An Dreistigkeit kaum noch zu überbieten - VE, die unendliche Geschichte

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Reinhardwm

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
74
Bewertungen
57
:icon_kotz2:

Im Detail hier: https://www.elo-forum.org/alg-ii/110923-aha-lebe-also-meiner-freundin-staun.html Nachzulesen sind ja meine Freundin und ich eine Verantwortungs- und Einstehungsgemeinschaft. Eigentlich ließ sich die Geschichte bis jetzt ja ganz gut an: Stellungnahme vom JC meiner Freundin ans SG wurde von dort mit einer schallenden Ohrfeige beantwortet, durch die Blume meinte das SG: "Alles Unsinn, was ihr hier ablaicht, habt ihr noch was Anderes anzuführen? Evtl. sogar etwas, was Sinn macht?". Mittlerweile musste ich ja gesondert Klage einreichen, weil bei mir ja - siehe Link - ebenfalls gekürzt wurde. Und weil die Begründung meines JC noch kruder war kam da vom SG nicht eine Ohrfeige ans JC - es sah eher aus wie wenn Obelix einen Römer vertrimmt. An beide SG-Kammern schon mal :danke: .

Nun sollte ja auch dem letzten Löli im JC klar geworden sein, dass ihnen ihre Oberdämliche und Unzutreffende VE spätestens im Urteil den Bach runtergeht. Und es soll ja sogar JC geben, die in solchen Fällen anfangen "zurückzurudern" (nicht etwa, um den Steuerzahler die Kosten einer sinnfreien Hauptverhandlung zu sparen sondern um die Klagestatistik nicht gar zu wüst werden zu lassen). Aber das JC meiner Freundin geht da eher nach Honneckers Motto "Vorwärts immer, Rückwärts nimmer" und schickt meiner Freundin einen Schrieb, das bis zur "Klärung des Sachverhaltes" ihre Bezüge einbehalten werden. Der Sachverhalt, der da angeblich der Klärung bedarf ist die Tatsache, das ich seit 1.9. raus aus der Sch...e bin (und mein JC das natürlich sofort ihrem JC gemeldet hat) und nun wieder ... nun ja, vorsichtig umschrieben 'ganz nett' als Selbstständiger Handelsvertreter verdiene. Näheres habe ich übrigens meinem JC nicht mitgeteilt weil die das einen feuchten Schmutz angeht, nur das ich nun Selbstständig bin und ihrer freundlichen Betreuung und des üppigen Bezuges nicht mehr bedarf.

Ich selber fand nun ebenfalls einen Wisch von denen im Briefkasten (siehe unten), das ich meiner Mitwirkungspflicht nachzukommen habe, ihnen einen Arbeitsvertrag, Lohnabrechnung usw. schicken soll (Hä? Ich habe keinen Arbeitsvertrag und bekomme Provisionen, also kann ich DIESER Bitte eh nicht nachkommen). Siehe unten. Man beruft sich in den angegebenen Paragraphen wohl auf die VE. Nur: diese ist nach wie vor strittig, vor Gericht chancenlos und existiert nur in deren hohlen Birnen.

Weiteres Vorgehen ist klar: Ich werde auf diesen Brief antworten und ihnen mitteilen, wo sie sich ihr Ansinnen hinschieben dürfen. Da ich das als Verstoß gegen den Datenschutz ansehe (zumindest den Versuch dazu) drohe ich für den Wiederholungsfall mit dem Bundesdatenschutzbeauftragten, der im JC eh so eine Art "Butzemann" darstellt. Und meine - als Selbstständiger tatsächlich kostbare - Arbeitszeit hierfür stell ich denen in Rechnung. Montag dann: Dienstaufsichtsbeschwerde von mir, dto. von meiner Freundin, Stellungnahme von meiner Freundin ans JC, Besuch beim SG, das freundlicherweise gegenüber liegt und Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz einreichen und wenn (da) die Kohle Montag nicht kommt am Dienstag Strafanzeige wegen Unterschlagung und gefährlicher Körperverletzung. Das wird wieder ein Riesenspaß für mich...

Wer noch ein paar Ideen - möglichst fiese - hier hat: bin Dankbar für jeden Tip.
 

Anhänge

  • Aufforderung Mitwirkung.jpg
    Aufforderung Mitwirkung.jpg
    139,7 KB · Aufrufe: 134

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.002
Bewertungen
746

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Dienstaufsichtsbeschwerde von mir, dto. von meiner Freundin, Stellungnahme von meiner Freundin ans JC, Besuch beim SG, das freundlicherweise gegenüber liegt und Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz einreichen und wenn (da) die Kohle Montag nicht kommt am Dienstag Strafanzeige wegen Unterschlagung und gefährlicher Körperverletzung. Das wird wieder ein Riesenspaß für mich...

Vielleicht solltet Ihr das alles besser trennen. Sie macht ihren Schriftkram, du deinen.

Hat deine Freundin ein ähnliches Schreiben bekommen?
 

Reinhardwm

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
74
Bewertungen
57
Vielleicht solltet Ihr das alles besser trennen. Sie macht ihren Schriftkram, du deinen.

Hat deine Freundin ein ähnliches Schreiben bekommen?

Natürlich - SIE bekam, schön aus Kalkül - ja gestern das Schreiben, dass die Bezüge "eingefroren" sind bis das geklärt ist.

Unser Schriftkram ist ja - genau wie unsere Wohnungen unsere JC und Finanzen - getrennt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten