• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

anrechnung alg1 meines sohnes auf mein alg 2?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

sabsi41

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

folgendes Problem habe ich:

Mein Freund und ich leben seit zwei Jahren in einer BG(beziehen aber erst seit mai 09 beide ALG2,davor nur ich)und nun ist mein 23 Jähriger Sohn(wegen gescheiterter Beziehung)zu uns gezogen und er bezieht ALG1 und ist in einer weiterbildung.

Nun bin ich morgen bei meinem SB geladen und dieser sagte mir schon am Telefon das mein Sohn zu unserer BG gehören würde.Nun habe ich aber gehört das Kinder die ihr eigenes Einkommen haben und selber für sich sorgen können(lebensunterhalt 281 euro & kopfteil der miete)nicht mit zur BG gehören.

Nun meine Fragen:

1.Gilt ALG 1 als einkommen?(faktisch schon,meine ich den er hat ja in seine arbeitslosenversicherung eingezahlt)

2.Sind wir nun eine BG oder HH?

3.Irgend eine idee wo das schwarz auf weiß steht was ALG1ist(Einkommen oder Sozialleistung)

Danke für eure Hilfe
 
E

ExitUser

Gast
Dein Sohn gehört dann nicht in Deine BG, wenn er genügend Einkommen hat.
Laß Dir keinen Unfug einreden. Fordere die ARGE schriftlich zu einer Stellungnahme auf.
 
E

ExitUser

Gast
Hi sabsi41,

schau auch mal hier, selbst das Bundesministerium für Arbeit und Soziales schreibt folgendes:

Die Haushaltsgemeinschaft eines Antragstellers besteht aus allen Personen, mit denen er sich Wohnraum teilt und mit denen er gemeinsam wirtschaftet. Dazu zählen Verwandte und Schwäger sowie die eigenen Kinder, wenn sie das 25. Lebensjahr vollendet haben oder ihren Lebensunterhalt aus eigenem Einkommen oder Vermögen bestreiten können.
Eine Haushaltsgemeinschaft kann aber auch aus mehreren Bedarfsgemeinschaften bestehen. Nicht zur Gemeinschaft gehören Untermieter.
Die Träger des ALG II legen bei der Berechnung der Geldleistung eine anteilige Miete zugrunde (Kosten der Unterkunft durch Zahl der Gemeinschaftsmitglieder). Außerdem gehen sie davon aus, dass Verwandte in einer Haushaltsgemeinschaft sich gegenseitig unterstützen. Das bedeutet, dass ihr Einkommen bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes II berücksichtigt wird.
Ein Angehöriger kann einen Hilfebedürftigen in einer Haushaltsgemeinschaft nur unterstützen, wenn er selbst über ausreichend Mittel verfügt. Deshalb errechnen die Träger des Arbeitslosengeldes II zunächst, wie viel finanzielle Hilfe dieses Haushaltsmitglied leisten kann. Für das Vermögen eines Haushaltsmitglieds gelten die gleichen Freibeträge wie für den Hilfebedürftigen selbst.
Quelle

:icon_smile:
 
E

ExitUser

Gast
Irgendwelchen Unterhaltsvermutungen kann man widersprechen. Diese Aussage reicht aus und braucht nicht weiter begründet werden, vergl. SGB II.
Natürlich versuchen die Faschos der ARGEN immer, möglichst viel Kontrolle zu bekommen und möglichst alle in eine BG zu pferchen. Das ist krankhaft.

Und an die Adresse von canigou: Dein Statement war sehr aufschlußreich! :icon_kotz:
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Er macht eine Weiterbildung ... bezieht er Kindergeld?

Das wäre nämlich das einzige Einkommen, welches Dir übertragen werden dürfte ... also der Teil, der über seinem Bedarf geht.
 

FAR2009

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Apr 2009
Beiträge
522
Bewertungen
17
Irgendwelchen Unterhaltsvermutungen kann man widersprechen. Diese Aussage reicht aus und braucht nicht weiter begründet werden, vergl. SGB II.
Natürlich versuchen die Faschos der ARGEN immer, möglichst viel Kontrolle zu bekommen und möglichst alle in eine BG zu pferchen. Das ist krankhaft.

Und an die Adresse von canigou: Dein Statement war sehr aufschlußreich! :icon_kotz:
Auf sabsi41´s Frage bezogen aber inhaltlich erklecklicher und aussagender als deine.
 
E

ExitUser

Gast
Natürlich versuchen die Faschos der ARGEN immer, möglichst viel Kontrolle zu bekommen und möglichst alle in eine BG zu pferchen. Das ist krankhaft.

Und an die Adresse von canigou: Dein Statement war sehr aufschlußreich! :icon_kotz:
Auf welchem Trip bist Du?

Ich habe versucht eine sachliche Antwort auf die Frage von sabsi41 zu geben.

Und ein Link, der dem besserwisserischem SB Paroli bieten kann, ist doch wohl nicht verkehrt?
 
E

ExitUser

Gast
Der Sohn muß seine Mutter nicht unterstützen. Was soll denn euer Unfug? Der Unterhaltsvermutung kann man widersprechen. Das war's dann für die ARGE. EMPTY!
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.368
Bewertungen
4.580
Stimmt, "nicht unterhaltspflichtig".
 
E

ExitUser

Gast
Um diese Frage ging es zuerst:

Nun bin ich morgen bei meinem SB geladen und dieser sagte mir schon am Telefon das mein Sohn zu unserer BG gehören würde.
Meine Antwort bezog sich auf den Irrfug des SB, dass eine BG bestehen würde.

Der Sohn muß seine Mutter nicht unterstützen. Was soll denn euer Unfug? Der Unterhaltsvermutung kann man widersprechen. Das war's dann für die ARGE. EMPTY!
Das ist unbestritten.
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.312
Bewertungen
1.475
Der Sohn ist unter 25, bekommt vielleicht noch Kindergeld?

Dann hat man schon seinen Kampf mit der Arge, da außer der Arge auch die Wohngeldstelle und auch die Familienkasse mit Unterstützung der SGs davon ausgehen, dass u 25 immer BG ist.

Habe bei einer EA selber erfahren müssen, dass die Aussage meines Jobcenters wohl zustimmt :" u 25 ist immer BG und das SG urteilt genau so"

Wann die Klage zur Verhandlung kommt steht in den Sternen
 

Eierbecher

Neu hier...
Mitglied seit
18 Sep 2008
Beiträge
331
Bewertungen
7
Mein 23 Jahre alter Sohn hat die Einliegerwohnung bei uns im Haus gemietet.

Er ist Zeitsoldat, verdient genug Geld und wirtschaftet für sich alleine.

Schon bei der Antragstellung wurde mir gesagt das er in die BG eingestuft wird.

Da wir aber einen Mietvertrag mit ihm haben gehe ich davon aus das die damit nicht durchkommen werden.

Mal abwarten.

Gruß
Eierbecher
 

sabsi41

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
hallo,

nein mein sohn bekommt kein kindergeld mehr da er zu viel alg 1 bekommt(581 euro)sowie noch einen aushilfsjob hat mit monatlich ca.380 euro.er hat somit ca. 980 euro im monat zur verfügung.
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.312
Bewertungen
1.475
hallo,

nein mein sohn bekommt kein kindergeld mehr da er zu viel alg 1 bekommt(581 euro)sowie noch einen aushilfsjob hat mit monatlich ca.380 euro.er hat somit ca. 980 euro im monat zur verfügung.
Dann wird eine Haushaltsgemeinschaft vermutet. Da beträgt der Freibetrag 2x voller Regelsatz + KdU-Anteil. Von dem dann noch übrigbleibenden wird die Hälfte als euer Einkommen angerechnet.

Aber nach Abzug der Freibeträge dürfte da bei deinem Sohn nichts zu holen sein.
 
E

ExitUser

Gast
Dann wird eine Haushaltsgemeinschaft vermutet. Da beträgt der Freibetrag 2x voller Regelsatz + KdU-Anteil. Von dem dann noch übrigbleibenden wird die Hälfte als euer Einkommen angerechnet.Aber nach Abzug der Freibeträge dürfte da bei deinem Sohn nichts zu holen sein.
Auf diese Weise muß jedoch das Einkommen des Sohnes nachgewiesen werden. Wenn man diese Daten nicht offenlegen möchte => Verneinung der Unterhaltsvermutung. Einfaches Widersprechen des Sohnes reicht aus.

Die Arschgeigen müssen doch wirklich nicht alles wissen. Dieser Kontrollwahn kann einen doch ankotzen!
 

sabsi41

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Hallo Leute,

komm grade von meinem SB und habe ihm den §7 Abs.3.NR.4 um die ohren gehauen.Nun ist klar das mein Sohn nicht zu unserer BG gehört.Wir sind nun offiziell eine HH.danke euch allen für eure hilfe.

Hab grad noch ein neues Thema aufgemacht in dem es um den einzellnen mietanteil geht und zwar um die grundlage der berechnung(Die eigentliche tatsächliche Miete oder die angemeßenen Kosten der unterkunft laut Arge)Da bin ich mich noch mit meinem SB am zanken,vieleicht hat da jemand eine antwort drauf.ich glaub die angemeßene Höhe für unterkunft beträgt bei uns incl.NK 518 euro plus xxx euro heizkosten.Unsere tatsächliche Miete beträgt allerdings 750 euro plus Heizkosten.Ich weiß,wir liegen arg drüber aber wir können es schaffen.es liegen auch private gründe vor warum wir in unserem veedel bleiben wollten.

anke im vorraus.
d
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.312
Bewertungen
1.475
Hallo Leute,

komm grade von meinem SB und habe ihm den §7 Abs.3.NR.4 um die ohren gehauen.Nun ist klar das mein Sohn nicht zu unserer BG gehört.Wir sind nun offiziell eine HH.danke euch allen für eure hilfe.

Hab grad noch ein neues Thema aufgemacht in dem es um den einzellnen mietanteil geht und zwar um die grundlage der berechnung(Die eigentliche tatsächliche Miete oder die angemeßenen Kosten der unterkunft laut Arge)Da bin ich mich noch mit meinem SB am zanken,vieleicht hat da jemand eine antwort drauf.ich glaub die angemeßene Höhe für unterkunft beträgt bei uns incl.NK 518 euro plus xxx euro heizkosten.Unsere tatsächliche Miete beträgt allerdings 750 euro plus Heizkosten.Ich weiß,wir liegen arg drüber aber wir können es schaffen.es liegen auch private gründe vor warum wir in unserem veedel bleiben wollten.

anke im vorraus.
d

Sind die 518 für zwei oder für drei Personen?
 

sabsi41

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Mai 2009
Beiträge
9
Bewertungen
0
Sind die 518 für zwei oder für drei Personen?
hallo,

mein SB sagte dies wäre für 3 personen die KM incl.NK.

nun ist es aber so das wir bis dato auch in einer wohnung (mein freund und ich) gewohnt haben und da pro person 240,80 KM incl.NK incl.HK-pauschale bekommen haben.Die frage wäre nun ob dieser betrag von 518,00 euro oder die tatsächliche miete in höhe von 880,00 euro incl.NK sowie incl.HK-vorauszahlung durch drei geteil würde.

danke für eure antworten.:icon_klatsch:
 

ela1953

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
6.312
Bewertungen
1.475
hallo,

mein SB sagte dies wäre für 3 personen die KM incl.NK.

nun ist es aber so das wir bis dato auch in einer wohnung (mein freund und ich) gewohnt haben und da pro person 240,80 KM incl.NK incl.HK-pauschale bekommen haben.Die frage wäre nun ob dieser betrag von 518,00 euro oder die tatsächliche miete in höhe von 880,00 euro incl.NK sowie incl.HK-vorauszahlung durch drei geteil würde.

danke für eure antworten.:icon_klatsch:
518 für 3 erscheint mir aber sehr wenig, da müsstest du dich erkundigen, wie das in deiner Stadt so üblich ist.

Wenn das tatsächlich so ist, wären das nicht mal 173 Euro pro Person. Ihr bekämt dann für zwei Personen nur 346 Euro Das letzte Drittel müsste der Sohn zahlen.

Wenn ihr bis jetzt 240 für einen bekamt, waren das also 480 für zwei,

Bei 880 geteilt durch 3 wären 293 Euro pro Person, also 586 für dich und deinen Partner. Da ihr dann wohl nur die alte Miete gezahlt bekommt, müsstest ihr 100 Euro selber zahlen. Dein Sohn müsste dann die anderen 293 Euro zahlen. (oder freiwillig noch einen Betrag von den 100)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten