"Anfrage" versteckte Maßnahme? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Brandi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2015
Beiträge
20
Bewertungen
2
Hallo zusammen,

ich bin aktuell in einer Maßnahme (hab zu spät reagiert) welche heute endet, habe nun folgenden Brief bekommen, welchen ich anbei anhänge.

Frage dazu,
soll ich mich melden wenn ich bis zum 15.01. noch keinen Job habe zwecks Info Veranstaltung für ALG 2 ???

und im letzten Satz werde ich noch einmal darauf hin gewiesen das ich meinen Personalausweiß nicht vergessen soll wenn ich beim Jobcenter ALG2 beantrage.

das ließt sich wie zwei verschiedene Dinge, meines erachtens?

Für mich sehr merkwürdig da der Brief vom Arbeitsamt kommt, und die doch eigentlich nicht "direkt" was mit dem Jobcenter zu tun haben, was denkt ihr?
 

Anhänge:

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.821
Ein Schreiben vonner AfA kurz vor Ende des ALG I ist durchaus normal. :icon_stop:

So wie ichs verstehe, möchten die den Ablauf für den Antrag auf ALG II erläutern.
Dazu sammeln se jetzt die Leute ein, das kenn ich jetzt so nicht.

Den Perso sollste erst dann mitringen, wenn Du ALG II beantragen möchtest.
Sind also zwei paar Schuhe. :biggrin:
Achte bitte drauf, dass se den Perso bei der Antragstellung nur angucke und nicht kopieren!
 
E

ExitUser

Gast
Doch die AfA und die Stadt/Kreis haben eine Misch GmbH namens Jobcenter, Früher ARGE (ARBEITSGEMEINSCHAFT) welche Vom Verfassungsgericht als Verfassungswidrig erklärt wurde und danach Jobcenter genannt wurde (geb den Kind ein anderen Namen und das selbe in Grün).

Das ist ein Schreiben das dich Informieren soll das du wenn du nicht Mittellos da stehen willst ALG 2 Beantragen solltest.
Die Veranstaltung ist höchst wahrscheinlich eine Infoveranstaltung was ist Harz4 und so weiter und sofort.
Lg Markus
 

spider

Elo-User*in
Mitglied seit
8 Januar 2015
Beiträge
392
Bewertungen
275
Du musst niemandem mitteilen, das Du vor hast entsprechend ALG 2 zu beantragen. Das werden die dann schon gewahr, wenn Du den Antrag abgibst. Es gibt keinen Grund auf das Schreiben zu reagieren. Sollte da tatsächlich eine Infoveranstaltung zum ALG2 Bezug sein, ich hab sowas zwei mal mitgemacht, einmal als Betroffener und einmal als Beistand, nur Lügen und falsche Behauptungen, vorgetragen von irgend nem SB, kann man sich getrost schenken. War in meinem Fall nichts anderes als Gruppenverdummung unter dem Mantel der Meldepflicht.
 

Brandi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2015
Beiträge
20
Bewertungen
2
ok, hab ich mir auch schon so ungefähr gedacht, da dort nirgends auf irgendwelche Sperren/Sanktionen oder rechtsfolge Belehrungen hingewiesen wird, kann ich das Schreiben als Fazit also einfach ignorieren :dank:
 

snafu

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Februar 2010
Beiträge
377
Bewertungen
132
... also einfach ignorieren ...
Einfach ignorieren wuerde ich das nicht. Es ist u.a. ein Hinweis, dass wenn du nichts machst keine Beitragsmeldung zur Rentenversicherung wg. Ersatzzeiten gemeldet wird und auch keine Zahlungen mehr zur 'kranken Kasse' mehr geleistet werden und dort ein Beitragsrueckstand entstehen kann ... welcher gnadenlos von der Kasse ueber den Zoll eingetrieben wird.

Wenn du ueber dem Schonvermoegen liegst, herzlich willkommen in der 'Verarmutungsphase'. [Ironie aus]

Wenn du einen Anspruch auf ALG II hast, solltest du so frueh wie moeglich den Antrag stellen, da ALG II nicht rueckwirkend beantragt werden kann.
 

Brandi

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
25 November 2015
Beiträge
20
Bewertungen
2
ok also ignorieren kann ich diese Veranstalltungsgeschichte, so meinte ich das,
dass ich rechtzeitig beim Jobcenter den Antrag auf ALG 2, das war mir bewusst.

also mit anderen Worten, anrufen brauche ich da jetzt nicht um denen zu sagen das ich noch keinen Job gefunden habe.
ich kann einfach direkt zum Jobcenter gehen (ab april läuft mein ALG1 aus) und dort rechtzeitig den Antrag stellen?
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.821
ALG II wird beginnend mit dem Monat gezahlt, indem Du nachweisbar nen Antrag gestellt hast. Bedeutet: selbst wenn Du am letzten Werktag einer Monats den Antrag abgegeben hast, bekommst Du bei Anspruch das Geld für den ganzen Monat.
Da aber stets ne Menge an Zetteln erforderlich sind, würd ich zeitig vorsprechen. :biggrin:
 
Oben Unten