Amtsärztliche Untersuchung

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
193
Bewertungen
7
Guten Tag,


Ich habe am Montag, in einer Woche also, eine amtsärztliche Untersuchung, ob ich arbeitsfähig bin oder nicht.
Hab den Termin auch erst jetzt bekommen.


Ich möchte gern Infos von Leuten die dies schon mitgemacht haben.
Ich habe meine Einladung auch mal eingescannt + geschwärzt und diese hier am Anhang dran.

Besonders denke ich über den Abschnitt "Erklärung" nach.

Ist das alles in Ordnung, was da drinnen steht ?

Das ich die Leute damit bevollmächtigen soll, sich mit meinem Therapeut
auszutauschen und mit allen Infos zu versorgen.

Mir macht es irgendwie Sorgen.

Nebenher ist es bis jetzt noch nicht klar, da ich nach meinem Klinikaufenthalt jetzt erst seit Ende Januar zu einem Therapeuten gehe.

Was wollen die daraus ziehen ??

Was kann man tun ?
Wie weit dürfen die gehen ?

In punkto Unterschriften leisten z.B.

was ist wenn ich nichts unterschreiben möchte und ich es erst zuhause in ruhe lesen möchte.

Dies hat übrigens mein Fallmanager angeordnet.
Der Kerl der ausgetickt ist, derjenige, der meint ich würde mich querstellen und auf nichts bock hätte, wobei ich meinen wunsch dargelegt habe.
realabschluss und nicht wie er es möchte, hauptschulabschluss (den ich übrigens habe), weil's für ihn besser kommt.


sagt eure meinung.

gruss
 

Anhänge

  • Einladung zur amtsärztlichen Untersuchung (1).JPG
    Einladung zur amtsärztlichen Untersuchung (1).JPG
    30,9 KB · Aufrufe: 615
  • Einladung zur amtsärztlichen Untersuchung (2).JPG
    Einladung zur amtsärztlichen Untersuchung (2).JPG
    29,5 KB · Aufrufe: 573
  • Einladung zur amtsärztlichen Untersuchung (3).JPG
    Einladung zur amtsärztlichen Untersuchung (3).JPG
    40,7 KB · Aufrufe: 981
  • Einladung zur amtsärztlichen Untersuchung (4).JPG
    Einladung zur amtsärztlichen Untersuchung (4).JPG
    27 KB · Aufrufe: 744
  • Einladung zur amtsärztlichen Untersuchung (5).JPG
    Einladung zur amtsärztlichen Untersuchung (5).JPG
    53,6 KB · Aufrufe: 465
  • Einladung zur amtsärztlichen Untersuchung (6).JPG
    Einladung zur amtsärztlichen Untersuchung (6).JPG
    35,3 KB · Aufrufe: 1.191

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
193
Bewertungen
7
kann es sein, dass niemand auf diesen beitrag antworten kann, wenn ja >>> schreibt mir ne message.
 
E

ExitUser

Gast
Hallo Flippi,

nun kann man auf Deinen Beitrag antworten. Dein Thema stand nur unter einer Rubrik worauf man nicht antworten konnte.

So eine Einladung zum medizinischen Dienst der ARGE hatte ich auch schon und ist völlig normal, wenn man krank ist oder z.B. ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt ist oder gestellt werden soll. Dort wird einfach nur festgestellt in wie weit Du erwerbsfähig bist.

Du füllst das Formular aus und nimmst es mit zum genannten Termin.
Die Einladung ist (ähnlich) wie bei einem Gutachtertermin. (Siehe Anlagen)
 

Anhänge

  • Gutachten, Ärztliche Befunde, Tagesablauf - Tipp.pdf
    16,1 KB · Aufrufe: 321
  • Einladung zum Gutachter - Ziel der gutachterlichen Untersuchung.pdf
    26,6 KB · Aufrufe: 268
E

ExitUser

Gast
Dann noch eine Frage.

Wie sieht es mit Fahrtkostenerstattung aus? Muss die Arge das zahlen?Und wenn ja.. Auf was für eine Rechtsgrundlage soll er sich dann einstellen?

Zudem sieht mir das alles nach Schikane des Fallmanagers aus der sich weigert ihm einen Platz auf der VHS anzubieten. Aus Kostengründen wie es aussieht. Hauptsache er erfüllt seine Quote:icon_neutral:

Und ich möchte jetzt hier nix von Abendschule usw. lesen. Das haben wir schon durch. Er muss ja auch wissen was er nach der Schule machen will und kann bei Abendkursen kein Praktikum machen wo er wechseln kann. Und in einem 400 Euro Job ist das noch schwerer. Und jetzt keine Moral predigten hier halten von wegen andere machen das auch. Er ist nicht die anderen. Manche können sich belasten und andere wieder nicht.

Ich denke um den Realschulabschluss zu machen wäre das beste die VHS. Kosten mässig denke ich sollte er Bafög in Anspruch nehmen und die Arge soll die Miete übernehmen. Diesem Vorschlag haben wir vom sozialen Dienst bekommen der zudem sich da engagiert.

Er weiss ja nicht was er beruflich mal machen will. Nur hat er den Weitblick das mit einem Hauptschlabschluss nicht mehr viel zu holen ist und das ihm das Jahr auf der VHS vielleicht Möglichkeiten offenbart die er bis dato nicht kannte.
 
E

ExitUser

Gast
Dann noch eine Frage.

Wie sieht es mit Fahrtkostenerstattung aus? Muss die Arge das zahlen?Und wenn ja.. Auf was für eine Rechtsgrundlage soll er sich dann einstellen?

In der Regel steht auf der Einladung auch drauf, daß die Kosten ersetzt werden. Bitte nochmal genau lesen. Wenn der Hinweis tatsächlich fehlen sollte, dann einen Antrag auf Kostenübernahme bzw. Kostenerstattung wegen der Fahrtkosten bei der ARGE schriftlich stellen. Am besten per Telefax wegen der Sendebestätigung.
 
E

ExitUser

Gast
In der Regel steht auf der Einladung auch drauf, daß die Kosten ersetzt werden. Bitte nochmal genau lesen. Wenn der Hinweis tatsächlich fehlen sollte, dann einen Antrag auf Kostenübernahme bzw. Kostenerstattung wegen der Fahrtkosten bei der ARGE schriftlich stellen. Am besten per Telefax wegen der Sendebestätigung.

Gibt es da einen Vordruck den man nehmen kann?

Wir sind am Donnerstag eh bei der Arge. kann man das sich dann bei denen ja quittieren lassen.
 
E

ExitUser

Gast
Das geht formlos. Dann halt in 2facher Ausfertigung und beim Besuch der ARGE den Erhalt quittieren lassen.

(Name des Empfangenden in der ARGE, Unterschrift des Empfangenden in der ARGE, Datum und Stempel)


Einladung zur amtsärztlichen Untersuchung am .... (Datum und Ort)
Ihr Schreiben vom .... (Datum)
ALG-II-Nr. ..... (Deine Nr.)
Antrag auf Übernahme der Fahrtkosten wegen amtsärztlicher Untersuchung


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beantrage ich die Übernahme der Fahrtkosten zu o.g. amtsärztlicher Untersuchung.

Ich bitte um Bewilligung und um einen rechtsfähigen schriftlichen Bescheid.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen


..... (Unterschrift)
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.749
Bewertungen
2.030
Ich finde die Frage sehr übel: "Waren Sie schon einmal beim Gesundheitsamt zur Untersuchung." Ein Besuch auf dem Gesundheitsamt ist in der Regel nicht freiwillig und da sollten die Akten zweckgebunden geführt werden. Der Amtsarzt ist nicht der HA. Die Krankheit kann auch hochnotpeinlich sein und gar nichts mit dem Zweck des jetzigen Besuchs zu tun haben.
In so einem Fall hat man einen Ehrennotwehrrecht und kann auch die Fragen falsch beantworten.
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Ein ja heisst ja noch nicht das man die Krankheit und den Grund angibt, man muss auch aus beruflichen Gründen ab und an dorthin, das ist nicht peinlich
 

Flippi88

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
14 August 2008
Beiträge
193
Bewertungen
7
wie ist das eig. mit nem beistand ?

ich weiss ja nicht wie das programm aussieht.

ob jmd. ganze zeit dabei sein kann, zur sicherheit.
man weiss ja nie.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.749
Bewertungen
2.030
Dass du unterschreiben sollst, dass das gesamte Gutachten der Behörde übermittelt wird, ist unzulässig.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten