Angebot einer Arbeitsstelle - Umzug von nöten

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

scorp

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hallo liebe Gemeinde,
ich bin momentan ALG I Empfänger und habe grade eben einen Anruf bekommen, in welchem mir der Chef einer Firma bei der ich mich vorletzte Woche vorgestellt habe, angeboten hat nächste Woche anzufangen.

Da die Arbeitsstelle von meinem derzeitigen Wohnort ca. 230 km entfernt ist, ich die Stelle aber gerne annehmen würde, stehe ich vor einem Problem. Muss das Arbeitsamt meinen Umzug, insofern ich einen Antrag stelle, zustimmen?? Oder was gibt es für möglichkeiten?? Denn täglich 230km fahren, das geht nicht...
 
E

ExitUser

Gast
Hallo liebe Gemeinde,
ich bin momentan ALG I Empfänger und habe grade eben einen Anruf bekommen, in welchem mir der Chef einer Firma bei der ich mich vorletzte Woche vorgestellt habe, angeboten hat nächste Woche anzufangen.

Da die Arbeitsstelle von meinem derzeitigen Wohnort ca. 230 km entfernt ist, ich die Stelle aber gerne annehmen würde, stehe ich vor einem Problem. Muss das Arbeitsamt meinen Umzug, insofern ich einen Antrag stelle, zustimmen?? Oder was gibt es für möglichkeiten?? Denn täglich 230km fahren, das geht nicht...

Ob sie das müssen...? :icon_question:

Sinnvollerweise sollten sie Dich aber unterstützen, wenn es ihnen ernsthaft um Verringerung der Arbeitslosigkeit geht.

Daran hat man aber gelegentlich seine Zweifel.

Gruß...
 

scorp

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
24
Bewertungen
0
Hät ja sein können das sie das ab ner gewissen Entfernung müssen. Also einfach mal formlos nen Antrag stellen oder wie??
 
E

ExitUser

Gast
Hät ja sein können das sie das ab ner gewissen Entfernung müssen. Also einfach mal formlos nen Antrag stellen oder wie??

Genau, würd ich machen. Antrag stellen, wenn möglich auch hingehen u. auf Unterstützung pochen. Viel Glück dabei!

Ich hatte mal ein Problem mit Fahrtkosten (Monatskarte, da AG auswärts). Die Fahrtkosten wollte ich nur als Überbrückung bis zum ersten Lohn haben u. dann zurückzahlen. Ging kein Weg rein, die Arbeitsstelle war mangels Fahrgeld wieder futsch. :icon_kotz:

So ist das manchmal mit denen... :icon_motz:
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.854
Bewertungen
2.278
ein Arbeitskollege hatte eine auf fünf Monate befristete Arbeitsstelle auch über 200 km von zu Hause weg.

Er bekam für diese Zeit die Zweitwohnung am Arbeitsort bezahlt.

Du musst nur diese Beihilfen beantragen, BEVOR du den Arbeitsvertrag unterschreibst.

Du kannst Fahrtkosten beantragen, ich bekam sie für zwei Monate bei 5 Monaten Befristung. Die Monatskarte kostete 140 Euro für gut 40 km.

Beim Jobcenter wurde mir auch gesagt, dass sie einen Umzug bezahlen würden innerhalb von zwei Jahren nach Arbeitsaufnahme.

Während der Probezeit würde ich noch nicht an den neuen Arbeitsort ziehen. Red doch mal mit deiner Arge, welche Fördermöglichkeiten es für dich gibt.

Ich las mal von einem, der bekam auch eine Zweitwohnung oder ein Zimmer, dann noch Heimfahrten und konnte sich in aller Ruhe eine Wohnung suchen.
 

scorp

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
24
Bewertungen
0
Oh, danke...
Mir würde ja prinzipiell die Bezahlung vom Umzug genügen. Hab mal schriftlich formlos einen Antrag an meinen SB geschickt mit der Bitte mich dringend anzurufen, da Arbeitsaufnahme schon Montag wäre...
 

scorp

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
24
Bewertungen
0
Sagt mal, kann man das so schreiben oder klingt das ein bißchen zu sehr nach ENTWEDER ... ODER???



Antrag auf Gewährung einer Förderung aus dem Vermittlungsbudget gem.
§§ 45 und 53 Sozialgesetzbuch Drittes Buch – SGB III –


Sehr geehrter Herr xxxx,

wie ich gestern von der Firma xxx aus xxx erfahren habe, kann ich dort ab Montag, den 26.10.2009, eine unbefristete sozialversicherungspflichtige Tätigkeit als xxx beginnen.

Aufgrund der täglichen Fahrtstrecke von ca. 230 km hin und zurück, stelle ich hiermit einen Antrag auf Umzugskostenbeihilfe und Reisekostenbeihilfe für die Fahrt zum Antritt einer neuen Arbeitsstelle. Außerdem beantrage ich Fahrkostenbeihilfe
für die täglichen Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstelle bis ich eine Wohnung in der Nähe des neuen Arbeitsplatzes gefunden habe.

Ohne Unterstützung von Seiten der Agentur für Arbeit kann ich dieses Stellenange-bot sonst leider nicht annehmen, da die tägliche Fahrtstrecke auf Dauer so nicht zu bewältigen wäre.

Ich hoffe auf Ihre Unterstützung und verbleibe mit freundlichen Grüßen




Wär nett wenn ich schnell n Feedback bekomm ob ich dem Amt damit nicht zu sehr die Pistole auf die Brust setze...Danke
 
E

ExitUser

Gast
Nicht alt und neu durcheinander bringen.

Der § 53 im SGB III ist entfallen.

Sozialgesetzbuch (SGB) Drittes Buch (III) - Arbeitsförderung - (SGB III)

Die BA hat bundeseinheitliche Vordrucke nach der DA zum Vermittlungsbudget:

BA VB 1b - Bewerbungskosten Nachweis
BA VB 1c - Reisekosten zum Vorstellungsgespräch
BA VB 1d - Fahrkosten für Pendelfahrten
BA VB 1e - Kosten für getrennte Haushaltsführung
BA VB 1f - Kosten für Umzug
BA VB 1g - Fahrkosten zum Antritt einer Arbeits- oder Ausbildungsstelle
BA VB 1h - Kosten für Arbeitsmittel
BA VB 1i - Kosten für Nachweise (z.B. für Gesundheitsnachweis)
BA VB 1j - Unterstützung der Persönlichkeit
BA VB 1k - Sonstige Kosten
 

scorp

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
24
Bewertungen
0
Versteh grad nicht was du mir damit sagen willst??
Meinst du weil der §53 im Betreff steht oder wie?? -den Betreff hab ich vom letzten Bewillungsbescheid übernommen. Das stand da so drauf...
 

scorp

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
24
Bewertungen
0
So...jetzt muss ich mich nochmal an euch wenden...ich weiss nicht weiter....

Nachdem ich am Donnerstag morgen direkt bei der AA angerufen habe und darum gebeten habe das mein SB mich anruft zwecks Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit, wurde mir gesagt er rufe schnellstmöglich bei mir an. Nachdem Donnerstag dann kein Anruf kam habe ich nochmals Freitag eine Email hingeschickt und nochmals angerufen, worauf mir versichert wurde, das er mich auf jeden Fall anruft.

Vergebens!!! - Wollen die mich veräppeln????

Nun gut, den Antrag auf Umzug habe ich Donnerstag gestellt. Aber da ich Montag morgen um 8 Uhr anfangen soll, wie verhalte ich mich da nun. Einfach anfangen, Vertrag unterschreiben und den Standpunkt vertreten man hat es ja versucht den SB zu erreichen??? Möchte nich das mir deswegen Nachteile entstehen....
 

scorp

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
24
Bewertungen
0
Ja hab ich, auch wenn ich noch immer nicht weiss ob Sanktionen von Seiten Agentur für Arbeit gegen mich zu erwarten sind.

Nur eine gute Arbeitsstelle sollte man nicht sausen lassen...ABER mein SB hats bis heute nicht geschafft sich bei mir zu melden....

Was kann ich denn nun noch unternehmen???
 
E

ExitUser

Gast
Ja hab ich, auch wenn ich noch immer nicht weiss ob Sanktionen von Seiten Agentur für Arbeit gegen mich zu erwarten sind. Das glaube (u. hoffe) ich nicht! Eine Arbeitsaufnahme sollte doch immer Vorrang haben.

Nur eine gute Arbeitsstelle sollte man nicht sausen lassen...ABER mein SB hats bis heute nicht geschafft sich bei mir zu melden.... Typisch für den Schxxxxladen... :icon_motz:

Was kann ich denn nun noch unternehmen???
.

Vielleicht an's Kundencenter in Nürnberg wenden?
 

scorp

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
24
Bewertungen
0
Er hat sich endlich heute Mittag gemeldet....

Nachdem ich Ihm dann mal meine Meinung gegeigt habe und meinte wenn er will das ich weiterhin Papa Statt auf der Tasche liege, soll er es nur sagen, war er wenigstens sehr höflich zu mir :icon_neutral:

Immerhin gibt es nun bis zu 6 Monate Fahrtkosten und mein Umzug ist auch genehmigt....Ich danke dem Forum!!!
 

scorp

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
17 September 2008
Beiträge
24
Bewertungen
0
sorry das ich das thema nochmal eröffne....aber nachdem ich nun 2 wochen hier nach wohnungen gesucht habe und 95% aller wohnungen von maklern angeboten werden, stellt sich mir die frage, ob das arbeitsamt auch die maklercourtage übernimmt???

Weiss da jemand etwas von euch????
 

Sentina

Elo-User*in
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
162
Bewertungen
2
hallo scorp...dasselbe problem hab ich auch mit der courtage.

habe dazu schriftlich vom amt: wir geben ihnen ein zinsloses darlehen!

aber, wer will das schon...ich nicht!

gruss sentina.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten