• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Amtsarzt - wie ablehnen?

Terrilein

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Apr 2010
Beiträge
23
Bewertungen
1
Ich habe mich im Januar arbeitssuchend gemeldet, beziehe aber keine Leistungen - ich und die Kids erhalten ausreichend Unterhalt für unseren Lebensunterhalt. Da ich aber in der Vergangenheit schon mal Hartz IV bezogen habe und damals auch durchgehend krankgeschrieben wurde, hat der Vermittler mich gebeten, von meiner Therapeutin einen Attest vorzulegen, daß ich arbeitsfähig bin. Sonst muß er mich zum Amtsarzt schicken. Nun, ich war bei meiner Therapeutin und wir haben festgestellt, daß ich seit etwa einem Jahr nicht mehr bei ihr gewesen. Sie kann mir also nichts bescheinigen. Ich habe keine Lust auf lange Spielchen mit dem AfA. Ich brauche eine Kinderbetreuung - die Bescheinigung von der AfA ist schon bei den entsprechenden Kita und Tagesmutter Vermittlungsstellen - und eine Arbeit. Wenn's sein muß, dann verzichte ich auf die Hilfe vom AfA aber ich würde sie schon gern im Anspruch nehmen. Wie kann ich meinen SB umstimmen und auf diesen Amtsarztbesuch zu verzichten? Mit welchem Recht/Gesetz kann er eine Arbeitssuchende ohne Leistungsbezug dort hin schicken? Ist das nicht eine Ermessensfrage?

Vielen Dank für ihre Hilfe!
 

Verfassungstreue

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mai 2010
Beiträge
37
Bewertungen
28
Hallo,ist ein bisschen verworren das ganze...bist Du jetzt gerade krank geschrieben oder gesund? Also wenn Du derzeit nicht krank geschrieben bist-wie kommt dann der SB darauf, Dich zum Amtsarzt schicken zu wollen-du bist gesund arbeitslos oder nicht?
 

Terrilein

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Apr 2010
Beiträge
23
Bewertungen
1
Richtig! Es ist total irre! Ich bin momentan gesund, habe mich freiwillig arbeitssuchend gemeldet, beziehe keinerlei Leistungen und er will trotzdem einen Attest über meine Arbeitsfähigkeit - entweder von meinem Arzt oder dem Amtsarzt. Wieso kann ich nicht verstehen!
 

Emma13

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
4 Jul 2007
Beiträge
1.489
Bewertungen
146
Lass dir dies von deinem Sachbearbeiter schriftlich geben - ich sehe hier keine Rechtsgrundlage .... :icon_neutral:

Grüße - Emma
 

gast_

Forumnutzer/in

Mitglied seit
12 Okt 2008
Beiträge
22.606
Bewertungen
6.484
Da ich aber in der Vergangenheit schon mal Hartz IV bezogen habe und damals auch durchgehend krankgeschrieben wurde
kann ich nachvollziehen, daß der SB wissen möchte, ob sie nun wirklich arbeitsfähig ist. Trotzdem bin ich der Meinung, daß er im Moment damit übers Ziel hinausschießt... er muß sich erst einmal auf dein Wort (Kreuz im Antrag)verlassen.

Erst wenn Probleme auftreten man es begründen, daß man ein neues Gutachten braucht.

Auf ALG II verzichten -warum?

Wenn du irgendwann zum med. Dienst mußt, gehst du mit Beistand hin - da brauchst dann keine Angst haben.

Wenn du für dich verzichtest,mußt doch vom Geld der Kinder leben - und sammelst Schulden bei der Krankenkasse an... das geht gar nicht!
 

Terrilein

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Apr 2010
Beiträge
23
Bewertungen
1
Wie gesagt, ich erhalte ausreichend Unterhalt für mich und die Kids, um unseren Lebensunterhalt zu sichern. Anscheinend habe ich durch den Unterhalt soviel Einnahmen :icon_rolleyes: - vielleicht etwas mit den Webungskosten vergeigt? - daß ich nicht mal Wohngeld erhalte. Also Alg II kommt für uns nicht in Betracht! Das wäre also kein Verzicht auf Geldleistungen sondern auf Hilfestellung bei der Arbeitssuche.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Erwartest Du vom Amt wirklich Hilfestellung bei der Arbeitssuche?
 

Terrilein

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Apr 2010
Beiträge
23
Bewertungen
1
Eigentlich schon! Ich habe sofort ein tolles Stellenangebot in der Hand gedrückt. Daraus wird leider nichts. :icon_sad:
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 Sep 2011
Beiträge
11.619
Bewertungen
2.632
Rechtsgrundlage ist im SGB II der § 44a .

Suchfunktion benutzen, um hier unnötige Wiederholungen zu vermeiden.
 

Terrilein

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Apr 2010
Beiträge
23
Bewertungen
1
Ich habe die Überschriften der Paragraphen alle gerade angeschaut, und ich bin mir nicht sicher, ob all das für mich gilt. Ich habe eine Suche nach Amtsarzt gemacht, aber bei allen Posts ging es um Hartz IV oder sonstige Leistungsbezüge. Ich beziehe keine Leistungen, habe keine Eingliederungsvereinbarung unter der Nase geschoben bekommen, usw. Ich bin da eigentlich unabhängig. Ich habe nur irgendwo mal gehört, daß es besondere Hilfen/Leistungen für Wiedereinsteigerinnen gibt, die ich gern in Anspruch nehmen würde. Und auch eine Kinderbetreuung brauche ich, daher überhaupt die Anmeldung. Denn wenn ich eine Stelle suche, brauche ich auch Zeit, mich konzentriert an den Bewerbungen zu arbeiten bzw. zum Interviews zu gehen.
 

Verfassungstreue

Neu hier...
Mitglied seit
13 Mai 2010
Beiträge
37
Bewertungen
28
Ja,Hartaber4 hat wohl Recht(SGB II der § 44a)-dann wird auch Licht,die wollen Dich checken in der Hoffnung,Du wärst gesundheitlich gar nicht verfügbar und fällst allein deswegen schon aus der Statistik "arbeitslos".
Eigentlich nämlich nicht üblich pauschal Gesunde zu prüfen,aber Du warst ja mal krank,vielleicht bist Du´s noch....die wollen Dich gleich wieder raus haben aus die Bücher!
 

stummelbeinchen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1.051
Bewertungen
223
Hi,

also Du hast Dich bei der Agentur für Arbeit angemeldet. Arbeitsuchend oder Arbeitslos?

Die Agentur darf Dich nur auf die Stellen vermitteln, für die Du geeignet bist. Wenn Zweifel bestehen kann sie das amtsärztlich abklären lassen.

LG
 

Terrilein

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Apr 2010
Beiträge
23
Bewertungen
1
Ich bin als arbeitssuchend gemeldet. Macht das ein Unterschied???
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Bewertungen
1.548
Ich bin als arbeitssuchend gemeldet. Macht das ein Unterschied???
Hallo Terrilein,
der SB möchte Dich wohl gern wieder aus der Statistik entfernen.

Als Arbeitsuchende muss der SB Dich natürlich auch vermitteln (können) und will bei Deiner Vorgeschichte wohl erst mal Deine Erwerbsfähigkeit feststellen lassen.
Er soll Dir dazu in jedem Fall eine schriftliche Aufforderung schicken und die gesetzlichen Grundlagen dazu angeben.

Falls Du die Arbeitslosenmeldung wieder zurück ziehst, denke daran, dass diese Meldezeiten als Rentenzeiten (ohne Beitrag) angerechnet werden
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Terrilein,
der SB möchte Dich wohl gern wieder aus der Statistik entfernen.

Als Arbeitsuchende muss der SB Dich natürlich auch vermitteln (können) und will bei Deiner Vorgeschichte wohl erst mal Deine Erwerbsfähigkeit feststellen lassen.
Er soll Dir dazu in jedem Fall eine schriftliche Aufforderung schicken und die gesetzlichen Grundlagen dazu angeben.

Falls Du die Arbeitslosenmeldung wieder zurück ziehst, denke daran, dass diese Meldezeiten als Rentenzeiten (ohne Beitrag) angerechnet werden



Iat dem auch so, wenn man AU geschrieben wurde? Wenn ja, wie kann man das verhindern?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.188
Bewertungen
1.869
Ich war auch Nichtleistungsbezieherin und sollte die "schöne Schweigepflichtentbindung" unterschreiben um zum Amtsarzt geschickt zu werden. Ich habe mich auch gewundert, dass man das mit einer Nichtleistungsbezieherin machen kann. Die SB hat mir gesagt, meine Leistungen wären die Anwartschaftszeiten für die Rente. "Das fand ich total geil."
 

Rechtsstand

Neu hier...
Mitglied seit
29 Jan 2012
Beiträge
129
Bewertungen
44
Das ganze zeigt doch aber die hilflosigkeit der arbeitsvermittler. wenn sie keinerkei arbeit anbieten können, warum spielen sie sich dann so auf?

Oder besser wozu sind sie dann da und werden auch noch so fürstlich bezahlt?
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.188
Bewertungen
1.869
Solltest du den AA ablehnen wollen, hilft bei einem fachfremden Doc Befangenheit. Das muss du aber vor der Begutachtung geltend machen.
 

Terrilein

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
28 Apr 2010
Beiträge
23
Bewertungen
1
Ok, ich habe ihn überzeugen können, daß ein Gang zum Amtsarzt unnötig ist. Ich bin jetzt richtig als Arbeitssuchend gemeldet und habe auch einen EGV vorgeschoben bekommen. Wenn er mir ein Angebot zuschickt, soll ich innerhalt von 3 Tagen darauf reagieren und ich soll 5 Bewerbungen im Monat schreiben. Sonst gibt's keine Vermittlungen für 12 Wochen. :icon_rolleyes: Eigentlich ziemlich easy. Jetzt muß aber eine Kinderbetreuung her!
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.188
Bewertungen
1.869
Behalte ruhig den AA im Hinterkopf. Stell dir vor, du sollst einen Job machen, bei dem du den ganzen Tag stehen musst, was du aber aus irgendwelchen gesundheitlichen Gründen nicht kannst, dann wirst du doch zum AA müssen.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.643
Bewertungen
11.455
Ok, ich habe ihn überzeugen können, daß ein Gang zum Amtsarzt unnötig ist. Ich bin jetzt richtig als Arbeitssuchend gemeldet und habe auch einen EGV vorgeschoben bekommen. Wenn er mir ein Angebot zuschickt, soll ich innerhalt von 3 Tagen darauf reagieren und ich soll 5 Bewerbungen im Monat schreiben. Sonst gibt's keine Vermittlungen für 12 Wochen. :icon_rolleyes: Eigentlich ziemlich easy. Jetzt muß aber eine Kinderbetreuung her!

:confused::confused::confused: Soll das eine "Strafe" sein? Keine Vermittlungsvorschläge für 12 Wochen für jemand der KEINE Leistung bezieht?
Ne EGV ohne Leistung und auch ohne VermittlungsPFLICHT? :eek:

Wie schräg ist DAS denn? Die MÜSSEN ja so oder so keine Vermittlungsvorschläge machen - und wenn du selbst 5 Bewerbungen machen sollst - wirst du sicher mehr Aktivitäten zeigen als du bekommst.

WO ist denn die WAHRE Gegenleistung bei so einer EGV mit jemand, der keine Leistung bezieht?

Man wundert sich nur noch ... :icon_neutral:
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dez 2008
Beiträge
12.188
Bewertungen
1.869
Gila, das ist keine Strafe sondern eine Erleichterung. Stell dir vor, man donnert die einen Job auf, den du nicht machen kannst.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.643
Bewertungen
11.455
Es scheint jedoch, der SB sieht das als "Sanktionsinstrument" an - wenn SIE keine 5 Bewerbungen macht, "hilft" er ihr auch nicht :biggrin:
 

tunga

Elo-User*in
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
910
Bewertungen
101
und was ist mit Kostenübernahme für die 5 Bewerbungen im Monat?
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dez 2008
Beiträge
10.643
Bewertungen
11.455
Die TE bezieht KEINE Leistungen - hat sich nur arbeitssuchend gemeldet. Sie kommt nach eigenen Angaben mit ihren derzeitigen Geldern klar - wieso sollte das Amt die Kosten übernehmen (wollen)?
 
Oben Unten