😷 Angst vor Arbeitslosigkeit, soll ich mich krank melden oder bekomme doch besser Kurzarbeitergeld beantragen ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Angst123

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2020
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,
Ich hab Angst. Riesenangst...Angst arbeit zu verlieren wovon soll ich miete zahlen.die ist hier sehr hoch.
Ich lebe in dieser Stadt allein habe fast keine Kontakte d.h. keine die mir ernsthaft helfen würden Wenn's drauf an kommt.kaum kontakte wegen meiner Probleme siehe unten.
Hab es schon gemerkt jeder schaut auf sich und obwohl doch einige wenige Leute wissen wie meine Lebenssituation ist meldet sich niemand. So sieht es aus.

Arbeite in einer kleinen Firma mit 12 Angestellten wobei der Sektor eher in der Freizeit angesiedelt ist. Chef sagt er wird Kurzarbeit einführen..ab April.. und niemanden ausstellen.. jaa da hat einer auch mal gesagt wir haben nicht die Absicht eine...
Ich bezweifle dass nach ein paar Monaten die Verkaufszahlen wieder gut sind..... Weil jeder nur noch Geld für die nötigen Sachen ausgibt. Weil viele weniger Geld haben (ausser natürlich die die bei den großen Firmen arbeiten klar..audi lese ich bekommen 95% ..kug) die kleinen triffst wie immer.

Was wäre für MICH die beste "Lösung"... ja ich frage so blöd weil ich alleinstehend bin und ich schauen muss wie ich um die runden komme..andere können sich die kosten teilen.bzw werden noch vom gehalt des partners aufgefangen.

Krank melden: habe depressionen burnout schon länger seit Jahren. Auch schon lange krankphase hinter mehr 8 Jahre her. Also monatelang Krankengeld bekommen klinik etc. Wären 80%..kug weniger.
wäre sicher kein Problem die AU zu bekommen. War schon mehrmals kurz vorm geht nicht mehr...oder schlimmer

Kann es sein dass er einfach nichts mehr zahlt aber auch nicht kündigt?? Sodass man dann keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld hat??

Kann der arbeitgeber einfach die Stunden von 40 auf 20 reduzieren?? und uns weniger auszahlen ? auch ohne kug antrag ? Im Vertrag steht nichts... von Reduzierung..

Ich hab so eine Angst kann nichts essen.habe sowieso riesige psychische Probleme und nun das...
Was kann ich tun damit ich finanziell nicht auf der strasse lande. bin ich aber länger im Krankenstand bin ich bei ihm eh unten durch heißt Job los.

Wenn jetzt millionen arbeitslos werden finde ich später auch keine Arbeit...dann nach einem Jahr hartz4. Wohnung zu teuer obwohl nur 50qm aber das ist Absicht damit den Bürgern immer mehr Schlingen zugezogen wird...dann unter der Brücke...

Alleinlebende um die kümmert sich niemand...man ist im Elend allein..für Familien wird immer was gemacht...

Wer kauft mir ein wenn ich in Quarantäne wäre. hab niemand. d.h. die ich habe würden mir nicht helfen glaub ich, die sind nicht allein, kümmern sich nur um sich und partner...
Gestern habe ich zum Glück auf Facebook eine Hilfe gefunden. Nachbarschaftshilfe.

sorry es klingt alles wirr und mir geht es sehr schlecht...

LG
kathi
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.133
Bewertungen
19.082
Hallo @Angst123 und Willkommen im Forum

Bitte überlege dir noch eine aussagekräftige Überschrift, am besten verbunden mit einer Frage. Du kannst deinen Beitrag insgesamt eine Stunde lang nach Erstellung bearbeiten.

Ein ganzer Satz mit eine vollständigen Frage und ohne Abkürzungen ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel 11.
"Angst Arbeitslosigkeit, krank melden oder kug ?" ist jedenfalls keine aussagekräftige Überschrift.

Im Editor der Überschrift findest du zudem auch den Hinweis:
Themen-Überschrift, bitte den Themeninhalt (nicht zu) kurz beschreiben
Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:

Ich wünsche dir noch einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.125
Bewertungen
21.793
Hallo Kathi!

Zunächst hast du ja schon etwas Wichtiges erreicht:

Gestern habe ich zum Glück auf Facebook eine Hilfe gefunden. Nachbarschaftshilfe.

Darüber solltest du dich freuen - vielleicht kannst du JETZT dort auch etwas als Gegenleistung anbieten - das lenkt ab und bringt auch reale Kontakte!

Über deine Arbeitssituation sich Sorgen zu machen, schürt deine Ängste unnötig - denn alles, was bleibt ist "Kino im Kopf".
Versuche doch erst einmal bei dir zu sein und setze ein "kleines Ziel": keine schweren Sorgen und abwarten bis 31.3.

Der März ist "relativ" normal und fast "gerettet" - selbst mit Berechnung von Kurzarbeitergeld wird es wenig bis keine großen Verluste für die restlichen paar Arbeitstage ergeben.
Wenn die Masse der Leute, die hier in unserem Staat noch hohl, doof und vergnügungssüchtig sind und stärkere Maßnahmen geradezu herausfordern, mal "gebändigt" ist, stehen die Chancen vielleicht nicht sooooo schlecht, dass der April "relativ" normal läuft - ob man nun weiter arbeiten muss, oder nicht - das Kurzarbeitergeld wird bei einigen vielleicht greifen - viele Firmen stocken es sicher auf, da in dieser Ausnahmesituation die Firmen auch Zuschüsse zu den Sozialabgaben erhalten - was bei "normaler" betriebsbedingter Kurzarbeit nicht so ist.
Einige werden ggf. (um ihre Mitarbeiter zu halten) die 60% des Kurzarbeitergeldes aufstocken auf 80 oder gar 90%.

Fragt Eure Firmenleitung nach einem KONKRETEN Informationstermin oder schriftlicher Aufklärung - die sind verpflichtet, sich damit zu befassen und ihre Mitarbeiter zu informieren.

Sollte Euer Betrieb diese Zeit nicht überstehen können - lief eventuell schon länger was falsch und die Krise zeigt eine sowieso schon dünne Finanzdecke. Aber selbst für den Fall gibt es immer noch Hilfen, Arbeitslosengeld und/oder Aufstockung und Grundsicherung durch das Jobcenter.

VERSUCHE, die Gedanken daran erst einmal etwas zu vertreiben. Ich weiß: eine schwere Übung - aber sicher auch nützlich, um dich ein wenig zu stärken!
 

Angst123

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 März 2020
Beiträge
2
Bewertungen
0
danke, aber da ich allein lebe und auch meine Kontakte sich rar machen wie geschrieben, man ist allein gelassen, habe ich keine ablenkung..

beste ist sich einen strick zu kaufen.. denn ich bekomme keine arbeit mehr, werden doch nur junge Leute eingestellt... arbeitslosengeld .. das wäre dann wohl soviel wie h4.. vom geld her...das sind toll aussichten...
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.125
Bewertungen
21.793
habe ich keine ablenkung..

tja auf Ablenkung muss man nicht immer nur warten und passiv sein, manchmal muss man sich überwinden und etwas selbst initiieren.

Beispiel wurde genannt. Da könnte man anfangen.

das kopfkino funktioniert ja jetzt noch wirklich voll bei dir... Im Kopf hast du schon Hartz4, ohne zu wissen wie der Unterschied zu deinem Arbeitslosengeld wäre, dabei hast du noch nicht einmal deinen Job verloren.

Erkenne das Kino und stelle es ab, sobald du es bemerkt hast...
 
Oben Unten