• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime ...

gila

StarVIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.688
Bewertungen
11.513
TU Dortmund schließt den für Gebete genutzten "Raum der Stille" - SPIEGEL ONLINE

Seit ein paar Tagen "beschäftigte" mich dieser Vorgang/fall immer mal wieder - wie kann man einigermaßen
"wertfrei über so etwas" berichten?

Es fällt schwer - denn es ist ziemlich "ambivalent" das Ganze.

Einerseits eine gute Idee - so ein Angebot für ALLE - dann wiederum sehr fragwürdig - besonders bei einem
"intellektuellen" Klientel in einer Uni - die "Übernahme" durch eine einzelne Gruppe und die METHODEN hierbei.
Über sowas DARF man sich sicherlich auch mal ganz legitim aufregen - ohne "braun" zu sein.

Mein persönliches Kopfschütteln daher AUCH für die Vorwürfe, die die muslimischen Studierenden nach Schließung
des Raumes FÜR SICH in Anspruch nahmen - ohne jedoch in den Spiegel zu schauen ... und auf ihr eigenes Tun ... :icon_neutral:

Unterm Strich ein ziemlich "unverschämtes" Verhalten - gemessen an einem solchen Angebot.
Wie wird der arme Rektor nun damit umgehen - der sich mit einer Antwort in 1 Million Nesseln setzen
kann? :icon_frown:

Daher meine ebenso persönliche "Bewunderung" für den OFFENEN BRIEF, mit dem das Rektorat der TU
diese - durchaus sicher sehr "kniffelige" Angelegenheit, will man "political correctness" walten lassen - in meinen Augen sehr deutlich,
direkt, aber ohne fremdenfeindlichen Ansatz - aber "irgendwie auch bravourös :icon_hihi:" - gelöst hat.

Der Brief hier: http://www.tu-dortmund.de/uni/meldungen/2016-02/16-03-02_stille/Antwort-Petition_Raum-der-Stille_020316.pdf
 

Buchfan

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
913
Bewertungen
255
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Wieso einigermaßen wertfrei berichten? Du wirst sicher auch Werte haben, die es sich lohnt zu vertreten, oder nicht?

Ich finde den offenen Brief des Rektorats bravourös: uneitel, differenziert und kompromißlos, was den Auftrag der TU Do betrifft. Nicht im Sinne von allen, aber das ist immer so.

Ein bißchen politically correct erscheint mir Frau Prosts Aussage, mit dem Islam habe das nichts zu tun. Nur seltsam, dass die Auffälligen in den Jahren seit 2012, der Eröffnung des Raums, ausnahmslos aus islamischen Ländern stammen.
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Bewertungen
427
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Wenn Du einen Zwinger mit Kampfhunden hast und einen Knochen reinwirfst, dann darfst Du Dich nicht wundern, wenn sie alle drüber herfallen.

Alkoholismus hat ja auch nichts mit Alkohol zu tun.
 

Gallnstein

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
319
Bewertungen
47
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Super der Brief !
Die einzige "Wertbarkeit" sehe ich in diesem --- Raum der Stille--- zugänglich und frei für Jede/r Mann/Frau.
Klar, ich hab gut Reden bin ich doch Atheistin. ( Die Freiheit nehm ich mir. )
Die Regeln wurden ganz klar für alle aufgestellt.
An diese Regeln müssen sich alle halten! Regeln regeln halt das große Ganze. In einer demokratischen Gesellschaft müssen Regeln dann ganz besonders beachtet werden wenn das zur Verfügung stehende so gering ist das nicht genug für alle da ist.
Der große Kompromiss wurde ja gefunden in dem jegliche Religiösen Bekundungen durch Bilder, Bücher, ect. in diesem ---Raum der Stille--- ohne "Zubehör" für alle die zur Ruhe sich dort einfinden können.
Das Rektorat hat den Brief sehr gut formuliert und dafür meine Hochachtung.
Sollte Schule machen!
:)
 

ROTEROKTOBER

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Jan 2012
Beiträge
15
Bewertungen
3
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

:icon_stern:

Ich hätte von " gebildeten" muslimischen Studierenden ehrlich gesagt deutlich mehr erwartet !!
Solch einen Raum der für Menschen aller Konfessionen sowie Atheisten gleichermaßen gedacht ist einfach für sich zu vereinnahmen halte ich für außerordentlich bedenklich.

Es stellt meines erachtens auch eine Diskriminierung nicht nur von Frauen sondern auch von Menschen anderer Religionsgemeinschaften sowie von Nichtreligiösen Menschen dar wenn von Muslimen versucht wird anderen ihre Regeln aufzuzwängen.

Wir leben glücklicherweise in einem säkularen Staat in dem Religion und Staatlichkeit voneinander getrennt sind,
der Weg dorthin war ein langer und steiniger in dem die Erfahrung gemacht wurde das Auseinandersetzungen
in der Art das die einen den anderen ihren Glauben aufzuzwingen versuchen nur in Tot und Elend enden.

Ich erinnere nur daran das am Ende des dreißigjährigen Krieges die Hälfte der Bevölkerung Deutschlands ums Leben gekommen war!!

Ich halte es daher für bedenklich und undemokratisch klein bei zu geben und einen solchen Raum zu schließen!!
 

Gallnstein

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
319
Bewertungen
47
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Ich finde es gut das der Raum geschlossen bleibt!
Zumindest so lange bis sich alle Einig sind wo für dieser Raum steht!

-------- RAUM der STILLE --------

Auch meine ich das es kein "klein Beigeben" ist.

Das ist nur gezänkel. Ein Machtspielchen der Religionen.
Das Rektorat spielt aber nicht mit!
Nach dem Motto wer nicht will der hat schon.

Allerdings steht dahinter nun eine Bahnbrechende Entscheidung aller Studierenden.
Kommt zusammen um zur Ruhe zu finden ohne euch gegenseitig einen höheren oder niedrigeren Wert zu geben.
Nutzt den "Raum der Stille" um in euch zu sehen das alle gut zusammen sein können .
Ich bin auf jeden Fall begeistert.
 

ROTEROKTOBER

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Jan 2012
Beiträge
15
Bewertungen
3
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Nur seltsam, dass die Auffälligen in den Jahren seit 2012, der Eröffnung des Raums, ausnahmslos aus islamischen Ländern stammen.

Manche Tatsachen sprechen eben für sich und es bedarf keiner weiteren Erklärung dazu.





Ich habe einen Arbeitskollegen der jetzt aus Syrien gekommen ist er ist Muslim. Er macht als einziger bei uns auf der Arbeit Religion zum Thema und äußert sich abfällig über andere Religionen ganz besonders über Budhisten und andere Fernöstliche Religionen . Gegenüber Christen ist er ein klein wenig toleranter von Juden hat er bisher noch nicht gesprochen.
Auch türkische Arbeitskollegen sagen ihm er solle sich etwas zurückhalten man wolle diese Art von Konflikten bei uns nicht aber das scheint bei ihm nicht so recht anzukommen.

Ich denke aus den Erfahrungen die ich in letzter Zeit gemacht habe sagen zu können das dass Problem in einem kulturellen Unterschied liegt. Bei uns ist es so das man berechtigter weise schlecht angesehen ist wenn man intolerant ist , es kommen jedoch Menschen aus Ländern zu uns in denen Intoleranz akzeptiert wird.

Wenn wir den Flüchtlingen helfen wollen dann müßen wir uns ehrlich machen d.h. wir müssen die Auseinandersetzung mit diesen Problemen suchen und sie nicht wegdiskutieren das bringt nämlich gar nix.

Wenn sich das machen läßt möchte ich darum bitten auf dieses doofe Voting zu verzichten es wird dem Problem wirklich nicht gerecht und es ist wie eine Art Zensur man ist eher geneigt sich angepaßter auszudrücken und das macht in einer Diskussion keinen Sinn.
 

Buchfan

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
913
Bewertungen
255
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Also wenn ein männlicher Moslem mir, einer weiblichen Buddhistin, einen schattigen Platz in einem islamistisch gestalteten Andachtsraum zuweisen wollte, wäre dieser Raum der Stille wohl die längste Zeit still gewesen.

Dann ginge es ganz sicher nicht um einen Interreligiösen Dialog, sondern um eine handfeste sexistische Auseinandersetzung.

Ich frage mich, warum nicht mehr Widerstand seitens der StudentInnen geleistet wurde um den Raum der Stille zu retten.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Bis 1985 war Ich auch Religiös.
Dann habe Ich der Religion abgesagt, als Ich meine 2000 DM an Konfirmationsgeschenken hatte.
Hat mir einen Amiga 500 und ein neues Fahrrad gebracht.
Selbst unsere " einheimische " Religion konnte mich nie überzeugen.
 

Buchfan

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
913
Bewertungen
255
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Bis 1985 war Ich auch Religiös.
Dann habe Ich der Religion abgesagt, als Ich meine 2000 DM an Konfirmationsgeschenken hatte.
Hat mir einen Amiga 500 und ein neues Fahrrad gebracht.
Selbst unsere " einheimische " Religion konnte mich nie überzeugen.
Interessiert mich ebenso wenig wie es hier hin paßt. es sei denn, du wolltest damit zum ausdruck bringen, dass du mit amiga und fahrrad ausgerüstet etwas hättest bewirken können im genannten fall.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Religion braucht keiner. Jetzt verstanden ????
 

ROTEROKTOBER

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Jan 2012
Beiträge
15
Bewertungen
3
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Religion braucht keiner. Jetzt verstanden ????

:icon_stern:
Solange du das nur für dich persönlich gelten läßt und deine atheistische Haltung niemand anderem aufzuzwängen Versuchst ist das in Ordnung.





Aber noch mal kurz zurück zum Thema, ich persönlich war auch schon mal in einer Situation im Krankenhaus dort gab es auch solch einen " Raum der Stille " der für alle Konfessionen und nichtreligiöse Menschen gedacht war.
Ich möchte an dieser Stelle hier nicht ausführen ob ich dort gebetet habe oder mich nur im Stillen gesammelt habe.

Ich war jedenfalls froh dort diesen Raum gehabt zuhaben und es wäre für mich entsetzlich gewesen wenn Islamisten diesen Raum für sich allein okupiert hätten und den anderen Menschen ihre Regeln aufgezwängt hätten!
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.331
Bewertungen
3.993
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Ich war jedenfalls froh dort diesen Raum gehabt zuhaben und es wäre für mich entsetzlich gewesen wenn Islamisten diesen Raum für sich allein okupiert hätten und den anderen Menschen ihre Regeln aufgezwängt hätten![/I]
Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mit der Begrifflichkeit "Islamist" etwas sparsam umgehen tätest. Es gehen eben nicht nur "Islamisten" in diesen Raum der Stille, sondern auch Menschen die den "Islam" praktizieren und der Religion angehören.
 

ROTEROKTOBER

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Jan 2012
Beiträge
15
Bewertungen
3
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mit der Begrifflichkeit "Islamist" etwas sparsam umgehen tätest. Es gehen eben nicht nur "Islamisten" in diesen Raum der Stille, sondern auch Menschen die den "Islam" praktizieren und der Religion angehören.
Diese Menschen würden diesen "Raum der Stille" jedoch nicht für sich Okupieren den ich kenne viele Muslime die keine Islamisten sind aus diesem Grund halte ich die Begriflichkeit Islamist genau für die Richtige.
Wenn ich deiner Logik folgen würde müßte ich davon ausgehen das alle Muslime Islamisten sind.
Ich kenne viele Türken und weiß das dem nicht so ist.

Vielleicht solltest du deine Dünnheutigkeit zu diesem Thema überdenken.
Mir ist in deinen Beiträgen aufgefallen das du alles wo du auch nur eine Kritik hinter vermutest zu unterbinden versuchst.



:icon_stern:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Der Rektor hat genau das Richtige gemacht und auf richtige Art und Weise.

PS: Wenn man sich die Geschichte der Menschheit so betrachtet, haben die Religionen nur Streit, Leid und Krieg ausgelöst.
 

Buchfan

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
913
Bewertungen
255
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Religion braucht keiner. Jetzt verstanden ????
Nö.
Was braucht denn s/einer?

Heutzutage sind Ersatzreligionen in: Allohol, Sexsucht, esoterische Ergüsse jeglicher Art...

Dabei heißt religio ganz simpel: Rückverbindung. Und die brauchst Du nicht?
 

ROTEROKTOBER

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Jan 2012
Beiträge
15
Bewertungen
3
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Der Rektor hat genau das Richtige gemacht und auf richtige Art und Weise.

PS: Wenn man sich die Geschichte der Menschheit so betrachtet, haben die Religionen nur Streit, Leid und Krieg ausgelöst.

Betrachtet man es so muß man sagen das dass auch für Ideologien jeglicher Art gilt.

Es wäre vielleicht auch fairer spräche man vom Mißbrauch von Religion.
Marx sprach bekannterweise ja auch davon das Religion Opium für das Volk wäre nur wurde er da immer in die Richtung mißinterpretiert er würde Religion generell ablehnen alles was Marx jedoch meinte war das die Mächtigen schon seit der Antike die Religion für sich vereinnahmten um das Volk zu unterdrücken.

Das Religion etwas schlechtes wäre hat er nie gesagt.
Wenn das Thema weiter interessiert dem empfehle ich Terry Eagleton.



:icon_stern:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Da fällt mir gerade eine Film ein. Im neuen Star Trek meinte einer. Bitte zeigt euch nicht den Bewohnern des Planeten. Sie machen sonst daraus wieder eine Religion und dann bekriegen sie sich wieder. Oder so ähnlich..
Genau das meinte ich. Das sagt erstmal nicht aus, dass Religion schlecht ist, aber der Mensch ist eben zu blöd und macht daraus dann ganz fanatisch das Schlechte. Weil er intolerant ist und gierig.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.688
Bewertungen
11.513
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Ich frage mich, warum nicht mehr Widerstand seitens der StudentInnen geleistet wurde um den Raum der Stille zu retten.
Frage ich mich auch - wenn ich mir die Fotos sehe, wie der Raum "gestaltet" und abgetrennt wurde von den muslimischen "frommen" Studenten,
wäre ich schon aus FRACKIGKEIT da jeden Tag mehrfach aufgelaufen und hätte "Stille" in sehr sichtbarer Art
und Weise praktiziert ... :icon_mrgreen:
als Frau, die vorher die Bude erstmal kräftig aufräumt und entrümpelt!

Tag für Tag ... :icon_hihi:
 

Buchfan

Elo-User*in
Mitglied seit
15 Okt 2015
Beiträge
913
Bewertungen
255
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

hallo gila,
Na, ich schätze mal, Du wärst als" Ungläubige" nicht mehr reingelassen worden. Den Koran wegfegen ginge sicher gar nicht. Und die hohen Herren mit Deiner holden Weiblichkeit beglücken per Tücher abbauen und falten würde wohl auch nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Ich weiss nur eins: Diese Studis sind Gäste in diesem Land, benehmen sich aber nicht so. Wahscheinlich haben sie es nie gelernt, noch nichtmal durch den Koran.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Begründung: Da wurden Muslimen ein Raum zum Rückzug und Durchführung ihres Glaubens angeboten und nun wundert man sich über die symbolische räumliche Trennung mit Verweis auf das GG.
Es war ein Angebot für ALLE religiösen und auch nicht-religiösen Menschen, ihnen einem Raum zum Rückzug, zur Kontemplation, zur inneren Einkehr, zum Gebet zu bieten. Dieser Raum war KEIN Angebot ausschließlich an Muslime!

Epic Fail… sage ich da nur!
Ja, Deinerseits.
 

Existenzminimum

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Dez 2011
Beiträge
1.805
Bewertungen
286
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Was für ein naives Rektorat!

Begründung: Da wurden Muslimen ein Raum zum Rückzug und Durchführung ihres Glaubens angeboten ...
Unsinn. Lies mal die Texte genauer, es handelt sich um ein Angebot für ALLE Studierende, AUCH für Muslime.
Die Regularien waren bekannt und wurden bewusst missachtet, und der Raum zugunsten EINER religiösen Ausrichtung okkupiert . In DIESEM Fall.

Einfach mal die Fakten in DIESEM Fall akzeptieren, ist das so schwer?


...doch klar sein müssen, dass im Islam - was das Beten betrifft - eine räumliche Trennung für Männer und Frauen existiert. Das ist in der Religion per se begründet ...
Also das hätte ich gerne mal näher von dir erläutert.
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.667
Bewertungen
2.311
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

[...] Da wurden Muslimen ein Raum zum Rückzug und Durchführung ihres Glaubens angeboten und nun wundert man sich über die symbolische räumliche Trennung mit Verweis auf das GG. Da muss ich mich ernsthaft fragen, ob das Rekorat hier vollkommen bekloppt ist oder einfach nur naiv! [...]
Öhem ... mit Verlaub - kanns sein, daß Du den Artikel nicht gelesen oder eine Kleinigkeit übersehen hast ...?
Eva Prost schrieb:
[...] Und es gab auch nie einen Gebetsraum, weder für muslimische noch für christliche Studierende. Unser "Raum der Stille" war vielmehr ein Angebot an alle, die Ruhe und Einkehr im oft stressigen Universitätsalltag suchen. Wer dann im Stillen ein Gebet sprechen möchte, darf das dort auch tun. Aber nur, wenn er niemand anderen damit stört oder von der Nutzung des Raums ausschließt.


:icon_wink:
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.331
Bewertungen
3.993
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

@Existenzminimum
@Curt The Cat

Ja ich muss mich entschuldigen. Tatsächlich ist die Ausführung von euch beiden richtig! Habe den offenen Brief jetzt das zweite Mail gelesen. Tatsächlich ist der Sachverhalt so, dass dieser Raum "allen" Studenten gleichermaßen als Rückzugsraum (z.B. Gebet) angeboten worden. In diesem Kontext hat das Rektorat natürlich richtig entschieden. Eine alleinige Okkupation des Raumes durch Muslime und damit Verdrängung von anderen Nutzern, ist nicht hinnehmbar.

Anfangs hatte ich herausgelesen, das, weil es keine ähnlichen ortsansassigen Organisationen gibt, wie z.B. den Christen oder Katholiken, man sich (also die TU) bereiterklärte, den Muslimen (also explizit) einen Gebetsraum zur Verfügung zu stellen.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.331
Bewertungen
3.993
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Also das hätte ich gerne mal näher von dir erläutert.
Ich vermute, dass diese Regelung, wenn sie nicht dem Koran zu entnehmen ist, sie in den Hadithen, als Handlungsweise des Propheten Mohammed, herzuleiten ist. Im Islam ist es so, dass Männer und Frauen nicht unehelich zusammenkommen sollen. Es handelt sich um einen Verhaltenskodex, der irgendwo überliefert wurde und seit jahrhunderten so gehandhabt wird. Zumindest bei den streng gläubigen.
 

BonoboBert

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
483
Bewertungen
137
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Völlig unabhängig davon, welcher Zauberglaube da jetzt welchen anderen Zauberglauben geärgert hat: Was hat Religion an einem Hort der Wissenschaft zu suchen?

Seit dem "wir Papst waren" hör ich nur noch Religion hier, Religion da. Die Welt ist wohl so komplex geworden, dass sich immer mehr Menschen in Fantasiewelten retten müssen...können sie auch gerne, aber bitte zuhause!
 

Gallnstein

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
319
Bewertungen
47
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Hi BonoboBert,
ich möchte mich bitte nicht als "wir" fühlen müssen in Bezug auf "Papst" ich war nie Papst, will nie Papst und werde nie Papst. :)
Glauben ist für Menschen immer gut. Jedem das seine. Glaube kann über schwere Zeiten dem einzelnen im Gebet durchaus helfen. Glauben kann man aber auch an alles andere.
Wichtig ist bei allen "GLAUBEN" egal welcher Natur, er schadet niemand anderen.
Ich lehne jede Art von Glauben ab die meinem Nächsten in seinem Glauben wegen durchsetzung meines Glaubens beeinträchtigt.
Das tun Religionen. Darum halte ich ja die Entscheidung des Rektorates für so wunderbar.
Das Rektorat ist hier meiner Meinung nach ein Wegweiser für die Zukunft gegangen.
Raum der Stille. Wo jeder seinen Gedanken an seinen Glauben nachgehen kann und dabei niemanden in seiner Freiheit beschneidet zu Glauben.
Es bleibt wie es ist das Beste was ich je gelesen oder gehört habe.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.331
Bewertungen
3.993
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Das Rektorat ist hier meiner Meinung nach ein Wegweiser für die Zukunft gegangen.
Auch wenn ich persönlich die Aussagen des Rektorats erstmal als gegeben annehme, so stellt dies weiterhin nur eine einseitige Sicht der Sachlage dar. Mich würde in diesem Kontext auch die Sichtweise der Muslime interessieren. Das was auf dem Papier steht, muss nicht zwangsläufig das sein, was damals zwischen Tür und Angel abgesprochen war. Es gibt für Alles immer zwei Sichtweisen und die Wahrheit bewegt sich irgendwo in der Mitte.
 

Gallnstein

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Nov 2015
Beiträge
319
Bewertungen
47
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Das ist wohl war Hartz Verdient,
aber ist es nicht so das gerade die "betroffenen" im allgemeinen schweigen?
Gerade hier sollte aber ein "Aufschrei" statt finden. Eine klare Diskussion.
Was kann das bedeuten? Muslime wagen den Schritt nicht? Wenn dem so ist warum? Ist hier die Sorge über den "Gesichtsverlusst" .
Mir scheint klar zu sein das Religionen tief in die Seelen der Menschen greifen und niemand es wagt eine klare Meinung vertreten zu können schon gar nicht in der Öffentlichkeit.
Muslime sind eh schon extrem belastet mit dem was fundamentale Muslime in ihrem Namen für unsägliches Leid in die Welt tragen.
Muslime die Nächstenliebe praktizieren sind in einen Gewissenskonflikt den man durchaus als solchen beschreiben kann.
Man könnte es als "Hassliebe" beschreiben. Sie lieben ihren Glauben, hassen aber was daraus gemacht wird.
Du siehst so einfach ist es leider nicht.
Klar wäre es schön würden sich Personen direkt äussern um ein wenig Licht ins dunkle zu bringen.
Aber genau daran scheitern die allermeisten Gründe.
Und zu guter letzt was zwischen Tür und Angel besprochen wurde hat den Nachteil das man sich nicht in aller Ruhe zusammen setzte. Also ein wenig bedeutungslos.
:)
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Warum sollte auf Muslime mehr Rücksicht genommen werden als auf andere Glaubensgeminschaften?

Keine Kreuze also auch keine Teppiche.... Wer einfach Stille sucht ohne etwas zu verändern, war ja eingeladen. Auch son Irrglaube dass man überall zum beten ne Kirche braucht.....wenn doch eh alle den selben gott\allah anbeten, wozu überhaupt getrennte Gotteshäuser.....vor allem zu erwarten, dass die Allgemeinheit den glauben finanziert.

Gibts da keinen pausenhof?
 

libertad

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 Jan 2014
Beiträge
1.346
Bewertungen
514
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

bei nem allmächtigen und allwissenden Gott findet man halt auch immer eine absolute Wahrheit - oder nich? :icon_kratz:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

bei nem allmächtigen und allwissenden Gott findet man halt auch immer eine absolute Wahrheit - oder nich? :icon_kratz:
Vor allem im Freien!
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417

Roter Bock

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Bewertungen
3.305
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Muss man auf Muslime Rücksicht nehmen? Nachdem was die hier "abgeliefert" haben? (ich bin jetzt mal sehr hässlich...)

Mal ein paar Beispiele aus meinem Zusammenleben mit muslimischen Nachbarn aus früher gehabter Hausgemeinschaft:

1. Die üblichen christlichen Feiertage sind nur ein unverbindlicher Vorschlag für Muslime. Es wird dann Lärm gemacht (Putz abklopfen in frisch von Muslimen bezogener Wohnung) wenn z. B. Pfingsten ist, ich also frei habe und mich erholen will. Nicht das ich auf Pfingsten Wert lege (bin kein Christ) aber nach vielen Arbeitstagen im Büro mit Telefongebimmel ohne Ende hätte ich es gerne mal ruhig gehabt.

2. Ein Muslim kauft eine Satellitenschüssel, verständigt sich mit den anderen Muslimen im Häuserblock und zieht das Antennenkabel an der Hausmauer entlang von Fenster zu Fenster. Das "Spinnengewirr" sieht hässlich aus wie die Nacht - ganz toll!!

3. Tauben füttern durch weggeschmissenes Fladenbrot (fliegend aus dem dritten OG, türkische Familie) in den Hinterhof. Die Tauben stritten sich dann mit der Hofratte um das Fladenbrot. (Lecker-Schmecker). Toll, weil in der Grosstadt Tauben füttern verboten ist. Die Flugbahn wurde von mehreren Nachbarn beobachtet (Keine leere Anschuldigung)

4. Beim Umbau einer Wohnung durch einen Muslim (zugegeben der Bau war aus den 50er Jahren) durchbricht einer der "Handwerker" die Mauer von der Wohnung zum Treppenhaus, das vor kurzen frisch gestrichen wurde. Kennt einer den Film "Themroc" mit Michel Piccoli? Genau so sah das aus!

Ich bin ehrlich gesagt sehr damit einverstanden meine unmittelbare Nachbarschaft nicht mit Muslimen zu teilen, das hat mit diesen Erfahrungen zu tun.

Dafür das man den Raum der Stille dichtgemacht hat (das Foto spricht Bände..) habe ich vollstes Verständnis. Warum soll es Sonderregelungen für Muslime geben?

Der Artikel im GG mit der Freiheit der Religionsausübung gehört (das ist meine Meinung) schon lange geändert.

Ende meiner hässlichen Denke! Liebe Muslime - bitte macht euer Ding. Aber bitte nicht dort wo ich bin!!

Roter Bock
 

BonoboBert

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
483
Bewertungen
137
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Was hat das denn mit der Religionsangehörigkeit zum Islam zu tun?
Glaube kaum, dass im Koran "sei in jeder Hinsicht asozial" steht. Tauben füttern? Mauern durchbrechen? Uiuiui, und bei Satellitenschüsseln werden DIE Muslime sogar konspirativ. :icon_lol: Willst du das ernsthaft auf die Religion schieben?
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 Aug 2012
Beiträge
4.331
Bewertungen
3.993
AW: Angebot eines Rückzugsraumes der TU Dortmund scheitert an "Übernahme" durch Muslime

Glaube kaum, dass im Koran "sei in jeder Hinsicht asozial" steht. Tauben füttern? Mauern durchbrechen? Uiuiui, und bei Satellitenschüsseln werden DIE Muslime sogar konspirativ. :icon_lol: Willst du das ernsthaft auf die Religion schieben?
Das steht da sicherlich nicht im Koran. Allerdings was Roter Bock hier beschreibt kann ich leider bestätigen. So wie man in der Türkei lebt, so lebt man auch hier. Im Urlaubsland bei den Verwandten sieht man das auch täglich. Überall hängen Satelitenschüsseln und die Leitungen hangeln von Fenster zu Fenster (auch bei Nahcbarn). Es werden einfach mal Lebensmittelabfälle und Reste vom Balkon geworfen (weil der Gang zum Mülleimer zu weit ist) und Feiertage scheint man auch nicht wirklich zu kennen. Da ist es nicht verwunderlich, dass man das gleiche Bild auch in der BRD wahrnimmt. Im Übrigen haben wir das selbst erlebt, als wir an einem Feiertag irgendwelche Kollegen meines Vaters 150km weiter in der BRD besuchten. Wir hatten die - am Feiertag - beim Tapezieren und Streichen der Wohnung überrascht.

Aber!

Es sind halt nicht alle so. Man kann jetzt nicht alle Muslime anprangern und in die gleiche Schublade schieben.
 
Oben Unten