Anhörung zum möglichen eintritt einer sanktion §24SGB X (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Fluxal

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juli 2017
Beiträge
39
Bewertungen
3
hallöle wie ich schon im anderen Tread ((EGV+VA)) beschrieben hatte
das ich ein meldetermin am 03.07.2017 hatte und auch da war,
will die ==SB== eine anhörung von mir haben !!
in der stellungnahme steht drin das ich nicht erschienen bin
das stimmt nicht sie hat mich ja wegen 10-12 min ((ablitzen lassen ))
was soll ich da rein formulieren ((sie haben mich Ablitzen lassen ))
brauche etwas hilfe
 

Anhänge

Sonne11

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 März 2015
Beiträge
1.489
Bewertungen
3.679
Hallo!
Sollen wir jetzt in deinen alten Topics gucken um was es ging? Musst schon ausführlicher schreiben.

Du warst da aber "sie hat mich ja wegen 10-12 min ((ablitzen lassen ))"

Was bedeutet das? zu spät?

Man antwortet so, dass das Gericht (ja alles für ein Gerichtsverfahren/Antrag auslegen) sofort erkennt, dass Du nichts verweigert hast und Du keinen Einfluss nehmen konntest.

-Ich war am ......anwesend und wurde von Frau .......deutlich abgewiesen!

-Frau .......hat mich mehrmals bei Terminen warten lassen, eher Frau .........mich in das Zimmer gelassen hat, dies schien oftmals für Frau..........kein Problem gewesen zu sein!

-Frau........ hat mich beim Termin am ......und ihrer sehr deutlichen Abweisung, nicht darauf hingewiesen, dass sehr wohl ein Vorlade-Termin am selben Tag als erfüllt gilt, wenn man diesen zu einem späteren Zeitpunkt oder mit einer anderen verantwortlichen Person erfüllt.

-Frau .........ist hier nicht ihrer Informationspflicht nachgekommen.

-Ich habe am........ keinen Termin verweigert

Vielleicht fällt anderen oder Dir was besseres ein, aber Du verstehst die Weise? Und immer schön den Namen der angelernten JobCenter-Hilfskraft (SB) nennen!
 

DoppelPleite

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2015
Beiträge
1.218
Bewertungen
1.728
Zuerst einmal @Fluxal sieht es verdammt danach aus dass wir beide ein und das selbe JC haben. Daher hast Du eine PN von mir, meld Dich mit denen ist nicht zu spaßen die machen Kleinholz aus Dir!

Dann, wie hast Du die Einladung erhalten per normalen grauen Debex Brief?

Für diesen Fall, könnte man eventuell darauf pochen diese Einladung nie erhalten zuhaben. Wäre natürlich unglücklich weil Du schon da warst, ich weiß nicht ob man hier dennoch einfach kackendreißt mit einem Lächeln sagen könnte, ich war gar nicht da und habe auch keine Einladung erhalten!

Ansonsten stehen die 10% Sanktion natürlich schon auf dem Spiel, weil wenn diese SBin keine Zeit hat, was natürlich bei 10 Minuten völlig überzogen ist. Du wohl eine Nummer hättest ziehen müssen, um dann irgendwie den Termin bei wem anders noch zu bekommen.

Es scheint auch dass kein Weg vorbei führt außer den erst beschriebenen Weg zu versuchen, die sanktionieren Dich ohne Wenn&Aber und daraus zukommen via Gericht wird meiner Einschätzung leider schwierig. Dann sollen die Dir eben nachweisen, dass Du A) die Einladung erhalten und B) sofern sie das nicht beweisen können, beweisen das Du anwesend warst, gut könnte im Zweifel auch ein Dummer Zufall gewesen sein, Du wolltest was fragen und wurdest abgewiesen.

Einen Versuch ist es Wert, ansonsten die Sanktion steht leider schon nach Anhörung relativ fest auf einem Dreibein.
 

Fluxal

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juli 2017
Beiträge
39
Bewertungen
3
Ich war am ..xy....anwesend und wurde von Frau .XY......deutlich abgewiesen! weil ich 10 min zu spät ins büro gekommen bin// kein parkplatz gefunden
hatte mich gleich entschuldigt und sagte zugleich das ich nicht allll zuviel zeit hätte da ich noch ein anderen termin hatte ,,zugleich hatte ich meine bereitschaft gezeigt in dem ich mich ihn setzte !!!!!!!!!!!!((( dann sagte sie mir das die EGV+va per post zu schickt ))anders thema ))
das ist noch lange kein grund den termin zu anulieren
 

DoppelPleite

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2015
Beiträge
1.218
Bewertungen
1.728
Nimm einen Beistand mit und antworte mal bitte auf die PN. Du hast also schon auf dem heißen Stuhl gesessen und läßt Dich dann mal eben raus werfen?
Mit Beistand wäre DAS nicht passiert, welche Gesprächsinhalte haben dort noch statt gefunden außer das man Dir den VA schickt?
 

Fluxal

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juli 2017
Beiträge
39
Bewertungen
3
erst mal danke an euch alle aber das thema an sich für mich komplett erledigt ab mal wieder ne geld quelle klar gemacht 10% naja bin sehr in eile
gestern war es noch nicht ganz klar gewesen deshalb wollt ich erst garnicht posten
danke sorry=============
kann man das thema auch irgend wie löschen ....
mus los
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Februar 2014
Beiträge
1.914
Bewertungen
3.601
kann man das thema auch irgend wie löschen ....
Trotzdem möchte ich noch folgendes anmerken:

Dazu passend von Hartzeola, aus Zu spät zum Termin gekommen, bekomme ich jetzt eine Sanktion ?

§ 309 SGB III

(3) Die meldepflichtige Person hat sich zu der von der Agentur für Arbeit bestimmten Zeit zu melden. Ist der Meldetermin nach Tag und Tageszeit bestimmt, so ist die meldepflichtige Person der allgemeinen Meldepflicht auch dann nachgekommen, wenn sie sich zu einer anderen Zeit am selben Tag meldet und der Zweck der Meldung erreicht wird.
Erolena, ebenso aus: Zu spät zum Termin gekommen, bekomme ich jetzt eine Sanktion ?

Wichtig: Betroffene, die zu einem Meldetermin zu spät erscheinen und deswegen die Auskunft erhalten, der Termin könne an diesem Tag nicht mehr stattfinden, sollten unbedingt darauf drängen, dass der Termin – ggf. bei einem anderen Mitarbeiter – wahrgenommen werden kann. Die Jobcenter müssen entsprechendes Personal vorhalten und die Aufgaben der Integrationsfachkräfte setzen kein Wissen voraus, welches nicht jeder andere Mitarbeiter auch hat. Der Zweck kann also stets noch erreicht werden (Ausnahme etwa: Erscheinen 5 Minuten vor Schließung der Behörde). Auf jeden Fall sollten sich Betroffene ihre Meldung mit Angabe von Tag und Uhrzeit schriftlich bestätigen lassen.
Demzufolge hätte der SB meiner Meinung nach durchaus noch den Termin mit dir wahrnehmen können. Der SB plant ohnehin 30-60min für einen Gesprächstermin, oder länger, ein. SB war wohl bockig, weil man ihn hat warten lassen.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.052
Bewertungen
2.489
Also ich wäre gleich beim Teamleiter bzw. Geschäftsstellenleitung gewesen. Und hätte dem SB genüsslich den § 309 SGB 3 vor die Nase gehalten.

(3) Die meldepflichtige Person hat sich zu der von der Agentur für Arbeit bestimmten Zeit zu melden. Ist der Meldetermin nach Tag und Tageszeit bestimmt, so ist die meldepflichtige Person der allgemeinen Meldepflicht auch dann nachgekommen, wenn sie sich zu einer anderen Zeit am selben Tag meldet und der Zweck der Meldung erreicht wird.
(Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__309.html)

Beistand schön und gut, aber was ist mit dem Vertrauensschutz dem Bürger gegenüber? https://de.wikipedia.org/wiki/Vertrauensschutz

Muss Bürger nun jedes mal einen anderen Mitbürger bitten mitzukommen? Ich meine der ELO findet diese Termine ja schon lästig, nervend, einschläfernd und nicht zielorientiert. Wie wirkt das denn erst auf unbeteiligte Dritte?

Klar Beistand muss her, am besten 20 Beistände in einem Raum.:peace:
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten