Anhörung 100%ige Sanktion (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

E

ExitUser

Gast
Hallo,
ich habe am 08.09.2012 eine "Anhörung zum möglichen Eintritt einer Sanktion" erhalten, da ich mich nicht um ein Beschäftigungsverhältnis bei einer ZAF beworben habe. In meinem Fall hieße das eine 100% Minderung des ALG II.

Hier geht es zum Thread meiner 60%igen Minderung:

https://www.elo-forum.org/alg-ii/97895-minderung-um-60-a.html


Leider ist der Stellenvorschlag (wahrscheinlich) in der großen Tonne gelandet, so dass ich ihn hier nicht einstellen kann. Wie kann/sollte ich auf diese Anhörung reagieren?
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.871
Bewertungen
2.315
begründen weshalb du dich nicht bei der Zeitarbeit beworben hast.

Da wirst du sicherlich Probleme haben, diese Sanktion abzuwenden.
 

HimbeerTony

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 April 2010
Beiträge
885
Bewertungen
454
Hi,

Du könntest behaupten, dass Du dich beworben hast (Aussagen gegen Aussage) Alles andere wird das JC höchstwahrscheinlich nicht anerkennen.

Aber Du hast ja noch die andere Sache am laufen; bei 100% muss das LSG die Beschwerde auf jeden Fall zu lassen, so wie ich das sehe.

Grüße !
 
E

ExitUser

Gast
Hast du bis jemanden gegenüber schon zugegeben den Brief bekommen zu haben?
Ich kann mich ehrlich gesagt an keinen Brief erinnern (die Sache ist aber auch nach JC schon vom 12.06.2012) , gelber Brief war's auch nicht, die hebe ich auf.

Ich habe gerade noch einen Vermittlungsvorschlag von eben dieser ZAF gefunden (also die ZAF hat mich direkt angeschrieben), dieser ist aber vom 22.06.2012. Da stellt sich mir noch so nebenher die Frage:

Laut ZAF Schreiben wurde denen mein "Qualifikationsprofil" von der Bundesagentur für Arbeit zugesandt, ist das rechtens? Dazu habe ich mit 100%iger Sicherheit niemals mein Einverständnis gegeben.
 
Oben Unten