Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Noctua

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Dezember 2008
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo an alle!

Bin gerade etwas ratlos wegen der Anlage HG!

Ich bin 29, Studienabbrecherin, erwerbslos und wohne bei meinen Eltern (mit denen ich im Moment noch keinen Untermietvertrag habe).

1) Auf Seite 2 wird gefragt, ob die Unterkunft unentgeltlich zur Verfügung gestellt wird.
Momentan bezahle ich nichts, aber mein Vater kann mich nicht weiterhin unterstützen, weshalb wir einen Untermietvertrag aufsetzen wollen, sobald die Einwilligung des Vermieters vorliegt.
Wie sollte ich das Formular jetzt ausfüllen? Kann ich, sobald ich den Mietvertrag habe, damit einfach zur ARGE stiefeln und verkünden, daß ich ab jetzt Miete zahlen muss?

2) Außerdem wird nach der Verpflegung gefragt.
Also, ich habe keinen einzigen Cent, aber meine Eltern lassen mich logischerweise auch nicht verhungern; allerdings können sie mich, wie gesagt, nicht länger unterstützen und ich will ihnen auch nicht weiter auf der Tasche liegen.
Was sage ich jetzt der ARGE? Wenn ich angebe, daß ich für Verpflegung zahlen muss, ist das ja widersprüchlich, da ich ja keinerlei Einkommen habe, oder?

Bin für jeden Rat dankbar!

Grüße, Noctua
 
E

ExitUser

Gast
hallo Noctua,
da bisher keiner geantwortet hat, probier ich's mal.
(wie bei Lotto,alle Angaben ohne Gewähr ;)
Ich bin mir nicht sicher, ob es überhaupt erforderlich ist, dass Eltern eine Erlaubnis des Vermieters brauchen, wenn ihr Kind (wieder) einzieht, daraus würde sich nämlich ergeben, dass ihr theoretisch keinen Untermietvertrag bräuchtet.
Frage bitte hier mal in einem Mieterforum oder beim Mieterschutz direkt an.
Unabhängig davon würde ich in das Formular eine realistische Summe für ein möbl. Zimmer mit Küchen/Badnutzung eintragen (hier in unserer Kante sind das zwischen 250.- und 300.-€.
Dazu ein schreiben Deiner Eltern, dass sie Dich nicht unterstützen und Dir die aus der bisherigen Nutzung aufgelaufenen Schulden lediglich stunden, aber auf Rückzahlung bestehen.
Frage wäre, sind deine Eltern leistungsfähig,d.h., könnten sie Dir überhaupt eine Vollverpflegung angedeihen lassen?
Man beruft sich nämlich seitens der behörden gerne auf "Lebenserfahrung, die da besagt, keine Mutter würde ihrem Kind Essen verweigern"...
Dies kann man auf diesem Weg entkräften.
Deine Eltern müssen keine Lohn/Rentenbescheide vorlegen, eine einfache Erklärung reicht hier völlig!
Und (als Studentin hast Du doch sicher gejobbt:icon_pfeiff:) Du hast doch ein kleines Schonvermögen als eiserne Reserve, die jetzt leider aufgebraucht ist, da Du ja Essen und Körperpflege bestreiten musstest!
Also in beiden Kästchen ein Nein !
Du musst Dich (vorübergehend kreditiert von Deinen Eltern) an den Mietkosten beteiligen und selbstverständlich bekommst Du keine kostenlose Verköstigung!
Wäre halt nicht schlecht, wenn Deine Eltern Normalos sind und nicht mit Rockefeller verwandt, dann ist das ganze Ding glaubwürdig.
Na ja, Rockefellers Cousine würde hier sowieso kaum schreiben, denk' ich mal.
Vielleicht schreibt noch jemand, von meiner Seite her
viel Glück und nimm bitte zur Antragsabgabe einen Beistand mit!!
E.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten