Anhörung nach § 24 SGB X - Wie hohl sind die??

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo Ihr,

ich tobe gerade und muss meinen Ärger rauslassen. Und vielleicht habt Ihr auch Tipps, wie ich das beschleunigen kann?

Tatsache ist, dass mein Bewilligungszeitraum am 31.8. endete. Kurz vorher wollten die noch Kontoauszüge haben, um den WBA bearbeiten zu können. Diese habe ich sofort eingereicht. Zeitgleich mit dem WBA habe ich meine Jahresabrechnung für meine Eigentumswohnung abgegeben - dort hatte ich eine Nachzahlung von 111 Euro zu leisten.

Ich konnte mir zum Glück Geld leihen, sodass ich meine Rechnungen bis jetzt bezahlen konnte, und war der festen Überzeugung, dass spätestens in dieser Woche die Weiterbewilligung hier eintrifft und auch mein Geld überwiesen wird.

Heute kommt Post von denen und ich freue mich schon: jawoll, endlich Geld! Und was ist? Die wollen von mir 279,48 Euro, die sie mir für September! zu viel überwiesen hätten!
DIE schulden MIR Geld!!!!!!!!! Die Leistung für September und die Nachzahlung für meine Wohnung! Und schreiben mir jetzt frech, mir hätte bekannt sein müssen, dass mein Anspruch wegfällt.

Und das lustige ist, die Olle kann offenbar ganz einfach nicht rechnen! Ich habe eine Eigentumswohnung, die bezahlt ist. Ich habe also an Kosten: Grundsteuer (habe ich belegt mit einer Kopie des Bescheides), laufende Kosten, die sich aus Heizung, Versicherungen etc. etc. ergeben, und dazu kommt noch die Zufuhr zur Instandhaltungsrücklage. Und dies sind auf der Abrechnung 2 Posten. Da steht also: Ausgaben: XXXX; Ihre Vorauszahlungen: XXX, Nachzahlung:XXX, wird von ihrem Konto abgebucht.
Und untendrunter steht: Ihre Zuführung zur Instandhaltungsrücklage: XXX

Und die schreibt mir jetzt: für 2012 haben wir Ihnen 1948 Euro überwiesen, laut Abrechnung betrugen Ihre Kosten aber nur 1668,52 Euro.

Ich bin grad fassungslos über so viel Dummheit! Der Fehler ist offensichtlich! Die hat nicht mit eingerechnet, dass da noch die Grundsteuer hinzu kommt und die Zuführung zur Instandhaltungsrücklage! Wenn man das zusammenrechnet, kommt man exakt auf 2059, 00. Und daraus ergibt sich, dass die mir noch Geld schulden!

Und im September habe ich also Leistungen zu Unrecht bezogen? Soso, ich habe bis heute mein Geld für September nicht, soll aber was zurückzahlen.

Kann ich das irgendwie beschleunigen? Ich will sofort mein Geld. Ich bin immer verständnisvoll und wenn mal was länger dauert, warte ich und seh zu, wie ich über die Runden komme. Aber jetzt reicht es mir, bei so viel offensichtlicher Dummheit! Nix habe ich zu Unrecht bezogen, im Gegenteil, die schulden mir noch die Nachzahlung! Das hätte ein Grundschüler ausrechnen können! Kann ich das beschleunigen, indem ich da morgen auf der Matte stehe. Oder bestehen die drauf, dass ich jetzt schriftlich antworte auf diese Anhörung. Am liebsten würde ich da hingehen und der wie einem dummen Blag vorrechnen, wie sie das zu rechnen hat. Was arbeiten denn da für Leute, die Posten standen direkt untereinander! Der Beleg über die Grundsteuer war eine Seite weiter! Wie kann die denn dann nur einen Teil der Kosten nehmen und mich hier frech anschreiben. Die würde ich am liebsten so richtig blamieren.

Tut mir leid, langer Text, aber ich ärger mich maßlos. Ich BRAUCHE endlich mein Geld! Und stattdessen muss ich mich jetzt noch mich wehren gegen eine völlig unberechtigte Rückforderung über Geld, das ich ja noch nicht mal diesen Monat erhalten habe!!!!!!!!!

LG
 
E

ExitUser

Gast
Ich wollte mal berichten, wie es ausgegangen ist.

Die Weiterbewilligung auch das Geld kamen 2 Tage später. Blieb nur noch die Anhörung, wo ich angeblich was zurück zahlen sollte.

Ich war dann beim JC, wurde aber abgewimmelt und mir wurde ein Termin gegeben für den 19. Ich habe dann versucht anzurufen und bin irgendwann endlich mal durchgekommen zu der Frau, von der der Bescheid kam. Die war ziemlich pampig, hat mich hingestellt, als wär ich doof und schnippisch gesagt: "wenn Sie das so meinen, dann berechne ich das noch mal neu, damit Sie endlich zufrieden sind."
Aber es geschehen noch Wunder! Die hat mich gestern angerufen und sich entschuldigt! Es täte ihr leid, solche Fälle hätte sie nicht oft und da würde sie sich nicht so auskennen. Sie hätte das noch mal neu berechnet und auch den Teamleiter gefragt und sie würde jetzt auch verstehen, was ich ihr beim letzten Anruf vorgerechnet habe. Und die Nachzahlung würde natürlich übernommen und die Zahlung wär angewiesen von ihr. Und heute hatte ich das Ganze auch im Briefkasten, dass sie das übernehmen.

Da muss ich ja mal sagen: Hut ab! Die hätte mich ja nicht anrufen müssen und sich entschuldigen für ihren Fehler, hätte ja völlig gelangt, wenn sie mir den neuen, diesmal korrekten Bescheid schickt. Das fand ich ja mal nett, dass die so offen zugibt, dass sie keine Ahnung hatte und gar nicht verstanden, was ich ihr erklärt habe, dass ich aber Recht hatte und es ihr leid tut.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.852
Bewertungen
2.278
Ich wollte mal berichten, wie es ausgegangen ist.

Die Weiterbewilligung auch das Geld kamen 2 Tage später. Blieb nur noch die Anhörung, wo ich angeblich was zurück zahlen sollte.

Ich war dann beim JC, wurde aber abgewimmelt und mir wurde ein Termin gegeben für den 19. Ich habe dann versucht anzurufen und bin irgendwann endlich mal durchgekommen zu der Frau, von der der Bescheid kam. Die war ziemlich pampig, hat mich hingestellt, als wär ich doof und schnippisch gesagt: "wenn Sie das so meinen, dann berechne ich das noch mal neu, damit Sie endlich zufrieden sind."
Aber es geschehen noch Wunder! Die hat mich gestern angerufen und sich entschuldigt! Es täte ihr leid, solche Fälle hätte sie nicht oft und da würde sie sich nicht so auskennen. Sie hätte das noch mal neu berechnet und auch den Teamleiter gefragt und sie würde jetzt auch verstehen, was ich ihr beim letzten Anruf vorgerechnet habe. Und die Nachzahlung würde natürlich übernommen und die Zahlung wär angewiesen von ihr. Und heute hatte ich das Ganze auch im Briefkasten, dass sie das übernehmen.

Da muss ich ja mal sagen: Hut ab! Die hätte mich ja nicht anrufen müssen und sich entschuldigen für ihren Fehler, hätte ja völlig gelangt, wenn sie mir den neuen, diesmal korrekten Bescheid schickt. Das fand ich ja mal nett, dass die so offen zugibt, dass sie keine Ahnung hatte und gar nicht verstanden, was ich ihr erklärt habe, dass ich aber Recht hatte und es ihr leid tut.

Da zeigt sich, dass auch die Jobcentermitarbeiter nur Menschen sind, die Fehler machen. Die SB hat sich entschuldigt und mir damit gezeigt, dass man mit ihr reden kann. Sie hätte ja auch alles nur schriftlich machen können.
Und es ist tatsächlich so, dass Eigentum selten vorkommt.

Mein Jobcenter hat auch meine Telefonnummer und ich die des SB und des Teamleiters. Konnte dadurch schon so einiges telefonisch klären.
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.007
Bewertungen
398
Hi...

...bleib locker!! Die testen lediglich aus, wie weit sie mit Dir gehen können.:icon_party:

Die können das straflos tun, weil das politisch gewollt ist. Besteh auf Deinen Rechten nach dem Gesetz und wenn Du unsicher bist, besorg Dir beim Amtsgericht einen

Anwaltskosten - Beratungsschein – Antispam Wiki - Antispam eV

und geh zu einem ortsansässigen Fachanwalt Deiner Wahl. Der kann 10 € für die Beratung verlangen, muss es aber nicht. Bei einer Optionskommune hilft Dir vielleicht, dass Du den Status der Optionskommune öffentlich in Frage stellst, ansonst bleiben Dienstaufsictsbeschwerden weitgehend wirkungslos.


Sammel Quittungen der Kosten, die Dir durch das rechtswidrige Handeln der SB's entstanden sind, denn nur die notwendigen und nachgewiesenen Kosten werden Dir via Sozialgericht ersetzt.


Eine große Hilfe für Dich:
Harald Thome - Download



MfG
 
E

ExitUser

Gast
Hi ...

und geh zu einem ortsansässigen Fachanwalt Deiner Wahl. Der kann 10 € für die Beratung verlangen, muss es aber nicht. ...

Kleine Korrektur:

3. Festgebühren

Bei den Festgebühren steigt die Mindestgebühr von 10 auf
15 Euro.
In Teil 2 Abschnitt 5 wird die Beratungshilfe- sowie
Beratungsgebühr um jeweils fünf Euro, die Geschäftsgebühr
in der Beratungshilfe um 15 Euro angehoben. Auch die Gebühren für die Tätigkeit in der Schuldenbereinigung steigen
hier je nach Anzahl der Gläubiger deutlich
Anhang anzeigen AnwBl-Online-252_Sonder.pdf
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten