Angebliche EGV - aber keine Unterschrift abgegeben und kein VA erhalten

Petite Biscuit

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 November 2011
Beiträge
196
Bewertungen
125
Guten Tag zusammen,

von meinem letzten Jobvermittler bekam ich eine EGV in die Hand gedrückt, die ich zur Prüfung zwar mitnahm, aber nicht unterschrieb. Das war letztes Jahr im Herbst.

Es kam auch kein VA per Post.

Jetzt habe ich einen neuen Jobvermittler und der teilte mir im Laufe des letzten Termins mit, dass ich ja noch eine bis zum 31.08. gültige EGV hätte. Da ich aber ja nichts unterschrieben habe, auch kein VA bekommen habe, frage ich mich, was das soll. Denn ich könnte/muss davon ausgehen, dass da Jemand Urkundenfälschung betrieben hat. Und das wäre ein ziemlich großes Ding, zumal es sich um das Jobcenter für Schwerbehinderte handelt (bin durch die Umschulung dorthin gekommen).

Morgen habe ich einen neuen Termin beim Jobvermittler. Da werde ich dann auch nachfragen, nehme mir auch einen Beistand mit.

Fakt ist, dass diese EGV dann ungültig ist. Das Jobcenter ist in der Beweispflicht, dass ich die Unterschrift geleistet habe und dass der VA bei mir per Post angekommen ist.

Habe diese EGV leider noch nicht eingescannt, weiß aber, dass nicht sehr viel drin stand, außer Prüfung bestehen (habe ich ja jetzt) und Änderungen jeglicher Art mitteilen. Von Bewerbungen war da noch keine Rede. Mein letzter Vermittler meinte, dass man darüber reden kann, wenn ich bestanden habe.

Bin ich dann lediglich verpflichtet, den Einladungen Folge zu leisten? Was müsste ich, rechtlich gesehen, beachten?

Viele Grüße,

Petite Biscuit
 

Wutbuerger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
4.806
Bewertungen
2.357
Kannst dich ja dumm stellen .. Du hast die EGV nicht vorliegen möchtest aber alles erfüllen und bittest um eine Zweitschrift oder Kopie .
Funktioniert natürlich nur wenn du wirklich nichts unterschrieben hast,
sonst wirkt das wie Einladung zum Sanktionieren .
Alles andere sieht man danach . Und beim Termin möglichst nicht zu viel erzählen , besser den SB reden lassen und alle Vorschläge zu Hause überdenken ( ich werde mich umfassend informieren ... )
Wie immer ..möglichst nichts unterschreiben ..
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.048
Vielleicht hat der vorherige SB ein falsches Kreuz in der EDV gesetzt.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.802
Bewertungen
5.417
haben sie bei mir auch probiert...


ich hatte die EGV kopiert und ohne Unterschrift wieder zurückgesandt...

niemand hat scheinbar was gemerkt...

halbes Jahr später kam dann ein Schreiben, sie müsse noch die EGV zurück haben...ich dann zurückgeschrieben, dass die EGV ihr doch schon seit dem...xxx vorliegen würde..

nichts mehr von ihr gehört....:icon_mrgreen:
 

Petite Biscuit

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 November 2011
Beiträge
196
Bewertungen
125
Vielleicht hat der vorherige SB ein falsches Kreuz in der EDV gesetzt.
Das kann sein, so ganz schließe ich das natürlich nicht aus. Mal eben irgendwo schnell draufgeklickt, passiert. Was für die einen ein Versehen ist, kann für andere größere Aus- oder Nebenwirkungen haben :icon_mrgreen:
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.811
Bewertungen
11.093
Ich würde keine schlafenden Hunde wecken und die Bekundung des SBs gepflegt überhört und vergessen haben.
Hach war das wieder ein Zuviel an Input bei dem Treffen... Schriftliches vom SB liegt dir auch nicht dazu vor? Tscha...
Wir sind schließlich als blöd klassifiziert worden.
Wie wir bei diversen Untersuchungsausschüssen zwecks Beleuchtung der Westen unserer Volksvertreter gelernt haben, ist sich-nicht-erinnern-können straffrei.


Sofern SB (mündlich) die Meinung vertritt, mit dir läge eine gültige EGV vor, wozu um ein frühzeitige Änderung des (erträglichen?) Zustands betteln?
Im Streitfall - wie auch immer der aussehen soll - fehlt WEM der belegende Vertrag? :icon_wink:
 

AnonNemo

Vorlagenmoderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.511
Bewertungen
6.037
... ich würde sogar hergehen und den SB im Glauben lassen, dass da wirklich eine EGV oder ein VA vorhanden ist ... und die Klappe - zu diesem Thema - halten.

So hast du - wahrscheinlich - bis Ende August deine Ruhe!

Sollte irgend wann eine Sanktion/Sperre aufgrund dieser (angeblichen) EGV/VA kommen ... erst dann anfangen; Original bzw. VA mit Zugangsbestätigung zeigen lassen!
 

Petite Biscuit

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 November 2011
Beiträge
196
Bewertungen
125
So, hier nun noch einmal meinen Senf :icon_mrgreen:

Hatte am Dienstag den Termin und habe den SB auf die EGV-Situation angesprochen. Da war tatsächlich ein Haken auf "EGV erhalten" (oder wie auch immer das dort heißt) gesetzt. Wir haben eine neue EGV erstellt, habe diese unterschrieben (war harmlos, weil sie sich im Wesentlich kaum von der alten unterschied und es stand alles drin, was drin stehen sollte) und gut ist's.

Viele Grüße,

Petite Biscuit
 
Oben Unten