Anspruch auf Hartz 4?????

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

jo500

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Nov 2005
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo zusammen!

da ich angeblich keinen anspruch auf hartz 4 habe möchte ich mal die Meinungen in diesem Forum anhören!

ich besitze neben erspartes das unter den freibetrag von 200 euro pro lebensjahr liegt noch zwei landwirtschaftliche Grundstücke.

nun meine frage,muß ich meine Grundstücke zuerst veräußern um einen anspruch auf alg 2 zu bekomen?

was ist wenn ich alg bekomme aber die ganze kohle den staat wieder zurück geben muß wenn ich das grunstück verkauft habe.

ich lebe seit zwei jahren von meinen ersparnissen und muß mich selbt krankenversichern.
schön langsam steht mir alles zum hals wenn mann weis das mann durchs soziale netz gefallen ist.

ich freue mich auf euere tipps

Jo :?
 
E

ExitUser

Gast
SGB II - Grundsicherung für Arbeitsuchende -

Kapitel 2
Anspruchsvoraussetzungen

§ 9

Hilfebedürftigkeit



(1) Hilfebedürftig ist, wer seinen Lebensunterhalt, seine Eingliederung in Arbeit und den Lebensunterhalt der mit ihm in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen nicht oder nicht ausreichend aus eigenen Kräften und Mitteln, vor allem nicht

1. durch Aufnahme einer zumutbaren Arbeit,

2. aus dem zu berücksichtigenden Einkommen oder Vermögen

sichern kann und die erforderliche Hilfe nicht von anderen, insbesondere von Angehörigen oder von Trägern anderer Sozialleistungen erhält.



(2) Bei Personen, die in einer Bedarfsgemeinschaft leben, sind auch das Einkommen und Vermögen des Partners zu berücksichtigen. Bei minderjährigen unverheirateten Kindern, die mit ihren Eltern oder einem Elternteil in einer Bedarfsgemeinschaft leben und die die Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts nicht aus ihrem eigenen Einkommen oder Vermögen beschaffen können, sind auch das Einkommen und Vermögen der Eltern oder des Elternteils zu berücksichtigen. Ist in einer Bedarfsgemeinschaft nicht der gesamte Bedarf aus eigenen Kräften und Mitteln gedeckt, gilt jede Person der Bedarfsgemeinschaft im Verhältnis des eigenen Bedarfs zum Gesamtbedarf als hilfebedürftig.



(3) Absatz 2 Satz 2 findet keine Anwendung auf ein Kind, das schwanger ist oder sein Kind bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres betreut.



(4) Hilfebedürftig ist auch derjenige, dem der sofortige Verbrauch oder die sofortige Verwertung von zu berücksichtigendem Vermögen nicht möglich ist oder für den dies eine besondere Härte bedeuten würde; in diesem Falle sind die Leistungen als Darlehen zu erbringen.



(5) Leben Hilfebedürftige in Haushaltsgemeinschaft mit Verwandten oder Verschwägerten, so wird vermutet, dass sie von ihnen Leistungen erhalten, soweit dies nach deren Einkommen und Vermögen erwartet werden kann.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.394
Bewertungen
194
Hallo jo500,

Ich weiß nicht,in welcher Region die landwirtschaftlichen Nutzflächen liegen.
Der Wert derselben kann da schon mal unterschiedlich ausfallen.
Unter anderem spielen ja auch die Bodenwerte eine nicht unerhebliche Rolle.
Die "Brandenburger Streusandbüchse" gibt da sicher weniger her,als Acker
in der Magdeburger Börde.
Hast Du ein Wertgutachten(nicht älter als 3 Jahre),welches eine Orientierung darstellt.
Es kann ja auch schon mal etwas länger dauern,ehe eine solche Fläche einen Käufer findet,deshalb könnte Dir ALG II auf Antrag als Darlehen gewährt werden.
Solltest Du die Flächen dann verkaufen,steht Dir ein Vermögensfreibetrag
zu.

1.Grundfreibetrag von 200 € / Lebensjahr
2.Freibetrag für notwendige Anschaffungen 750 €

Natürlich wird dann auch das evtl. vorhandene Barvermögen angerechnet.

Gruß

Silvia
 
E

ExitUser

Gast
Bei landwirtschaftlichen Nutzflächen ist zu prüfen, ob unter Berücksichtigung
aller Umstände eine Nutzung durch Verpachtung statt durch Verwertung in Frage kommt. Die Verwertung nicht selbst genutzter landwirtschaftlicher Flächen ist unwirtschaftlich, wenn durch ein Überangebot solcher Flächen
nur ein geringer Kaufpreis erzielt werden kann oder der Betrieb, der
die Fläche bewirtschaftet, dadurch in seinem Bestand gefährdet ist. Die Verwertung landwirtschaftlicher Nutzflächen, die der Alterssicherung dienen, kann eine besondere Härte begründen, wenn die Alterssicherung nicht anderweitig gesichert ist.

Also sag uns - welches nun zutrifft oder nicht !
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten