefragt, ob das Arbeitsamt mich zur Reha zwingen kann wie die KK?
Da ich diese nicht antreten möchte...
Diese Reha bringt mir leider nix.
So bleibe ich bei meinen kranken Eltern in der Nähe...



Ob eine Reha in Nähe der Eltern sinnvoll ist, sei dann mal dahin gestellt.
Wahrscheinlich würde Sounous überhaupt nur dann eine Reha annehmen.
Lieber möchte sie ja auch ALG I, die KK hat sie hier wohl etwas überrumpelt...

lg,bondul
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.141
Bewertungen
28.588
Deshalb gilt wohl auch Reha vor Rente...:D
Nein, dasist eher dem Umstand geschuldet, dass erst alles andere ausgereizt sein soll, bevor man jemanden in Rente schickt.

Mir ist das schon klar, dass die TE die Reha nicht will. Die Frage ist nur, ob sie nur Panik vor der Reha hat (kommt bei Kranken mit psychischen Beeinträchtigungen öfter vor.) oder ob sie tatsächlich gesunf genig für die AfA ist.

Ichhabe eher den Eindruck, dass sie nur nach Wegen sucht, die Reha zu vermeiden. Auch die Probelematik mit den pflegebedüftigen Eltern ist lösbar.
 

bondul

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
885
Bewertungen
2.283
Die Frage ist nur, ob sie nur Panik vor der Reha hat (kommt bei Kranken mit psychischen Beeinträchtigungen öfter vor.) oder ob sie tatsächlich gesunf genig für die AfA ist.
Diese Frage hat sie sich wohl bereits beantwortet:


Nun meine Frage: kann ich mir eine Art Endbescheinigung vom Arzt holen und zum Arbeitsamt gehen? Oder will die AfA (dann auch), dass ich ne Reha mache?
Ein Teilzeitjob wäre ein gutes erstes Ziel.

Ich glaube, Sounous wird wohl Larssons Vorschlag überdenken:


Dazu braucht es keine Endbescheinigung. Einfach nicht weiter krank schreiben lassen. Reha absagen, ALG 1 beantragen.


lg, bondul
 

Sounous

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 August 2019
Beiträge
8
Bewertungen
3
Deshalb gilt wohl auch Reha vor Rente...:D

Der/die TE möchte aber die Reha gar nicht mehr durchführen:










Wahrscheinlich würde Sounous überhaupt nur dann eine Reha annehmen.
Lieber möchte sie ja auch ALG I, die KK hat sie hier wohl etwas überrumpelt...

lg,bondul
Der/die TE kann versuchen, über den Weg der Wunschklinik den Zeitpunkt zu verzögern, um in eine Klinik in der Nähe zu kommen. Gute Chancen hat er/sie natürlich dann, wenn die von der DRV gewählte Klinik nicht zum Krankheitsbild passt oder man/sie in einer anderen Rehaklinik bereits gute Erfahrungen machen konnte, die auch länger wirkten. Ob eine Reha in Nähe der Eltern sinnvoll ist, sei dann mal dahin gestellt.

Mit Verweis auf gute Erfolge in einer anderen Klinik habe ich vor 2 Jahren mal die Rehaklinik ablehnen und die Wunschklinik erreichen können. Die Sozialpädagogin der PIA, an die ich angebunden bin, schickte mir damals das angehängte Formular als PDF-Datei. Die Paragrafen stimmen noch. Bei mir war auch förderlich, dass der behandelnde Arzt einen Mehrzeiler schrieb, dass die angebotene Therapieart bei meiner Depression seiner Meinung nach nicht zielführend sei. Ich durfte dann in die Klinik, deren Angebot besser passte.

Der/die TE kann ja einen Widerspruch mit der Anlage des Wunschklinikformulars schreiben und eventuell ein ärztliches Schreiben nachreichen.

Eine Mitpatientin hat auch nachträglich die Wunschklinik durchgedrückt. Bei ihr reichte die Beschreibung der Behandlung in der vorherigen Klinik als sehr gut auf sie zugeschnitten und von Erfolg über mehrere Jahre. Der Psychiater bestätigte das in einem Zweizeiler und befürwortete die Wunschklinik.

Ich habe allerdings auch dann eine längere Wartezeit bei der Wunschklinik in Kauf nehmen müssen.

Lieben Dank für die Unterstützung! Die KK hat mich seit dem ersten Krankheitsfall auf den Kicker :( ... aufgrund dessen hatte ich sogar mit dem Arzt lange sprechen müssen.schrecklich!

Meine Eltern haben Priorität. Und dieser Reha- Zwang ist zu viel.
Wird schon :geek: werden
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Da ich Krankengeld bekomm muss ich eine Endbescheinigung holen. Ist geändert worden..
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.141
Bewertungen
28.588
Meine Eltern haben Priorität.
Die erste Priorität muss deine Gesundheit sein. Wenn du zusammenklappst, haben deine Eltern auch nichts davon.
Da ich Krankengeld bekomm muss ich eine Endbescheinigung holen.
Die brauchst du nicht wegen ALG I, sondern weil du das letzte Krankengeld sonst nicht ausgezahlt bekommst. Die Zahlung wird ja immer erst bei Vorlage der Folgebescheinigung ausgelöst.

was sagt Dein Arzt dazu?
 

Sounous

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
3 August 2019
Beiträge
8
Bewertungen
3
Nein, dasist eher dem Umstand geschuldet, dass erst alles andere ausgereizt sein soll, bevor man jemanden in Rente schickt.

Mir ist das schon klar, dass die TE die Reha nicht will. Die Frage ist nur, ob sie nur Panik vor der Reha hat (kommt bei Kranken mit psychischen Beeinträchtigungen öfter vor.) oder ob sie tatsächlich gesunf genig für die AfA ist.

Ichhabe eher den Eindruck, dass sie nur nach Wegen sucht, die Reha zu vermeiden. Auch die Probelematik mit den pflegebedüftigen Eltern ist lösbar.
Die erste Priorität muss deine Gesundheit sein. Wenn du zusammenklappst, haben deine Eltern auch nichts davon.

Die brauchst du nicht wegen ALG I, sondern weil du das letzte Krankengeld sonst nicht ausgezahlt bekommst. Die Zahlung wird ja immer erst bei Vorlage der Folgebescheinigung ausgelöst.

was sagt Dein Arzt dazu?
der hat Urlaub und ist erst am 21. wieder da ... ich rede mal mit ihm, was ich am besten machen soll.
Lieben Dank nochmal an euch alle!
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten