Angebot einer sozialen Unterstützung und Beratung = Einladung zum Sozialcoaching

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Magdalene

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juni 2018
Beiträge
25
Bewertungen
4
Hallo allerseits,
ich hätte da mal wieder etwas neues(für mich zumindest).

Ich geh mal davon aus das es ein "Sozialcoaching" ist / sein soll.
Meine Fragen diesbezüglich wären:
Muss man da hin?
Wie verhalten?
Wie abwehren!?
Für Hilfestellung/en wäre ich dankbar...
Gruß
Magdalene
pp
Ich habe es mal bei:
"Weiterbildung/Umschulung/Sinnlose Maßnahmen" eingestellt, dachte wegen dem Sinnlos...
Es war keine Rechtsfolgenbelehrung dabei
 

Anhänge

  • 1Sozialcoaching.pdf
    209,9 KB · Aufrufe: 110
  • 2Sozialcoaching.pdf
    175,3 KB · Aufrufe: 90
Zuletzt bearbeitet:

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
25.141
Bewertungen
18.320
AW: Sozialcoaching

@Magdalene

kannst du bitte mal so nett sein, deine Überschrift etwas aussagekräfitiger
zu gestalten, in der Überschrift kannst du bis zu 110 Zeichen setzen.

Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11

Ich wünsche dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 
Zuletzt bearbeitet:

Allimente

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2013
Beiträge
1.762
Bewertungen
3.275
AW: Sozialcoaching

Ich sehe da keinen Zwang, lediglich ein Angebot. Und es gibt anscheindend auch keine Rechtsfolgebelehrung, also freiwillig.

Nicht hingehen und fertig.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
Mir würde es nicht gefallen, wenn ich - ohne gesetzeskonforme Zuweisung - bei irgendwelchen Dritten für womöglich freiwillig und zuerst von mir abzunickende Maßnahmen "angemeldet" und somit bei Wildfremden als AlG2-Empfänger geoutet werde.

Diese Methode, ohne vorherige Rücksprache meine Daten zu streuen, wäre mir eine Anfrage beim Datenschützer meines Bundeslandes wert.

Gleichzeitig würde ich dem JC meine Datenschutzerklärung zukommen lassen.
Rein vorsorglich.
Nachweisbar.
Versteht sich.

Sofern bereits geschehen, die Erklärung damit (erneut) in Erinnerung bringen, indem gefragt und um Stellungnahme ersucht wird, weshalb das zuvor schriftlich bei dir einzuholende Einverständnis zur Datenübermittelung an Dritte von SB Merkbefreit völlig außer Acht gelassen wurde.
 

Magdalene

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juni 2018
Beiträge
25
Bewertungen
4
Hallo,
vielleicht eine dumme Frage meinerseits, aber wie sollte denn meine Datenschutzerklärung aussehen? Ich bin da eher ratlos...

Und wie soll ich dem Datenschutzbeauftragten schreiben?
Das JC schreibt ohne "Zeichen-des JC" ohne "Namen-des SB" und ohne Unterschrift, einen Brief.:biggrin:

WAS/WEM soll ich schreiben?
Liebe Frau im JC, lieber Herr im JC,

nach den geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften hat jeder Anspruch darauf, dass die ihn betreffenden Sozialdaten von den Leistungsträgern nicht unbefugt erhoben, verarbeitet oder genutzt werden und Sie hätten deshalb vor einer Kontaktaufnahme mit Dritten zunächst das Einverständnis meinerseits einholen müssen. Sie verstoßen hiermit gegen die Datenschutz-Grundverordnung. Vorsorglich weise ich darauf hin, dass ich von meinem Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde gebrauch gemacht habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
[...] Ich bin da eher ratlos... [...]
- Beitrag von Zeitkind - Allgemein - Sonstige Mustertexte / Vorlagen / Informationen
- Beitrag von Zeitkind - Leitfaden zur Orientierung
[...] Und wie soll ich dem Datenschutzbeauftragten schreiben? [...]
Frei von der Leber weg.
Keine falsche Scheu.
Das sind Angestellte der Allgemeinheit, zu der du auch zu rechnen bist.
Wenn die sich kritikwürdig verhalten, sollte das angesprochen und korrigiert werden.
[...] Das JC schreibt ohne "Zeichen-des JC" ohne "Namen-des SB" und ohne Unterschrift, einen Brief.:biggrin:
Bevor ich Kontakt zum JC hatte, hielt ich mich auch an die Regel, daß ich den anderen sein Gesicht mit zu wahren habe.
Wenn noch nicht mal die einfachsten Anforderungen in Business-Etikette beherrscht werden, kann sogar Thema werden, daß du noch nicht mal weißt, WER in wessen Auftrag deine schützenswerten Sozialdaten streut.

Mangelhaftes Problembewußtsein von SBs kann durch eine Anfrage um Stellungnahme vom Datenschützer des Bundeslandes durchaus geschärft werden.
Erwarte keine Entschuldigungsschreiben - solche Spielzüge dienen dem Claim-Abstecken für künftige Scharmützel.
Dann wissen noch unentschlossene SB, daß es bumerangmäßig und viel Arbeit machen wird, dich mit unsinnigen Maßnahmen/Aktionen disziplinieren zu wollen.

Die Erfolgsaussichten?
Kommt auf die Ausprägung des Bequemlichkeitsgens deiner Brieffreunde an.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten