• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Anspruch a. Fahrgeld zum Ein-Euro-Job ?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

hase

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
146
Gefällt mir
1
#1
leider habe ich im Forum nichts gefunden, kann mir jemand sagen
ob ich Anspruch auf Fahrgeld habe um zum Ein-Euro-Job Arbeitgeber zu kommen ?

Die Abgeltung ist 1,25€Std./20Std.wöchentlich

d. Monatskarte kostet mich 72,50€ :eek:

Arbeistgelegenheit (Zusatzjob) gem. § 16d SGB II

Hausaufgabenbetreuung im Kinderhort / Träger Verbandsgemeinde.

auf Nachfrage wurde mir gesagt das 0,25€ pro Std. f.d.
Fahrtkosten sein soll - das sind im Monat NUR 20€ :eek:

Wie sieht das Rechtlich aus ? DANKE f.eure Hilfe !
 

trama417

Forumnutzer/in

Mitglied seit
3 Jun 2009
Beiträge
116
Gefällt mir
5
#2
Hallo, also ich hab auch mal so nen Ein-Euro-Job gemacht, ist allerdings schon etwas her.. Habe das Fahrgeld zusätzlich bekommen, allerdings unter Vorlage des Bustickets und mit vorherigem Antrag.

Kommt nun drauf an, wann du anfangen wirst.

Am besten, einen Antrag stellen, mit Nennung der voraussichtlichen Kosten für das Ticket. Warten, bis der Antrag genehmigt ist. Evtl. auf Beschleunigung bestehen, da der Job schon ..dann und dann.. beginnt.

Einen gesetzlichen Anspruch gibt es meiner Meinung nach nicht, da ja die Abgeltung -1,25 Euro- deine AUFWANDSENTSCHÄDIGUNG ist.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#3
Richtig. Die 1,25€ sind eine Aufwandsentschädigung, kein Verdienst. Mit den 1,25€ sollen eben u.a. der Mehraufwand für Fahrkosten abgedeckt werden.
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#5
Ich sehe das Problem auch darin, dass die Aufwandsentschädigung ggf. erst nach 4 Wochen Teilnahme am Ein-Euro-Job gezahlt wird und diese vier Wochen eben "vorfinanziert" werden müssen. Mir wäre das nicht möglich. Kann da ein "Vorschuss" beantragt werden?
 
E

ExitUser

Gast
#6
Ich sehe das Problem auch darin, dass die Aufwandsentschädigung ggf. erst nach 4 Wochen Teilnahme am Ein-Euro-Job gezahlt wird und diese vier Wochen eben "vorfinanziert" werden müssen. Mir wäre das nicht möglich. Kann da ein "Vorschuss" beantragt werden?
merkwürdig, ich bekam meine MAE meistens wöchentlich nachgezahlt, hatte also nur in der ersten Woche vorfinanziert.

Da scheint es anscheinend auch keine einheitliche Regelung zu geben.
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#7
Bei vier Wochen mit 20 Stunden für 1,25 EUR wird eine Mehr-Aufwandsentschädigung von insgesamt 100 EUR gezahlt. Der Mehraufwand sind aber nicht nur die Fahrtkosten. Kleidung und zusätzlich erforderliche Ernährung zählen bspw. auch dazu. Der Winter steht vor der Tür. Ansteckungsgefahr mit all den Grippen, Krankheitskosten etc., denen du so vielleicht nicht ausgesetzt wärest. Das wird nicht gedeckt durch den verbleibenden Betrag von ca. 28 EUR. Ich würde auch einen Antrag auf Klärung der Fahrtkosten stellen.
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#8
merkwürdig, ich bekam meine MAE meistens wöchentlich nachgezahlt, hatte also nur in der ersten Woche vorfinanziert.

Da scheint es anscheinend auch keine einheitliche Regelung zu geben.
Das kann sein, Sancho. Ich hatte ja auch "ggf." geschrieben, kenne mich da noch nicht aus, wollte lediglich auf ein mögliches Problem hinweisen.:icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#9
Das kann sein, Sancho. Ich hatte ja auch "ggf." geschrieben, kenne mich da noch nicht aus, wollte lediglich auf ein mögliches Problem hinweisen.:icon_smile:
Die Zahlungsmodalitäten sollten aber auch schriftlich in der Zuweisung stehen.

Merkwürdig finde ich auch, das die Fahrtkosten so hoch sind, denn das sieht nicht nach "ortsnah" aus oder sind die Fahrtkosten im ÖPNV dort so hoch?
 

hase

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
146
Gefällt mir
1
#10
Die Zahlungsmodalitäten sollten aber auch schriftlich in der Zuweisung stehen.

Merkwürdig finde ich auch, das die Fahrtkosten so hoch sind, denn das sieht nicht nach "ortsnah" aus oder sind die Fahrtkosten im ÖPNV dort so hoch?
@ Sancho

ja, ich habe mich auch erschreckt über d. hohen Kosten d. Zug-Monatskarte (Einzelfahrten noch wesentlich höher ).......einfache
Strecke nach Routenplaner 16KM.
Danke @ all f. die traurigen aber scheinbar realistischen Antworten,
also im Prinzip arbeiten für nichts.........:icon_kotz:
werde jetzt mal beim Träger anrufen ob es evtl. doch Möglichkeiten gibt, wenigstens Fahrgeld zu bekommen ???
 

hase

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
146
Gefällt mir
1
#12
Ließ sich die Maßnahme nicht anzweifeln/abwehren?

Mario Nette
ich weiß es leider nicht :icon_sad:

es steht:

im Rahmen einer öffentlich geförderten Beschäftigung schlage ich Ihnen folgende ZUSÄTZLICHE u. im ÖFFENTLICHEN Interesse liegende Arbeit vor:
Kinderbetreuer/in
Hausaufgabenbetreuung
Verbandsgemeinde H.......
1,25€ je Stunde
Stunden/wchtl.
Teilzeit/flexibel
von 12.11. bis 31.12.09

gemäߧ16 SGBII
 
E

ExitUser

Gast
#13
Im hiesigen Sozialkaufhaus wurde dem 1-€-Jobber die ermäßigte Monatskarte nach Kauf u. Vorlage mit der nächsten Zahlung zusammen ersetzt.
 
E

ExitUser

Gast
#14
@ Sancho

ja, ich habe mich auch erschreckt über d. hohen Kosten d. Zug-Monatskarte (Einzelfahrten noch wesentlich höher ).......einfache
Strecke nach Routenplaner 16KM.
Danke @ all f. die traurigen aber scheinbar realistischen Antworten,
also im Prinzip arbeiten für nichts.........:icon_kotz:
werde jetzt mal beim Träger anrufen ob es evtl. doch Möglichkeiten gibt, wenigstens Fahrgeld zu bekommen ???
Gibts da vielleicht auch Bahnbus und wie sind die Preise für Wochenkarten/Mehrgartenscheine?

Bei den Kosten legst Du vielleicht noch drauf.

Der EEJ ist schon angetreten?
 

Octavius

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
5
#15
Also ich habe Monatlich mein Geld bekommen 1 Euro die Stunde und zusätzlich Fahrgeld.

Da wurden die km gerechnet von mir bis dort hin und dann km-Geld bezahlt. Kürzeste Strecke und ähh aber auch Nur die Hinfahrt zur Arbeit, wie ich zurück komme ist denen egal hauptsache ich komme zur Arbeit. Ich hatte glaube ich pro km 37Cent bekommen.. Ich weis es aber nicht mehr genau.
Habe immer eine Woche im vorraus das geld bekommen. Egal ob ich mit Fahrrad kam, mit Auto oder sonst wie musste nichts vorweisen.
 
E

ExitUser

Gast
#16
Also ich habe Monatlich mein Geld bekommen 1 Euro die Stunde und zusätzlich Fahrgeld.

Da wurden die km gerechnet von mir bis dort hin und dann km-Geld bezahlt. Kürzeste Strecke und ähh aber auch Nur die Hinfahrt zur Arbeit, wie ich zurück komme ist denen egal hauptsache ich komme zur Arbeit. Ich hatte glaube ich pro km 37Cent bekommen.. Ich weis es aber nicht mehr genau.
Habe immer eine Woche im vorraus das geld bekommen. Egal ob ich mit Fahrrad kam, mit Auto oder sonst wie musste nichts vorweisen.
muss aber schon länger her sein, oder?

:icon_wink:
 

Octavius

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
5
#17
Ohh *denk* 2007 müsst es gewesen sein, also "nur" 2 Jahre.. Ist das sooo ausschlaggebend?
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#18
Da wurden die km gerechnet von mir bis dort hin und dann km-Geld bezahlt. Kürzeste Strecke und ähh aber auch Nur die Hinfahrt zur Arbeit, wie ich zurück komme ist denen egal hauptsache ich komme zur Arbeit. Ich hatte glaube ich pro km 37Cent bekommen.. Ich weis es aber nicht mehr genau.

Theoretisch entsprechen die 37 Cent je Kilometer dem Betrag, der steuerlich als Aufwand für den Weg zwischen Wohnung und Arbeitsstätte für Arbeitnehmer anerkannt ist. Hier zählt die einfache Entfernung. Insofern wäre die Erstattung o.k.

Habe immer eine Woche im vorraus das geld bekommen. Egal ob ich mit Fahrrad kam, mit Auto oder sonst wie musste nichts vorweisen.

So ist es ja auch am besten, denn die Vorfinanzierung durch den ELO wäre schon eine Zumutung!
LG
 

hase

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
146
Gefällt mir
1
#19
Gibts da vielleicht auch Bahnbus und wie sind die Preise für Wochenkarten/Mehrgartenscheine?

Bei den Kosten legst Du vielleicht noch drauf.

Der Ein-Euro-Job ist schon angetreten?
Ja Sancho bei d. Einzel oder Doppelfahrten liege ich bei 140,--€ !!!

nein - habe d. Post ERST am 16.11.09 von d. Arge bekommen
u. habe am Do 19.11.09 im Kinderhort erst das Vostellungsgespräch,
da es wechselnde 1€ Jobber sind, spielt d. Anfang u. das Enddatum wohl nicht die Rolle ??

habe gerade b.d. Arge angerufen wollte meinen SB sprechen(weil b.d. Verbandg. keiner mehr ans Telefon ging)
SB war nicht zu sprechen u.d. Dame am Telefon sagte, dafür bekäme ich ja d. 1,25€ das sei für das Fahrgeld-
als ich meinte mir bliebe nichts übrig, meinte SIE: es solle nichts übrig bleiben, ich solle nicht verdienen, sonder BESCHÄFTIGT :icon_eek:werden :icon_kotz:, alles weitere u. meinen Ausraster lasse ich jetzt hier mal weg..........ich bin richtig sauer über so eine Antwort !
 
E

ExitUser

Gast
#20
Ohh *denk* 2007 müsst es gewesen sein, also "nur" 2 Jahre.. Ist das sooo ausschlaggebend?
War da nicht noch die verkürzte Pendlerpauschale, die dann von einem obersten Gericht gekippt wurde?

Ansonsten gibt es ja noch den § 81 SGB 3

(1) Fahrkosten können übernommen werden
1.
für Fahrten zwischen Wohnung und Bildungsstätte (Pendelfahrten),
hatte bei mir (auch 2007) zwar nicht geklappt, aber ich war dann aus dieser "Maßnahme" schnell draussen. (andere Gründe)
 

Octavius

Elo-User/in

Mitglied seit
2 Dez 2006
Beiträge
332
Gefällt mir
5
#21
Mit der Pauschale kann ich es dir nciht sagen, aber jeden den ich so weit nun kenne der irgendwelche Maßnahmen macht oder Ein Euro Jobs bekommt die nromal immer bezahlt. Derzeit macht zwra keiner 1 Euro Job, aber sonst wurd das immer gezahlt. Meinen Informationen her..
 

hase

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
146
Gefällt mir
1
#22
Ja Sancho bei d. Einzel oder Doppelfahrten liege ich bei 140,--€ !!!

nein - habe d. Post ERST am 16.11.09 von d. Arge bekommen
u. habe am Do 19.11.09 im Kinderhort erst das Vostellungsgespräch,
da es wechselnde 1€ Jobber sind, spielt d. Anfang u. das Enddatum wohl nicht die Rolle ??

habe gerade b.d. Arge angerufen wollte meinen SB sprechen(weil b.d. Verbandg. keiner mehr ans Telefon ging)
SB war nicht zu sprechen u.d. Dame am Telefon sagte, dafür bekäme ich ja d. 1,25€ das sei für das Fahrgeld-
als ich meinte mir bliebe nichts übrig, meinte SIE: es solle nichts übrig bleiben, ich solle nicht verdienen, sonder BESCHÄFTIGT :icon_eek:werden :icon_kotz:, alles weitere u. meinen Ausraster lasse ich jetzt hier mal weg..........ich bin richtig sauer über so eine Antwort !
nach dieser Antwort - ich solle nur Beschäftigt werden (man braucht mich u. meine Arbeit scheinbar gar nicht ???)
habe ich wirklich keine Lust mehr, das war ein Schlag ins Gesicht....:icon_sad:
 
E

ExitUser

Gast
#23
nach dieser Antwort - ich solle nur Beschäftigt werden (man braucht mich u. meine Arbeit scheinbar gar nicht ???)
habe ich wirklich keine Lust mehr, das war ein Schlag ins Gesicht....:icon_sad:
dann lass Dir eine gute Begründung einfallen, sonst gibt es Sanktion.
Spätestens bei einer Anhörung musst Du dann "wichtige Gründe" vorlegen.
 
E

ExitUser

Gast
#24
nach dieser Antwort - ich solle nur Beschäftigt werden (man braucht mich u. meine Arbeit scheinbar gar nicht ???)
habe ich wirklich keine Lust mehr, das war ein Schlag ins Gesicht....:icon_sad:
dann lass Dir eine gute Begründung einfallen, sonst gibt es Sanktion.
Spätestens bei einer Anhörung musst Du dann "wichtige Gründe" vorlegen.
Wer weiß, vielleicht findest Du Deine Begründungen gar in der Arbeitshilfe der BA zu den "Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung"?

Arbeitsagentur.de

Auf den Seiten 11 - 14 jedenfalls geht es speziell um das Thema "MAE".
 

hergau

Elo-User/in

Mitglied seit
19 Aug 2009
Beiträge
1.103
Gefällt mir
152
#25
Das Fahrtgeld ist mit den 1,25€ abgegolten.
Fraglich ist, ob Du es vorfinanzieren mußt, da Dir dieses Geld ja dann für den laufenden Monat fehlt.
Vielleicht weiß einer der Experten hier Rat zu dieser Problematik.
Ich halte das für wichtig.

Theoretisch kaufst Du Dir am 1. ein Monatsticket und fährst damit zum EinEuroJob.
Am 5. des Monats wirst Du krank für den Rest des Monats.
Du bekommst dann nur die ersten 4 Tage bezahlt, hast aber ein Ticket für den ganzen Monat gekauft.
das heißt, Du zahlst dann auch noch drauf !!!!
 
Mitglied seit
4 Sep 2008
Beiträge
1.247
Gefällt mir
75
#26
*kurz einwerf*

Kinderbetreuung?
Und wer passt auf diese Kinder auf, wenn DU nicht da bist?? (also auf die du im 1€ Job aufpassen sollst)

Also ich seh da nix von zusätzlich--

*schnell wieder verschwind*
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Gefällt mir
17.046
#27
nach dieser Antwort - ich solle nur Beschäftigt werden (man braucht mich u. meine Arbeit scheinbar gar nicht ???)
Man unterstellt uns doch, dass wir keine geregelte Tagesstruktur haben und diese durch solche Maßnahmen wieder lernen müssen und außerdem sind solche Maßnahmen länger als 15Stunden in der Woche und damit ist man raus aus der Arbeitslosenstatistik.

Ich würde auch mal schauen, ob das wirklich zusätzliche Arbeit ist. Wenn nein, würd ich da nicht antreten.
 
E

ExitUser

Gast
#28
Ich würde diese Maßnahme wegen "fehlender Zusätzlichkeit" abwehren und weil die Unkosten nicht gedeckt sind, d.h. ich würde hier vorsichtshalber mal zweigleisig fahren.

Zu deiner Info: Ein "zusätzlicher Job" ist ein Job der davor nicht oder nicht in dem Umfang gemacht worden wäre, oder der auf einen späteren Zeitpunkt von mind. 2 Jahren verlegt worden wäre. In diese Kategorie gehört weder die Kinderbetreuung noch die Haushaufgabenbetreuung. Das ist ziemlich offensichtlich, so dass das Amt schon stutzig werden wird.

Das bedeutet: Der Job ist rechtswidrig!

Um dir weiterhelfen zu können, kannst du mir bitte sagen, ob du eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben hast? Wenn ja, kannst du mir bitte sagen, was ind er Eingliederugnsvereinbarung zu diesem EEJ steht?
 

hase

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
146
Gefällt mir
1
#29
Ich würde diese Maßnahme wegen "fehlender Zusätzlichkeit" abwehren und weil die Unkosten nicht gedeckt sind, d.h. ich würde hier vorsichtshalber mal zweigleisig fahren.

Zu deiner Info: Ein "zusätzlicher Job" ist ein Job der davor nicht oder nicht in dem Umfang gemacht worden wäre, oder der auf einen späteren Zeitpunkt von mind. 2 Jahren verlegt worden wäre. In diese Kategorie gehört weder die Kinderbetreuung noch die Haushaufgabenbetreuung. Das ist ziemlich offensichtlich, so dass das Amt schon stutzig werden wird.

Das bedeutet: Der Job ist rechtswidrig!

Um dir weiterhelfen zu können, kannst du mir bitte sagen, ob du eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben hast? Wenn ja, kannst du mir bitte sagen, was ind er Eingliederugnsvereinbarung zu diesem Ein-Euro-Job steht?
ich habe nur eine alte EGV gültig bis 02.10.1010 u. dort steht NICHTS von einem EIN-Euro-Job !

Ziele: Eingliederung in Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

er unterbreitet Ihnen Vermittlungsvorschläge, soweit geeignete Stellenangebote vorliegen.
Er nimmt Ihr Bewerber-Profil in w....arbeits.......de auf.
Er unterstützt Ihre Berwerbungsaktivitäten nach Maßgabe des § 16Abs. 1 SGB II i.V.m.§§45ff SGBIII durch Übernahme von Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen auf vorherige Antragstellung u. Nachweis.
Er fördert eine Arbeitsaufnahme durch d. Gewährung eines Eingliederungszuschußes (§16 Abs. 1 SGB II i.v.m. §§ 421f, o,p SGB III ) an d. Arbeitgeber, bei Erfüllung d. gesetzlichen Voraussetzungen u. vorh. Antragstellung durch d. Arbeitgeber.

2. Bemühungen von ..............zur Eingliederung in Arbeit

Sie unternehmen in d. nächsten 6 Monaten, beginnend ab heute, mindestens 18 Bewerbungsbemühungen u, Sozialversicherungspflichtige u. geringfügige Beschäftigungsverhältnisse u. legen hierrüber im Anschluß an d. oben genannten Zeitraum folgende Nachweise vor.
Nachweisliste d. Eigenbemühungen b.d. Stellensuche sind auch befristete Stellenangebote u. Stellenang. von Zeitarbeitsfirmen.


dann kkommt nur noch mit dem halten sie sich im ortsnahen Bereich auf usw.......

und dann:
Sollte aufgrund von wesentlichen Änderungen in ihren pers. Verhältnissen eine Anpassung d. vereinbarten Maßnahmen u, Pflichten erforderlich sein, sind sich d. Vertragsparteien einig, dass
eine Änderung dieser EGV erfolgen wird. Das gleiche gilt, wenn sich herausstellt, dass das Ziel Ihrer Integration in d. Arbeitsmarkt nur aufgrund von Anpassungen u. Änderungen d. Vereinbarung erreicht, bzw. beschleunigt werden kann.

im Anschluß d. Rechtsfolgenbelehrung.

und NUN ??? warum seit ihr euch nicht einig, ihr kennt euch aus-
ich leider noch nicht :icon_sad:
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#30
So weit ich das verstehe, widerspricht der Vorschlag für eine Arbeitsgelegenheit (EEJ) deiner gültigen EGV. Nach dieser ist das Ziel deiner Eingliederung eine sv-pflichtige Tätigkeit. Ein EEJ ist jedoch keine sv-pflichtige Tätigkeit. Hast du mit diesem Vorschlag für den EEJ eine separate Rechtsfolgebelehrung erhalten? Seit wann gilt deine EGV und von wann ist der Vorschlag für den EEJ?
 

hase

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
146
Gefällt mir
1
#31
So weit ich das verstehe, widerspricht der Vorschlag für eine Arbeitsgelegenheit (Ein-Euro-Job) deiner gültigen EGV. Nach dieser ist das Ziel deiner Eingliederung eine sv-pflichtige Tätigkeit. Ein Ein-Euro-Job ist jedoch keine sv-pflichtige Tätigkeit. Hast du mit diesem Vorschlag für den Ein-Euro-Job eine separate Rechtsfolgebelehrung erhalten? Seit wann gilt deine EGV und von wann ist der Vorschlag für den Ein-Euro-Job?
die EGV ist vom 03.07.09 GÜLTIG BIS 02.01.2010

ja es ist eine seperate Rechtsfolgenbelehrung dabei, Absenkung 30%
unter anderem.......:icon_sad:
ich hätte diese 1Euro Sache sogar gemacht ,
aber nach dieser für meine Empfinden Beleidigenden Antwort,
ist mir alles vergangen,
ich bin 58j. jung, habe einen geregelten Tagesablauf, habe 2 Berufe
u. mein Leben lang gearbeitet u. muß mir so etwas sagen lassen :confused::icon_kotz:
 
E

ExitUser

Gast
#32
Ich rate davon ab, diesen Job auch nur ansatzweise ins Auge zu fassen.
Kinderbetreuung und Haushaufgabenbetreuung steht keinesfalls in einem öffentlichen Interesse und ist auch nicht zusätzlich.
Zudem sind für solche Aufgaben gewisse Qualifikationen von Nöten, wie z.B. Lehrer/in oder Erzieher/in.
Zumal ich mir noch Gedanken machen muß, welche Konsequenzen auf mich als nichtqualifizierter €-Jobber zukommen, wenn in meinem Aufsichtsbereich etwas mit den Kindern geschieht. Z.B. ein KInd sticht dem anderen einen Kuli ins Auge. Was ist mit mir, wenn die Eltern mich wegen Verletzung der Aufsichtspflicht verklagen?

Also, ich lehne so einen €-Job grundsätzlich ab!!!
 
E

ExitUser

Gast
#33
ich habe nur eine alte EGV gültig bis 02.10.1010 u. dort steht NICHTS von einem EIN-Euro-Job !

Ziele: Eingliederung in Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.

er unterbreitet Ihnen Vermittlungsvorschläge, soweit geeignete Stellenangebote vorliegen.
Er nimmt Ihr Bewerber-Profil in w....arbeits.......de auf.
Er unterstützt Ihre Berwerbungsaktivitäten nach Maßgabe des § 16Abs. 1 SGB II i.V.m.§§45ff SGBIII durch Übernahme von Fahrtkosten zu Vorstellungsgesprächen auf vorherige Antragstellung u. Nachweis.
Er fördert eine Arbeitsaufnahme durch d. Gewährung eines Eingliederungszuschußes (§16 Abs. 1 SGB II i.v.m. §§ 421f, o,p SGB III ) an d. Arbeitgeber, bei Erfüllung d. gesetzlichen Voraussetzungen u. vorh. Antragstellung durch d. Arbeitgeber.

2. Bemühungen von ..............zur Eingliederung in Arbeit

Sie unternehmen in d. nächsten 6 Monaten, beginnend ab heute, mindestens 18 Bewerbungsbemühungen u, Sozialversicherungspflichtige u. geringfügige Beschäftigungsverhältnisse u. legen hierrüber im Anschluß an d. oben genannten Zeitraum folgende Nachweise vor.
Nachweisliste d. Eigenbemühungen b.d. Stellensuche sind auch befristete Stellenangebote u. Stellenang. von Zeitarbeitsfirmen.


dann kkommt nur noch mit dem halten sie sich im ortsnahen Bereich auf usw.......

und dann:
Sollte aufgrund von wesentlichen Änderungen in ihren pers. Verhältnissen eine Anpassung d. vereinbarten Maßnahmen u, Pflichten erforderlich sein, sind sich d. Vertragsparteien einig, dass
eine Änderung dieser EGV erfolgen wird. Das gleiche gilt, wenn sich herausstellt, dass das Ziel Ihrer Integration in d. Arbeitsmarkt nur aufgrund von Anpassungen u. Änderungen d. Vereinbarung erreicht, bzw. beschleunigt werden kann.

im Anschluß d. Rechtsfolgenbelehrung.

und NUN ??? warum seit ihr euch nicht einig, ihr kennt euch aus-
ich leider noch nicht :icon_sad:
Nee, das ist keine Zuweisung per EGV. Ist schon recht seltsam, denn ohne vorherige EGV sind EEJobs nicht so leicht zu sanktionieren. Zumindest bleibt man nach einer Klage auf der Sanktion nicht sitzen.

Leider ist die Abwehr eines EEJobs nicht ganz risikolos, denn die probieren das oftmals mit einer Sanktionierung. Ich sehe hier aber keine Möglichkeit, auf einer Sanktion sitzen zu bleiben. Deshalb würde ich das wie folgt machen: Ich würde denen eine Ablehnung (bitte keinen Widerspruch!!! Der ist bei Angeboten nicht zulässig!!!) schreiben, und zwar so:

Ablehnung ihrer Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung vom.....

Sehr geehrte.......

Ich lehne diese Arbeitsgelegenheit mit folgender Begründung ab:

Gem.[FONT=&quot]einem Urteil des BSG v. 16.12.2008 – B 4 AS 60/07 R müssen "Leistungsempfänger über Art und Umfang der Tätigkeit, der zeitlichen Lage der Arbeitszeiten und dem Umfang der Aufwandsentschädigung informiert werden.[/FONT]" Diese Voraussetzungen erfüllt Ihr Angebot nicht.

Ferner wird mir nicht einmal mitgeteilt, ob die Fahrtkosten übernommen werden. Da diese sich in Höhe von € .... belaufen, stellt sich die Frage, inwieweit ich für die Aufnahme dieses Jobs auch noch zuzahlen muss.

Gem. § 16d SGB II sollen diesen Art von Jobs "zusätzlich" sein. Da die Kinder nicht ohne Betreuung bleiben können, habe ich erheblich Zweifel an der Rechtmäßigkeit dieses Jobs und behalte mir das Recht vor, rechtliche Schritte einzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen"


Warte bitte ab, was da kommt. Folgende Möglichkeiten sind wahrscheinlich:

1. Du hörst nichts mehr
2. Man lädt dich ein um dir zu erklären, dass der Job selbstverständlich rechtskonform ist. Vielleicht zahlt man dir ja die Fahrtkosten. Und drängt dich, damit du hingehst. Gehe zu so einem Gespräch bitte nicht alleine hin!!! Und nichts vor Ort unterschreiben!!! Auch nicht unter Sanktionsandrohung. Alles einstecken und mitnehmen.
3. Man schickt dir eine neue Zuweisung mit einem anderen Job. Dann müssen wir weitersehen. Musst das wieder ins Forum stellen.
4. Man schickt dir eine Anhörung zur Prüfung, ob die Leistung gesenkt werden muss. Nicht sofort erschrecken! Das ist kein Sanktionsbescheid! Die Anhörung musst du ausfüllen. Da schreibst du den gleichen Text wie oben in der Ablehnung rein. Lässt nur den Betreff weg.

Sollte hier trotz Anhörung ein Sanktionsbescheid kommen, müsstest du zum Fachanwalt für Sozialrecht gehen. Der kostet dich mit einem Beratungsschein vom Amt 10 Euros. Der schreibt den Widerpsruch und klagt das im Eilverfahren ein.

Da es keine gesetzliche Basis gibt, um EEJobs ohne vorherige EGV zu sanktionieren, und dadurch, dass dieser Job tatsächlich nicht zusätzlich ist und nicht korrekt beschrieben wird (die Sache mit den nicht gedeckten Fahrtkosten ist nochmal ein Thema), sehe ich keine Möglichkeit, dass du auf einer Sanktion sitzen bleibst.

Sollte das mit Beratungsschein oder Anwalt nicht klappen, dann wende dich nochmal ans Forum. Das ist sehr leicht einzuklagen, denn es ist offensichtlich. Das kriegen wir hier auch hin. Trotzdem ist es Anwaltssache.
 
E

ExitUser

Gast
#34
Na dann viel Spaß mit dem Ärger und der möglichen Sanktion. :icon_party:

Die Fahrtkosten sind durch die MAE gedeckt.

Die "fehlende Zusätzlichkeit kann hier auch nicht bewiesen werden (Glaskugelwissen).

Der Ein-Euro-Job hat anscheinend schon am 12.11. begonnen und geht laut Hase bis zum 31.12.09.
 
E

ExitUser

Gast
#35
Mit der Kinderbetreuung verhält es sich ganz ähnlich, wie mit der Altenpflege: Man tut es gern oder man hat keinerlei Neigung zu solchen Tätigkeitsfeldern.


Zu beachten wäre hier außerdem die Haftbarkeit.
 

kleine

Elo-User/in
Mitglied seit
2 Jun 2009
Beiträge
713
Gefällt mir
21
#36
Zum Thema Fahrgeld gibt es in meiner EGV per VA so eine nette 4-Kilometer-Klausel, die besagt, dass Fahrkosten übernommen werden wenn der, ich nenne es mal Einsatzort, weiter als 4 km vom Wohnort entfernt ist.

"Fahrkosten werden erstattet, soweit die Strecke von der Wohnung zum Einsatzort mehr als 4 Kilometer beträgt."

Irgendwie bin ich da nun auch leicht verwirrt, denn ich war auch davon ausgegangen, dass die Fahrkosten von der Mehraufwandsentschädigung zu tragen sind. Und die Monatskarte würde mich auch 71,- Euro kosten. Und das soll ich von einem 30 % gekürzten Regelsatz vorstrecken. So wollen die mich wohl in eine 60 % Sanktion Falle drängen. Die spinnen die Optionskommunen. :icon_neutral:
 

hase

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
146
Gefällt mir
1
#37
hallo Mobydick, hallo Sancho u. alle anderen Hilfsbereiten Mensch in diesem wichtigen Forum !

Habe heute endlich d. Träger d. Verbandsgem. erreicht -

Das Telefonat hat folgendes ergeben: ich bin während d. EIN-Euro-Zeit genauso Versichert wie d. Erzieherinnen,
ich werde d. Komplette Summe von knapp 80€ f.d. Monatsfahrkarte - 1 Woche nach Kauf u. Vorlage erstattet bekommen :icon_daumen:,
d. Arbeistgelegenheit endet am 31.12.09 und
ab 01.01.10 bis 31.04.10 gibt es d. neuen Vertrag, d. Gesamtzeit wäre 6 Monate, da ja schon 1 Monat vorbei ist :icon_smile:, sind es für mich dann noch 5Monate.
muß noch ein Polzeiliches Führungs-Zeugnis beibringen u. Denke
das es am Montag los geht !?

Ich werde diesen Ein-Euro-Job antreten - um meine Ruhe vor evtl. Schikanen d. Arge zu haben, dieses mal........

Möchte durch mein intensives Lesen hier im Forum, auch bestätigen das ich genau wie alle anderen, diese Jobs NICHT gut heiße u. finde es auch f. meine weitere Zukunft wichtig u. beruhigend zu Wissen, hier bei euch Hilfe zu finden !!!!!:icon_klatsch:

Dieses Mal beuge ich mich d. Vorschriften, vllt. auch weil ich
diese Tätigkeit im Stundenumfang von 20Std./wöchentl. u. mit
Kindern zu arbeiten noch als angenehm empfinde-(hätte schlimmer kommen können....)

sollte es mich in d. Zukunft mal "schlimmer" treffen bei einer Ein-€uro Zuweisung, werde auch ich mich zur Wehr setzen u.
hoffe, trotz meiner jetzigen Entscheidung, auf euer Verständnis, etwas Nachsicht u.in d. Zukunft hilfreiche Tipps.

Vielen Herzlichen Dank@ ALL - :icon_klatsch:
 

hase

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
146
Gefällt mir
1
#40
Und das wirst Du sicher selbst bezahlen, damit Du Deine Ruhe hast?
NEIN-soll mir eine Quittung geben lassen u. bekomme d. 13€
erstattet !

auch verstehe ich d. Ironie in deiner Frage -
Bitte verurteilt mich nicht, es war eine Abwägung u. bevor d. nächste Zuweisung schlimmer/unmöglicher wird,
sage ich jetzt zu dieser - ja .

Diese Ein-Euro-Jobs gehören ABGESCHAFFT !!!!! ohne wenn u. aber........

es braucht viele Kämpfer m.guten Nerven um das alles durchzusetzen, habe grosse Achtung u. Bewunderung f. EUCH Kämpfer ganz Ehrlich,
dieses eine mal gebe ich nach - KEIN Zweites mal !!!!!

Bitte um etwas Verständnis, Danke. :icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#41
Diese Ein-Euro-Jobs gehören ABGESCHAFFT !!!!! ohne wenn u. aber........

es braucht viele Kämpfer m.guten Nerven um das alles durchzusetzen, habe grosse Achtung u. Bewunderung f. EUCH Kämpfer ganz Ehrlich,
dieses eine mal gebe ich nach - KEIN Zweites mal !!!!!

Bitte um etwas Verständnis, Danke. :icon_smile:
Es ist Deine Entscheidung und die sollte man respektieren.
 

Yukonia

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Okt 2009
Beiträge
755
Gefällt mir
592
#42
Das Telefonat hat folgendes ergeben:

ich werde d. Komplette Summe von knapp 80€ f.d. Monatsfahrkarte - 1 Woche nach Kauf u. Vorlage erstattet bekommen :icon_daumen:,

Hoffentlich zusätzlich zum Mehraufwand? Das wäre kurz vor Weihnachten für dich bestimmt eine gute Nachricht!

muß noch ein Polzeiliches Führungs-Zeugnis beibringen u. Denke
das es am Montag los geht !?

Ja, diese Kosten sollten von der ARGE übernommen werden, Antrag vorher stellen?

Ich werde diesen Ein-Euro-Job antreten - um meine Ruhe vor evtl. Schikanen d. Arge zu haben, dieses mal........

Dieses Mal beuge ich mich d. Vorschriften, vllt. auch weil ich
diese Tätigkeit im Stundenumfang von 20Std./wöchentl. u. mit
Kindern zu arbeiten noch als angenehm empfinde-(hätte schlimmer kommen können....)

Einerseits habe ich Verständnis für deine Entscheidung. Andererseits ist es ja genau diese Vorgehensweise mit den Schikanen, die dazu führen, dass sich die EEJ immer weiter ausdehnen und damit auch Drohkulissen für alle anderen Beschäftigten im Niedriglohnsektor aufgebaut werden können. Zwickmühle für den Einzelnen...

sollte es mich in d. Zukunft mal "schlimmer" treffen bei einer Ein-€uro Zuweisung, werde auch ich mich zur Wehr setzen u.
hoffe, trotz meiner jetzigen Entscheidung, auf euer Verständnis, etwas Nachsicht u.in d. Zukunft hilfreiche Tipps.

Aber die Schikanen werden bleiben...
Hase, ich wünsche dir, dass dieser EEJ das hält, was du dir von ihm versprichst. Und Kinder in der Weihnachtszeit tun der traktierten Seele bestimmt gut.:icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
#43
Und das wirst Du sicher selbst bezahlen, damit Du Deine Ruhe hast?
Ich habe gerade erfahren, daß die liebe Hase sich dazu durchgerungen hat, das geforderte Führungszeugnis tatsächlich zu beantragen und die Kosten dafür zu bezahlen. Und das, weil sie mündlich die Zusage bekommen hat, daß sie diese Kosten erstattet bekommt.
Wie naiv muß man sein, mündlichen Zusagen von SB oder von einem Träger einer Maßnahme zu glauben?
Da sie ja die Kosten von ihrem Regelsatz bestreiten muß, heißt das ja eigentlich, daß sie die nächsten 3 oder 4 Tage hungern muß, da das Geld für Lebensmittel ja für dieses Führungszeugnis draufgegangen ist.
Ich denke mittlerweile, sie wird von ihrem Regelsatz auch die Fahrkarte zu diesem "JOB" bezahlen, in der Hoffnung, irgendwann im nächsten Monat das Geld wieder zu bekommen.

Nun, mancheiner muß erst richtig auf die Nase fallen, bis er was lernt.
Und dann kommt noch dazu, dem Sachbearbeit zu glauben, wenn dieser sagt, ein persönlicher Termin nächste Woche ist abgesagt, ohne was schriftliches in der Hand zu haben. Sagenhaft!!!
Mich würde die Reaktion doch interessieren, wenn dan eine Sanktion kommt, wegen Nichteinhalten eines Termins.
 

hase

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
146
Gefällt mir
1
#44
Hallo liebe "Leidens-Genossen"-

neuester Stand, ich habe am Dien.24.11.09 mit dem Träger d. Kinderhortes der Verbands-Gemeinde telefoniert mit dem Herrn welcher angebl.NUR die Verträge schreiben darf......,
Beginn d. Ein-Euro-Jobs nun der 01.12.09 bis 31.12.09 erst einmal,
Fahrkarte wird nur 50€ erstattet anstatt d. realen Preises von knapp 75.--€,
als ich um Post-Zusendung des Vertrages bat um diesen in Ruhe lesen zu können,
bekam ich d. Antwort, das mache d. V.B. NICHT :eek: ist das normal ?

ich solle am ersten oder zweiten Arbeitstag während meiner so genannten Arbeitszeit bei d. Verbands-Gemeinde erscheinen u.
bekäme vor Ort dann den Vertrag.

Kann ich auf Zusendung bestehen ????
 
E

ExitUser

Gast
#45
Hallo liebe "Leidens-Genossen"-

neuester Stand, ich habe am Dien.24.11.09 mit dem Träger d. Kinderhortes der Verbands-Gemeinde telefoniert mit dem Herrn welcher angebl.NUR die Verträge schreiben darf......,
Beginn d. Ein-Euro-Jobs nun der 01.12.09 bis 31.12.09 erst einmal,
Fahrkarte wird nur 50€ erstattet anstatt d. realen Preises von knapp 75.--€,
als ich um Post-Zusendung des Vertrages bat um diesen in Ruhe lesen zu können,
bekam ich d. Antwort, das mache d. V.B. NICHT :eek: ist das normal ?

ich solle am ersten oder zweiten Arbeitstag während meiner so genannten Arbeitszeit bei d. Verbands-Gemeinde erscheinen u.
bekäme vor Ort dann den Vertrag.

Kann ich auf Zusendung bestehen ????
Was für ein Vertrag? Einen Vertrag hat die Arge mit dem Träger. Für Dich sollte es max. eine Belehrung (Arbeitssschutz, Brandschutz u. ä.) geben.
 

hase

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
146
Gefällt mir
1
#46
Was für ein Vertrag? Einen Vertrag hat die Arge mit dem Träger. Für Dich sollte es max. eine Belehrung (Arbeitssschutz, Brandschutz u. ä.) geben.
naja - der Träger sprach von einem Vertrag den ich unterzeichnen müsste,
u.den will er mir nicht vorher zusenden..........

ergo muß es doch einen Vertrag geben ?

habe zuvor noch KEINEN Ein-Euro-Job gemacht.
 
E

ExitUser

Gast
#47
naja - der Träger sprach von einem Vertrag den ich unterzeichnen müsste,
u.den will er mir nicht vorher zusenden..........

ergo muß es doch einen Vertrag geben ?

habe zuvor noch KEINEN Ein-Euro-Job gemacht.
Du sollst eine Aufstellung Deiner Pflichten während Deines Zwangsaufenthaltes unterschreiben. Damit sichert man sich gegen sämtliche Nachteile, die dem Träger aus Deiner Anwesenheit heraus entstehen könnten, ab.
Bestehe darauf, das Teil mitzunehmen. Sag z. B., Du willst es der Gewerkschaft zu Prüfung vorlegen.

Gerade hat sich meine Erinnerung gemeldet: Du wolltest doch dorthin, damit Du Deine Ruhe hast, o. so ähnlich...
 
E

ExitUser

Gast
#48
Du sollst eine Aufstellung Deiner Pflichten während Deines Zwangsaufenthaltes unterschreiben. Damit sichert man sich gegen sämtliche Nachteile, die dem Träger aus Deiner Anwesenheit heraus entstehen könnten, ab.
Bestehe darauf, das Teil mitzunehmen. Sag z. B., Du willst es der Gewerkschaft zu Prüfung vorlegen.

Gerade hat sich meine Erinnerung gemeldet: Du wolltest doch dorthin, damit Du Deine Ruhe hast, o. so ähnlich...
Das sehe ich auch so.
Hase wird diese Maßnahme annehmen und sich den Diktat der ARGE beugen.
Anstatt, wie eigentlich normal, abzulehnen, will sie diese Maßnahme mitmachen, weil sie denkt, sie hat dann Ruhe vor der SB.
Leider wird es so ablaufen, daß sie in Zukunft vermehrt solche "Angebote" bekommt, und sie nimmt das an, weil Sanktionen angedroht werden.
Man kann nur helfen, wenn derjenige auch etwas gegen die ARGE unternehmen will und sich nicht ausbeuten läßt.
 
E

ExitUser

Gast
#49
naja - der Träger sprach von einem Vertrag den ich unterzeichnen müsste,
u.den will er mir nicht vorher zusenden..........

ergo muß es doch einen Vertrag geben ?

habe zuvor noch KEINEN Ein-Euro-Job gemacht.
Den "Vertrag" brauchst Du nicht zu unterschreiben, erst recht nicht wenn solche Sachen drin stehen wie "Pflichten", auch nicht wenn es dort heißt, das Du "pro Arbeitsstunde 1€" bekommst usw.

Eine Hausordnung kann man unterschreiben, aber wenn es um die Arbeit geht, braucht man das nicht zu unterschreiben, weil es dann einem Arbeitsvertrag nahe kommt, den es nicht bei Ein-Euro-Jobs gibt.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten