„Angela Merkel ist im Herzen Sozialdemokratin“

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
D

Die Antwort

Gast
Was hier in Gänsefüßchen steht, findet sich in einem Kommentar der Süddeutschen Zeitung vom 16. September ohne solche, also blank und bloß und ohne Fragezeichen. Dass man als Journalist in einer der großen deutschen Zeitungen die Behauptung, die Union im allgemeinen und Angela Merkel im besonderen hätten sich sozialdemokratisiert, unterbringt, ist die Folge einer seit langem laufenden propagandistischen Meisterleistung. Sie wird wahlentscheidend sein, weil auf der Basis dieser Desinformation auch solche Menschen die Union (oder die mit der Union verbundene SPD) wählen, die ansonsten durchaus sozial gesonnen sind. Prüfen wir diese abstruse Behauptung nach und fragen nach den Gründen für ihre Glaubwürdigkeit. Albrecht Müller

NachDenkSeiten - Die kritische Website » „Angela Merkel ist im Herzen Sozialdemokratin“ - das ist die vermutlich wahlentscheidende Irreführung
 

Ela

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 September 2005
Beiträge
555
Bewertungen
33
loool, „Angela Merkel ist im Herzen Sozialdemokratin“


toller Witz... haste noch so einen :icon_party:
 
F

FrankyBoy

Gast
Es ist doch nicht mehr auszuhalten - die einstigen Sozialdemokraten sind zu Spezialdemokraten mutiert und die Merkels, Mißfelders und Kauders sind, wie ich denke zu Vollkernasis mutiert - 3 Millionen Kinder in Armut, 480 Mrd. € für Banken und das Bundessozialgericht bescheinigt diesen Sauhaufen, der sich Bundesregierung nennt auch noch, dass sie asozial sind - das ist die Realität in Deutschland.

Und dann die FDP - da steht doch tatsächlich unter Westerwelles Ekelgesicht mehr netto vom brutto - tja, wenn man den Flowers in den Finanzausschuss des Bundestages einlädt, damit der aus Steuergeldern seine Zockereiverluste auszugleichen kann, der kann doch nicht behaupten, dass mit einer solchen Politik des maximalen Schwachsinns überhaupt noch möglich ist - eine starke FDP? Da wo ich was ausrichten kann werde ich dafür sorgen, dass die möglichst schwach werden - den Dachdecker von neulich habe ich mittlerweile auch aufgeklärt.

Na ja, bevor ich asozial werde weil mein Kumpel zu viel zu tun hat werde ich den jetzt erstmal unterstützen.
 
E

ExitUser

Gast
Fünftens: Angela Merkel ist im Herzen Sozialdemokratin. Ich habe sie im Vorzimmer des letzten DDR-Regierungschefs Lothar de Maizière kennengelernt und mich schon damals gefragt, was die junge Pressesprecherin mit dem Wertesystem Helmut Kohls verbindet. Ihre Positionen von damals wären am besten irgendwo zwischen SPD und Grünen aufgehoben gewesen. Der Demokratische Aufbruch, dem sie zur Wendezeit angehörte, war eindeutig links, bevor er von der Ost-CDU geschluckt wurde.
Deshalb klingt es heute so wenig überzeugend, wenn Merkel flüstert, sie wolle alles mit der FDP noch besser machen. Und deshalb wirkt auch der verunsicherte FDP-Chef Guido Westerwelle so angestrengt fest, wenn er die Koalitionsaussage seiner Partei vor laufenden Kameras wiederholt, obgleich ihm die Felle wegzuschwimmen drohen. Und deshalb wirkt der Wahlkampf auch in seiner Schlussphase so blutleer. Und deshalb ist es nichts als die reine Wahrheit, wenn der stellvertretende SPD-Vorsitzende Steinbrück seiner Partei in die Wahlkampfparade fährt und die Fortsetzung der offiziell bekämpften großen Koalition als das wahre Wahlziel seiner Partei ausgibt. Zitat: Eine Neuauflage von Schwarz-Rot sei "kein Unglück".
Aber erst einmal wird am 27. September gewählt.
Degler denkt - Sozialdemokratische Union Deutschlands - Degler denkt - sueddeutsche.de


Degler denkt

Sozialdemokratische Union Deutschlands
 

Clint

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
796
Bewertungen
26
Die Merkelin ist für mich gesehen zynisch und machtgeil. Blos sich auf nix festlegen, damit man nachher die opertunste Chance ergreifen kann ohne mit Versprechen oder Moral konfrontiert werden zu können. "Was wollt ihr von mir? Ich habe niemals gesagt..... halt eben ein Trickbetrüger.
Wie man als "Mittelkader" der SED innerhalb kürzester Zeit ins entgegengesetzte Lager des "Klassenfeinds" überwechsel kann ist mir bis heute schleierhaft.
Es gibt halt Leute ohne Prinzipien.


LG

Clint
 
E

ExitUser

Gast
Und die netten Tanten und Onkels von der Arge meinen es eigentlich nur gut mit uns.:icon_neutral::icon_neutral::icon_neutral:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten