Ankündigung = VA ? Widerspruch ja oder nein oder wie...?

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Moin Ihr Lieben,
erwartungsgemäß hat die KdU Berechnung beim Übergang von ArGe auf Sozi nicht geklappt :uebel:
Habe jetzt reichlich gegoogelt, aber irgendwo noch nicht den rechten Durchblick. Dass in dem Bescheid Nebenkosten-und Heizkosten "vertauscht" wurden, habe ich gleich gesehen, Korrektur daher schon mal erforderlich. Aber in der Ankündigung zur Kürzung wurden Zahlen zugrunde gelegt, die ich so nicht nachvollziehen kann.
Ich stelle beide Teile des Bescheides ein und stelle im Anschluss meine Fragen, hier tut Fachwissen not...
Eckdaten:Nettomiete 247,98, Betriebskosten 15,34 und Abschlag Heizung 38,34 €.
Vielleicht wirft mal jemand einen Blick auf die KdU Offenbach ab 1.1.2006!
Fragen:
1.
Muss bei der Berechnung von der tatsächlich genutzten m2 Zahl ausgegangen werden( bei mir 37,5) oder von der zulässigen Höhe, eben 45 m2 ? Bei der vom Sozi dargestellten zulässigen Höhe geht man von 40m2 aus.
Habe den Mietspiegel für OF 2006 abgerufen, dieser sagt aus, dass in einfacher Wohnlage der m2-Preis zw. 4,85€ und 6.-€, durchschnittlich 5,45€ liegt.
Ich wohne in mittlererWohnlage,da sieht man m2-Preise zw. 5,55€ und 7,15€, durchschnittlich 6,35€ vor.
Wenn das Sozi 40m2 zugrunde legt, komme ich auf den m2Preis von 5,62€. Bei Berechnung von 45m2 wären es nur noch 4,99€, also minimal über dem unterstenPreis für einfache Wohnlage.
Also, wie
müssen die rechnen ???

2.
Die Ankündigung zur Kürzung der Nettomiete war dem Bescheid beigeheftet, dieser enthält die Rechtsmittelbelehrung. Da man sich vorbehält, jederzeit zum Umzug auffordern zu dürfen, macht mich das Ding schon etwas nervös, zumal ich ja aufgefordert werde, die Kosten zu senken und dies nachzuweisen.
Wie werte ich diese,absichtlich (?) schwammige Formulierung und wie verhalte ich mich ?
3.
Da ich ohnehin eine Korrektur einfordern werde, da man 286.-€ zugrude legte, es faktisch ohne Heizung ja nur 263,32€ sind, das ganze unter Auflistung der Facts als Widerspruch ?
Tja, ich blicks nicht wirklich und warte auf viiiele schlaue Ideen, dafür dankt schon mal herzlich
Elena
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Hallo,

also ich denke, da ist auf jeden Fall ein Widerspruch fällig:

Wenn ich das richtig verstanden habe, bewohnst du 37,5 m² zu 301,66 € Warmmiete?

Abzüglich der Warmwasserbereitung muß die ARGe somit 294,76 € KdU übernehmen; zumindest erstmal die sechs Monate Schonfrist nach Kostensenkungsaufforderung.

Ich komme da auf einen Auszahlbetrag von 261,68 €.

Nun zur Kostensenkungsaufforderung:
Die qm-Zahl ist mi 37,5 qm ür eine Einzelperson angemessen.
Die angemesene Nettomiete wird mit 224,80 € netto angegeben.
Die Toleranzgrenze (Wirtschaftichkeitsgrenze für Zwangsumzüge) liegt somit bei 247,28 € Kaltmiete (10%).

Versuch mit deinem Vermieter zu reden, da er die Nettokaltmiete unter diese Toleranzgrenze reduziert. dann kannst du wohnen bleiben und die ARGE muß weiter die volle Kaltmiete zahlen.

Nebenkosten und Heizkosten müssen weiter in tatsächlicher Höhe erbrach werden, da sie angemessen sind.

VG
vagabund
 
E

ExitUser

Gast
der Vermieter...

wird mir was husten!
hallo Vagabund,
mit dem Vermieter ist da nicht zu reden, das kann ich knicken! Ist ein sturer Typ, der würde liebend gerne noch die Miete erhöhen.
Ich sag schon mal danke an Dich, wobei das Problem mit der "Angemessenheit" noch nicht gelöst ist. Man sagt, 224,80 seien angemessen, aber wie ist da die Steilvorlage von Gesetzes wegen?

Verfasst am: 08.08.2005 11:27 Titel: Definition der angemessenen Kosten der Unterkunft (KdU)

----------------------------------------------------------------- ---------------

eine nützliche Broschüre

https://www.my-sozialberatung.de/fil.....ichtlinie Bielefeld.pdf

Ich hatte diesen Beitrag so verstanden, dass da von 45m2 ausgegangen werden muss ?
Dann wäre bei mir der angemessene m2Preis nur 4,99, das ist fur die untere Wohnklasse laut Mietspiegel. Muss denn nicht das reale Umfeld, hier eben mittlere Wohnlage, berücksichtigt werden ? Da geht der m2-Preis eben erst bei 5,55€ los ?
Was meinst Du/und der Rest ?
l.gr.
E.
 

vagabund

Redaktion
Redaktion
Mitglied seit
22 Juni 2005
Beiträge
4.424
Bewertungen
694
Der Link geht leider nicht.

Gibt es irgendwelche Umzugshindernisse, Krankheit, Behinderung?

Deine Kommune legt die KdU-Richwerte fest; wenn die bei 224,80 € liegen, bedeutet das, dass die ARGE nach den 6 Monaten nur noch diese Kalt-Miete übernehmen wird, es sei denn, du kannst nachweisen, dass du alles unternommen hat, eine preiswertere Wohnung zu finden.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten