Anfrage Poolbildung erhalten?Wie jetzt reagieren?

A

alarmi

Gast
Hallo..

Ich hatte mich vor 2 Monaten auf eine Stelle beworben..

Offenbar war ich da aber nicht gut genug für diese Stelle so das keine Reaktion kam.

2 Monate später rief die Firma plötzlich an und meinte in einer anderen Niederlassung wäre eine Stelle frei ..ob ich noch interesse hätte usw....

Ich ging also zum Vorstellungsgespräch (Dauer 1 Stunde) und mir wurde mitgeteilt das man sich 'Zeitnah' melden würde.

3 Wochen später kam diese Email...

'Wir danken Ihnen für Ihre Bewerbung und das damit verbundene Interesse an einer Mitarbeit in unserem Unternehmen. Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir uns bezüglich der ausgeschriebenen Stelle bereits für einen anderen Bewerber entschieden haben.

Da wir Ihre Bewerbungsunterlagen aber für unser Unternehmen sehr interessant finden, werden wir sie - Ihr Einverständnis vorausgesetzt - in unserem Haus hinterlegen und uns bei der nächsten freien Stelle mit einem ähnlich gesuchten Profil wieder bei Ihnen melden.'



Ist das eine Anfrage zur Poolbildung?:icon_motz:

Hat vileicht jemand eine Idee wie ich auf dieses Frechheit antworten könnte?

Es kann ja nicht sein das ich jedes mal als 2te Wahl angeschrieben/eingeladen werde ....
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
e-Mail ganz einfach ignorieren. Dann weiß man in der ZAF, dass Du für deren Ansinnen kein Verständnis hast.
 

Chosyma

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2008
Beiträge
413
Bewertungen
232
e-Mail ganz einfach ignorieren. Dann weiß man in der ZAF, dass Du für deren Ansinnen kein Verständnis hast.
Das wage ich zu bezweifeln. Wenn keine Reaktion erfolgt, setzen die das Einverständnis voraus und schon befinden sich deine Unterlagen im Pool.

also kurzes Anschreiben:

Mit einer Hinterlegung meiner Bewerbungsunterlagen in Ihrem Haus bin ich nicht einverstanden. Ich erwarte die umgehende Rücksendung der Unterlagen an mich.

LG Antje
 

Holler2008

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2008
Beiträge
1.798
Bewertungen
908
Keine Reaktion darf eigentlich nicht als Zustimmung gewertet weden.

Wenn man was machen will, kurz mit Rufnummerunterdrückung anrufen und sagen, dass man nicht einverstanden ist.

Nicht schriftlich oder irgendwie anders, wie es nachweisbar wäre.
 
W

Walter999

Gast
Im Schreiben steht doch explizit "ihr Einverständnis vorausgesetzt"....Keine Reaktion ist somit, und auch im allgemeinen, niemals eine Zustimmung für irgend etwas.

Beispiel:
Ein Angeklagter verweigert die Aussage vor Gericht. Ist er dann automatisch schuldig? Nein, bis zum heutigen Tag (noch) nicht...

Also: Brief der Sklavenbude fachgerecht entsorgen.....und fertig.
 
C

Coquette

Gast
Eine Zustimmung ist eine Willenserklärung! Die ZAF liefert quasi eine Steilvorlage, wenn sie sich plötzlich meldet ohne eben dieser Zustimmung! :icon_hihi:

BGB - Einzelnorm

Also, wie gesagt, nicht darauf antworten!

LG
 
Oben Unten