Anforderung von Unterlagen zur Klärung ihrer Erwerbsfähigkeit für den Gutachter!

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

brutalromance

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 März 2014
Beiträge
2
Bewertungen
0
Guten morgen zusammen,

Ich bin neu hier und hätte eine Frage, ich bin in der 25Plus
im Arbeitsamt gemeldet, habe bisher keine EGV unterschrieben
und letztens folgenden Brief per Postzustellungsurkunde erhalten:

Sehr geehrte Frau xxxx,

bitte legen Sie Ihren oben genannten Jobcoach bis zum 03.März 2014 folgende
Unterlagen in Kopie vor:

- ärztliche Befunde im verschlossenen Umschlag zur Klärung Ihrer
Erwerbsfähigkeit für den ärztlichen Gutachter

Wir weisen Sie darauf hin, dass es sich bei diesen Angaben bzw. Unterlagen
um entscheidungserhebliche Tatbestände bzw. Dokumente im Sinne von § 60
des Sozialgesetzbuches I (SGB I) handelt.Aufgrund dieser Vorschrift sind Sie
zur Mitwirkung verpflichtet.

In Ihrem Interesse empfehlen wir, die vorstehend erbetenen Unterlagen vorzulegen.

Sollten wir bis zu oben angegebenem Datum keine weitere Nachricht von Ihnen erhalten, nehmen wir fehlende Mitwirkung (§ 66 SGB I -Allgemeiner Teil -) an.Dies hätte zur Folge, dass wir Ihnen Ihr Arbeitslosengeld II gemäß §§ 60 - 66 SGB I wegen fehlender Mitwirkung ohne weitere Ermittlungen ganz oder teilweise entziehen werden.

Mit freundlichem Grüßen ectr.

Ich habe die Unterlagen sofort per Einschreiben mit Nachweis und vorheriger e-mail eingereicht.Ich wollte jetzt wissen wie lange so eine Prüfung dauert was mich zu erwarten hat und wie ich damit umgehen muss?!
Ich leide unter einer Angsterkrankung also psychisch bedingt und bin
deswegen sehr aufgeregt.

Ich bitte um schnelle Hilfe!!!
Danke
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
und vorheriger e-mail eingereicht
Und da kann jetzt jeder Hans und Franz Deine Diagnosen lesen. So etwas gibt man direkt beim Ärztlichen Dienst ab und teilt dem JC-SB mit, dass man die Unterlagen direkt an den ÄD geschickt hat.

Wie lange das dauert kann ich nicht sagen, eventuell entscheidet der Arzt auch nur anhand Deiner Unterlagen und lädt Dich gar nicht ein. Das muss aber nicht unbedingt von Vorteil sein. Du hast jetzt nämlich keinen Einfluss drauf, was der entscheidet.
 

Der Ratlose

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 September 2009
Beiträge
2.067
Bewertungen
349
Was passiert eigentlich wenn man bestimmte Unterlagen eben nicht reinreicht und auch dem Gutachter bestimmte Einschränkungen verheimlicht, um nicht ins SGB XII zu rutschen.
 

Neudenkender

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 Dezember 2012
Beiträge
4.378
Bewertungen
4.433
Wenn ich das schon lese, "verschlossener Umschlag". Den öffnet SBchen, liest (wenn nicht mehr) den Inhalt, nimmt einen neuen Umschlag und verschließt den ... um ihn dann selbst weiterzuleiten.
Deshalb wie unbedingt wie in #2 verfahren! Wenn das absolut, absolut nicht gehen sollte, Umschlag versiegeln, Wachs mit Bändchen und Siegelprägung.
 

brutalromance

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 März 2014
Beiträge
2
Bewertungen
0
Zitat "Da kann jetzt jeder Hins und Kunz deine Diagnosen lesen"

Nein ich meinte mit der e-mail das ich meinen Sachbearbeiter
per e-mail vorher darüber informiert habe das ich Ihm das
per Einschreiben einreiche und er das dann weiterreichen kann
und falls noch etwas gefordert wird er mich darüber schriftlich informieren
möge.

Ich habe im 1.Moment einfach erstmal so gehandelt wie es von mir
laut der angegebenem Rechtsfolgenbelehrung geheißen hat, ich vertraue
jetzt einfach darauf das der sich hoffentlich an seine Vorschriften hält.
Weil ich recherchiert habe das die garnicht berechtigt sind Diagnosen zulesen
bzw sowas auszuwerten, dafür haben sie ja auch nicht die entsprechende Kompetenz.

Ich möchte ja ungern, wegen fehlender Mitwirkung meine Auszahlung
riskieren da ich auf das Geld angewiesen bin.

Dennoch danke für die Info,
kann bestimmt auch zukommen das einfach per Aktengutachten
beschloßen wird dann kann man ja immer noch Wiederspruch einlegen.
Ich warte den Bescheid jetzt einfach ab, ich gehe mal davon aus
der einen schriftlich übersandt wird.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Du kannst gegen ein Gutachten keinen Widerspruch einlegen, nur gegen einen Verwaltungsakt, der auf diesem Gutachten basiert.

Und nur weil irgendwo eine Sanktionsandrohung steht, heißt das nicht, dass das immer alles so rechtens ist.

Und die interessiert doch nicht, dass die gar nicht berechtigt und ausgebildet sind. Viele lesen einfach trotzdem in den Unterlagen.
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.799
Bewertungen
5.420
....lesen die Unterlagen und lachen sich in der Frühstückspause mit den anderen Schergen scheckig über deine Erkrankungen...

dann kommen "unter Lachtränen" und "Schenkelklopfern" solche Aussagen wie: hihi...ohoh...der will noch ne Umschulung machen...kreisch...lach...unmöglich..dieser S...und und und...

genau so wird das ablaufen...

teilweise arbeiten in JC doch ehemalige Postbeamte.....die haben doch überhaupt keine Ahnung vom ganzen Ablauf und markieren den dicken Maxe...

wo wenig Daten wie möglich an den JC-Mitarbeiter geben..alles direkt an den ÄD..und dem JC-Mitarbeiter höchstens noch, wenn du nett bist, mitteilen, dass du alle geforderten Unterlagen an den ÄD gegeben hast.

der SB wird stinksauer sein...weil er nix zu lesen hatte...(auf'm klo)...
 
H

hass4

Gast
@brutalromance
Ich habe im 1.Moment einfach erstmal so gehandelt wie es von mir
laut der angegebenem Rechtsfolgenbelehrung geheißen hat, ich vertraue
jetzt einfach darauf das der sich hoffentlich an seine Vorschriften hält.

das kuriose an allen veranstaltungen die da in den jobcentern laufen ist doch gerade eben, dass die überhaupt keine vorschriften haben und kennen.

die haben nur einen auftrag, und der heißt; anschaffen für den teamleiter, damit der seine bonus-zahlungen abkassieren kann.

aus dem grund sind wir doch hier vertreten. dienst nach vorschrift, das gab es damals in den arbeitsämtern, wo noch geschultes personal gearbeitet hat.

wenn ich meine steuererklärung abgeben muss dann gehe ich doch auch zum finanzamt und nicht über den steuerschnüffler, oder??
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten