Anspruchsübergang gemäß § 115 SGB X (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Claus.

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.222
Bewertungen
1.209
Hallo Forum!

Ich hätte jetzt beinahe vergessen, daß mich der JC mal wieder mit einem ominösen Wisch beglückt hat.

Was soll denn ein Anspruchsübergang gemäß § 115 SGB X sein?

Leider kann ich mir nicht gerade viel da drunter vorstellen.
Könntet ihr mich da etwas erhellen?
So was schreit ja immer geradezu nach einem (mindestens vorsorglich eingelegten) Widerspruch...

Grüße
 

Anhänge:

Roxana

Elo-User*in
Mitglied seit
31 August 2012
Beiträge
36
Bewertungen
2
Also so wie ich das verstehe, bekommst du aus einem wahrscheinlich beendeten Arbeitsverhältnis noch Geld.

Jetzt bekommst du Leistungen und das Amt tritt sozusagen in Vorleistung, weil wenn du das Geld vom Arbeitgeber jetzt bekommen hättest, dann wären deine Leistungen dementsprechend geringer ausgefallen.

So wird meistens auch verfahren wenn man Kindergeld, Unterhaltsvorschuss und Elterngeld beantragt hat, jedoch noch nicht bekommen hat. In der Zeit bekommt man ganz normal Geld vom Amt, tritt also für die entsprechenden Ämter in Vorleistung.

Wie die rechtl. Lage bei Arbeitsentgelten ist weiß ich allerdings nicht.

Vielleicht meldet sich ja hier noch jemand zu Wort.
 
Oben Unten