• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Anrecht auf Kostenbefreiung beim Zahnarzt?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Lam3r

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Sep 2009
Beiträge
26
Gefällt mir
0
#1
Hallo vereehrte Forenmitglieder,

aufgrund von Zahnschmerzen musste ich mich nun mal wieder zum Arzt begeben. Diagnose, wie war es anders zu erwarten: Karies

Aufgrund optischer Vorteile entschied ich mich für eine Kunststofffüllung, statt dieses hässliche schwarz-silbrige Amalgam.
Allerdings ist die Kunststofffüllung mit einem Selbstkostenbeitrag verbunden. In meinem Fall 2 Behandlungen. Laut KVA einmal 120€ sowie beim nächsten kommenden Termin 330€. Macht mal eben 450€ für einen Zahnarzt.

Meine Frage: Derzeit bin ich Arbeitslos, bekomme ALG1 (229€ monatl. da vorher Ausbildung). Ich wohne zwar bei meinen Eltern, aber muss mich selber mit Lebensmittel versorgen.

Steht mir ein Anrecht auf Kostenbefreiung zu?

Das Thema mit der 1 bzw. 2% Regelung vom Bruttojahresgehalt habe ich gelesen. Aber dies trifft auf mich nicht zu, da meine Arztkosten ja nicht "zwingend" waren.
Gruß


Lam3r
PS: Ich hoffe, in dem richtigen Bereich gepostet zu haben.
 
E

ExitUser

Gast
#3
Deinen Eigenanteil finde ich sehr hoch!

Wofür genau sollst du 120€ und 330€ zahlen?
Für mich liest sich das nach Zuzahlung für Kronen aber nicht nach Füllungen.

Ich mußte auch mal für eine Kunststofffüllung zu zahlen das waren um die 20€ oder so.

Hast du den Kostenvoranschlag für deinen Eigenanteil schon unterschrieben?
Hast du die Füllungen schon drin?

Wenn es wirklich nur Füllungen sind hört sich das für mich nach Abzocke an.

Ich würde da nichts unterschreiben (falss nicht schon geschehen) und würde den Zahnarzt wechseln.

Von ALG I habe ich keine Ahnung aber kann man da nicht aufstockend ALG II beantragen?

Denke andere User kennen sich da besser aus und geben dir noch Tips
 

Lam3r

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Sep 2009
Beiträge
26
Gefällt mir
0
#4
Hallo,
also den KVA für die Füllung die mir auch gestern reingemacht wurde habe ich unterschrieben. Das waren 2*60€.
Nun wären noch 4 weitere Füllungen fällig und die sollen etwa 350€ kosten.

Angeblich verwendet er höherwertigere Materialien mit Keramikanteilen.

Hat die Arge nichts mit Kostenbefreiung zu tun? Falls es hinderlich dafür ist das ich ALG1 bekomme, kann ich auch ALG2 beantragen und somit eigentlich mehr Geld erhalten.

Aber Anfragen auf Zusendung eines Hartz4 Antrages ignorieren die immer...anderes Thema. Mein Portemonaine wird leer genug sein nach den 120€ für die Zähne.
 

Missyuna

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jan 2010
Beiträge
153
Gefällt mir
2
#5
also wenn 120 euro für eine füllung ist, dann zahnartz wechseln, ich habe bisher nur von verschiedenen bis zu 35 / Füllung gehört.

Allerdings, kommt halt drauf an, wieviel zähne in den beiden sitzungen betroffen sind, sagen wir der ZA nimmt 30 Euro pro füllung, dann sinds 4 zähne...bei der 2. sitzung der rest...vllt. auch noch wat anderes mit dabei? bleaching? oder ähnliches?

ZA fragen, wie die summern zustande kommen...
allerdings würde es mich nicht wundern wenn Arge meint, das Kunststofffüllungen Luxus seien und auf das günstigere Amalgam zurückzugreifen sei, oder du bekommst nur nen teilbetrag.

Aber dafür bei ZA die Kostenaufstellung holen, am besten bei KK nachfragen, wegen befreiung bzw. bei Arge fragen ob erstattung.

meine Schwiegermutter meinte mal zu mir, da sie Kronen ect. brauchte, das (allerdings schon 4 jahre her) das AA gemeint hat, sie übernehmen alle 2 jahre (Teil)kosten für die Zähne. so bei ihr geschehen, sie brauchte nur einen geringen Anteil zahlen, der nicht der Rede wert war., aber diese Auskunft nur unter Vorbehalt, da ich nicht mehr weiß, ob noch gültig.
 

Linchen0307

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.166
Gefällt mir
67
#6
Es wird nur die günstigste Variante von der KV als Härtefall übernommen...
Meine Tochter brauchte vor ca. einem Jahr eine Füllung und da man Amalgan nicht akzeptieren muss (wegen nachgewiesener Schädigung), gibt es die günstige Kunststoff Variante.. diese liegt um und bei 30 Euro pro Füllung...
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#7
Hallo vereehrte Forenmitglieder,

aufgrund von Zahnschmerzen musste ich mich nun mal wieder zum Arzt begeben. Diagnose, wie war es anders zu erwarten: Karies

Aufgrund optischer Vorteile entschied ich mich für eine Kunststofffüllung, statt dieses hässliche schwarz-silbrige Amalgam.
Allerdings ist die Kunststofffüllung mit einem Selbstkostenbeitrag verbunden. In meinem Fall 2 Behandlungen. Laut KVA einmal 120€ sowie beim nächsten kommenden Termin 330€. Macht mal eben 450€ für einen Zahnarzt.

Meine Frage: Derzeit bin ich Arbeitslos, bekomme ALG1 (229€ monatl. da vorher Ausbildung). Ich wohne zwar bei meinen Eltern, aber muss mich selber mit Lebensmittel versorgen.

Steht mir ein Anrecht auf Kostenbefreiung zu?

Das Thema mit der 1 bzw. 2% Regelung vom Bruttojahresgehalt habe ich gelesen. Aber dies trifft auf mich nicht zu, da meine Arztkosten ja nicht "zwingend" waren.
Gruß


Lam3r
PS: Ich hoffe, in dem richtigen Bereich gepostet zu haben.
Die Härtefallregelung hat nichts mit der Zuzahlung allgemein zu tun, das richtet sich nur danach ob Du bedürftig bist oder nicht,
Aber vor der Behandlung einen ANtrag bei der Kasse einreichen
 
E

ExitUser

Gast
#8
Hallo,
also den KVA für die Füllung die mir auch gestern reingemacht wurde habe ich unterschrieben. Das waren 2*60€.
Nun wären noch 4 weitere Füllungen fällig und die sollen etwa 350€ kosten.

Angeblich verwendet er höherwertigere Materialien mit Keramikanteilen.

Hat die Arge nichts mit Kostenbefreiung zu tun? Falls es hinderlich dafür ist das ich ALG1 bekomme, kann ich auch ALG2 beantragen und somit eigentlich mehr Geld erhalten.

Aber Anfragen auf Zusendung eines Hartz4 Antrages ignorieren die immer...anderes Thema. Mein Portemonaine wird leer genug sein nach den 120€ für die Zähne.
Hast du deinem Zahnarzt nicht gesagt, dass du arbeitslos bist?
Wenn er es wußte und macht dir trotzdem so einen teuren KVA dann ist er ein Halsabschneider.
Das mit der Keramik ist wahrscheinlich korrekt, aber einfaches Kunststoff hätte es in deiner Situation bestimmt erstmal getan.

Wegen der Kosten mußt du dich mit deiner Krankenkasse auseinander setzen.

Wenn du ALG I bekommst da kenne ich mich bei der Zuzahlung der Krankenkasse nicht aus.

Bei ALG II ist man von der Zuzahlung befreit, aber nur für normale Materialen.
Soll heißen, Amalgam hätten sie wahrscheinlich zu 100% übernommen und bei Kunststofffüllungen musst du einen Anteil selber zahlen.
Mit Keramik wirds dann eben sehr viel teurer.

Wenn es noch möglich ist solltest du deinem Zahnarzt klip und klar sagen, dass du dir so einen Luxus grad nicht leisten kannst und den Zahnarzt wechseln.

Und wegen deinem ALG II aufstocken (?) solltest du vielleicht unter ALG I ein neues Thema aufmachen.
Wenn die dir keinen Antrag schicken lad dir hier einen runter oder geh selbst zur Arge und hol dir einen.
Immer von allen Unterlagen Kopien machen und den Eingang durch Abstempeln bestätigen lassen.
Mit der Arge nur mündlich oder schriftlich immer mit Nachweise nichts telefonisch klären.
 
E

ExitUser

Gast
#9
Es wird die Regelleistung übernommen. Das heißt leider bei Füllungen immer noch Amalgam bei größeren Einlagen, Kronen etc. eine NEM-Legierung, bei Sachen im Frontzahnbereich auch Verblendung oder Kunststoff. Alles andere sind freiwillige Zusatzleistungen. Du kannst natürlich mit dem KVA zur Kasse gehen und fragen, ob du etwas bekommst.

Einige Zahnärzte verzichten auf Zuzahlungen bei den Kunsstofffüllungen.
 

Davin

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Nov 2008
Beiträge
84
Gefällt mir
0
#10
mit einer nachgewiesenen Allergie auf Amalgam übernehmen die KK auch andere Füllungen, allerdings bedarf es einen Allergie-pass, den der Zahnarzt in Kopie der KK bei der Rechnungsstellung zuschickt.
Wo hast Du das den her.Wäre mir ja ganz neu das die KK Kunstofffüllungen bezahlt.
Meine Frau Leidet seit ihrer Kindheit an Migräne,und kann daher kein Amalgam reinmachen lassen.Obwohl es Wissenschaftlich bewiesen ist das Amalgam Migräne Negativ beeinflusst Bezahlt die KK KEINEN Cent für die Kunstofffüllungen.
So wie ich es sehe wird der TE leider Gottes auf den Kosten Sitzen Bleiben.Eventuell kann er ja für diesherigen Füllungen eine Ratenzahlen vereinbaren.Und die anderen von einem anderen Zahnarzt machen lassen der bessere Preise hat.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#11
Wissenschaftlich bewiesen ist mittlerweile das die ganze Amalgam-Phobie meistensteils übertrieben war, nur ganz wenig Menschen sind wirklich allergisch dagegen und dann darf es auch nicht verwendet werden
 
E

ExitUser

Gast
#12
Aufgrund optischer Vorteile entschied ich mich für eine Kunststofffüllung, ...
Damit ist doch eigentlich alles klar und es scheiden alle denkbaren Härtefälle aus. Natürlich kann man die Kosten nicht abwälzen/sich "befreien" lassen.

Was mich allerdings wundert, ist der Preis den der Zahnarzt fordert. Mir ist aus meiner unmittelbaren Verwandtschaft bekannt, dass in einem gleichen Fall Amalgam abgelehnt wurde ... und der Zahnarzt dann einen optisch neutralen Ersatzstoff (ich vermute es war ein Kunststoff) benutzt hat. Und zwar ohne jegliche Aufzahlung.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten