Anerkennung Wohnungsangebot, sind die Kosten für die neue Wohnung angemessen, wer kann helfen? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Patricia221

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2016
Beiträge
184
Bewertungen
19
Hallo, ich bin azubine und beziehe Aufstockung vom jobcenter. Ich habe die ganze zeit in einer Wohngemeinschaft gelebt aber der hauptmieter der Wohnung hat die Wohnung nun gekündigt und alleine kann ich mir diese nicht leisten.

Ich habe bereits eine neue Wohnung gefunden. Diese liegt von den qm Zahl im Rahmen und kostet warm 420€ inkl Heizkosten.

Laut mietspiegel darf ich eine bruttokaltmiete von 376,50€. Meine Kaltmiete beträgt 350€ plus 35 Euro Nebenkosten und 35€ Heizkosten.

Kann mir jemand schnell bitte behilflich sein und mir sagen ob das in Ordnung ist von den Kosten her?

Ich danke für die schnelle Hilfe
 

Patricia221

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2016
Beiträge
184
Bewertungen
19
Guten morgen Seepferdchen, ich hab eine Liste mitbekommen in der meine Ortschaft drauf steht und da steht drin, das ich eine bruttokaltmiete ohne hk von 376,50€ haben darf.

Also ist das eigentlich schon zu viel oder?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.330
Bewertungen
12.816
Also ist das eigentlich schon zu viel oder?
Ja jedenfalls für die Bruttokaltmiete also 8,50€ sind dann zu viel, bleibt die Frage ob du diesen Betrag dazu zahlen kannst?

Oder ggf. mit dem Vermieter reden ob er dir bei den Nebenkostenvorauszahlung entgegen kommen kann?
 

Patricia221

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2016
Beiträge
184
Bewertungen
19
Ja jedenfalls für die Bruttokaltmiete also 8,50€ sind dann zu viel, bleibt die Frage ob du diesen Betrag dazu zahlen kannst?

Oder ggf. mit dem Vermieter reden ob er dir bei den Nebenkostenvorauszahlung entgegen kommen kann?
Ja also an 8€ soll es jetzt nicht scheitern. Ich beziehe ja keine volle Leistungen vom jobcenter sondern "nur" die Aufstockung.

Ich sitze gerade beim jobcenter. Ich hoffe die erkennen mir das an.
 

Patricia221

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
7 März 2016
Beiträge
184
Bewertungen
19
So ich bin beim jobcenter gewesen. Die haben das geprüft und es war um 8€ ca zu hoch. Sie haben es mir trotzdem genehmigt bzw mir gesagt daß sie sozusagen die 376€ übernehmen und ich den Rest muss ich halt draufzahlen. Und ich kann halt deswegen keinen Antrag auf kautionsübernahme stellen aber das ist nicht schlimm.

Danke für die Hilfe.
 

Komponist

Elo-User*in
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
98
Bewertungen
4
Ich habe die unangenehme Erfahrung machen müssen, dass manche Vermieter (alle Wohnungsbaugesellschaften in Berlin die ich bisher gefragt habe) es nicht erlauben, dass man die 8 Euro aus eigenen Mitteln bezahlt. Also entweder Komplettübernahme oder gar nicht. Das ist sehr frustrierend und als Aufstocker hat man doch auf sein Einkommen auch einen Freibetrag so das man mehr Geld zur Verfügung hat als jemand der nicht aufstockt, oder?
Wollte ich nur mal gesagt haben, dem Vermieter von Patricia ist die eigene Zuzahlung ja vielleicht egal.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
14.561
Bewertungen
9.953
Das jc kann auch die zusätzlichen 8€ direkt vom Regelsatz abziehen und an den Vermieter somit die Gesamtkosten überweisen.

Dürfte kein Problem sein, da die kdu ja auch bei aufstockern nur übernommen wird, wenn ALG ii Bezug berechtigt ist, also ALG ii fliesst...
 
Oben Unten