Andere Firmen, andere Sitten, ungewöhnlich (!) solte man sich damit anfreunden?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
Ich möchte zu beginn erst einmal die Umstände schildern. Am 01.12.2017 habe ich eine neue Arbeitsstelle angetreten, nicht das ich mich beworben hätte, ich wurde von meiner jetzigen Chefin angesprochen ob ich bei Ihr für Sie arbeiten möchte, es gab schon Empfehlungen von Mitarbeiterinnen. Es ist ein Landwirtschaftlicher Betrieb in ausschließlicher Selbs Vermarktung.

Das ich nun eine Chefin hatte war kein und ist kein Problem für mich, war ja nicht das erste Mal, was ich aber erst am ersten Arbeitstag erfahren habe, ich hatte nun 12 Kolleginnen, ich bin der einzige Mann auf dem Hof.
Das wäre auch nicht das Problem aber jetzt kommt es, es gibt nur einen Sozialraum der Frühstücksraum und Umkleide gleichzeitig ist auch gibt es nur einen Sanitärraum nicht das ich ein Problem hätte mich zum Wasserlassen hin zu setzen, es gibt drei Duschen.

Da ich nun der einzige Mann bin und es keine Alternative gibt, bleibt mir nichts anderes über mich mit den Frauen Umzuziehen, nicht das es nicht reizvoll ist, aber etwas befremdlich ist es schon wenn man morgens und abends seine Kolleginnen beim Umziehen direkt neben sich hat, und das nicht nur in Wäsche und BH sondern auch mal Komplet Nackt denn es gibt auf dem Hof arbeiten, die eine anschließende Dusche notwendig macht.

Es ist leider nun auch so das wir alle morgens mit dem Firmenbus eingesammelt werden und dann geschlossen auf den Hof kommen, dann ziehen wir uns um, es gibt noch einen Kaffee, alle sitzen am großen Tisch und es wird besprochen wer was am Tag über macht, und zum Feierabend wieder Umziehen/Duschen noch ein Kaffee und dann mit den Firmenbus nach Hause.
Bei diesen morgendlichen und abendlichen zusammenkommen wird alles besprochen und wirklich alles, und es wird viel wert darauf gelegt das jeder alles weiß, das keine Gerüchte aufkommen und das es keinen Klatsch und Tratsch gibt.

Nun wurde ich letzte Woche gefragt wie ich mich eingelebt habe usw. usw. Mann hat mir zu verstehen gegeben das man mit der Entscheidung mich einzustellen sehr glücklich ist. Naja was soll ich sagen es macht viel Spaß es passt alles, ich habe aber auch angesprochen, das ich mich mit den Frauen zusammen Umziehen muss, und meine Kolleginnen praktisch täglich zweimal im Unterwäsche vor mir habe, nicht das Anblick abstoßend wäre aber etwas befremdlich ist es schon.

Mann sagte mir das man sich vor meiner Einstellung auch damit befasst hätte, und zu dem Entschluss gekommen ist, das die Frauen kein Problem darin sehen würden, naja für mich ist das schon nicht alltäglich das ich beim Umziehen auf Arbeit ein paar Frauen in BH neben mir habe, ein wohl Spaßig Kommentar war, wenn ich mich dann besser fühle besorgen wir dir einen BH den kannst du dann tragen kannst. Ich habe das Gefühl das ich auf Arbeit der einzige bin der mit der Situation ein Problem hat.

Meine Frage sollte ich es auf sich beruhen lassen und mich daran gewöhnen, denn die Arbeit ist toll macht Spaß und ansonsten ist alles gut, oder aber was könnte oder sollte man machen, denn „normal“ ist das ja wohl nicht.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.320
Bewertungen
2.182
ich persönlich (ich bin eine frau) würde, wenn ich ein mann wäre, mich nicht dauerhaft auf so etwas einlassen...

noch ist die liebe frisch, mal auf den arbeitsplatz bezogen. da ist meist noch alles gut. aber iwann ist auch in der firma der alltag da, man mag den einen mehr, den anderen garnicht und versucht trotzdem, mit allen auszukommen...

aber das klappt nicht immer, kleine streitereien können zum problem werden, da wird schnell mal der vorwurf laut, du würdest spannen oder sonstwelche behauptungen, die du nicht/schwer widerlegen kannst.

frauen sind, grade in mengen (und du als einziger mann dazwischen) "biester" ... und das sage ich als frau, weil ich es immer wieder erlebt habe. allein (oder frauen in kleiner minderheit) unter männern ist es einfacher als unter frauen, das kannste glauben.

und in der heutigen zeit, wo mann nicht mal mehr weiss, was er als kompliment anbringen darf, ohne der sexuellen belästigung (o.ä.) beschuldigt zu werden, wäre mir das mit der umkleide echt zu heikel... zumal die umkleide nicht mal von den duschen abgetrennt ist...
solche vorwürfe können schnell die polizei auf den plan rufen und selbst wenn man beweise hat, das nichts passiert ist, ein bissl was bleibt immer hängen...

ausserdem gibt es gesetze in deutschland, die genau diese trennung der sozialräume vorschreiben, an diese hat auch dein betrieb sich zu halten.

entweder, man stellt dir einen extra raum zur verfügung zum umziehen/duschen oder die firma sollte über einen container/anbau nachdenken...
 

AsbachUralt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
2.584
Bewertungen
3.241
Laut Arbeitsstättenverordnung gilt sowohl für Wasch, Toiletten- als auch für Umkleideräume, dass diese für Männer und Frauen getrennt einzurichten sind.

Von daher ist dies in dem Fall gesetzlich schon gar nicht zulässig.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.265
Bewertungen
26.795
Warst du nicht vorher "Sah nie Täter"?

Lass dir halt von allen Kolleginnen schriftlich geben, das es sie nicht stört.... erkläre denen ruhig auch deine Bedenken.... ich meine, wenn es dir Spass macht und auskömmlich bezahlt wird... nicht alle Frauen sind darauf aus gegen Männer vorzugehen....
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
@ doppelhexe
Genau Deine Befürchtungen habe ich auch, und natürlich habe ich auch die Erfahrungen gemacht das Frauen schnell auch mal zu reinen „Kampf Emanzen“ werden können, und auch keine Rücksicht auf Verluste nehmen.

@ AsbachUralt
Dein Bedenken mit der Arbeitsstättenverordnung teile ich, aber möchte ich mit den Verweis darauf auf den Arbeitsplatz verzichten, (ich weiß es eben nicht) allein in den ersten vier Wochen konnte ich mich arbeitsmäßig entfalten wie ich es noch nie konnte, und wo kein Kläger da kein Richter, und wer kontrolliert das und um ganz ehrlich zu sein in meinen vielen Jahren Berufstätigkeit auf verschiedensten Gebieten habe ich ganz andere Dinge erlebt. Aber natürlich hast Du recht, wie doppelhexe natürlich auch.

@ ZynHH
Bitte was meinst Du mit „Sah nie Täter“ sagt mir gar nichts!
Wie ich schon geschrieben habe, habe ich meine Bedenken darüber angesprochen, beim Abendlichen Kaffee und es waren alle Kolleginnen dabei und wie immer auch die Chefin, und keine der Damen hatte ein Problem damit. Aber noch ist nicht aller Tage Abend, und das was doppelhexe geschrieben hat ist nicht ganz unbegründet.

Ansonsten ein echt toller Job ich kann mich Arbeitstechnisch entfalten und kreativ sein, es gibt ausgesprochen gute bis sehr gute Arbeitsbedingungen und von Lohn na Spitzenlohn ist es nicht aber weit über den was man sonst in der Brange zahlt.

Ach wenn ich ein blödes Gefühl mit der Situation habe, werde ich erst mal schauen wohin sich das entwickelt. Und immer versuchen eine Armlänge Abstand zu halten, und schauen das man nie alleine ist (Das kenn ich von vorherigen Beschäftigungen, Nie mit einer Mitarbeiterin allein im Büro, immer min Tür auf.)
 

Schmerzgrenze

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.605
Bewertungen
15.134
Und immer versuchen eine Armlänge Abstand zu halten, und schauen das man nie alleine ist
(Das kenn ich von vorherigen Beschäftigungen, Nie mit einer Mitarbeiterin allein im Büro, immer min Tür auf.)
Ich glaube, damit sprichst Du eine wesentliche Voraussetzung an, das Betriebsklima zu halten.
Dennoch würde ich eventuell darüber nachdenken, ob es nicht möglich ist, Dir Deine Intimsphäre durch einen kleinen Tausch zu gewähren.
Wenn morgens alle zusammen in der Firma ankommen; was spricht dagegen, wenn Du erst die Kaffeepause wahrnimmst und Dich danach umziehst.
Das sollte doch unter Erwachsenen miteinander vereinbar sein und bewahrt auf lange Sicht die gegenseitige Toleranz.
Ich würde das zeitlich mal durchspielen und dann erst mit der Chefin und später mit allen anderen besprechen.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.320
Bewertungen
2.182
....Wenn morgens alle zusammen in der Firma ankommen; was spricht dagegen, wenn Du erst die Kaffeepause wahrnimmst und Dich danach umziehst.
Das sollte doch unter Erwachsenen miteinander vereinbar sein und bewahrt auf lange Sicht die gegenseitige Toleranz.
Ich würde das zeitlich mal durchspielen und dann erst mit der Chefin und später mit allen anderen besprechen.

das geht aber nicht, weil:

...dann ziehen wir uns um, es gibt noch einen Kaffee, alle sitzen am großen Tisch und es wird besprochen wer was am Tag über macht, und zum Feierabend wieder Umziehen/Duschen noch ein Kaffee und dann mit den Firmenbus nach Hause.
Bei diesen morgendlichen und abendlichen zusammenkommen wird alles besprochen und wirklich alles, und es wird viel wert darauf gelegt das jeder alles weiß, das keine Gerüchte aufkommen und das es keinen Klatsch und Tratsch gibt...

wenn diese kaffeepausen/gespräche verpflichtend sind, kann er schlecht zu dem zeitpunkt sich umziehen/duschen.
zumal man sich auch ausgrenzt, wenn man daran nie teilnimmt...
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.780
Bewertungen
20.397
Wie wäre es mit einem Schild an der Duschtür, bei dem mit Pfeil oder irgendwie anders auf "Mann duscht", "Frau duscht", "Frei" bzw "Keiner duscht" stellen kann?
Sicherlich wäre es dann wichtig, dass das auch keiner vergisst nach dem Duschen umzustellen, aber so könnte man peinliche Momente beim Betreten der Dusche verhindern und im Endeffekt auch Situationen, die ggf plötzlich den Staatsanwalt interessieren, weil eine der Damen nicht mehr ganz so gut mit der Situation klar kommt.
 

Fleischgewehr

Elo-User*in
Mitglied seit
22 März 2011
Beiträge
59
Bewertungen
8
Ich schließe mich da an, und kann deine Angespanntheit mehr als gut verstehen. Wir leben im Jahre 2018, derzeit ist die (doch durchaus begründete) Sexismus-Debatte auf hysterischem Niveau...es reicht eine kleine Streiterei unter Kollegen, es reicht dann ein falscher Blick von dir zur falschen Zeit, gottbehüte dass du eine Erektion bekommst, das soll auch mal einfach vorkommen - das bekommst du niemehr aus dem Lebenslauf.
Ich würde das Thema offen im Betrieb aussprechen und klarstellen, dass DICH das alles sehr stresst und ob es KEINEN Weg gäbe zur Geschlechtertrennung. Notfalls ziehst du dich eben dann 10 Minuten später alleine um.
Aber Signalgebung zur rechten Zeit und klare Positionierung ist hier wohl echt nötig und das Beste.
 

Gemcitabine

Elo-User*in
Mitglied seit
15 August 2017
Beiträge
276
Bewertungen
261
Es ist schon verwunderlich, dass keine der zehn Frauen ein Problem damit hat..... die eine oder andere, ja, aber allesamt?

Selbst an jeglichen Freizeit- und Sportstätten gibt es geschlechtergetrennte Umkleide/Duschräume... am Arbeitsplatz scheint mir da ja schon einiges an Konfliktpotenzial vorprogrammiert, da eben auch eine gewisse Abhängigkeit.

Ich würde das so nicht als Dauerlösung hinnehmen, zur Chefin gehen, soll sie einen Lösungsvorschlag bzw Krompromiss machen.

Es ist ja nun nicht deine Aufgabe, ständig dafür zu sorgen, dass du in diesen Intimsphäre-Räumen und -situationen nicht allein mit einer Dame bist, und immer ein Zeuge dabei.
Das ist der Verantwortungsbereich des AG und basta aus Ende.

Kommt aber auch auf das Gesamtpaket an.... sind andere Dinge sooo unfassbar toll und spitze, würde ich ja evtl auch einiges an Ungemach in Kauf nehmen.
Oder falls es sich um ein Prachtexemplar von Mann handelt... :biggrin:
 

Porks

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2008
Beiträge
600
Bewertungen
323
hi
Schon erstaunlich ,dass es da so einen AG gibt den das alles nicht Interessiert und seien Angestellten genauso wenig .

Und hat diese Firma schon mal was vom Gewerbeamt usw gehört oder Arbeitsplatzrichtlinien.

Wenn da egal wer da was sagt ist der AG dran und du vielleicht auch wenn eine sich .. Fühlt . Das muss ja nicht gleich sein aber was kommt wenn es Stress gibt oder eine/ein neuer fängt an usw.

Und wenn der Eigentliche AG eine Zeitfirma wäre würde ich die so auf den Topf setzen weil die ja der AG sind und die haben für ihre Angestellten zu sorgen, dass alles nach Recht und Ordnung zugeht .
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
Selbst im Krankenhaus gibt es Paravents um Privat- und Intimsphäre zu schützen.
Ich stelle mir grad vor, mich vor aller möglicherweise nicht immer freundlich gesinnter Augen abseifen zu sollen.
Exhibitionismus muß man mögen... :icon_wink:

Das Abfrage-Ergebnis der Ladies vor deiner Einstellung könnte auch aus Gruppendruck heraus entstanden sein.
Oder sollte eine geheime Julklapp-Abstimmung stattgefunden haben?
Kollegen kann sich selten jemand aussuchen.
Deshalb zöge ich es vor, mich auf der Toilette umzuziehen und mein Waschzeug mitzunehmen.
Wenigstens DAVOR wird doch eine blickdichte Tür sein?
Ging doch bis weit in die 70er Jahre hinein auch, sich in diesen Altbauten mit Klos auf dem nächsten Treppenabsatz am Küchenwaschtisch reinlich zu halten.

Sollte das angepeilte Ziel sein, die Arbeitsstelle zu halten, halte ich es für ungeschickt, dem AG beträchtliche Kosten für Umbauten aufzuhalsen.
Schließlich kalkuliert WER Kosten und Nutzen?
Yessss - the universe isn't fair.

Bei Kleinstbetrieben in attraktiver Lage, wo jeder m² für Präsentation und Kundenzufriedenheit ausgereizt werden muß, ist das Platzangebot für zweite Toiletten nicht immer gegeben. Dort alle Geschlechter zu beschäftigen, ist schon kniffliger.
Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht:
Manch Auflage läßt Gewerbetreibende und potentielle AG schon vorab von Betriebsgründung/en, -erweiterung/en absehen.

Bei einem landwirtschaftlichen Betrieb - mit Hofladen? - ist jedoch schwer vorstellbar, daß es keine Ausweichmöglichkeit/en, weitere Waschgelegenheit/en geben soll.
Selbst wenn sie in den Privaträumen des Betreibers sind.
 

Heidschnucke

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 September 2007
Beiträge
798
Bewertungen
738
Ich werde versuchen, mit der jetzigen Situation zurecht zu kommen, aber ich werde schauen das es so schnell wie mögliche eine Alternative Lösung gibt.

Und noch mal ein wenig zur Erklärung. Es ist keine Zeitarbeit es steht hier in der Rubrik Zeitarbeit und Firmen weil es eben eine Firma ist, im weitesten Sinne. Es ist ein ganz normaler unbefristeter Arbeitsvertrag!

Zur Verständnis, wie ich schon unten geschrieben habe, es ist eigentlich ein Bauernhof, und wird jetzt von einer Landwirtin geführt, die den Hof vor ca. 15 Jahren nach dem Tod Ihrer Eltern übernommen hat, sie wohnt mit Ihrer Lebensgefährtin auf dem Hof alle anderen im Umkreis.
Der Hof ist auf selbst Vermarktung ausgerichtet er ist nicht Bio oder Öko soll auch nicht aber es wird Bio und Öko so weit wie möglich gearbeitet.

Es werden Hänchen und Puten gemästet, Schweine; und Milchkühe, und es gibt ein großes Wildgatter. An Ackerbau wird viel Gemüse angebaut, Futter für die Tiere zum überwiegenden Teil, und es gibt etwas Obstbau und eine Pilzzucht.
Weiterhin gibt es eine Molkerei; eine Backstube; eine große Küche und eine Fleischerei (meine Arbeit) der Verkauf erfolgt in erster Line im Hofladen auf zwei Wochenmärkten und wir beliefern zwei Seniorenresidenzen mit essen (4 Malzeiten am Tag) insgesamt ca. 50 Senioren plus Mitarbeiter und diverse Hotels und Gaststätten.

Bei der eigentlichen Arbeit ist das alles kein Problem, es ist aber auch so das ich mich nicht aus dem morgendlichen und abendlichen zusammentreffen raus halten kann, denn da wird alles besprochen was so am Tag über gemacht werden soll und von wen und was so anliegt oder sich ergeben hat man muss dann auch sagen wenn man eine extra Hilfe mal braucht oder was besorgt werden muss damit das organisiert werden kann. Und dann laufen alle auseinander und jeder geht seiner Arbeit nach. Na übertrieben, ich sehe den ganzen Tag Niemanden, na ganz so nicht aber fast.

Was die Arbeit angeht wie ich unten schon geschrieben habe, ich habe Möglichkeiten davon hatte ich immer schon geträumt, ich habe einen schönen Maschinenpark kaum eine ist älter als 7 Jahre (der ganze Hof ist sehr modern aufgestellt und in einen Top zustand, soweit ich es beurteilen kann, ok ein PKW gibt es nicht es wird dann mit dem Kleinbus gefahren) und es ist alles da ich vermisse nichts, auch wenn ich mir ein paar mit der Küche teilen muss, aber kein Problem dafür haben wir ja das morgendlichen treffen, ich arbeite fast nur mit reinen Naturprodukte und vielfach aus eigener Produktion, immer mit frischen Gewürzen usw. es gibt keine Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe oder ähnliches. Ok meine Fleischerei muss ich selber sauber machen eine Reinigungskolonne gibt es nicht, aber damit kann ich gut leben, ansonsten ist der ganze Hof sehr gepflegt, er wird halt von einer Frau geführt.

Noch was ich denke das meine Kolleginnen so zwischen 30 – 50 Jahre alt sind und alle sind verheiratet, zwei kannte ich von früheren Beschäftigungen und zwei aus der Freizeit her. Na und zu mir ich bin 53 Modelmaße und Aussehen sind was anderes. Ach wenn ich nicht verheiratet bin so lebe ich doch mit einer Frau schon über 17 Jahre zusammen, und das sehr glücklich! Und bevor einer Fragt was sagt deine Frau dazu, natürlich habe ich mit Ihr darüber gesprochen warum auch nicht ihr Kommentar war einfach: schauen erlaubt aber gegessen wird zu hause.

Ich habe all eure bedenken in die Waagschale gelegt, aber ich werde wohl erstmal sehr vorsichtig schauen wie sich die Sache entwickelt. Das mit der Arbeitsstättenverordnung ist sicher nicht so einfach vom Tisch zu wischen, aber es war über viele Jahre ein reiner Frauenbetrieb da stellte sich das Problem nicht, nun ist ein Mann dazu gekommen, sicher kann man sagen das hätte vorher bedacht werden müssen ja hätte hätte ... aber.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
Und noch mal ein wenig zur Erklärung. Es ist keine Zeitarbeit es steht hier in der Rubrik Zeitarbeit und Firmen weil es eben eine Firma ist, im weitesten Sinne. Es ist ein ganz normaler unbefristeter Arbeitsvertrag!

sorry aber dann ist der beitrag hier in diesem unterforum fehl am platz. die überschrift lautet "Zeitarbeit und-Firmen" womit natürlich zeitarbeitsfirmen gemeint sind.

ok ein PKW gibt es nicht es wird dann mit dem Kleinbus gefahren

da frage ich mich dann aber schon wie ihr die lebensmittel transportiert die gekühlt werden müssen, mir erscheint das ganze ein wenig provisorisch und vor allem alles andere als erlaubt, für den transport von verderblichen lebensmitteln gelten sehr strenge vorschriften.
 

karuso

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
960
Bewertungen
1.109
AW: Andere Firmen, andere Sitten, ungewöhnlich (!) solte man sich damit anfreunden?

Wenn man ein Gewerbe hat und Mitarbeiter beschäftigt gibt es klare gesetzliche Regeln (Arbeitsstättenverordnung)das schließt die Umkleide, Dusch und Toilettenräume mit ein.Der Arbeitgeber muß Frauen und Männer trennen.Das ist Pflicht.Mach doch mal eine Meldung an das zuständige Gewerbeaufsichtsamt und sage das die Räume nicht getrennt sind und das der Arbeitgeber keine lust hat das abzustellen.Dann kannste mal sehen wie schnell die auf den Hof sind und Kontrolle machen.Und dann bekommt der Arbeitgeber vom Gewerbeaufsichtsamt einen Termin gesetzt das abzustellen ansonsten gibt es Strafe oder unter Umständen Gewerbeentzug.:wink::wink:

Arbeitsstattenverordnung: Toiletten - Arbeitsschutzgesetz
 

Gemcitabine

Elo-User*in
Mitglied seit
15 August 2017
Beiträge
276
Bewertungen
261
AW: Andere Firmen, andere Sitten, ungewöhnlich (!) solte man sich damit anfreunden?

Man(n) kann natürlich auch seine Energie verpulvern und die Arbeitsstelle auf Herz und Nieren und sonstige Eingeweide prüfen... Heideschnucke hat aber seine Ziele hier sehr klar definiert und darauf sollte sich bezogen werden und nicht, wie man andere am optimalsten anprangern und in die Pfanne hauen kann (hat gewisse Ähnlichkeiten mit SB-Verhaltensweisen).

Heideschnucke, schau dir das Einsatzgebiet doch mal genau an und falls du eine Eingebung hast, wie die Lösung des Problems aussehen könnte, schlage das der Chefin vor.

Wenn du schon von Anfang an den Kuscher und Ja-Sager gibst, wirst du auch zukünftig genau so behandelt. Die Weichen, wie mit dir zukünftig umgesprungen wird, stellst du genau jetzt.
Verschaff dir ein wenig Respekt!

Dir sind die Umzieherei + Duschen im geschlechterdurchmischten Rudel einfach unangenehm, musst du auch nicht hinnehmen, schon gar nicht dauerhaft. Vielleicht wurde auch gar nicht näher drüber nachgedacht oder es lief unter "wird schon passen" - für dich passt es nun aber eben nicht. Ganz normale Aushandlungsprozesse, denen man im Leben immer wieder begegnet. Da musste durch, nur die Harten kommen in den Garten :wink:

Vielleicht kannste ja die eine oder andere der Frauen mal smalltalkend drauf ansprechen, ihre Einstellung dazu ausloten und ggfl mit in dein Boot holen.
 

Zerberus X

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2016
Beiträge
1.204
Bewertungen
472
da frage ich mich dann aber schon wie ihr die lebensmittel transportiert die gekühlt werden müssen, mir erscheint das ganze ein wenig provisorisch und vor allem alles andere als erlaubt, für den transport von verderblichen lebensmitteln gelten sehr strenge vorschriften.

Da soll es Thermo und Kühlboxen geben.:peace:

Ich verstehe nicht warum ihr dem TE den Job madig machen wollt? Ist doch nur Erbsenzählerei.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.928
Bewertungen
3.225
Da soll es Thermo und Kühlboxen geben.:peace:

Ich verstehe nicht warum ihr dem TE den Job madig machen wollt? Ist doch nur Erbsenzählerei.

das will ich doch garnicht, oder doch ich wollte schon, als ich noch glaubte das wäre ne zaf, aber der te sollte sich im klaren sein das ein betrieb wo es so zugeht wie in diesem, dass dort das eis sehr dünn ist.
aber warum nicht, die diversen vorschriften die es gibt liegen ja nicht in seiner verantwortung.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.320
Bewertungen
2.182
...aber der te sollte sich im klaren sein das ein betrieb wo es so zugeht wie in diesem, dass dort das eis sehr dünn ist.
....

wie gehts denn da zu? bisher weiss man hier nur, das die sozialräume nicht nach geschlechtern getrennt sind.

von seiner fleischerei schwärmt er in höchsten tönen, was alter der maschinen usw. angeht... wer sagt also, das dort "zustände" herrschen?

grade wenn essen für altenheime geliefert wird, wie TE schrieb, gibts mehr kontrollen als einem lieb ist.

also bitte...
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
AW: Andere Firmen, andere Sitten, ungewöhnlich (!) solte man sich damit anfreunden?

Ganz großes Kino:
[...] Mach doch mal eine Meldung an das zuständige Gewerbeaufsichtsamt und [...]
dann bekommt der Arbeitgeber vom Gewerbeaufsichtsamt einen Termin gesetzt das abzustellen [...]
Als Inhaberin wüßte ich sofort WER - weil womöglich noch in der Probezeit - raus aus der Fementruppe wäre.
Allein um "das abzustellen".
Damit wäre echt was gewonnen wenn der "Testballon" - versuchsweise 'nen Mann einzustellen - platzt.

Gemcitabines Vorschlag ist pragmatisch und wesentlich diplomatischer als der Chefin Amtskohorten auf den Hof zu hetzen, die jeden Unternehmergeist im Keim zu ersticken vermögen.

Die Beschreibung von Klima und Arbeitsplatz klingt doch positiv.
Meine Güte - schließe die Tür von der Fleischerei wie zum "biological break" kurz zu und zieh dich halt dort um.
Wo ist das Problem wenn dort fast den ganzen Tag keiner auftaucht?
Wasser wirds dort sicher auch genug haben.
 

Dark Vampire

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 April 2014
Beiträge
2.020
Bewertungen
1.130
Also auf vielen Bauernhöfen wird das lockerer gesehen, ein guter Bekannter hat selber nen Bauernhof da wird auch nix getrennt, weil es die Gegebenheiten nicht zulassen, da haben die Frauen auch kein Problem damit anderes Geschlecht nackt zu sehen und seit 20 Jahren gabs keine Probleme. Nacktheit ist doch vollkommen normal. Die Probleme die es heutzutage gibt sind meist anerzogen von der Gesellschaft.
was auffallend ist , je weiter es in Richtung Stadt geht umso prüder wird es. Mal ganz allgemein gehalten.

Aber nun deswegen nen Faß aufmachen und dem Betrieb auf die Füße treten zu wollen finde ich schon derb übertrieben. Es wird sich eh nichts dran ändern ausser dass du den job an den Nagel hängen kannst, das Betriebsklima gestört wird und ein paar Laeute mehr auf dich sauer werden.
Entweder Augen zu und durch oder was anderes suchen.

Und ob du Modelmasse hast oder nicht spielt doch keine Rolle , ältere Frauen sehen auch nicht mehr aus wie mit 20. Die Leute werden schon wissen wie Mann und Frau aussehen kann, ist ja kein BIO Unterricht dort.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.099
Bewertungen
28.580
Das kann doch nicht so schwer sein. Nitfalls soll der Arbeitgeber halt ein Dixie Klo aufstellen und für die Dusche sollte sich auf einem Bauernhof auch eine Lösing finden.
 

Tenyssa

Elo-User*in
Mitglied seit
5 April 2016
Beiträge
48
Bewertungen
10
Kann man nicht eine Ecke mit einem Vorhang abhängen, hinter dem du dich dann umziehen kannst?
 

Echogamer

Elo-User*in
Mitglied seit
17 Juli 2015
Beiträge
232
Bewertungen
1.581
Moin Heidschnucke,

also hier wurden ja schon einige gute Tipps gegeben.

Da es sich hier ja nicht um irgendeine Zeitarbeitsklitsche handelt und Du ansonsten mit dem Job sehr zufrieden bist, würde ich auch eher dazu raten, nicht gleich mit den "harten Geschützen" um die Ecke zu kommen.
In dem Fall würde ich erstmal zum Naheliegendsten raten, nämlich nochmal das Gespräch mit Deiner Chefin zu suchen.

Da lässt sich doch bestimmt irgendeine gemeisame Lösung (mit der alle zufrieden sind) finden :wink:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten