Angetretenes Einzelcoaching abbrechen ODER kündigen?

Leser in diesem Thema...

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
Hallo,

bin seit Anfang des Jahres wieder ALG2-Bezieher, meine Beraterin im JC quatschte mich in ein Einzel-Bewerber-Coaching .. okay, man kann vielleicht noch etwas lernen, man weiß ja nie. ;)

Gestern nun trat ich jenes Coaching an. Ich habe mehrfach betont, auf was es mir ankommt, ABER der "Coach" werkelte den ganzen Tag in meinem Profil vom JC rum, nahm Änderungen vor. Er hatte selektiven Schreibzugriff. Nach Absenden der geänderten Daten, war dieser Zugriff weg. Ich muss dazu sagen, dass ich nach 6 Stunden in einem Raum, mit dem ewig gleichen Thema reichlich gelähmt war und irgendwie nicht eingreifen konnte. Mein Fehler, ich weiß. Nach Beendigung des gestrigen Tages schickte ich umgehend eine Email an meine Beraterin, sie sollte doch bitte die geänderten Daten nicht frei schalten. Sie sicherte mir dies indirekt zu - wir würden das beim nächsten Termin noch einmal besprechen.

Meine erste Frage: Ich kann verstehen, dass nicht jeder in seinem JC -Profil rumwerken soll, aber dass ich als Kunde so gar keinen Einfluss auf mein eigenes (!) Profil habe, ist doch nicht normal! Mir geht es darum, dass Arbeitslosigkeitszeiten teilweise öffentlich sind etc oder man sehen kann, in welche Schule ich ging. Hallo? Kann ich das nicht, ganz unbürokratisch, selber ändern?

Nächste, eigentliche Frage: Letzte Woche hatte ich ein Vorstellungsgespräch. Der AG rief mich vorhin an und fragte, ob ich morgen und übermorgen Probearbeiten möchte? NATÜRLICH! Ich meine, hey, ne Chance auf einen Job im Anschluss! Das ziehe ich doch jedem Coaching vor? Zumal ich eher unzufrieden damit bin ...

Muss ich das Coaching nun kündigen oder abbrechen? UNTERbrechen ginge ja gar nicht, weil der Gutschein eingelöst wurde und die Tage (diese Woche) darauf festgelegt worden.

Anmerkung: es handelt sich um ein 3-Tage-Coaching, insgesamt 18 Stunden. Nennt sich dann Teilzeit. Ich habe die Hälfte absolviert. Sprich, weniger wie TZ geht nicht. Und nochmal von vorn anfangen halte ich, nachdem ich jetzt Einblick habe, für suboptimal.

Aus dem mit dem Coach geschlossenen Vertrag geht nicht hervor, ob es sich in so einem Fall um Abbruch handelt. Was übermittelt der jetzt bitte an das JC ? Wir haben ja bis dato nur an meinem Lebenslauf gearbeitet. Und Fotos gemacht? Kann ich ihn sofort darum bitten, meine Daten zu löschen bzw Fotos etc zu übersenden?

Gestern zeigte er mir Beispielfotos und Bewerbungen - ich möchte nicht, dass eine Dritte Person meine Daten sieht, als Anschauung. Muss ich ihn schriftlich dazu auffordern, dass zu Löschen / Unterlassen? Denn unterschrieben habe ich bis dato nichts dazu.

Ich hoffe, Ihr könnt mir meine Fragen beantworten. Danke schon mal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Feb 2011
Beiträge
2.108
Bewertungen
2.548
Wird das Probearbeiten bereits bezahlt? Das wäre eine hieb und stichfeste Begründung die Maßnahme zu unterbrechen.

Die Aufnahme von Arbeit bzw. dessen Anbahnung steht VOR irgendwelchen Maßnahmen. Den diese Maßnahme mindert bzw. lässt deine Hilfebedürftigkeit nicht wegfallen.

Auch die unbezahlte Probearbeit ist zur Anbahnung eines Beschäftigungsverhältnis ein Grund die Maßnahme zu unterbrechen. Sollte die Probearbeit aber nicht zum gewünschten Ziel führen, musst du wieder zur Maßnahme.

Am besten teilst Du dem JC und dem MT schriftlich und nachweisbar die Probearbeit mit. Wenn Du dir die Stelle selbst gesucht hast, dann geht den MT der Arbeitgeber nichts an. Musst vorsichtig sein bei solchen Maßnahmeträger. Die verbuchen das gerne als ihren alleinigen Erfolg.


Mit kostenloser Arbeit bin ich auf Kriegsfuß. Aber da muss jeder individuell für sich entscheiden was er macht und was nicht.

Das Jobbörsen Profil kann man selbst wenig bis gar nicht bearbeiten. Aber auf anonym stellen lassen. Das sollte man per EGV festhalten. Hast Du eine EGV unterschrieben? Dann sieht es schlecht aus. Müsstest die EGV mal anonymisiert hier hochladen. Auch die Verträge/Dokumente des MT mal anonymisiert hochladen.

Das primäre Thema der Probearbeit sollte möglich sein. Es ist ja Sinn der Sache, das man Arbeit aufnimmt und nicht in irgendeiner Maßnahme sitzt die genau das bezweckt.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Feb 2011
Beiträge
2.108
Bewertungen
2.548
Der Gutschein spielt keine Rolle, den grundsätzlich bist du verpflichtet deine Hilfebedürftigkeit zu verringern bzw. zu beenden. Da steht kein JC und kein MT drüber. Das ist Gesetz!

(1) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen müssen alle Möglichkeiten zur Beendigung oder Verringerung ihrer Hilfebedürftigkeit ausschöpfen.
(Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__2.html)

Eine Maßnahme tut dies nicht und ist der Arbeitsaufnahme bzw. deren Anbahnung unterzuordnen.

Anmerkung zum zitieren von Beiträgen: Bitte beim zitieren dein geschriebenes in anderer Farbe hervorheben. Dachte auf den ersten Blick...wieso zitiert der meinen ganzen Beitrag und bedankt sich? :bigsmile:

Das kann der Vermittler einstellen. Ich habe Vollzugriff auf mwim Profil.

Vollzugriff (Adminrechte) auf das Jobbörsen Profil die über Arbeitsvermittlung laufen und in den EGV standardmäßig drin stehen, hat nur das JC /SB . Sofern Du einen solchen Account hast, hast Du nur einen Gastzugang.

Wer will kann sich selbst auch einen anlegen, dort hat man dann Vollzugriff (Adminrechte).
 
E

ExUser 2606

Gast
Hatte mich ueber die Jobboerse arbeitssuchend gemeldet und dabei das Profil angelegt. Vermittlerin hatte darin beim Ersttermin geaendert. Sie sagte: “Sie haben Vollzugriff“ und ich kann weiterhin alles aendern, hab ich gestern ausprobiert.
 
E

ExUser 2606

Gast
So einen Menuepunkt hab ich nirgends gesehen. Aber soweit ich weiss, muss jeder. Arbeitssuchende einen Account haben. Aber zumindest kann ich alles loeschen, was die SB falsch einpflegt.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Feb 2011
Beiträge
2.108
Bewertungen
2.548
Die machen es als Teil der Arbeitsvermittlung. Aber das beinhaltet nicht das ich mich dort einloggen muss. Hab ich noch nie getan und werde ich auch nicht.

Postalisch reicht vollkommen. :peace:
 
E

ExUser 2606

Gast
Kann ja jeder machen, wie er mag. Ich nutze sie zum Beispiel fuer kurzfristige Kommunikation mit der SB und das klappt bisher wunderbar.
 

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
Sorry, hatte vorhin mit dem Handy geantwortet, deshalb war alles in Farbe. ;)

Natürlich steht das Ende der Bedürftigkeit im Vordergrund. Die Frage ist nur: muss ich die Maßnahme nun kündigen oder nicht?
 

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
Probearbeit muss vom JC bewilligt werden.
Bitte niemals ohne Bewilligung dorthin. Ansonsten Schwarzarbeit und ALGII Anspruchsverlust.

Es geht aber schon morgen los 😲
Habe das JC informiert. Die würden sich doch selber ins Knie schießen, wenn sie sagen: Nein, erlauben wir nicht, du bleibst weiterhin arbeitslos. Oder? Habe direkt rein geschrieben, dass ich die FahrtKosten alleine trage und den Nachweis erbringe. Hab die Einladung zum Probearbeiten angehängt, quasi als Beweis.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Feb 2017
Beiträge
1.575
Bewertungen
2.408
Meine SB hätte nicht sich selber ins Knie geschossen - sondern mich abgeschossen. Sie hat mir ganz klar gesagt ohne o.k. von der Agentur geht nichts. Sie hat auch schon Sanktionen verhängt (sie sagt verhängen müssen) gegen Kunden, die bei Zeitarbeit Probearbeit absolviert haben ohne o.k. auch in der Situation morgen Probearbeit.

Zu mir hat sie gesagt ohne ihr o.k. geht nichts. Dann lieber morgens dort anrufen, o.k. geben lassen und später kommen, meinte Madam Hochwohlgebohren.

Gruß von Katzenstube
 

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
UpDate:

Beim JC erreiche ich Niemanden telefonisch *Merde*

Der "Coach" meinte, wir müssen nur noch die PAPIERE ABWICKELN, woraus ich schlussfolgere, dass ich automatisch raus bin ..

Kann man das auf dem postalischen Weg erledigen, ja oder? Ich hab gar keine Zeit einfach mal so dorthin zu fahren!! Zumal ich eh nirgends meine Unterschrift mehr drunter setzen will.

t.b.c.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Feb 2011
Beiträge
2.108
Bewertungen
2.548
Per Fax würde ich in Zukunft alles regeln. Das ist nachweisbar. Auch für knappe Geschichten.

@Katzenstube Man braucht auch auf keine Genehmigung (ok) zu warten. Man schreibt kurz das Probearbeiten macht und bei wem und für wie lange. Das Faxsendeprotokoll (mit Auszug der ersten Seite) nimmst Du ausgedruckt als Kopie mit zur Arbeit.

Falls Du dann vom Zoll kontrolliert werden solltest, zeigst Du dies vor. Wenn der SB den Systemeintrag noch nicht gemacht hat, ist das nicht dein Problem. Schwarzarbeit kann man Dir nicht unterstellen.

Und wieder "Telefon". Wann kriegt der ELO das mal in seine Birne!? Das ist nichts nachweisbares!!!
 

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
Ich hatte es per Email beim JC angemeldet, dass ich heute in der Firma bin. Das ist neben der Post die einzige Form der Kommunikation mit denen und funktionierte bis dato.

Wollte mich nur rückversichern, indem ich anrufe. (Die haben deswegen nicht meine Nummer).

Fax besitze ich nicht.
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Feb 2011
Beiträge
2.108
Bewertungen
2.548
Einzig sichere Kommunikationsmittel mit dem Jobcenter: Fax mit Sendeprotokoll oder Abgabe gegen Empfangsbestätigung auf der Kopie des abgegeben Dokuments. Alles andere geht auf eigene Gefahr!

Es gibt auch Online Fax Dienste wie cospace oder simple Fax. Wenn Du einen Scanner hast, dann bist Du gut gerüstet. Ich habe einen 3in1 (Drucken/Scannen/Kopieren) Gerät von HP. Neu für 60 Euro bekommen.
 

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
Es gibt auch Online Fax Dienste wie cospace oder simple Fax. Wenn Du einen Scanner hast, dann bist Du gut gerüstet. Ich habe einen 3in1 (Drucken/Scannen/Kopieren) Gerät von HP. Neu für 60 Euro bekommen.[/QUOTE]

Hab ich.
Danke für die Tips
 

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
Nix Sanktion!

JC meinte, via Email, es wäre auf Grund der kurzfristigen Probearbeit nur schade, dass man mir die dafür benötigten Unterlagen nicht hat aushändigen können. Bla bla.

Der Coach will das Coaching "abwickeln" und die Beraterin vom JC will nochmal sprechen, wie es da weitergeht. Ich fand es doch aber spooky 😳 naja, wir werden sehen.
 

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
Ich benötige doch noch mal etwas Hilfe.

1) AVGS nach unterschriebener EGV wurde eingelöst und zu 50% gemacht - danach erfolgten Probearbeiten für einen AG

2) EGV sah den festgelegten Zeitraum vom 02.05.-05.05.2017 vor (Termine für das Coaching sind schwierig zu bekommen)

3) AVGS gültig bis 09.06.2017

4) Coach wurde über Probearbeit informiert, hat sich bis dato nicht nochmal gemeldet, letzter Stand: Wir müssen "Papiere abwickeln"

5) JC pocht nun auf die übrigen 50% des AVGS, sprich, dass diese von mir gemacht werden.

6) Nach reiflicher Überlegung, ich habe mich auch viel dazu belesen, stelle ich fest: das Coaching war bisher nicht das, was ich erhofft hatte.

Nun stellt sich immer noch / wieder die Frage, was ich nun mache. Aus meiner EGV ergibt sich zum Bsp. nicht genau, ob ich sanktioniert werde! Hier der Text:

"Unterstützung durch das Jobcenter

.. das Jobcenter bietet Ihnen die Teilnahme an der Maßname Einzelcoaching (Nr.XXXX) nach § 16 Abs. 1 SGB II i.V.m. § 45 SBG III in der Zeit vom ... bis .. (s.o. ) für 18 Stunden bei ..... an.

Fahrtkosten werden übernommen bla bla bla

Um die Kosten, die für die Teilnahme an der Maßnahme an sich anfallen, müssen Sie sich nicht kümmern. Die Maßnahmekosten werden durch das Jobcenter direkt mit dem Träger abgerechnet.

Teilnahme an Maßnahmen

Zur Unterstützung meiner beruflichen Eingliederung trete ich die Maßnahme Bewerbereinzelcoaching (Nr.XXXX) beim Träger .... für die Zeit vom ... bis ... an. Ich werde die Teilnahme an der Maßnahme weder abbbrechen, noch Anlass für den Abbruch geben (z. B. unentschuldigte Fehlzeiten etc).
.
.
Rechtsfolgebelehrung

Die §§ 31 bis 31b Zweites SGB sehen bei Verstößen gegen die EGV festgelegten Pflichten Leistungsminderungen vor."

Dann folgen die üblichen Floskeln. Die EGV -Rechtsfolgebelehrung beinhaltet NICHT die Maßnahme bzw den AVGS explizit, sondern ist nur auf eine 'normale' EGV ausgelegt.

Sind AVGS bindend / zwingend erforderlich und zu 100% zu erfüllen?

Ich lese nicht unmittelbar eine Sanktionierung für einen Abbruch heraus. Ist das richtig?

Die Maßnahme wurde ja nicht mit böser Absicht unterbrochen, sondern durch Probearbeit. Ich bin immer noch nicht schlauer, ob ich Kündigen muss oder nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

ZarMod

Gast
Sind AVGS bindend / zwingend erforderlich und zu 100% zu erfüllen?
Das richtet sich nach den Vereinbarungen Deines Vertrages mit dem MT, welche Du besser kennen solltest.
Ich lese nicht unmittelbar eine Sanktionierung für einen Abbruch heraus. Ist das richtig?
Ich schon - zumindest bietet die Formulierung in der (unterschriebenen?) EGV dafür eine Steilvorlage. Diese hättest Du bei den Verhandlungen verhindern können, indem eine mögliche Probearbeit zu berücksichtigen wäre. Auf die rechtliche Situation dazu hat @Imaginaer ja im Beitrag #5 schon hingewiesen.
Die Maßnahme wurde ja nicht mit böser Absicht unterbrochen, sondern durch Probearbeit.
Das spricht für Dich. Allerdings hast Du mit der kurzfristigen Anmeldung der Probearbeit Deinen SB sicher brüskiert, da er diese gewohnheitsmäßig nicht in eine Maßnahme umwandeln konnte und ihm somit Quotenpunkte entgangen sind.
Ich bin immer noch nicht schlauer, ob ich Kündigen muss oder nicht?
Wir auch nicht, dazu bräuchte es Einsicht in den betreffenden Vertrag. :wink:
 

gast2804

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Mrz 2007
Beiträge
149
Bewertungen
20
So, bin OHNE Sanktion oder ähnliches aus dem Coaching gekommen. Im Gegenteil: man hat mir OHNE mein Zutun die Unterlagen auf den neuesten Stand gebracht. Alles gut.

Wieder was gelernt.
 
Oben Unten