• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Angabe über Führerschein widerrufen?

Mitglied seit
13 Feb 2013
Beiträge
570
Gefällt mir
75
#1
Ich habe damals beim Erstantrag die Angabe getätigt das ich im Besitz des Führerscheins bin. Diese Angabe würde ich gerne widerrufen wollen und den Besitz des Führerscheins verneinen.

Kann ich das so einfach machen obwohl man weiterhin im Besitze eines solchen ist? Wird das irgendwo nachgeprüft wenn man diese Angabe tätigt?

Achso, ich besitze kein Auto.

Danke
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Gefällt mir
186
#2
Ich habe damals beim Erstantrag die Angabe getätigt das ich im Besitz des Führerscheins bin. Diese Angabe würde ich gerne widerrufen wollen und den Besitz des Führerscheins verneinen.

Kann ich das so einfach machen obwohl man weiterhin im Besitze eines solchen ist? Wird das irgendwo nachgeprüft wenn man diese Angabe tätigt?

Achso, ich besitze kein Auto.

Danke
warum will man das wiederrufen?
 

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Gefällt mir
7.416
#4
Was willst du denn deinem JC SB erzählen, wie du den für immer verloren hast ohne eine Sanktion zu bekommen?

Da gibt es nicht viele Möglichkeiten und hinter jeder konnte eine Sanktion lauern weil du vorsätzlich ein Vermittlungshemmnis herbeigeführt hast.
 

Hartzeola

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
10 Aug 2011
Beiträge
10.170
Gefällt mir
3.419
#5
Achso, ich besitze kein Auto.
,

hast noch nie im Leben eins gefahren und willst vorerst das Autofahren üben, und zwar mit dem Auto der ZAF...
 
Mitglied seit
13 Feb 2013
Beiträge
570
Gefällt mir
75
#6
Ist der Führerschein bzw. die Angabe dessen nicht meine Privatsache, genau so wie Fremdsprachenkenntnisse, welche ich auch verschweigen kann oder besondere Fähigkeiten, welche ich nur an bestimmte Firmen preisgebe?

Meint ihr wirklich wenn ich meinem SB erzähle das ich keinen Führerschein habe das ich eine Sanktion bekomme? Schliesslich heisst es ja immer das ein Führerschein gewünscht wird und nicht zwingend erforderlich ist.
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Gefällt mir
186
#7
Ist der Führerschein bzw. die Angabe dessen nicht meine Privatsache, genau so wie Fremdsprachenkenntnisse, welche ich auch verschweigen kann oder besondere Fähigkeiten, welche ich nur an bestimmte Firmen preisgebe?

Meint ihr wirklich wenn ich meinem SB erzähle das ich keinen Führerschein habe das ich eine Sanktion bekomme? Schliesslich heisst es ja immer das ein Führerschein gewünscht wird und nicht zwingend erforderlich ist.
wirst ja wohl deinen sb erklären müssen warum du aktuell mehr keinen führerschein mehr hast.
ausserdem gibt es ja noch bus und bahnen :icon_mrgreen:
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#8
Man könnte behaupten man ist auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch bei einer ZAF mit 200 geblitzt

worden....sooooooo motiviert war man....:biggrin:

Aber mal ernsthaft....Dein SB wird garantiert was schriftliches darüber haben wollen...Spreche da aus Erfahrung:biggrin:
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#10
Oder man lässt sich von der ZAF das Firmenfahrzeug aushändigen

und übt mal anständige Kavalierstarts...Das Hochdrehen des Antriebstranges

bei kalten Motor.....und sofern Platz vorhanden....Handbremse ziehen und

Einlenken ...sozusagen ein Fahrsicherheitstraining für armes ZAF Personal...

Endlich kann man auch mal ohne schlechtes Gewissen testen wie gut die

Bremsen wirklich sind...und ob es stimmt das bei jeder Vollbremsung 0,5 mm

Profil verloren gehen :icon_hihi:
 
Mitglied seit
13 Feb 2013
Beiträge
570
Gefällt mir
75
#11
Dann muss aber das Auto stimmen und mind. 250PS haben....was soll ich mit einem Ford Ka, wenn mich meine Nachbarn sehen wird es peinlich, und dann noch mit einem fetten Aufdruck an der Tür.........nene:biggrin:
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#12
Dann muss aber das Auto stimmen und mind. 250PS haben....was soll ich mit einem Ford Ka, wenn mich meine Nachbarn sehen wird es peinlich, und dann noch mit einem fetten Aufdruck an der Tür.........nene:biggrin:
Ein Bekannter hat mir mal mit einem Renault Twingo von einer ZAF (45 PS) ....den Elchtest live auf einem ehmaligen Millitärgelände gezeigt .....

Tempo 40 im Rückwartsgang war auch lustig.....also Möglichkeiten gibt es da schon :icon_mrgreen:
 
Mitglied seit
28 Apr 2013
Beiträge
3.541
Gefällt mir
6.032
#13
Hallo Mega400,

Wünsch Dir was ist erlaubt.
Ob der Wunsch in Erfüllung geht steht auf einem anderen Blatt.
Aber wegen einer ZAF den Führerschein bei AfA/JC austragen lassen ... neee.

Lieber in der Bewerbung oder im VG nach der Anbindung an die Öffentlichen fragen.

Bei mir läuft, in solchen Situationen, im Hinterkopf das Mantra:
Ich entscheide; wann, wo, wofür und für wenn ich den von mir zusammengesparten und bezahlten Führerschein und/oder Auto zur Verfügung stelle/nutze. Ich ...

Wie Du zu deinem Arbeitgeber kommst ist Dein Problem.
Wie Du vom Arbeitgeber zum Einsatzort kommst ist das Problem des Arbeitgebers (Ausnahmen beachten!).

(Mantra im Hinterkopf!!)
Naiv nachfragen wie es bei der ZAF gehandhabt wird. Du wirst natürlich pflichtschuldig jeden Tag rechtzeitig bei deinem Arbeitgeber (ZAF!!) an der Eingangstür erscheinen.

Sollte das Angebot kommen; fahren mit Firmen-Shuttle gegen Bezahlung => so, so ... die ZAF verlangt für ihren Service Geld
aber Du sollst für die Fahrten zum Einsatzort, im Auftrag der ZAF, Dein Eigentum unentgeltlich zur Verfügung stellen.
(Mantra im Hinterkopf!!)

Entweder der Arbeitgeber
bringt Dich zum Einsatz,
stellt dir ein, neutrales, Fahrzeug zur Verfügung,
übernimmt die Kosten für Bus/Bahn,
zahlt eine angemessene Aufwandsentschädigung,
oder ...
und übernimmt auch die anfallenden Warte-/Fahrtzeiten als Arbeitszeit.

Ich vergleiche diese Situation gerne mit dem Handwerk z. B Sanitärbereich mit verstopftem Abflussrohr:
Die Firma berechnet die Fahrtkosten (da sind Fahrtzeit, Ausgaben, Rückstellungen u. ä. mit eingerechnet).
Bei seriösen Betrieben sollten die Fahrtkosten ab dem letzten Einsatzort, maximal vom Firmensitz aus, berechnet werden.
Sollte auch noch die Rohrreinigungsmaschine benötigt werden wird diese separat berechnet.

Warum sollte ich es anders handhaben?
Weil ich ein ELO bin.
Es eine "arme" ZAF ist.
:icon_stop:

AnonNemo
 
E

ExitUser

Gast
#14
I
Schliesslich heisst es ja immer das ein Führerschein gewünscht wird und nicht zwingend erforderlich ist.
Er ist nur deshalb "nicht zwingend erforderlich", weil die JC den LE nicht die Fahrschule bezahlen wollen.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#15
wirst ja wohl deinen sb erklären müssen warum du aktuell mehr keinen führerschein mehr hast.
Wenn ich meinen Führerschein verliere , dann muss ich das nicht dem SB erklären.
Der Hinweis, das ich nun ohne Lappen bin, genügt.
Ob wegen Trunkenheit oder wegen vieler Punkte, dafür ist die Justiz da, nicht das JC.
Ich bin da dem JC keine Rechenschaft darüber schuldig.
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#16
Und, da hat man mal nen Führerschein gemacht. Wer sagt, dass man dann auch anschließend gefahren ist? Niemand, weshalb das auch sorgsam erwähnt werden sollte. :icon_stop:
Soll das JC doch die ich sach mal 10 Aktualisierungsstunden und den Kurs für die Theorie übernehmen, wenns denn lange genug her ist.
Mit der Begründung war das bei mir mal schnell vom Tisch. :biggrin:
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#17
Wenn ich meinen Führerschein verliere , dann muss ich das nicht dem SB erklären.
Der Hinweis, das ich nun ohne Lappen bin, genügt.
Ob wegen Trunkenheit oder wegen vieler Punkte, dafür ist die Justiz da, nicht das JC.
Ich bin da dem JC keine Rechenschaft darüber schuldig.
Kommt natürlich darauf an was du Beruflich machst.

Wenn du zb ein aufstockender Taxifahrer bist...dürfte das für dich gelten...

Urteil > L 6 AL 13/08 | Hessisches Landessozialgericht - Entlassung wegen Trunkenheit am Steuer: Sperrfrist bei Arbeitslosengeld für Taxifahrer gerechtfertigt < kostenlose-urteile.de

Wie das jetzt bei nicht Fahrer Berufen ist würde mich auch mal interessieren ....
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#19
Die lassen sich fahren, von Bahn, Bus oder Taxi. Geht doch, oder? :icon_knutsch:
Ja klar geht das ...

Aber ich meinte ja Sanktioniert werden ..weil man seinen Führerschein

verloren hat.....Und ob man das dann dem Jobcenter nachweißen muß :icon_hihi:
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#20
Die lassen sich fahren, von Bahn, Bus oder Taxi. Geht doch, oder? :icon_knutsch:
Manch einer lässt sich sogar von unserer Justiz fahren.
Bei eiligen Dingen kommen die sogar mit Blaulicht.......
Und die sorgen dann auch für Unterkunft und essen. :icon_hihi:
 

Texter50

Mitarbeiter
Mitglied seit
1 Mrz 2012
Beiträge
7.582
Gefällt mir
7.560
#21
Ja klar geht das ...

Aber ich meinte ja Sanktioniert werden ..weil man seinen Führerschein verloren hat.....Und ob man das dann dem Jobcenter nachweißen muß :icon_hihi:
Nu, was den Führerschein betrifft, da sanktioniert Dich Flensburg mit einigen Pünktchen und wenn Du Pech hast mit nem kleinen Test. :biggrin:
Und da hättest Du dann reichlich Zettel, mit denen Du das nachweisen kannst... :icon_knutsch:
Ich denke nicht, dass es verboten ist, sich den Führerschein abnehmen zu lassen.
Dann sollte das JC eben andere Jobs für die VV aussuchen. :icon_mrgreen:
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#22
Es geht doch darum ob man

Ich habe damals beim Erstantrag die Angabe getätigt das ich im Besitz des Führerscheins bin. Diese Angabe würde ich gerne widerrufen wollen und den Besitz des Führerscheins verneinen.

Kann ich das so einfach machen obwohl man weiterhin im Besitze eines solchen ist? Wird das irgendwo nachgeprüft wenn man diese Angabe tätigt?
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#23
Es geht doch darum ob man
Du bist verpflichtet Wahrheitsgemäße Angaben zu machen.
Wenn Du nun behauptest Dein FS wäre weg,könnte das JC im Amtshilfeverfahren bei der FS-Stelle nachfragen.Dann hättest Du ein Problem.
 

Charlot

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Mrz 2011
Beiträge
2.937
Gefällt mir
2.946
#25
Jeder ist sogar berechtigt, einen Führerschein "freiwillig" abzugeben.
Hat ein Senior bei mir im Viertel vor kurzem getan.
Okay, er ist 87 jahre alt, aber eine Altersgrenze gibt es da nicht.
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#27
gilt das auch für einen arbeitslosen lkw-fahrer? ohne nachteile für den alg1 oder alg2 bezug :icon_mrgreen:
@Schweizer

Nur wenn er ursprünglich aus Deutschland kommt...jetzt aber in der Schweiz als

Billigarbeiter stadtioniert ist ...

Da würden bestimmt viele Schweizer sagen..weg mit ihm ..die Billigkraft aus Deutschland macht uns hier die Löhne kaputt ...
:icon_mrgreen:

Du mußt dir mal von deinem Freund diesen Artikel vorlesen lassen dann weißt du vielleicht was ich meine

http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-02/Schweiz-Einwanderung-Deutsch-Kommentar
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Gefällt mir
186
#28
@Schweizer

Nur wenn er ursprünglich aus Deutschland kommt...,.jetzt aber in der Schweiz als

Billigarbeiter stadtioniert ist ...

Da würden bestimmt viele Schweizer sagen..weg mit ihm ..die Billigkraft aus Deutschland macht uns hier die Löhne kaputt ...
:icon_mrgreen:

Du mußt dir mal von deinem Freund dieseen Artikel vorlesen lassen dann weißt du vileicht was ich meine

Die Schweizer haben vor allem gegen Deutsche abgestimmt | ZEIT ONLINE
und du glaubst was in diesem LINKEN-schmirrenblatt drine steht? das blatt ist auch nicht besser als die blödzeitung
im übrigen gibt es auch die leihbuden.allerdings müssen die sich hier an die gesetze halten.
ich arbeite auch nicht als billigarbeiter:icon_mrgreen:
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#29
Jeder ist sogar berechtigt, einen Führerschein "freiwillig" abzugeben.
Hat ein Senior bei mir im Viertel vor kurzem getan.
Okay, er ist 87 jahre alt, aber eine Altersgrenze gibt es da nicht.
Im Falle eines Erwerbslosen würde man dies aber als vorsätzliche Erschwerung der Vermittelbarkeit sehen können.
Aber was solls,er soll es halt durchziehen und dann über seine Erfahrungen hier berichten.
 
E

ExitUser

Gast
#30
Ich machte mal eine Maßnahme, wo der LKW-Schein mit drin war, das war bevor H4 kam. Es war keine RFB dabei, es stand nur drin, das ich bei Nichtteilnahme begründen soll, warum. Es wurde kein Gespräch vorher geführt, sondern gleich alles gelobt, das ich hinterher in Arbeit komme und so. Ich wollte auch da mitmachen, ich dachte, der Praktikumsbetrieb übernimmt mich, ohne das ich wieder fahre. Es kam, wie es kommen mußte, die Prüfung ohne Hänger (C) schaffte ich mit Ach und Krach im zweiten Anlauf, die mit Hänger (CE) nicht, auf eine Wiederholung verzichtete ich im gegenseitigen Einvernehmen. Es wurden nur Pflichtstunden bezahlt, weitere Stunden hätte ich selber bezahlen müssen, nein danke. Mittlerweile verging viel Zeit, die C ist abgelaufen, alle anderen Klassen, die mir auch genügen bleiben bestehen wie sie sind. Lieferwagen, Multicar und sowas kann ich weiterhin fahren. Theoretisch könnte ich die C wieder aktivieren aber dazu kann mich niemand zwingen.
 
E

ExitUser

Gast
#31
Du bist verpflichtet Wahrheitsgemäße Angaben zu machen.
Wenn Du nun behauptest Dein FS wäre weg, könnte das JC im Amtshilfeverfahren bei der FS-Stelle nachfragen. Dann hättest Du ein Problem.
Das Wort "könnte" sollte hier durch das Wort "würde" ersetzt werden. Kann man aber auch durch kurzes Nachdenken selber drauf kommen.

@ Fredstarter:
Geh' zum Arzt, laß Dir aus gesundheitlichen Gründen schriftlich vom Autofahren abraten und gibt Deinen Lappen ab. Oder vergiß es lieber.
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#32
Theoretisch könnte ich die C wieder aktivieren aber dazu kann mich niemand zwingen.
Wäre auch meiner Meinung nach nicht Sinnvoll da nur Klasse C nicht gesucht wird....

Wenn kein CE dann C1E .....

Mit C1E könntest du dann eventuell in den Handwerksfimen glänzen...

Aber im Richtigen LKW Bereich ist es ohne Anhängerführerschein so gut wie

Aussichtslos ...das kann sich heutzutage kein Spediteuer mehr leisten....
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#33
Abgeben würde ich den Führerschein an seiner Stelle nicht ...


Er darf ab 1.8.2014 ohne Weiterbildung (Module) eh nicht mehr gewerblich LKW fahren .....

Und soo hat er wenigstens noch den B Schein um Privat durch die Gegend zu fahren...
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#35
Wäre auch meiner Meinung nach nicht Sinnvoll da nur Klasse C nicht gesucht wird....

Wenn kein CE dann C1E .....

Mit C1E könntest du dann eventuell in den Handwerksfimen glänzen...

Aber im Richtigen LKW Bereich ist es ohne Anhängerführerschein so gut wie

Aussichtslos ...das kann sich heutzutage kein Spediteuer mehr leisten....
Wie kommt ihr plötzlich auf Klasse C ?
Davon war vom TE bisher keine Rede !
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#36
Stimmt...nur Caterham hat Klasse C :)

Also gut...Das Jobcenter prüft also die Angaben über den Führerschein :icon_mrgreen:
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#37

Claus.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Nov 2010
Beiträge
2.096
Gefällt mir
1.001
#39
Ist die Angabe Führerschein ja/nein überhaupt ein erforderliches Sozialdatum?

Ich überlege grad in Richtung Datensparsamkeit gem. § 78b SGB X. § 67a - 67d SGB X regelt dazu was wann gespeichert werden darf. § 67b Abs. 2 Satz 1 SGB X "Folgen der Verweigerung der Einwilligung" geht dazu leer; nach dem Schrifttum muß die "Einwilligung" zur Speicherung ect. nicht erforderlicher Sozialdaten jederzeit folgenlos widerrufen werden können.
Außerdem sollte ja auch noch vermieden werden, daß durch die Speicherung "gewisser" Sozialdaten die für den Sozialdatenschutz nötige Anonymisierung oder Pseudoanonymisierung (Jobbörse-Bewerberprofil!) gem. § 67 Abs. 8 u. Abs. 8a SGB X bzw. BDSB umgangen wird. :biggrin:
 

Don Vittorio

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Jul 2013
Beiträge
3.792
Gefällt mir
1.168
#40
Ist die Angabe Führerschein ja/nein überhaupt ein erforderliches Sozialdatum?

Ich überlege grad in Richtung Datensparsamkeit gem. § 78b SGB X. § 67a - 67d SGB X regelt dazu was wann gespeichert werden darf. § 67b Abs. 2 Satz 1 SGB X "Folgen der Verweigerung der Einwilligung" geht dazu leer; nach dem Schrifttum muß die "Einwilligung" zur Speicherung ect. nicht erforderlicher Sozialdaten jederzeit folgenlos widerrufen werden können.
Außerdem sollte ja auch noch vermieden werden, daß durch die Speicherung "gewisser" Sozialdaten die für den Sozialdatenschutz nötige Anonymisierung oder Pseudoanonymisierung (Jobbörse-Bewerberprofil!) gem. § 67 Abs. 8 u. Abs. 8a SGB X bzw. BDSB umgangen wird. :biggrin:
Ob ein FS vorhanden ist oder nicht,ist ein wichtiges Kriterium für die Arbeitsvermittlung.
Es wird aber nirgendwo schriftlich die Angabe über den FS verlangt,wenn der LE aber einmal zugegeben hat im Besitz eine FS zu sein und plötzlich zurückrudert,dann wird sich der SB schon seine Gedanken darüber machen,weshalb dies so ist und eben einmal eruieren, ob es der Wahrheit entspricht oder nicht.Falls nicht,könnte der SB das als Versuch werten,bestimmten Arbeitsangeboten aus dem Weg zu gehen.
Ob das dann zu einer Sanktion führen könnte ist eine andere Frage,auch wie ein Gericht das dann eventuell sehen würde.
 

Caso

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Mai 2014
Beiträge
3.122
Gefällt mir
792
#41
Führerschein mache ich natürlich durch Veränderungsmitteilung.....das andere separat :icon_mrgreen:
Dann würdest du das im Formular VÄM unter Punkt 6. eintragen?
Und wie weist du das nach?
Ist dir der Führerschein entzogen worden, dann läßt sich das sicher schnell ermitteln.
Aber sonstiger Nachweis, daß du nicht im Besitz eines FS bist?
Das Formular VÄM ist sicher für andere Veränderungen gedacht----
Warum machst du dir solche Umstände?
Man kann doch einen FS haben und trotzdem seit Anfang niemals gefahren sein oder nur ganz wenig Fahrpraxis haben.

Versteh deinen Ansatz gar nicht.
 

alarmi

Elo-User/in

Mitglied seit
11 Mai 2013
Beiträge
388
Gefällt mir
83
#42
Versteh deinen Ansatz gar nicht.
Vileicht war er so erschrocken über das Ausmaß des Lohndumpings und der

Arbeitsbedingungen seit der Einführung von Harz 4

Das er lieber auf Nummer Sicher gehen wollte.....
 

Claus.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Nov 2010
Beiträge
2.096
Gefällt mir
1.001
#43
Ob ein FS vorhanden ist oder nicht,ist ein wichtiges Kriterium für die Arbeitsvermittlung.
Wirklich? Ich weiß es nicht, darum frage ich ... genauso "wichtig" wie das vorhandensein einer Emailadresse weil sonst u.a. Leihbuden weinen?

Es wird aber nirgendwo schriftlich die Angabe über den FS verlangt,wenn der LE aber einmal zugegeben hat im Besitz eine FS zu sein
Genau das ist die "Einwilligung" zur Speicherung, Nutzung, Verarbeitung und Weitergabe dieses Datensatzes ´Führerschein´.
Soll sich der SB doch denken was er will, der Widerruf einer solchen Einwilligung ist folgenlos möglich (sagt u.a. die Kommentarwelt). Das liebe Recht auf informelle Selbstbestimmung; auch im SGB-Bereich nur aushebelbar wenn ein Datum tatsächlich erforderlich ist (sorry Nachtrag: das LSG Bayern sieht das mal wieder anderst, aber sonst ...).
 
Oben Unten