Anhörung gemäß § 24 SGB X (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Anhörung gmäß § 24 SGB X ????

Hallo alle zusammen,

mein Bruder hat dieses Schreiben mir gerade gebracht....

Am am 16. Oktober war er beim JC weil er einen Termin da hatte, ( ich war dabei ) und hat dann auch gleichzeitig das Schreiben "Stellungsnahme zur Anhörung gemäß § 24 SGB X" abgegeben.

Und jetzt kam das.

Er hat aber Mitte August Bescheid gegeben dass er einen Minijob hat.

Kann man da was machen?

Habt ihr einen Rat bitte?

Liebe Grüße,
Gioia
 

Anhänge

E

ExitUser

Gast
AW: Anhörung gmäß § 24 SGB X ????

Verstehe nicht warum das unter Beiträgen gespeichert worden ist ?

Hab das wie sonst auch immer gemacht ... ^^

Unter Neues Thema.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
Ja, dann soll er in dem Anhörungsbogen zu dem Sachverhalt Stellung nehmen.

Begründen ich habe dies am..... bereits gemeldet.

Also schriftlich machen und es am Empfang beimJobcenter entweder gegen Empfangsbestätigung abgeben, oder Einschreiben versenden.
 
E

ExitUser

Gast
Und würde das ausreichen?

Einfach schreiben dass das bereits Mitte August gemeldet war?

Ich verstehe nur nicht warum sie es als "verspätet" sehen..?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
Also ich würde begründen, er ist seiner Pflicht nachgekommen, und hat das Jobcenter fristgemäß über den Minijob informiert.

Es ist ja nicht das Problem deines Bruders wenn der SB nicht in der Lage ist seinen Job richtig zumachen.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.873
Bewertungen
2.316
Ich verstehe nur nicht warum sie es als "verspätet" sehen..?[/QUOTE]

Wann hat denn dein Bruder die Arbeit in diesem Minijob angefangen?
 
E

ExitUser

Gast
Er hat das in den Briefkasten eingeworfen...
Ich mach das immer mit Empfangsbestätigung ( dank Kiwi ),
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.344
Bewertungen
15.940
Hallo Gioia,

kurze Zwischenfrage du schreibst siehe Zitat Anhörung am 16.10. abgegeben
und stellst dieses Schreiben hier rein, kann es sein das du auf Grund der Abgabe
einen Bescheid erhalten hast bzw. dein Bruder?

Und das hier in das Forum stellen wolltest?

Am am 16. Oktober war er beim JC weil er einen Termin da hatte, ( ich war dabei ) und hat dann auch gleichzeitig das Schreiben "Stellungsnahme zur Anhörung gemäß § 24 SGB X" abgegeben.
Gruß Seepferdchen:icon_pause:
 
E

ExitUser

Gast
Wann hat denn dein Bruder die Arbeit in diesem Minijob angefangen?


1. August 2012



Dieser Tread hast du doppelt eingestellt. Weshalb?



Ich hab es unter "eigenen Themen" gesucht und nicht gefunden, dachte ich hätte was falsch gemacht.... dann hab ich es wieder unter "Neues Thema" eingegeben.... und leider ist es wieder unter "eigenen Beiträgen" zu finden...
 
G

gast_

Gast
Er hat das in den Briefkasten eingeworfen...
Ich mach das immer mit Empfangsbestätigung ( dank Kiwi ),
Dumm gelaufen, aber nun siehst du, warum ich immer ne Empfangsbestätigung haben will und daruf bestanden habe, daß du dich da durch setzt...

Was ist das für ein Fragebogen, der in dem Schreiben erwähnt wird? Stell den auch mal ein...aber achte drauf, daß er richtig anonymisiert ist.

Dein Bruder muß dem auf jeden Fall widersprechen, daß er es nicht gemeldet hat.
Was es ohne Nachweis bringt, muß man dann sehen.

Lies mal hier: Rückforderung von ALG II « Sozialberatung Kiel
von Rechtsanwalt Helge Hildebrandt aus Kiel
Wichtig:
• Der Hauptanwendungsfall für Leistungsrückforderungen ist nach wie vor die Überzahlung aufgrund erzieltem Einkommen, das zunächst nicht oder in zu geringer Höhe angerechnet wurde.

• In diesen Fällen ist nur eine Aufrechnung in Höhe von 10 % rechtmäßig(s.o.).

• Um dennoch in Höhe von 30 % des maßgeblichen Regelsatzes aufrechnen zu können, wird den Leistungsberechtigten regelmäßig in Textbausteinform vorgeworfen, sie hätten „die Überzahlung verursacht, da Sie eine für den Leistungsanspruch erhebliche Änderung in Ihren Verhältnissen nicht angezeigt haben“.

• Es ist dringend zu raten, sich gegen diesen – in den allermeisten Fällen ungerechtfertigten – Vorwurf zur Wehr zu setzen, denn wer vorsätzlich oder fahrlässig Änderungen in seinen Verhältnissen, die für den Leistungsanspruch erheblich sind, nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig mitteilt, kann mit einem Bußgeld belegt werden, § 63 Abs. 1 Nr. 6 SGB II. In Einzelfällen kommt es auch immer wieder zur Einleitung von Strafverfahren wegen vermeintlichem Sozialhilfebetruges.

• Einkommensnachweise sollten unbedingt persönlich beim Jobcenter gegen Eingangstempel und Unterschrift abgegeben werden.
 
E

ExitUser

Gast
Am Dienstg den 16. Oktober hat mein Bruder eine Einladung bekommen weil sein SB mit ihm über seine Arbeit sprechen wollte...
Ich war dabei.

Vor dieser Einladung hat er, der SB, ihm ein Schreiben geschickt, wo steht, dass er, mein Bruder seine Einladung nicht wahrgenommen hätte. welche ihn angeblich geschickt worden ist.
Dem war aber nicht so. Mein Bruder hat keine Einladung bekommen.
Wir sind zum Termin am 16. Oktober hingegangen und haben dabei auch ein Schreiben bzw. Stellung zur Anhörung gemäß § 24 SGB X abgegeben, mit Empfangsbestätigung.
Dabei hat Kiwi uns wieder geholfen.

Nun, aber geht es darum dass JC sagt, mein Bruder hätte verspätet über seinen Minijob Bescheid gegeben.

Der Job fing am 1. August an. Und das teilte mein Bruder Mitte August dem JC mit.
 
G

gast_

Gast
Dein Bruder könnte auch mitteilen, daß er zuerst Akteneinsicht haben möchte, bevor er Stellung nimmt.

Vielleicht findet er ja seine Mitteilung in der Akte?

Wann genau hat er dem JC mitgeteilt, daß er Arbeit aufgenommen hat? Datum? Mitte August wäre zu spät. Man muß sofort mitteilen, daß man eine Beschäftigung aufnehmen wird/kurzfristig aufgenommen hat.
 
E

ExitUser

Gast
Dein Bruder könnte auch mitteilen, daß er zuerst Akteneinsicht haben möchte, bevor er Stellung nimmt.

Vielleicht findet er ja seine Mitteilung in der Akte?

Wann genau hat er dem JC mitgeteilt, daß er Arbeit aufgenommen hat? Datum? Mitte August wäre zu spät. Man muß sofort mitteilen, daß man eine Beschäftigung aufnehmen wird/kurzfristig aufgenommen hat.

Ich habe keine Ahnung mehr... bin selber total sauer... genervt..


Als ob nicht genug Stress..
 
E

ExitUser

Gast
Am 16. Oktober waren wir da.
Und das Schreiben was ich jetzt hier hochgeladen habe, ist auch am 16. Oktober ausgestellt worden.


Ich lade das Fragebogen Formular...gleich
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.344
Bewertungen
15.940
Ehe das hier etwas durcheinander läuft und das meinte ich, die Anhörung wurde abgegeben
und was hat dein Bruder da rein geschrieben?

Und was ist mit dem Fragebogen?

:icon_pause:
 
G

gast_

Gast
Ich habe keine Ahnung mehr... bin selber total sauer... genervt..

Als ob nicht genug Stress..
Tja, dann kann man zwar Stellung nehmen und schreiben, daß man eine Änderungsmitteilung in den Briefkasten geworfen hat, aber wenn man nicht mal den Tag weiß, das kannst ihm von mir ausrichten, dann wird er froh sein müssen, wenn man ihm nur 30 % abzieht und kein Ordnungswidrigkeitsverfahren anhängt.

Er soll noch mal nachdenken...was war an dem Tag noch? Vielleicht kommt er so drauf.

Mir geht grad durch den Kopf, seit er das Schreiben wegen seiner Waschmaschine abgeben sollte weiß er doch, daß man ne Empfangsbestätigung verlangen soll und nichts in den Briefkasten stecken...:icon_neutral:
 
G

gast_

Gast
Ehe das hier etwas durcheinander läuft und das meinte ich, die Anhörung wurde abgegeben
und was hat dein Bruder da rein geschrieben?
Seepferdchen, das war was anderes (da gings um ne mündliche Anhörung, weshalb er hin mußte) , da ging es um einen versäumte Termin. Da hatte ich ihm was Schriftliches zum Abgeben aufgesetzt.
 
G

gast_

Gast
Bis wann er den Fragebogen zurückgeschickt haben muß, hab ich nicht gefunden...sieht das sonst wer?
 
Oben Unten