Angeblich nicht gearbeitet ( zeitungen austragen)

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Augrund des ausstehenden Lohns ( es würden nur 10€ statt 33€ überwiesen),nach dem Abschlag, musste ich eben nochmal die Firma anrufen.

Dort wusste man erst gar nichts, dann schaute man was nach und rief mich an und teilte mir mit für eine Woche würde der Lohn fehlen, da ich für eine Woche nicht ausgetragen habe. ( ICh habe definitiv ausgetragen)

Dort hätten die Zeitungen im Hausflur gestanden, der Hausverwalter hätte am 9.1 angerufen und dies mitgeteilt ( am 4.1 habe ich ausgetragen!) . Als ich nach dem namen der Hausverwalter frug, hieß es er hätte sich ohne Namen gemeldet. Das wäre anonym gewesen ( also jeder dem meine Nase nicht passt kann sagen , ich würde meine Arbeit nicht machen?!?) . Ich vermute nun das es evtl eine Nachbarin gewesen sein könnte, welche wollte, das ich schwarz für sie Werbung asutrage, was ich aber ablehnte.

Der Arbeitgeber ( zeitungen austragen) hat sich danach nicht direkt mit mir auseinander gesetzt oder so. Wie gehe ich in Zukunft bei so etwas vor? ( dieses mal bekomme ich das Geld weil es Aussage gegen Aussage steht und ncihts nachweisbar ist, klar wenn die Zeitungen weg waren)

Aber es kann ja nichts ein das der Lohn eingestellt wird nur weil jemand anruft, ohne das irgendwas überprüft wird.

So langsam bin ich echt am Ende meiner Kräfte, durch die ganze Exkrement
 
E

ExitUser

Gast
AW: Angeblich nicht gearbeitet

Du hast recht, das kann und darf nicht sein. Dein Problem wird immer sein, daß Aussage gegen Aussage steht. Ein Argument auf Deiner Seite könnte sein: Warum hat sich kein Empfänger der Zeitung beschwert, daß er diese nicht erhalten habe?


Ich jedenfalls habe, als ich noch ein Abo hatte, beim Aboservice gemeldet, wenn die Zeitung morgens nicht da war, wenn ich zur Arbeit fuhr (kurz vor 8:00, also wirklich nicht früh).


Ansonsten: setze ein sachliches Schreiben zu dem Sachverhalt auf, in dem Du bei dem AG höflich darum bittest (also höflich formuliert darauf bestehst), sich künftig erst mit Dir in Verbindung zu setzen, wenn es nochmals zu solchen Unstimmigkeiten kommen sollte, und Dir Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben, bevor Dir einfach kommentarlos der Lohn gekürzt werde. Ich würde auch nochmal betonen, daß es merkwürdig sei, wenn ein AG aufgrund einer anonymen Beschwerde den Lohn eines Mitarbeiters ohne weiteres kürze.

Wie gesagt, sachlich und höflich. Aber bestimmt.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
( dieses mal bekomme ich das Geld weil es Aussage gegen Aussage steht und ncihts nachweisbar ist, klar wenn die Zeitungen weg waren)
Hier wollte offenbar der Auftraggeber (Arbeitgeber) dich vorsätzlich um die Kohle besch***en, denn wie will der angeblich gewusst haben, dass es der Hausmeister gesagt haben soll, wenn der angeblich meldende Anrufer dann laut ebenso eigener Darlegung des Arbeitgebers anonym (aus d. griechischen "anonym" = ohne Namen) war?!
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Hier wollte offenbar der Auftraggeber (Arbeitgeber) dich vorsätzlich um die Kohle besch***en, denn wie will der angeblich gewusst haben, dass es der Hausmeister gesagt haben soll, wenn der angeblich meldende Anrufer dann laut ebenso eigener Darlegung des Arbeitgebers anonym (aus d. griechischen "anonym" = ohne Namen) war?!


Ja, mir kommt es auch so vor. Angeblichs oll er sich als Hausverwaltung ausgegeben haben,waren alles Infos die ich habe
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Sind das denn Zeitungen für bestimmte Empfänger oder solche Wochenblätter, die in den Briefkasten geworfen werden. Bei einem Empfänger könnte man ja nachfragen.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.866
Bewertungen
2.317
Es sind 500 Wochenblätter und es kam auch keine Reklamtion o so was. habe heute erst auf Nachfrage davon erfahren

Da will dir sicher jemand eines Auswischen.

Das gemeine daran ist, heutzutage meldet einfach jemand du würdest diese Zeitungen nicht austragen und dann wirst du schon überprüft.

Haben Sie mit meiner Nachbarin auch gemacht, aber die haben bald herausgefunden, dass es nur erlogen ist.
 

renasia

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Dezember 2011
Beiträge
742
Bewertungen
57
Lila, es wurde ja eben rein gar nicht überprüft, auf die angebliche Aussage hin, hat man mir ja einfach den Lohn für die Woche nicht gezahlt ( wenn ja geprüft worden wäre, wäre es aufgefallen das die sache nicht stimmt).

Wie gesagt habe es nur erfahren, weil ich anrief und wissen wollte wo der Rest blieb. (auch keine Info o so vorher).
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten