Anrechnung der Abfindung bei betriebsbedingter Kündigung auf ALG 2

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mirko1984

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
13 Juli 2010
Beiträge
64
Bewertungen
8
Hallo zusammen,

ich verliere leider im September betriebsbedingt meine Arbeitsstelle. Da mein zu erwartender ALG I Anspruch sehr niedrig ausfallen dürfte ( ca. 600 € / Monat) wird mir nichts anderes übrig bleiben, als auch einen Antrag auf ergänzende Leistungen beim Jobcenter zu stellen. Diese würde ich dann gerne ab November 2019 beziehen.

Der Arbeitgeber hat mir eine Abfindung des 0,5-fachen Bruttomonatgehaltes pro Beschäftigungsjahr angeboten und würde diese zusammen mit dem letzten Gehalt Ende September auszahlen. Mit der Arbeitsagentur selber ist das schon weitgehend geklärt - in dem Rahmen würde mir wohl keine Anrechnung bevorstehen.

Wie verhält sich das aber mit dem ALG II? Ich weiß, dass auch in den Fällen das "Zuflussprinzip" zum Tragen kommt, bin aber sonst weitestgehend ratlos.

Für Antworten danke ich euch recht herzlich!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten