• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Angst vor Vorstellungsgespräch

RamonaZell

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Sep 2013
Beiträge
42
Gefällt mir
8
#1
so nun ist es endlich soweit, an samstag bekam ich eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch ( ich war bis ende dezember über 1 Jahre in der Firma eingesetzt über eine Leihfirma, Produktion, Elektrohersteller )...

so und nun hab ich riesen angst davor..

da es mein erstes vorstellungsgespräch ist und auch seine sehr große chance für mich..

ich hab mich schon etwas im netz umgeschaut, welche fragen so auf mich zukommen könnten-

wi zb. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren..

was wäre eurer meinung nach darauf eine gute antwort?
 

Maxenmann

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Aug 2008
Beiträge
1.845
Gefällt mir
522
#2
Die kennen dich doch schon, also mach dir keinen Kopf, das läuft von alleine, verkauft dich nur nicht zu billig
 

SB Feind

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Feb 2013
Beiträge
944
Gefällt mir
454
#3
@RamonaZell

Wo sehen Sie sich in 5 Jahren..

Kannst ja Antworten immer noch in dieser Firma vielleicht in einer höheren Stelle als die du jetzt hast.
 
Mitglied seit
19 Sep 2012
Beiträge
560
Gefällt mir
499
#4
Nur so ein Tipp nebenbei:

Wenn Du da sitzt und Dein Herz schlägt Dir vor Aufregung bis zum Hals, weil Dein Gegenüber so ein "einnehmendes Wesen" hat, dann stelle ihn Dir einfach splitterfasernackelich auf der Toilette sitzend vor.:icon_twisted:

Und schon wird alles besser, Dein unangebrachter Respekt sinkt gewaltig, Du wirst richtig locker und aus einem ängstlichen Vorstellungsgespräch wird noch ein richtig gutes.

Man glaubt es nicht, aber dieses Kopfkino hilft wirklich.:icon_daumen:

Nur lauthals loslachen solltest Du dabei nicht.:icon_eek:
 

RamonaZell

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Sep 2013
Beiträge
42
Gefällt mir
8
#5
mir geht sowas die flatter, naja werd die tipps mir merken :=):icon_daumen:
 

Bakunin

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
480
Gefällt mir
320
#6
@RamonaZell

Keep cool! Keine Panik!

Du wirst weder gesteinigt, noch erschossen!

Eine gewisse Angespanntheit ist sinnvoll, um vor Überraschungen gewappnet zu sein!

Unsicherheit macht nur Dein Gegenüber stark! Sei selbst gefühlsmäßig stark und alles wird halb so schlimm!

Viel Glück!!!!

:icon_daumen:
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#7
Du solltest dich in psychologische Behandlung begeben. Mir hat das geholfen.
Die Psychologin hat mir erklärt, dass Absagen überhaupt nichts mit mir zu tun haben.
 

Bakunin

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
480
Gefällt mir
320
#8
Du solltest dich in psychologische Behandlung begeben. Mir hat das geholfen.
Die Psychologin hat mir erklärt, dass Absagen überhaupt nichts mit mir zu tun haben.
Halte ich für sehr übertrieben!

Die Kollegin hat über eine ZAF seit rund einem Jahr in einem Betrieb gearbeitet und hat nun die Chance, im Rahmen eines Einstellungsgespräches, im Entleihbetrieb eine Festanstellung zu erhalten.

Schön und völlig harmlos!

Wo ist da der Grund sich in psychologische Behandlung zu begeben?

:confused: :icon_neutral:
 

arbeitslos in holland

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Aug 2010
Beiträge
9.576
Gefällt mir
1.945
#9
wi zb. Wo sehen Sie sich in 5 Jahren..

was wäre eurer meinung nach darauf eine gute antwort?
mal wieder eine suggestivfrage. :biggrin:
meine antwort: wie sieht ihre planung für die nächsten 5 jahre aus ?(man plant heute höchstens 3 monate=quartalsdenken ala us of a!)
 

Musterfrau

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Jun 2007
Beiträge
400
Gefällt mir
87
#10
Sieh zu, dass Du die Dinge ringsherum in Ordnung hast; leg Dir also rechtzeitig die Klamotten bereit, rechne für den Weg etwaige Staus mit ein, schau vielleicht im Netz oder sonstwo nach, mit wem Du es zu tun hast und ob es da vielleicht Ansatzpunkte für etwaigen small-talk gibt. Ausgeschlafen zu sein und abends ´mal eine Gesichtsmaske aufgelegt, kann auch nicht schaden.

Im Gespräch selber achte auf Deine Sitzhaltung (google mal ein wenig nach Körpersprache) und sieh Dein Gegenüber offen an. Viel Glück!
 

sixthsense

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Aug 2011
Beiträge
2.026
Gefällt mir
386
#11
Werden solche Fragen bei Vorstellungsgesprächen heute überhaupt noch gestellt? Kenne nur das Übliche wie "wie sind Ihre Gehaltsvorstellungen?", "haben Sie einen Führerschein?", "kann man Sie auch telefonisch erreichen?" :)biggrin:) oder "was sind Ihre Stärken und Schwächen".

Ansonsten das antworten was die hören wollen "natürlich noch bei Ihnen beschäftigt, in einer gefestigten und guten Position" (o. Ä.).
 

ibuR

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Feb 2014
Beiträge
385
Gefällt mir
202
#12
Wenn die TE so nervös ist, empfiehlt es sich, zu Anfang des Gesprächs einfach zu sagen: "Bitte entschuldigen Sie, ich bin ein wenig nervös".
Ist keine Schande.
 

Hainbuche

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
1.066
Gefällt mir
842
#15
Guten Tag RamonaZell,

in fünf Jahren sehen Sie sich als motivierte, leistungsstarke Mitarbeiterin Ihres AG, die sich beruflich weiterbildet und auch ihre neu erworbenen Kompetenzen zum Wohl und Nutzen des Unternehmens einsetzt.

Wenn Sie nach Ihren Schwächen gefragt werden, dann nennen Sie keine echten Schwächen, sondern deuten das positiv um:

Zum Beispiel: Ich habe eine Schwäche für gute Literatur, Joggen im Sonnenuntergang, Filme mit Schauspieler X usw.

Wenn noch weiter nachgebohrt wird, jetzt mal im Ernst, was sind denn Ihre echten Schwächen, dann mit irgendwas antworten, was nicht mit Ihrem Beruf zu tun hat (den haben Sie ja ergriffen, weil das Ihre Stärke ist): Ich konnte nie richtig Geige spielen, deswegen habe ich es irgendwann sein lassen usw.


Viel Erfolg!


Mit freundlichen Grüßen

Hainbuche
 

SB Feind

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Feb 2013
Beiträge
944
Gefällt mir
454
#16
@Hainbuche

in fünf Jahren sehen Sie sich als motivierte, leistungsstarke Mitarbeiterin Ihres AG, die sich beruflich weiterbildet und auch ihre neu erworbenen Kompetenzen zum Wohl und Nutzen des Unternehmens einsetzt.


Da könnte der Chef oder Personaler denken ob Sie jetzt nicht mehr motiviert ist.
 

Hainbuche

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
1.066
Gefällt mir
842
#17
@SB Feind

Sie kann ja sagen: Immer noch motiviert wie am ersten Tag.

Und daß sie jetzt auch schon motiviert ist, sollte sich im bisherigen Gesprächsverlauf bereits herausgestellt haben, die 5-Jahres-Frage bildet ja in der Regel nicht den Gesprächseinstieg.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.174
Gefällt mir
13.134
#18
Vielleicht sollte man einige Ratschläge auf den Job beziehen.

Um Logistiker bei Amizon zu werden, sollte man nicht unbedingt...
in fünf Jahren sehen Sie sich als motivierte, leistungsstarke Mitarbeiterin Ihres AG, die sich beruflich weiterbildet und auch ihre neu erworbenen Kompetenzen zum Wohl und Nutzen des Unternehmens einsetzt.
... als glaubhafte Traumantwort ansehen.
 

Hainbuche

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
1.066
Gefällt mir
842
#19
@0zymandias

Die TE schreibt, es geht um eine Tätigkeit in der Produktion eines Elektroherstellers.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.174
Gefällt mir
13.134
#20
Ja.

Und die Standardantworten aus den Bewerbungstrainings kennen die spätestens aus den Vorstellungsgesprächen.

Also muss man sich irgendwie abheben, am besten mit Punkttreffern. Und die müssen passen.
 

Hainbuche

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
1.066
Gefällt mir
842
#21
Standardratschläge wie "heben Sie sich ab" und "landen Sie einen Punkttreffer" finde ich jetzt aber auch nicht so originell.

Aber egal. Hauptsache, es nützt der TE, und die wird sich das raussuchen, was sie am besten gebrauchen kann.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#22
So ein Bewerbertraining vom AA ist natürlich Schrott, gar keine Frage.
 

0zymandias

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Jul 2012
Beiträge
7.174
Gefällt mir
13.134
#23
Standardratschläge wie "heben Sie sich ab" und "landen Sie einen Punkttreffer" finde ich jetzt aber auch nicht so originell.
[...]
Ruhig, gaaaanz ruhig, Brauner :biggrin:

Das war keine Generalkritik, sondern eine Ergänzung zu Deinen Vorschlägen.

Und die Begründung hast Du ja gelesen. Und verstanden. Und der TE weiß mehr über seinen Beruf als wir.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#24
Leider entscheidet der TE nicht allein darüber, wo er sich bewerben muss. Dass die Entscheider Lapedudels sind, bedarf keiner näheren Erörterung.
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
230
Gefällt mir
140
#25
Oh Gott! Tolle Ratschläge .....

Liebe Ramona, Du arbeitest dort bereits seit einem Jahr.
Dies bedeutet auch das dieses Unternehmen, da Sie Dir ja eine Übernahme anbieten, schon eine Meinung von Dir haben, und diese kann ja so schlecht nicht sein.

Entspann Dich und sei doch einfach Du selber.
Dich selber kennen die nämlich schon, und wollen Dich nicht ohne Sinn übernehmen.

Mach Dich nicht verrückt, obwohl das nachvollziehbar ist.
Erscheine doch so ehrlich wie Du hier Deine Anfrage formuliert hast. Und der Hinweis, dass Du ruhig gestehen kannst das Du nervös bist, ist doch nur menschlich und ehrlich.

Ich drücke Dir ganz feste die Daumen, Du bestehst das "Vorstellungsgespräch" bestimmt.

Lass uns doch bitte wissen ob der neue Vertrag unbefristet ist. :icon_daumen:
 

RamonaZell

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Sep 2013
Beiträge
42
Gefällt mir
8
#26
so gleich ist es soweit bin mal gespannt aber danke für die tipps hier :)
 
Mitglied seit
19 Sep 2012
Beiträge
560
Gefällt mir
499
#28
Ja, viel Erfolg !!!:icon_daumen:

Und denke an den Lokus, wenn Dir dein Gegenüber zu übermächtig erscheinen sollte.:icon_cool:

Und nicht lachen, bloß nicht lachen.:icon_mrgreen:
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
230
Gefällt mir
140
#29
Wir warten gespannt auf den Ausgang Ramona? :smile:

Also zumindest ich hab da schon son bisschen mitgefiebert. Lass uns nicht uninformiert sterben.
 
Mitglied seit
19 Sep 2012
Beiträge
560
Gefällt mir
499
#30
Ja, wie ist es gelaufen?

Oder haben sie Dich gleich zum Festangestellten-Einstand für eine Dreifachschicht eingeteilt, die Dir keine Zeit für eine Antwort lässt?:icon_cry:
 

HartmutV

Elo-User/in

Mitglied seit
12 Apr 2014
Beiträge
17
Gefällt mir
2
#31
Hallo, ich hab mich schon unzählige Male beworben und kann dir nur sagen, dass du keine Angst haben musst. Das sind ganz normale Menschen wie du und ich :)
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#32
Die Situation ist weder normal für den Bewerber noch erfreulich. Die ist nur für den Personaler Routine. Der Bewerber muss Dinge von sich preis geben, die er gar nicht will und auf Fragen antworten, die er zum kotzen findet. Man muss irgendwie mit der Situation umgehen lernen. Das AA hilft einem nicht, das ist schon einmal klar und ob einem ein Psychologe hilft, steht in den Sternen.
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
230
Gefällt mir
140
#33
Schade das man hier nichtsmehr von der TE hört/liest. :-(

Mir geht es vor jedem 08-15 ARGE Termin ganz furchtbar und ich kann nicht schlafen.
 

RamonaZell

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Sep 2013
Beiträge
42
Gefällt mir
8
#35
so, sorry hatte früher leider keine zeit,

aber das ist ganz gut gelaufen, haben mich eigentlich nicht viel gefragt-

eher mehr das, was in der nächsten zeit in der firma passiert-
 

RamonaZell

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Sep 2013
Beiträge
42
Gefällt mir
8
#36
so,

jetzt endlich nach guten 4 wochen bekam ich heute den anruf,
das sie mich einstellen zum 19.Mai :)

muss dann jetzt noch kündigen,
ist es sinvoller ein Aufhebungsvertrag mit der Leihfirma zu machen
oder fristlos nächsten freitag zum 19ten zu kündigen?
( Kündigungsfrist liegt bei 4 wochen )
 

Lilastern

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.896
Gefällt mir
2.311
#37
@RamonaZell

Hast du schon den Arbeitsvertrag unterschrieben?

Ich an deiner Stelle würde erst kündigen, wenn ich einen Arbeitsvertrag in der Tasche habe.

Was ist wenn diese Firma sich doch noch anders entscheidet und du unterschreibst einen Aufhebungsvertrag dann ist eine Sperre von ALG 1 oder ALG 2 vorprogrammiert.

Ich an deiner Stelle würde niemals einen Aufhebungsvertrag unterschreiben.

Ich denke du musst dich an deine Kündigungsfrist halten, die in deinem AV steht.

Fristlose Kündigung geht doch nicht einfach so. Da muss schon ein schwerwiegender Grund vorliegen. Diebstahl, etc.
 

RamonaZell

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Sep 2013
Beiträge
42
Gefällt mir
8
#38
ja ist schon unterschrieben

was spricht denn gegen einen aufhebungsvertrag?

muss ja schnell gehen. hab 4 wochen kündigungsfrist..
 

Birgit63

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
489
Gefällt mir
306
#39
Wenn du den Arbeitsvertrag unterschrieben hast, kannst du einen Aufhebungsvertrag machen. Das hat mein Mann auch schon mal gemacht, weil er sonst die Kündigungsfrist nicht hätte einhalten können. Er hat in beiderseitigem Einvernehmen einen Aufhebungsvertrag gemacht. Da gab es überhaupt keine Probleme.
 

Muzel

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.076
Gefällt mir
1.854
#40
Ein Aufhebungsvertrag hat auch etwas Anrüchiges, weil immer die Vermutung da ist, dass es eine verschleierte Kündigung ist. Außerdem kann man noch Ärger mit dem JC bekommen, wenn nichts in Aussicht hat.
 

RamonaZell

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
26 Sep 2013
Beiträge
42
Gefällt mir
8
#43
nein, das geht leider nicht ( vom arbeitgeber her, Personalmangel )

ist aber nicht schlimm, in 2 Moaten ist dort eh Betriebsurlaub :)
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#44
was spricht denn gegen einen aufhebungsvertrag?
Wenn man einen Aufhebungsvertrag untereschreibt, kann man im nachhinein nichts, gar nichts mehr verändern. Vielleicht gibt es noch minimale Gesetzeslücken und - möglichkeiten aber die kenne ich nicht.

Noch nachträglich eine Bescheinigung wollen? Kann bei einem Aufhebungsvertrag abgeschmettert werden. Ist genauso mit Beigeschmack, wie wenn es heißt: "im gegenseitigen Einverständnis"
 
Oben Unten