Anrechnung von fiktiven Kindergeld

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

DonDac

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Ich bin mit meiner Mutter in einer BG.

Ich in der U25 Stelle, Sie in "normalen" JC, die Leistungsbescheide erstellt dadurch Ihre Stelle.

In dieser Leistungsabteilung gibt es extreme Probleme mit einer Sachbearbeiterin.

Zur Sachlage:

Im August wollte meine Mutter erneut Kindergeld beantragen, dies ging aber nicht, da die Voraussetzungen nicht gegeben sind. Eine schriftliche Bestätigung erteilt die Kindergeldkasse nicht.
Ich habe seit August keinen Anspruch auf Kindergeld mehr, da mich mein Sachbearbeiter (U25) nicht als ausbildungssuchend ummeldet.
Bei einem Termin im September der Sachbearbeiterin (Leistungsabteilung) dies mitgeteilt, die trotzdem einen Erstatungsanspruch an die Kindergeldkasse gestellt hat.
Am 07.11 Änderungsbescheid erhalten, in dem nun ab 01.12 ein fiktives KG angerechnet wird.
In einem zweiten Schreiben (selbes Datum) war nun eine Aufforderung das KG beantragt werden muss. Ein Bestätigungsvordruck war mit enthalten, welcher von der KGK ausgefüllt und abgestempelt werden sollte, der wiederum bis zum 24.11 in der Leistungsabteilung sein sollte.
KGK leitet den Antrag + Bestätigung weiter, da die Stelle dies nicht ausfüllen kann, da sie die Akte nicht haben. (nur Antragsannahme)

Zur Frage:

Kann fiktives Kindergeld angerchnet werden?
Ist es rechtens Aufforderung und Änderungsbescheid gleichzeitig zu schicken?
 
G

gast_

Gast
Wie alt bist du?

da die Voraussetzungen nicht gegeben sind
sagt wer? Erzähl mal wieso nicht.
Bist du nicht auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz?
Ich habe seit August keinen Anspruch auf Kindergeld mehr, da mich mein Sachbearbeiter (U25) nicht als ausbildungssuchend ummeldet.
Fordere ihn schriftlich auf, dir eine Bescheinigung zu geben, daß du ausbildungssuchend gemeldet bist! Abgabe gegen Empfangsbestätigung.


Eine schriftliche Bestätigung erteilt die Kindergeldkasse nicht.
Antrag stellen - Bescheid einfordern... jeder Antrag muß beschieden werden
Am 07.11 Änderungsbescheid erhalten, in dem nun ab 01.12 ein fiktives KG angerechnet wird.
Habt ihr Widerspruch eingelegt?
Kein Zufluß - keine Anrechnung!
 

DonDac

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
11
Bewertungen
0
Ich bin 22, die Kindergeldkasse sagt das die Voraussetzungen nicht gegeben sind, da ich bisher noch keine Ab- bzw Zusagen von meiner eigenständigen Ausbildungssuche vorlegen kann.
Zur Bescheinigung geht nicht da er mich nicht Ausbildungssuchend stellt.
Wegen Bescheid gut zu wissen! :eek:
Widerspruch wird umgehend geschrieben, da ich eben nicht bescheid wusste ob sie das dürfen.

Danke für die schnelle Antwort
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten