• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Angemesse KDU für die Stadt Kleve

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

mbc

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
234
Gefällt mir
1
#1
Hi Leuts, hier mal meine Infos aus "erster Quelle" für die Stadt Kleve.

Wohngröße richtet sich nach den allgemeinen Richtlinien
1 Pers = 45qm
2 Pers = 60qm
3 Pers = 75qm
.....


Mietspiegel ist von 2002 :

vor 1960 |1961-1969|1970-1974|1975-1979
bis 55 qm | 4,25 | 4,72 | 5,04 | 5,43
bis 75 qm | 4,17 | 4,57 | 4,88 | 5,28
bis 95 qm | 4,04 | 4,58 | 4,74 | 5,15
über 95 qm | 4,09 | 4,26 | 4,57 | 5,23


Die Nebenkosten unterliegen keiner "Grenze" diese sollten aber im normalen Bereich liegen, direkte Auflagen gibts dafür nicht.

Heizkosten:

Strom 1,26 € je qm (steht hier so mit auf der Liste .. zeugt von Kompetenz ...) :lol:

Gas 1,13 € je qm
Öl 1,02 € je qm

Soweit meine Infos.

Weiterhin sei gesagt das es in Kleve keinen Wohnraum gibt der angemessen ist. Es gibt eh schon kaum freie Wohnungen und wenn, dann liegen die alle oberhalb der angemessenen-grenze.

Sozialwohnungen gibt es hier auch keine freien, somit gibt es hier definitiv keine angemessenen Wohnraum.
Einzig einen Platz im Obdachlosenheim konnte man anbieten.

Also hütet euch vor der Stadt Kleve, die wird so Ihre "unangenehmen" ehemaligen Steuerzahler los.
So kann man die Arbeitslosenqoute auch verringern ... :(

MFG
Marco
 
E

ExitUser

Gast
#2
... es gibt aber noch Gesetze, an die sich auch eine Stadt Kleve zu halten hat und da sehe ich o.g. schon einige Verstöße in Punkto: Festlegungen, wo keine gibt.
 
E

ExitUser

Gast
#3
In Kleve wird es wie in anderen Städten und Gemeinden auch nur über den Gerichtsweg gehen wenn man da eine Wohnung behalten oder bekommen will.
 

mbc

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
234
Gefällt mir
1
#4
Hmm, darf man da etwas mehr drüber erfahren ?

Z.B. wenn ich eine Wohnung suchen würde, weil ich aus meiner jetzigen ausziehen müßte.
Eine Kündigungsfrist gäbe es in dem Fall nicht, also würde "der Betroffene" am Ende des Monates auf der Strasse stehen.

Die Stadt sagt "ist uns egal" (wortwörtlich), beim Wohnungsamt ist "der Betroffene" zwar jetzt auf der Liste, aber bis da eine Wohnung frei wird dauert es halt Monate oder sogar Jahre, es gibt ja kaum welche.

Im Kreis kann man ja auch nicht schauen, da man da wieder erst zu den anderen Stadtämtern fahren muß, weil Kleve nur für die Stadt Kleve (und nicht für den Kreis) entscheiden kann.
Außerdem kommen da noch die hohen Kosten wegen dem Aamtskram bzgl. Mietbescheigung (doppelte Fahrtkosten), ...

Ausweg der mir spontan einfällt: Einfach eine unangemesse Wohnung mieten, damit man nicht obdachlos wird, diese müßte ja aufgrund der allgemeinen Kündigungsfristen mind. 3 Monate komplett bezahlt werden.
Nach den 3 Monaten halt wieder umziehen, was natürlich auch nicht das wahre ist, aber eventl. hat man in 3 Monaten ja eine günstigere Möglichkeit gefunden.

Ich finde es absolut unpassend jemanden ins Obdachlosenheim abzuschieben, ganz zu schweigen vonden persönlichen Sachen die man besitzt.

Man ist ja kein Strafgefangener ... irgendwo sind Grenzen, solange es keine freien angemessenen Wohnungen gibt ...

Noch weitere Möglichkeiten ?

Ich habe mal geschaut, das billigste was man hier überhaupt bekommt liegt ei 270 Euro kalt ... drunter ist nicht. Die Wohnung war allerdings von 1938, also schon sehr alt, aber zwischendurch modernisiert worden und noch gut in schuss. Kein Palast, aber immerhin ein Wohnraum.

Hier ist es generell schwer überhaupt wohnungen unter 50qm zu finden, das meiste ist größer ...

Muß ja auch keine Wohnung sein, aber ein Pbdachlosenheim ist schn "arg daneben", man ist doch kein alkohol und drogensüchtiger.
Zumal wohin mit den privaten Gegenständen ? Alle in einen Container als Sondermüll ? Zwangsvernichtung von privatem Eigentum ? Ich kanns nicht glauben ...

MFG
Marco
 

Nette

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Aug 2005
Beiträge
46
Gefällt mir
3
#5
Hallo liebe Leute,

gilt der Mietspiegel der Stadt Kleve auch für den Kreis Kleve? Ich wohne in Rees und finde keinen Miespiegel. Lt. Bescheid soll der qm-Preis lt. Mietspiegel bei 4,20 € liegen. Da unsere Unterkunftskosten auch nicht angemessen sind, würde ich gerne mehr dazu erfahren. Wir bewohnen zur Zeit ein Haus zur Miete, Wohnfläche 120 qm. Wir sind 5 Personen. Mein Ehemann hat seit dem 02.08.2005 einen Schwerbehindertenausweis 80% + G, meine Söhne sind 21 J., 18 J. und 15 J. und wohnen alle noch zu Hause. Im Moment werden die Kosten noch voll übernommen, aber nur noch bis 30.09.2005. Wie verhalte ich mich dann richtig?

Wäre nett, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.
 
E

ExitUser

Gast
#7
Nette sagte :
Hallo liebe Leute,

gilt der Mietspiegel der Stadt Kleve auch für den Kreis Kleve? Ich wohne in Rees und finde keinen Miespiegel. Lt. Bescheid soll der qm-Preis lt. Mietspiegel bei 4,20 € liegen. Da unsere Unterkunftskosten auch nicht angemessen sind, würde ich gerne mehr dazu erfahren. Wir bewohnen zur Zeit ein Haus zur Miete, Wohnfläche 120 qm. Wir sind 5 Personen. Mein Ehemann hat seit dem 02.08.2005 einen Schwerbehindertenausweis 80% + G, meine Söhne sind 21 J., 18 J. und 15 J. und wohnen alle noch zu Hause. Im Moment werden die Kosten noch voll übernommen, aber nur noch bis 30.09.2005. Wie verhalte ich mich dann richtig?

Wäre nett, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.
... dazu kannst du dich schon mal vorab hier belesen. Maßgebend ist der § 8 WoGG - an welchen sich die Leistungsträger zu halten haben, denn eine Verordnung seitens des Wirtschaftsministeriums, gibt es nicht.

http://www.erwerbslosenforum.de/antrag/wogg.pdf

:daumen:
 

Nette

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Aug 2005
Beiträge
46
Gefällt mir
3
#8
Hallo Janchen,

danke erstmal. Werde mich mal damit befassen. Hoffentlich steige ich da durch.

MfG Nette
 
E

ExitUser

Gast
#9
... sollte es sich in der Klever Gegend noch nicht herumgesprochen haben, dann empfehle ich den Weg über das Duisburger Sozialgericht - rechtliches Gehör beim Amtsschimmel - zum wiehern zu bringen und die zustehende Grundsicherung (welches auch die Kosten der Unterkunft beinhaltet) einfordern. Sollten sie sich dann immer noch weigern, dann sind bereits in der Klever Region - genügend tatkräftige Leute - welche dem "Vollstrecker" zur Seite stehen und die Ämter ausräumen mit Titel vom "Schwarzen Mann".
 

Nette

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Aug 2005
Beiträge
46
Gefällt mir
3
#10
Hallo Janchen,

wie soll ich denn das jetzt verstehen? Wenn ich ans Sozialgericht Duisburg schreibe, müssen die mir dann mitteilen, welcher Mietpreis angemessen ist. Vielleicht stelle ich mich ein bischen dumm an, aber ich hatte vorher damit noch nichts zu tuen und bei Amt wird man ja in keinster Weise aufgeklärt.

Viele Grüsse

Nette
 

Martin Behrsing

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Gefällt mir
4.162
#11
Hallo Nette,

man könnte dagegen klagen, denn Pauschalierungen sind ausdrücklich nicht vorgesehen. Es gilt, dass immer der Einzelfall betrachtet werden muss und auch alle Umstände berü+cksichtigt werden müssen. Wenn der Gesetzgeber Pauschalierungen gewollt hätte, würde dies im § 22 SGB II verankert sein. Die Pauschalierungen der BSHG sind seit dem 1.1.2005 außer Kraft. Also muss ein ordentlicher Mietspiegel vorliegen oder halt § 8 WoGG.
 

Nette

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Aug 2005
Beiträge
46
Gefällt mir
3
#12
Hallo Martin,

danke erstmal für deine Antwort.

Könntest dur mir dabei helfen, welche Miete dir mir jetzt anerkennen müssen? Ich muss nächsten Monat einen Folgeantrag für Hartz IV stellen und da möchte ich natürlich schon vorher alle Infos haben, da ich wohl bei uns nur mein Recht durch Klage erhalten werde. Habe schon Mehrbedarf bezüglich Ernährung für meinen Ehemann eingereicht und ist abgelehnt worden. Habe natürlich Widerspruch eingereicht, der liegt jetzt beim Hauptamt. Wenn du detalierte Infos brauchst, kann ich dir die gerne mitteilen.

MfG Nette
 
E

ExitUser

Gast
#13
Habe schon Mehrbedarf bezüglich Ernährung für meinen Ehemann eingereicht und ist abgelehnt worden. Habe natürlich Widerspruch eingereicht, der liegt jetzt beim Hauptamt. Wenn du detalierte Infos brauchst, kann ich dir die gerne mitteilen.
... das kannst du "uns" gerne zukommen lassen unter kontakt@erwerbslosenforum.de oder an jeden Elo-Team Mitstreiter. Um welchen Mehrbedarf handelt es sich dabei?

:?:
 

Nette

Elo-User/in
Mitglied seit
25 Aug 2005
Beiträge
46
Gefällt mir
3
#14
Hallo Janchen,

habe euch eine E-Mail zu dem Mehrbedarf gesendet, handelt sich um kostenaufwendige Ernährung.

MfG Nette
 

mbc

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
234
Gefällt mir
1
#15
So, auch mal wieder im Internet

Also die "Infos" gelten NUR für die Stadt Kleve, NICHT für den Kreis.

z.B. hat Emmerich und Bedburg-Hau (Kreisstädte) ihre eigenen Mietspiegel und Ämter, so wie wohl auch Rees.

Einzig z.B. Kellen hier gehört noch zu Kleve.

Ich habe jetzt eine Wohnung in Griethausen gefunden und werde bei meinen Eltern ausziehen.

Die Wohnung liegt knapp an der Grenze der Klever "Vorschriften"

ca. 190 Euro kalt + 45 NK + 45 Heizung

aber etwas günstigeres ist hier absolut nicht zu finden, Wohnraum ist eh sehr knapp hier, da werden mir wohl die "Ortsgenossen" hier zustimmen.

Ich werde am 15ten das ALG2 bei der Stadt Kleve neu beantragen und hoffen das es diesmal ""klappt"", allerdings bis jetzt ohne Termin.

MFG
Marco
 

dessar23

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Okt 2009
Beiträge
1
Gefällt mir
0
#16
Hallo alle zusammen,

ich bin ausversehen auf euren forum gestoßen.
Ich bin nach Kleve wegen einer arbeitstelle in Holland nach Bochum gekommen und leider ist es mit der Arbeit nichts geworden,weil der Chef sich nicht entscheiden kann ob er einen Mitarbeiter braucht oder nicht !
So habe also vorher in Bochum mit meiner Freundin in einer wohnung gelebt und wir haben alles da abgemeldet wo wir vor paar wochen nach Kleve kammen.
Und nun will ich euch um tipps , tricks usw. fragen!
Momentan kann ich nicht wieder zurück nach Bochum und kriege hier keine Sozial wohnung...
Wenn euch paar Vermieter bekannt sind die Sozialwohnungen vermieten,wo ich anruffen könnte,wäre ich euch sehr dankbar.
Ich habe schon überall angeruffen und im Internet gesucht aber leider ohne Erfolg!
Danke an alle im Vorraus
 

mbc

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
234
Gefällt mir
1
#17
Sozialwohnungen in Kleve kannst Du vergessen.

Ich hatte mich damals 2005 dort suchend gemeldet weil ich aus damaliger Sicht in wenigen Monaten auf der Straße gestanden hätte.

Jetzt Anfang 2009 (KEIN Scherz--> nach "nur" 4 Jahren) erhielt ich eine "Postkarte" ob meine Wohnungssuche noch aktuell sei.

Eine Sozialwohnung konnte man mir nach 4 Jahren zwar immer noch nicht anbieten, aber man hat zumindest mal nachgefragt ob ich noch an einer Wohnung interessiert sei.

Zwischenzeitlich hätte ich schon 3 Jahre auf der Straße gelebt und in real war ich zwischenzeitlich schon einmal in eine andere Stadt und wieder zurück nach Kleve verzogen ...

Mach Dir keine Hoffnungen, die Ämter in Kleve sind mitunter die schlechtesten und inkompetentesten die ich kennengelernt habe.

Dennoch : Versuch es und von mir: Viel Glück.

Das Wohnungsamt ist unten im Rathaus, erste Etage rechts glaube ich.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten