• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Anhörung wegen Datenabgleich

Mona62

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Sep 2012
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#1
Hallo,

ich habe noch nicht soviel Erfahrung mit dem Jobcenter und hoffe ihr könnt mir helfen?

Ich beziehe seit Ende 2013 ALG2 und habe die Tage ein Schreiben (Anhörung) vom JC bekommen, dass man über Datenabgleich festgestellt hätte, dass ich im Jahr 2012 auf dem Konto XY
Kapitalerträge in Höhe von ca. 200 Eur hatte.
Dieses Konto habe ich aber schon Ende 2012 aufgelöst und ALG2 habe ich erst Ende 2013 beantragt, also war ich doch nicht verpflichtet, das anzugeben?
Ich nehme also an, es geht um die Frage, wo das Geld geblieben ist?
Ich soll jetzt innerhalb einer gesetzten Frist dieses Vermögen aus
diesem Konto XY (das es nicht mehr gibt) belegen.
Da dieses Konto aber nicht mehr existiert, gibt es für mich keine Zugriffsmöglichkeit mehr und alte Kontoauszüge habe ich auch nicht.
Welche Nachweise soll ich da vorlegen?
Und wie soll ich nachweisen, dass ich das Geld inzwischen verbraucht habe?

Könnt ihr mir einen Rat geben, wie ich mich verhalten soll?

Danke im voraus für Antworten
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.499
Gefällt mir
4.138
#2
Dieses Konto habe ich aber schon Ende 2012 aufgelöst und ALG2 habe ich erst Ende 2013 beantragt, also war ich doch nicht verpflichtet, das anzugeben?
Ich nehme also an, es geht um die Frage, wo das Geld geblieben ist?
Das siehst du beides richtig.
Ich soll jetzt innerhalb einer gesetzten Frist dieses Vermögen aus
diesem Konto XY (das es nicht mehr gibt) belegen.
Da dieses Konto aber nicht mehr existiert, gibt es für mich keine Zugriffsmöglichkeit mehr und alte Kontoauszüge habe ich auch nicht.
Welche Nachweise soll ich da vorlegen?
Hast du noch den Kontoauszug des anderen Kontos, wo das Geld dann drauf gekommen ist? Oder du schreibst die Bank an und lässt dir Duplikate von den Kontoauszügen schicken. Das kostet aber i.d.R. was.
Und wie soll ich nachweisen, dass ich das Geld inzwischen verbraucht habe?
Soweit vorhanden Kontoauszüge, Quittungen (bei grösseren Ausgaben) vorlegen und/oder glaubhaft machen durch Berechnungen (z.B. XXX€ Miete mal soundsoviele Monate, usw.)
Könnt ihr mir einen Rat geben, wie ich mich verhalten soll?
Möglichst mit offenen Karten spielen.
Einerseits geht es das JC zwar nichts an, was lange vor dem Leistungsbezug war.
Andererseits deutet die Höhe der Zinseinnahmen gerade bei dem aktuell niedrigen Zinsniveau auf ein etwas höheres Guthaben hin. Da werden bei den SB natürlich die Jagdinstinkte wach, schließlich könntest du das Geld ja auch irgendwo anders gebunkert haben.
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#3
ganz einfach Mona,

1.geht das JC nichts án was vor dem ALG2 Bezug war!
2.Auf Anhöhrung muss nicht reagiert werden-Ablage P.
 

Aras

Elo-User/in
Mitglied seit
17 Jun 2012
Beiträge
572
Gefällt mir
88
#4
Du hast bestimmt alte Schulden bezahlt, weil du dummerweise für jemanden, der jetzt auf den Malediven wohnt, gebürgt hast?
 

Maxenmann

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.845
Gefällt mir
522
#5
Du hast bestimmt alte Schulden bezahlt, weil du dummerweise für jemanden, der jetzt auf den Malediven wohnt, gebürgt hast?

Was soll der Schwachsinn, sowas müsste dann durch Kontoauszüge nachweisbar sein, mit solchem Mist kann man sich schnell in den Bereich des StGB bugsieren
 

ibuR

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Feb 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
202
#6
ganz einfach Mona,

1.geht das JC nichts án was vor dem ALG2 Bezug war!
2.Auf Anhöhrung muss nicht reagiert werden-Ablage P.

Ohmann:icon_rolleyes:

Wenn auf die Anhörung nicht reagiert wird, wird nach Aktenlage entschieden, in dem Fall garantiert: Einstellung der Leistung und Rückforderung der bisherigen Leistungen.

Es passiert durchaus, daß aufgelöste Konten nicht als "nicht mehr existent" auftauchen.
Deshalb: nachweisen, daß das Konto VOR Bezug aufgelöst wurde.
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Gefällt mir
1.546
#7
Hallo Mona,
um Dein Problem besser zu beurteilen, solltest Du uns noch mitteilen, wie hoch bei Antragstellung das angegebene Schonvermögen war.
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#8
ganz einfach Mona,

1.geht das JC nichts án was vor dem ALG2 Bezug war!
Naja,wenn kurz vorher noch eine groessere Summe auf einem Konto war,dann darf das JC durchaus nachfragen,was damit geschehen ist.
Bei der Niedrigzinsphase seit einigen Jahren sind 200 € Kapitalertrag ja auch nicht unbedingt ein Bagatelle.
Wer anhand von Rechnungen etc.nachweisen kann,wo das Geld geblieben ist,sitzt schonmal auf der sicheren Seite.
 

hans wurst

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Nov 2007
Beiträge
2.556
Gefällt mir
1.520
#9
Naja,wenn kurz vorher noch eine groessere Summe auf einem Konto war,dann darf das JC durchaus nachfragen,was damit geschehen ist.
10 - 12 Monate, ist aber nicht kurz vorher. Und größere Summe ist ebenfalls nicht erforderlich.

Bei der Niedrigzinsphase seit einigen Jahren sind 200 € Kapitalertrag ja auch nicht unbedingt ein Bagatelle.
Wieso Zinsen? Kapitalerträge kann alles mögliche sein, auch Dividende. Und je nachdem wann man investiert hat, reichen 1000 -1500€ aus.
 

Mona62

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Sep 2012
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#10
Erstmal vielen Dank für eure Antworten.

Da gibt es durchaus eine große Differenz zwischen dem was 2012 auf meinem Konto war und was jetzt noch drauf ist.

Die Frage ist nun, inwieweit den Jobcenter das angeht bzw. wie
ich das nachweisen soll, wo das Geld geblieben ist.
Ich habe keinerlei Rechnungen aufgehoben oder sonstige Nachweise.
Aber ich war vor Bezug von ALG2 ja auch schon 1 Jahr arbeitslos, eben Empfänger von ALG1 und da ist das Geld dann einfach verbraucht worden.

Aber muß ich mich wirklich schon 10-12 Monate vor Bezug von ALG2 rechtfertigen, was ich mit meinem Geld gemacht habe?
Muß ich einen Kontoauszug aus dem Jahre 2012 vorlegen?
Wo ist da die Grenze?
Da könnten die doch noch Jahre davor anfangen.

@Hajo
Mein angegebenes Schonvermögen ist ca. 5000 Euro, der Freibetrag wäre 7500 Euro.

@ibuR
Ich habe mir von der Bank einen Nachweis über die Auflösung des Kontos besorgt


Aber was soll ich machen, wenn der JC noch belegt haben will, wie ich das Geld ausgegeben habe?


Danke im voraus für Antworten

LG
Mona
 
E

ExitUser

Gast
#11
Die Frage ist nun, inwieweit den Jobcenter das angeht bzw. wie
ich das nachweisen soll, wo das Geld geblieben ist.
Ich habe keinerlei Rechnungen aufgehoben oder sonstige Nachweise.
Aber ich war vor Bezug von ALG2 ja auch schon 1 Jahr arbeitslos, eben Empfänger von ALG1 und da ist das Geld dann einfach verbraucht worden.

Aber muß ich mich wirklich schon 10-12 Monate vor Bezug von ALG2 rechtfertigen, was ich mit meinem Geld gemacht habe?
Muß ich einen Kontoauszug aus dem Jahre 2012 vorlegen?
Du bist hier leider zur Mitwirkung verpflichtet.
Es darf geprüft werden, ob du deine Bedürftigkeit absichtlich herbei geführt hast (§ 34 SGB II, sozialwidriges Verhalten).

(1) Wer nach Vollendung des 18. Lebensjahres vorsätzlich oder grob fahrlässig die Voraussetzungen für die Gewährung von Leistungen nach diesem Buch an sich oder an Personen, die mit ihr oder ihm in einer Bedarfsgemeinschaft leben, ohne wichtigen Grund herbeigeführt hat, ist zum Ersatz der deswegen gezahlten Leistungen verpflichtet. Der Ersatzanspruch umfasst auch die geleisteten Beiträge zur Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung. Von der Geltendmachung des Ersatzanspruchs ist abzusehen, soweit sie eine Härte bedeuten würde.
Darunter fällt z.B., dass du dein Geld verschenkt oder vergeudet hast.

Ich würde die Summe angeben und darauf hinweisen, dass ich ein Jahr im Arbeitslosengeld war und in dieser Zeit das Geld verbraucht habe. Mehr nicht!
Das klingt nachvollziehbar. Details würde ich weg lassen.
 

Mona62

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Sep 2012
Beiträge
27
Gefällt mir
1
#12
@Patenbrigade
Vielen Dank für deine sehr gute Antwort, hilft mir grad sehr weiter!


LG
Mona

:danke:
 
Oben Unten