• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Angaben zu spät gemacht!

Maddy01

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Mai 2011
Beiträge
14
Bewertungen
1
Hallo, ich bekomme sei 01.04.14 AlG2!

Leider habe ich vergessen denen zu sagen das ich ein Stipendium (seit 1.1.14) von meinem Arbeitgeber bekommen habe! Ich arbeite an einer Musikschule und habe nebenbei einen KURZstipendium für einen Kurs der 4 std wöchentlich geht bekommen!

Jetzt habe ich sorge, das ich wegen Betrug angeklagt werde!
Ich will die Woche definitiv hingehen und denen das sagen das ich dort dieses Stipendium nutze!

Das ich dort arbeite ist bei ARGE geklärt - bis 120Euro


weiss einer was mich erwartet:(
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Maddy01,

was verstehst Du unter einem Kurzstipendium von 4 Stunden wöchentlich?
Was bekommst Du an Geld für die Teilnahme und was kostet die Teilnahme?
Geht das 1:1 aus passiert überhaupt nichts und wird nur zur Kenntnis genommen, da Du keine finanziellen Vorteile hast.

LG:smile::smile::smile:
 

Maddy01

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Mai 2011
Beiträge
14
Bewertungen
1
Also an Geld bekomme ich rein garnichts..muss nur deren Bedingungen Erfüllen, das heißt, wenn irgendwelche Veranstaltung sind, dann muss ich sie quasi abarbeiten

der Kurs für ein halbes Jahr kostet ! 1700€.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Maddy01,

da sehe ich keinerlei Probleme. Melde die Sache in einem persönlichen Gespräch und fertig.

LG :smile::smile::smile:
 

Maddy01

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Mai 2011
Beiträge
14
Bewertungen
1
was meinst du mit 1:1???

naja ich hab sozusagen zwei Veträge...und das geht mal garnicht...habs dummerweise spät gemerkt! mein Verschulden!

Ich denke mal die werden komisch gucken:( ich hoffe keine Anzeige oder so!
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Maddy,

mit 1:1 meinte ich, dass Du keinerlei Geld bekommst sondern den Kurs als "Bezahlung".


Drücke Dir ganz fest die Daumen.

LG :smile::smile::smile:
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Du arbeitest und beziehst die Summe X dafür im Monat, ausgezahlt als Bargeld. Das ist gemeldet und damit OK.

Du arbeitest zusätzlich (richtich verstanden, zweiter Vertrag?) und bekommst dafür ein sogenanntes Stipendium im Wert von Y, das Du nicht angegeben hast. Bei dem zweiten Teil beziehst Du demnach keine Geldleistung, aber Du zahlst den Kurs nicht.

Ich möchte Dir da keine Angst einjagen, aber:
- Mir fällt da spontan der Begriff der geldwerten Sachleistung ein.
- Auch fällt mir da unter Umständen bezogen auf Deinen Chef die Hinterziehung von Sozialleistungen und Steuern ein.

Das gilt es jetzt erst mal zu klären, damit Du Dich angemessen auf die Meldung der Sachleistung vorbereiten kannst.

Bezogen auf die Leistungen nach ALG II müsste man nach Unterlagen suchen, die sich mit dem Thema beschäftigen.
http://www.gesetze-im-internet.de/svev/index.html
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Stehst du denn ausreichend zur Vermittlung zur Verfügung?
 

Maddy01

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Mai 2011
Beiträge
14
Bewertungen
1
Du arbeitest und beziehst die Summe X dafür im Monat, ausgezahlt als Bargeld. Das ist gemeldet und damit OK.

Du arbeitest zusätzlich (richtich verstanden, zweiter Vertrag?) und bekommst dafür ein sogenanntes Stipendium im Wert von Y, das Du nicht angegeben hast. Bei dem zweiten Teil beziehst Du demnach keine Geldleistung, aber Du zahlst den Kurs nicht.

Ich möchte Dir da keine Angst einjagen, aber:
- Mir fällt da spontan der Begriff der geldwerten Sachleistung ein.
- Auch fällt mir da unter Umständen bezogen auf Deinen Chef die Hinterziehung von Sozialleistungen und Steuern ein.

Das gilt es jetzt erst mal zu klären, damit Du Dich angemessen auf die Meldung der Sachleistung vorbereiten kannst.

Bezogen auf die Leistungen nach ALG II müsste man nach Unterlagen suchen, die sich mit dem Thema beschäftigen.
http://www.gesetze-im-internet.de/svev/index.html
hört sich ja nicht gut an:(

Also bei meinem Cheff bin ich gemeldet! Und ob die ihre Steuern bezahlen (frage mich was anderes lieber:p) das ist dann nicht meine Schuld!

Ihc habe jetzt nur Angst das Sie sagen..dass ich sie betrogen habe...und zu anfang nichts gesagt habe...das ich da ein Stipendium bekommen habe...so würden Sie mich ja freistellen von Arbeit!

Misst!
 

Babbelfisch

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Jul 2010
Beiträge
590
Bewertungen
184
Maddy, laß Dich nicht verrückt machen! Du hast Deinen Job und Verdienst angegeben. Was Du noch in Deiner Freizeit machst, ist erst einmal unerheblich. Es fließt kein Geld, also... Wenn Du für Deine unentgeldliche Arbeit einen Kurs bekommst, ist das okay, solange Du den Anforderungen des JC nachkommst.

"Geldwerter Vorteil" gem. SGB II ist dies nicht.
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Die Frage ist doch, ob es unentgeltliche Arbeit gibt?
naja ich hab sozusagen zwei Veträge...
Dann frage ich mich, wer will wen anklagen?
Wieso kommst Du jetzt darauf, dass Du vergessen hast, etwas anzugeben?
Irgends fehlen da Infos?
Jetzt habe ich sorge, das ich wegen Betrug angeklagt werde!
Nochmals, ich möchte niemandem Angst einjagen.
Es sollte allerdings geklärt werden, ob und was angegeben werden muss.
Nicht, dass man hinterher ein fiktives Einkommen annimmt.
 

Coquette

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jul 2013
Beiträge
95
Bewertungen
81
Babbelfisch! Texter hat schon vollkommen Recht!

Es geht um "geldwerten Vorteil". Wenn ich zB jeden Tag bei meiner Nachbarin essen würde und mir damit das Geld für Essen von meinem Regelsatz sparen würde/könnte MUSS das angegeben werden! Denn ich erhalte einen "geldwerten Vorteil".

Wenn jemand Stunden leistet und sich damit die Kosten spart für eine Leistung, dieses nicht anzeigt, dann ist das Sozialbetrug - ohne wenn und aber! Da spielt es auch keine Rolle ob jemand u25 ist oder ob er dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht.

So heftig das auf klingen mag - es ist und bleibt Fakt! Der/die TE sollte einfach mit offenen Karten spielen bei der Meldung. Und besser jetzt, also sofort melden, als ewig warten und hoffen, dass es nicht "rauskommt"! Denn es kommt raus und dann ist Brücke 7 angesagt mit einem Haufen Schulden im Rücken.

Sorry für die direkten Worte.

lg
 

Julchen68

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Feb 2009
Beiträge
711
Bewertungen
420
sich damit die Kosten spart für eine Leistung
Welche Leistung genau wäre dies im Falle einer gesponsorten Mini-Weiterbildung?

Demnächst wird wahrscheinlich noch der Fahrkostenanteil aus dem Regelsatz gekürzt, weil man ab und zu eine Person mit Behindertenausweis im ÖPNV begleitet.
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Welche Leistung genau wäre dies im Falle einer gesponsorten Mini-Weiterbildung?
Der Betrach von
der Kurs für ein halbes Jahr kostet ! 1700€.
Demnächst wird wahrscheinlich noch der Fahrkostenanteil aus dem Regelsatz gekürzt, weil man ab und zu eine Person mit Behindertenausweis im ÖPNV begleitet.
Ich sehe da nen kleinen Unterschied zwischen ner Fahrkarte und dem genannten Betrag?
JC können wahre Erbsenzähler sein, wenn es sich um LEs handelt. :icon_stop:
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Es geht um "geldwerten Vorteil". Wenn ich zB jeden Tag bei meiner Nachbarin essen würde und mir damit das Geld für Essen von meinem Regelsatz sparen würde/könnte MUSS das angegeben werden!
Dafür hast Du doch bestimmt eine Rechtsgrundlage. Wenn Du im Krankenhaus liegst und dort auch kostenfrei essen darfst, wird Dir nämlich auch kein Geld abgezogen.
 

Texter50

Teammitglied
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Bewertungen
7.560
Du hast aber auch das Beispiel mit Essen beim Nachbarn gebracht ... da hab ich gedacht, ich frag mal :icon_mrgreen:
Jetzt hab ich alle Beiträge im Trööt von mir durchgesehen und darf behaupten: Nöö, hab ich nicht! :icon_mrgreen:

Was ich mich immer noch frage: wie verhält es sich mit den genannten zwei Verträgen?
Woher kommen da jetzt die Zweifel?
Das muss doch alles nen Grund haben? :icon_stop:

@ gelibeh: ich sehe da eher das Problem, dass der TE bereits beim AG beschäftigt ist.
Erst durch Mehrarbeit wird das "Stipendium" ermöglicht.
Das JC könnte Geld sparen wollen, wenn statt des "Stipendiums" die Arbeit entlohnt würde?
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Bei einem Stipendium muss man das auch nicht abarbeiten. Das ist also kein Stipendium. Hier werden die Kosten abgearbeitet und es könnte wirklich sein, dass das JC dort Probleme macht.
 

Maddy01

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Mai 2011
Beiträge
14
Bewertungen
1
Babbelfisch! Texter hat schon vollkommen Recht!

Es geht um "geldwerten Vorteil". Wenn ich zB jeden Tag bei meiner Nachbarin essen würde und mir damit das Geld für Essen von meinem Regelsatz sparen würde/könnte MUSS das angegeben werden! Denn ich erhalte einen "geldwerten Vorteil".

Wenn jemand Stunden leistet und sich damit die Kosten spart für eine Leistung, dieses nicht anzeigt, dann ist das Sozialbetrug - ohne wenn und aber! Da spielt es auch keine Rolle ob jemand u25 ist oder ob er dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht.

So heftig das auf klingen mag - es ist und bleibt Fakt! Der/die TE sollte einfach mit offenen Karten spielen bei der Meldung. Und besser jetzt, also sofort melden, als ewig warten und hoffen, dass es nicht "rauskommt"! Denn es kommt raus und dann ist Brücke 7 angesagt mit einem Haufen Schulden im Rücken.

Sorry für die direkten Worte.

lg
ne da hats du vollkommend recht!

Habs total vermasselt...hab ich total vergessen einfach zu erwähnen...weil ich mit den gedanken woanders war!
 

Maddy01

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
26 Mai 2011
Beiträge
14
Bewertungen
1
so Leute ich habe dort mal bei der Zentrale angerufen!

Sie meinte so lange ich kein Geld von der Schule bekomme und meine Pflichten nach gehe (Eingliederungsvereinbarung), sprich Job suche,Bewerbungen etc...hab ich keine Nachteile mit diesem Stipendium!

Sie hat das meiner Beraterin einfach weiter gegeben..ich soll den Stipendienvertrag mal abgeben!

ich hoffe es klappt auch alles ohne Probleme!
 
Oben Unten