Angeblich neue Anweisung wegen Umzug (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Seminor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2007
Beiträge
170
Bewertungen
11
Grüße ,

komme gerade von der Arge und der SB meinte unter 25 Jährige dürfen nur noch Umziehen wenn es der Arbeitsmarktorientierung dient.

Kann das jemand bestätigen oder kennt er die genaue Erläuterung zu dieser Anweisung.

Gruß Seminor
 

waldau

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 März 2007
Beiträge
500
Bewertungen
0
......wenn es der Arbeitsmarktorientierung dient.
:icon_pfeiff: ...ist doch eigentlich nichts NEUES - war doch schon immer EINE Massgabe unter weiterer Ausnahmen bei U25 !

Übrigens auch für Ü25 :icon_wink: so aus Lust und Dollerei konnte mann/frau noch nie einfach mit Genehmigung umziehen .....
 

Seminor

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 August 2007
Beiträge
170
Bewertungen
11
Ja das man nicht nach Lust und Laune umziehen darf ist klar.

Bis jetzt war es aber so das wenn man keine Kosten verursacht hat im Ortsbereich umziehen könnte.

Laut Aussage des SB geht das jetzt nicht mehr weil es eine entsprechende Mail gab wo Umzüge nur noch erlaubt werden wenn Sie Arbeitsmarktorientierung dienen.

Gruß Seminor
 

gerda52

Redaktion
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Ja das man nicht nach Lust und Laune umziehen darf ist klar.

Bis jetzt war es aber so das wenn man keine Kosten verursacht hat im Ortsbereich umziehen könnte.

Laut Aussage des SB geht das jetzt nicht mehr weil es eine entsprechende Mail gab wo Umzüge nur noch erlaubt werden wenn Sie Arbeitsmarktorientierung dienen.

Gruß Seminor
Nun ist es ja so, dass es keine einheitliche, bundesweit geltende Richtlinie KdU gibt. Deshalb schau mal hier rein. Diese Ausführungen ermutigen jedenfalls, sich ggf. gegen kommunale Willkür zur Wehr zu setzen.

Deinen auskunfterteilenden SB kannst Du ja mal fragen, wer ihm diese Mail geschickt hat. Die BA wirds gewiss nicht gewesen sein.
 
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
4.185
Bewertungen
344
Unsinn

Auch andere Gründe, wie z.B. schlagende Argumente, reichen für einen subventionierten Umzug.
Ein Unterhaltsverpflichteter kann nicht gezungen werden einen -brechtigten bei sich in der Unterkunft aufzunehmen, bzw. weiterhin zu dulden.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten