Anmeldung Entschädigungsanspruch nach AGG / Androhung einer behördlichen Untersuchung

Leser in diesem Thema...

KARLderWEHRER

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
563
Bewertungen
184
Hallo zusammen,

ich habe gegenüber einem Arbeitgeber einen Entschädigungsanspruch nach AGG wegen des Verdachts der geschlechtsspezifischen Diskriminierung angemeldet.

Nun erhalte ich ein Schreiben von einem RA. Dieses Schreiben ist meiner Meinung nur dazu da, mich einzuschüchtern und mir wird sogar angedroht, eine behördliche Untersuchung einzuleiten, sollte ich diese Angelegenheit weiter fortführen.

Weiß jemand, was das genau heißt? Ist das nur heiße Luft?

Gruß
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.003
Bewertungen
398
AW: Anmeldung Entschädigungsanspruch nach AGG / Androhung einer behördlichen Untersuc

Hi...

...um zu raten, weiß ich zu wenig.:icon_party:

Mein Tip: Geh zu "Deinem" Amtsgericht und unterhalte Dich mit einem Rechtspfleger darüber. Wenn der die Sache ernst nimmt, kann er Dir ja einen:
Anwaltskosten - Beratungsschein – Antispam Wiki - Antispam eV

geben.


Die Auskunftspflicht ergibt sich aus dem IFG; zum saarländischen IFG im Anhang der Flyer. Viel Glück!



MfG
 

Anhänge

  • Faltblatt-SIFG.pdf
    106,3 KB · Aufrufe: 176

KARLderWEHRER

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Juli 2012
Beiträge
563
Bewertungen
184
AW: Anmeldung Entschädigungsanspruch nach AGG / Androhung einer behördlichen Untersuc

Hallo zusammen,

ich habe soeben mit meinen "alten" Anwälten telefoniert.

Nach dessen Einschätzung ist die Androhung der Einleitung einer "behördlichen Untersuchung" wohl nur heiße Luft. Dieser hat mir auch ein paar Tipps gegeben, die Klageschrift zu untermauern.

Gruß und schönes WE

KdW
 
E

ExitUser

Gast
AW: Anmeldung Entschädigungsanspruch nach AGG / Androhung einer behördlichen Untersuc

Anwälte schreiben viel, wenn der Tag lang ist. Ist tatsächlich nur heiße Luft.

Wenn du der Meinung bist, dass dir ein Anspruch zusteht, dann kannst du den natürlich (gerichtlich) geltend machen. Ein Gericht entscheidet dann, ob die AGG-Klage begründet ist oder nicht.

Eisbecher
 
Oben Unten