Anbieterwechsel nach Gassperre - Kann die Entsperrung verweigert werden?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Disco Stu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 November 2008
Beiträge
315
Bewertungen
92
Nachdem der Gasanbieter bei mir aktuell das Gas wegen Heizkostenschulden sperrt. Habe ich versucht einen Gasanbieterwechsel vorzunehmen. Da ich verschuldet bin, haben die potenziellen Anbieter kein Vertrag mit mir abschließen wollen.

Also hat meine Frau nun versucht bei einem Anbieter einen Vertrag zu erhalten. Dies war erfolgreich. Der neue Anbieter würde zum 001.06.2010 mit meiner Frau einen Gasliefervertrag abschließen.

Der bisherige Gasanbieter hat sogar dem Wechsel zugestimmt, obwohl es ja eigentlich kein Wechsel ist. Denn der Vertrag mit dem aktuellen Anbieter, der das Gas momentan sperrt, läuft auf meinem Namen. Der neue Anbieter würde aber nun eine Vertrag mit meiner Frau abschließen.

Der neue Anbieter hat meine Frau nun über die Zustimmung zum Anbieterwechsel des aktuellen Anbieters informiert. Laut weiterer Info des neuen Anbieter benötigt dieser jetzt nur noch die Zustimmung des Netzbetreibers.

Fragen:

Was ist der Unterschied zwischen dem Netzbetreiber und dem Gasanbieter?

Wieso wird bei einem Anbieterwechsel der Netzanbieter um Zustimmung gefragt?

Kann der Netzbetreiber einem Wechsel widersprechen, wenn der Gasanbieter einem Wechsel zugestimmt hat?

Wenn ja, mit welcher Begründung könnte ein Netzanbieter sein Veto noch geben?


Wenn nun alles klatt geht und wir (genauer gesagt, meine Frau) einen neuen Gasanbieter ab 01.06.2010 haben, was passiert mit dem gesperrtem Zähler? Wer entsperrt den Zähler dann zum 01.06.2010?

Muss der jetzige Gasanbieter die Sperrung aufheben oder kann er darauf bestehen, dass der bisherige Schuldner erst die Gasschulden tilgt?
 

PhoenixEffect

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2010
Beiträge
193
Bewertungen
21
Fragen:

Was ist der Unterschied zwischen dem Netzbetreiber und dem Gasanbieter?

Wieso wird bei einem Anbieterwechsel der Netzanbieter um Zustimmung gefragt?

Kann der Netzbetreiber einem Wechsel widersprechen, wenn der Gasanbieter einem Wechsel zugestimmt hat?

Wenn ja, mit welcher Begründung könnte ein Netzanbieter sein Veto noch geben?


Wenn nun alles klatt geht und wir (genauer gesagt, meine Frau) einen neuen Gasanbieter ab 01.06.2010 haben, was passiert mit dem gesperrtem Zähler? Wer entsperrt den Zähler dann zum 01.06.2010?

Muss der jetzige Gasanbieter die Sperrung aufheben oder kann er darauf bestehen, dass der bisherige Schuldner erst die Gasschulden tilgt?


Öhm, schonmal Onkel Google gefragt? :icon_kinn:
 

Disco Stu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 November 2008
Beiträge
315
Bewertungen
92
Danke für den Tip!

Wenn man keine Lust hat zum Antworten, hat man die Möglichkeit es sein zu lassen.
Ich bitte doch darum Fragen von Usern zu beantworten, oder nicht zu antworten.
Damit ist Dir und mir geholfen.

Übrigens, wenn jeder, der hier ein Anliegen oder Problem hat, seine Antworten über Google suchen würde, bräuchte man keine Foren mehr. Oder?

Thanks!!!
 

PhoenixEffect

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2010
Beiträge
193
Bewertungen
21
Danke für den Tip!

Wenn man keine Lust hat zum Antworten, hat man die Möglichkeit es sein zu lassen.
Ich bitte doch darum Fragen von Usern zu beantworten, oder nicht zu antworten.
Damit ist Dir und mir geholfen.

Übrigens, wenn jeder, der hier ein Anliegen oder Problem hat, seine Antworten über Google suchen würde, bräuchte man keine Foren mehr. Oder?

Thanks!!!

Manche Fragen erübrigen sich dann aber auch :wink:
 

ROUTE99

Elo-User*in
Mitglied seit
17 März 2010
Beiträge
267
Bewertungen
111
Hallo Disco Stu!
Den schlauen Forumsteilnehmer der hier die Super -Antworten gibt,
musst du nicht für voll nehmen, der ist mir mit seinen absolut
geistreichen Antworten schon besonders aufgefallen.
Fachwissen über Sozialrecht scheint nicht seine Stärke zu sein.
Er möchte sich hier nur einbisschen über die Leistungsempfänger lustig machen.
 

PhoenixEffect

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2010
Beiträge
193
Bewertungen
21
Hallo Disco Stu!
Den schlauen Forumsteilnehmer der hier die Super -Antworten gibt,
musst du nicht für voll nehmen, der ist mir mit seinen absolut
geistreichen Antworten schon besonders aufgefallen.
Fachwissen über Sozialrecht scheint nicht seine Stärke zu sein.
Er möchte sich hier nur einbisschen über die Leistungsempfänger lustig machen.

Mäßige Dich in Zukunft bitte mit Deinen Behauptungen, die Du hier (mal wieder am Thema vorbei) über andere User verbreitest...
 

Disco Stu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 November 2008
Beiträge
315
Bewertungen
92
Mäßige Dich in Zukunft bitte mit Deinen Behauptungen, die Du hier (mal wieder am Thema vorbei) über andere User verbreitest...

Nun PhoenixEffect,
Nachdem ich dieses Thema eröffnet hatte, warst Du der erste der so...
Öhm, schonmal Onkel Google gefragt? :icon_kinn:
...am Thema vorbei antwortete.

Somit warst Du der Erste und Einzige, der am Thema vorbei geschrieben hat. Also bitte sich nicht über andere beschweren, wenn man selbst erst mal nur mässig qualifizierte Bemerkungen von sich gibt. Ich habe hier zu diesem Thema bisher auch noch nichts annähernd Brauchbares von Dir gelesen.

So zeitraubend man sich über meine, scheinbar lächerlichen und selbstzubeantwortenden Fragen hier auslässt, hätte man in der gleichen Zeit auch meine Fragen beantworten können und das Thema wäre beendet worden.

Die letzte Frage, die ich stellte, konnte ich mir bisher, trotz härtester Überlegung und Internet- Recherche trotzdem noch nicht selbst beantworten. Tut mir leid.

Aber vielleicht hat ja jemand einen Tipp:

Ursprüngliche Frage:

Wenn nun alles klatt geht und wir (genauer gesagt, meine Frau) einen neuen Gasanbieter ab 01.06.2010 haben, was passiert mit dem gesperrtem Zähler? Wer entsperrt den Zähler dann zum 01.06.2010?

Muss der jetzige Gasanbieter die Sperrung aufheben oder kann er darauf bestehen, dass der bisherige Schuldner erst die Gasschulden tilgt?



P.S.: @Arbeitssuchend und ROUTE99>>> Danke für Eure Infos!
 

PhoenixEffect

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2010
Beiträge
193
Bewertungen
21
Disco Stu, ich muss Dich leider enttäuschen denn ich habe mit meinem ersten Post zu Deiner Fragenlitanei keineswegs am Thema vorbei geantwortet! :icon_evil:

Du schreibst in Deinem letzten Post:

Die letzte Frage, die ich stellte, konnte ich mir bisher, trotz härtester Überlegung und Internet- Recherche trotzdem noch nicht selbst beantworten.

Ursprüngliche Frage:

Wenn nun alles klatt geht und wir (genauer gesagt, meine Frau) einen neuen Gasanbieter ab 01.06.2010 haben, was passiert mit dem gesperrtem Zähler? Wer entsperrt den Zähler dann zum 01.06.2010?

Muss der jetzige Gasanbieter die Sperrung aufheben oder kann er darauf bestehen, dass der bisherige Schuldner erst die Gasschulden tilgt?


Nun zurück zu "am Thema vorbei"...

Wenn man Onkel Google nach anbieterwechsel gas gesperrt fragt, gelangt man zu folgender aufschlussreicher Erkenntnis:

Der Netzbetreiber muss den gesperrten Anschluss selbst dann wieder in Betrieb nehmen, wenn das im gleichen Haus ansässige Unternehmen, das dafür zuständig ist, den Strom durch die Leitung zu schicken, noch offene Forderungen gegen den Kunden geltend macht. Wie gut, dass es den § 14, Abs. 6 in der Stromnetzzugangsverordnung gibt.

Quelle: FAQ - Häufig gestellte Fragen

:biggrin:
 

Disco Stu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 November 2008
Beiträge
315
Bewertungen
92
Disco Stu, ich muss Dich leider enttäuschen denn ich habe mit meinem ersten Post zu Deiner Fragenlitanei keineswegs am Thema vorbei geantwortet! :icon_evil:

Du schreibst in Deinem letzten Post:

Die letzte Frage, die ich stellte, konnte ich mir bisher, trotz härtester Überlegung und Internet- Recherche trotzdem noch nicht selbst beantworten.

Ursprüngliche Frage:

Wenn nun alles klatt geht und wir (genauer gesagt, meine Frau) einen neuen Gasanbieter ab 01.06.2010 haben, was passiert mit dem gesperrtem Zähler? Wer entsperrt den Zähler dann zum 01.06.2010?

Muss der jetzige Gasanbieter die Sperrung aufheben oder kann er darauf bestehen, dass der bisherige Schuldner erst die Gasschulden tilgt?


Nun zurück zu "am Thema vorbei"...

Wenn man Onkel Google nach anbieterwechsel gas gesperrt fragt, gelangt man zu folgender aufschlussreicher Erkenntnis:

Der Netzbetreiber muss den gesperrten Anschluss selbst dann wieder in Betrieb nehmen, wenn das im gleichen Haus ansässige Unternehmen, das dafür zuständig ist, den Strom durch die Leitung zu schicken, noch offene Forderungen gegen den Kunden geltend macht. Wie gut, dass es den § 14, Abs. 6 in der Stromnetzzugangsverordnung gibt.

Quelle: FAQ - Häufig gestellte Fragen

:biggrin:

Na siehst Du, war doch gar nicht so schwer mit einer Antwort.:icon_klatsch:

Diese Antwort wäre auch gestern schon möglich gewesen. Stattdessen zunächst der sehr geistreichen Verweis auf Google.:icon_mad:

Wie gesagt, sicher dürfte man durch eigenen Recherche hier alle Fragen und Probleme, sei es über Google oder sonst wie, selbst lösen können. Dann könnte man aber auch Foren abschalten.

Ich könnte hier im Forum jede Frage und jedes geschilderte Problem mit der Bemerkung todschlagen, indem ich schreibe: "Suche doch nach Lösungen im Internet!", oder "Gehe zu einem Anwalt oder zur Verbraucherberatung!", etc.

Zu meinem Problem könnte ich den Gasanbieter, bzw. den Netzbetreiber auch anrufen und selbst befragen, ob er den Gasanschluss entsperren muss, wenn meine Frau nun neuer Vertragsnehmer bei einem neuen Anbieter wird. Klar.

Aber ich mache das eben nicht und versuche, wie andere auch, hier breitgefächerte Hilfe zu erhalten und sich ggf. auszutauschen.

Solche Foren sind dazu da, dass man zeitnahe Hilfe, Infos und Tipps von Mitstreiter erhält, die die Antworten vielleicht aufgrund von Erfahrungswerten bereits parat haben.

Dass ich meine Fragen auch über andere Recherchen gelöst bekommen kann, weiß ich auch.:icon_laber:


Ach ja, sorry wenn ich nochmals dumm zu dem Zitat nachfrage und nicht sofort google.:icon_psst:

Der Netzbetreiber muss den gesperrten Anschluss selbst dann wieder in Betrieb nehmen, wenn das im gleichen Haus ansässige Unternehmen, das dafür zuständig ist, den Strom durch die Leitung zu schicken, noch offene Forderungen gegen den Kunden geltend macht. Wie gut, dass es den § 14, Abs. 6 in der Stromnetzzugangsverordnung gibt.


Gilt das analog auch für Gasversorgung, denn der § 14, Abs. 6 der Stromnetzzugangsverordnung regelt nur die Sache bei der Stromversorgung?
 

PhoenixEffect

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2010
Beiträge
193
Bewertungen
21
Na siehst Du, war doch gar nicht so schwer mit einer Antwort.:icon_klatsch:
Ebenso leicht wäre es auch für Dich gewesen zu dieser Antwort zu gelangen :icon_confused:

Diese Antwort wäre auch gestern schon möglich gewesen.
...ach, auch noch drängeln...tze tze tze :icon_lol:

Stattdessen zunächst der sehr geistreichen Verweis auf Google.:icon_mad:
Eben der Verweis zu Google, da eben dort die Antwort zu Deiner Frage :wink:
.
 

PhoenixEffect

Elo-User*in
Mitglied seit
4 März 2010
Beiträge
193
Bewertungen
21

Gilt das analog auch für Gasversorgung, denn der § 14, Abs. 6 der Stromnetzzugangsverordnung regelt nur die Sache bei der Stromversorgung?

Kleiner Tipp:
Über die Seite mit der Stromnetzzugangsverordnung findest Du
mit einem Zeitaufwand von wenigen Sekunden auch die Gas-
netzzugangsverordnung ...bist also schon gaaanz nah dran :wink:
 

Disco Stu

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 November 2008
Beiträge
315
Bewertungen
92
Kleiner Tipp:
Über die Seite mit der Stromnetzzugangsverordnung findest Du
mit einem Zeitaufwand von wenigen Sekunden auch die Gas-
netzzugangsverordnung ...bist also schon gaaanz nah dran :wink:
Na komm!!!! Gib Dir einen Ruck.
Jetzt hast Du doch schon wieder für mich weiter gegoogelt, da wirst Du doch auch noch die komplette Antwort für mich schaffen. :biggrin:
 

membro

Neu hier...
Mitglied seit
14 Juni 2010
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,
das Thema interessiert mich auch sehr. Liest man den § 14 (6) der StromNZV genau, müßte der Stromversorger selbst bei Schulden des Kunden ihm den Wechsel zu einem anderen Anbieter nicht verwehren können.
Gleiches lese ich bei einem Gasversorger aus § 37 (5) der GasNZV heraus.
Liege ich damit richtig oder habe ich etwas übersehen?
Gruß,
membro
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten