Anmeldebogen nach Eintritt ins Jobcenter ausfüllen notwendig, was ist mit Datenschutz E-Mail Adresse und Telefon? Darf man mit einem Attest zur Maskenbefreiung überhaupt ins Jobcenter?

Ruhrpottmensch

Elo-User*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
117
Bewertungen
336
Also ein mit mir befreundetet "Cafe-Besitzer" hat in den letzten Wochen mehrfach Besuch vom LKA, BKA, BND, CIA, NSA und der Telekom.
Die hatte alle ein außerordentliches Interesse an den Kontaktdaten, haben eine weltweite Abfrage gestartet und sogar einen Gast "verknackt", weil er im Juni 2010 mal falsch geparkt hat...

Leider kann sich der Freund daran nicht mehr erinnern, da er anschließend "Geblitzdingst" worden ist...
Seit dem hat es so eine komische Antenne am Hinterkopf und trägt jeden Tag auf der Arbeit einen silbernen Hut... 🤷‍♂️

(Und tatsächlich macht sich dieser Freund seit Wochen einen Kopf um den Datenschutz, tut alles um die Kontaktlisten unter Verschluss zu halten und sitzt regelmäßig Abends in seinem Büro und schreddert die alten Listen. Übrigens auch die, auf der ein "Risikokontakt" aus dem "erweiterten" Familienumfeld aufgetaucht ist. Das Gesundheitsamt hier im Kreis hat wohl mal freundlich nachgefragt, hatte aber nicht wirklich ein gesteigertes Interesse an der Liste. Aber für manch einen kommen solche Listen & Maßnahmen ja einer Weltverschwörung gleich... :rolleyes:)
 

aldi110

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Mai 2020
Beiträge
91
Bewertungen
123
Beiträge wie diese bestätigen, warum der Lockdown die richtige Maßnahme war bzw. wieder werden wird. Ohne Repression geht es scheinbar nicht.
Deine Behauptung finde ich ziemlich sinnfrei, und vor allem auch nicht umsetzbar. Da es keine verlässlichen Zahlen gibt für irgendwelche Infektionen und daraus folgende Infektionsketten in Restaurants oder Cafes (ist mir zumindest nicht bekannt), wird doch nur eine Vermutung aufgestellt. Soweit es mir bekannt ist sind doch die letzten Hotspots überwiegend von europäischen Fremdarbeitern, Touristen oder Reiserückkehrer verursacht worden.

Umsetzbar wären Quarantänen an der Grenze.
 

Manni1976

Neu hier...
Mitglied seit
21 Mai 2020
Beiträge
294
Bewertungen
257
Deine Behauptung finde ich ziemlich sinnfrei [...]
Und ich Deine Handlungen für asozial.

[...] und vor allem auch nicht umsetzbar.
DIESE Aussage ist sinnfrei.

Da es keine verlässlichen Zahlen gibt für irgendwelche Infektionen und daraus folgende Infektionsketten in Restaurants oder Cafes (ist mir zumindest nicht bekannt), wird doch nur eine Vermutung aufgestellt.
Wenn es nicht so ernst wäre, dann hätte es eine humoristische Note, wie Du Dein asoziales Verhalten zu rechtfertigen versuchst. Dass wir uns in der Pandemie befinden, dessen Erreger per Tröpfcheninfektion weitergegeben ist Dir klar, oder?

Soweit es mir bekannt ist sind doch die letzten Hotspots überwiegend von europäischen Fremdarbeitern, Touristen oder Reiserückkehrer verursacht worden.
Und?
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.073
Bewertungen
17.967
Ich habe einige Krankheiten, zähle zu vielen Corona-Risiko-Gruppen.
Umso weniger nachvollziehbar ist es für mich, dass du dich so gegen die Nachverfolgung von Infektionsketten wehrst.

was über Bußgelder für MICKY MAUS o.ä.
Dafür gibt es keine Bußgelder, weil eine wahrheitsgemäße Angabe nicht verpflichtend ist. Zumindest geben das die entsprechenden Corona-Verordnungen meines Wissens nach nicht her.
Der Frisör bzw Gastwirt hat jedoch die Befugnis, sich den Personalausweis zeigen zu lassen, um die wahrheitsgemäße Eintragung in der Liste zu prüfen.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.073
Bewertungen
17.967
@Holler2008
Da bin ich überfragt, aber die bisherigen Corona-Verordnungen geben ein Bußgeld bzw eine Owi für wahrheitswidrige Angaben zumindest nicht her. Der Gaststättenbetreiber wird in die Pflicht genommen.
 
Oben Unten