Anhörung gem § 24 Zehntes Buch Sozialgesetzbuch

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

geeseanny

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 November 2005
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hallo Leute,

habe vor kurzem eine Anhörung gem § 24 Zehntes Buch Sozialgesetzbuch erhalten.
Darin behauptet die Arge, dass ich in 200X Zinseinnahmen hatte.
Es geht nicht um viel Geld, doch spielt die Höhe ja keine Rolle für den Tatbestand.


Mir ist leider nicht klar wo die Zinseinnahmen herkommen sollen. Denn dann müsste ich ja irgenwo Vermögen (gehabt) haben . Ich hatte mit meinem Ex ein Haus, das über Bausparverträge finanziert wurde, vielleicht waren da irgendwelche Zinserträge. Doch das passt meiner Meinung nach nicht in diesen Zeitraum. Das Haus ist weit unterm Wert Notverkauft worden. Und die Ehe besteht auch nicht mehr. Ich war damals in einer Psychsomatischen Kur, und habe in dieser schweren Zeit alle Unterlagen vernichtet. Ich habe auch ein wenig Probleme die Geschehnisse zeitlich zu ordnen. Ich habe vieles verdrängt.

Wie verhalte ich mich jetzt am besten?

gruß

geeseanny
 
A

Arco

Gast
.... die wissen nur durch Datenausgleich das hier irgendwann mal 200 Euro Zinsen in der Vergangenheit geflossen sein könnten.

Jetzt vermuten Die ein Vermögen was Du nicht angegeben hast und wollen dies Erkunden ;)

Schreibe als Antwort so wie Du es hier geschrieben hast - oder gehe mit einem Beistand/Zeugen persönlich hin und mache die Anhörung vor Ort zur Niederschrift.

Wenn es so ist wie geschrieben ist es ja nachvollziehbar ....
 

Andi_

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
647
Bewertungen
1
Frage sie einfach zunächst dezent, woher sie diese Angaben haben. Danach kannst du sie in Ruhe bestreiten :pfeiff:

Merke: Jeder ist UNSCHULDIG, bis seine Schuld vor einem ordentlichen Gericht der BRD rechtskräftig bewiesen ist.

Definitiv nicht von der Arge! :daumen:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten