Anspruch ALG/ALG 2 oder gar nichts???

aidafan301

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
218
Bewertungen
74
Hallo,

ich bräuchte mal einen Tipp für meine Tochter von Euch.

Sie hat eine Ausbildung gemacht, hat in ihrem Beruf noch zwei weitere Jahre gearbeitet. Dann kam sie auf die weise Idee, das Abitur auf dem 2. Bildungsweg zu absolvieren. Wie sich jetzt herausstellte, wird sie das aber nicht schaffen. Nun waren wir heute bei der Arbeitsagentur, um uns mal zu erkundigen. Da sagte man uns, dass sie ab heute (28.01.2013) rückwirkend bis zwei Jahre (28.01.2011) ein Jahr einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgegangen sein muss. Dann hätte sie Anspruch.

Sie ist aber im September 2011 mit der Schule angefangen (hat also nur 9 Monate). Innerhalb des zweijährigen Zeitraumes bekommt sie das also nicht hin mit dem einen Jahr sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung.

Sie wohnt noch zu Hause? Welche Möglichkeiten gibt es wohl noch?

Danke Euch.

LG
Gaby
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.202
Bewertungen
3.433
Sie hat eine Ausbildung gemacht, hat in ihrem Beruf noch zwei weitere Jahre gearbeitet. Dann kam sie auf die weise Idee, das Abitur auf dem 2. Bildungsweg zu absolvieren.
Kein ALG I inzwischen bezogen?

Nun waren wir heute bei der Arbeitsagentur, um uns mal zu erkundigen. Da sagte man uns, dass sie ab heute (28.01.2013) rückwirkend bis zwei Jahre (28.01.2011) ein Jahr einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgegangen sein muss. Dann hätte sie Anspruch.
Dadurch würde ein neuer Anspruch entstehen. Wie wäre es aber mit dem alten?

§161 SGB III

(2) Der Anspruch auf Arbeitslosengeld kann nicht mehr geltend gemacht werden, wenn nach seiner Entstehung vier Jahre verstrichen sind.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Alles bisher Gesagte bezieht sich auf das richtige Arbeitslosengeld.

Dagegen beim Arbeitslosengeld 2 zählt nur die Bedürftigkeit.

Wie alt ist die Tochter unter oder über 25 Jahre?

Wenn die Tochter unter 25 Jahren ist, dann wird sie mit ihren Eltern zusammen betrachtet. Sie bilden alle zusammen eine Bedarfsgemeinschaft.

Wenn das "anrechenbare Einkommen" (Einkommen minus Freibeträge) nicht ausreicht, um den Lebensunterhalt, Miete und Krankenversicherung zu bezahlen, dann hat die Tochter (oder die Bedarfsgemeinschaft aus Eltern und Kindern) Anspruch auf ALG2. Man kann auch nur einen Zuschuss zur Krankenversicherung beziehen, wenn man dadurch nicht AlG2-bedürftig wird.

Wird deine Tochter die Fachhochschulreife erhalten? Das soll sie unbedingt herauskriegen.

Wenn nicht, dann könnte vielleicht auf eine Fachoberschule wechseln. Dort gibt es berufsbezogenen Unterricht. Kann gut sein, dass ihr das viel besser gefallen würde. Vielleicht kann sie sich ein paar Stunden als Gast anschauen. An der Fachoberschule kann man in einem Jahr die Fachhochschulreife erlangen. Vorausgesetzung: ein Berufsabschluss und Realschulabschluss.
 

aidafan301

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
24 März 2012
Beiträge
218
Bewertungen
74
Hallo und vielen Dank für Eure Antworten.

Meine Tochter hat noch nie ALG bekommen. Sie hat die Ausbildung gemacht, danach 2 Jahre gearbeitet (bis 09/11). Im gleichen Monat hat sie die Schule angefangen.

Man sagte uns nur, dass sie von heute gerechnet, in den letzten zwei Jahren ein ganzes Jahr gearbeitet haben muss und das hat sie ja nicht (28.01.2011 - 28.01.2013 hat sie nur von Januar 2011 - September 2011) gearbeitet. Das sind nur neun Monate.

Sie ist übrigens 26 Jahre geworden. Das würde dann bedeuten, dass sie nicht mit uns als Bedarfsgemeinschaft gesehen wird?

Sie wird ja aller Wahrscheinlichkeit eine Ausbildung bei der Bundeswehr als PKA (Pharmazeutisch-technische-Assistentin) machen, da mein Mann selbst Berufssoldat ist und sie dort unterbringen kann. Das alles wird aber erst im Herbst so weit sein. Es geht jetzt nur um den Übergang.

Die Fachhochschulreife bekommt sie nicht.

LG
Gaby
 
Oben Unten