Amtsärztliche Untersuchung Teil A

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Hondo2412

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
145
Bewertungen
4
Hallo, ich war beim ÄD und mein Sachbearbeiter teilte mir dann in einem Termin das Ergebnis der Untersuchung mit. Er gab mir auch nach bitten, eine Kopie der Begutachtung mit. Nur fiel mir auf, das die Unterschrift des Amtsarztes fast genau so aussieht, wie die meines Sachbearbeiters vom Jobcenter!( Unterschrift auf VA/EGV und Eingangsbstätigung des Gutachtens). Sollte der SB das Gutachten vielleicht irgendwie geändert haben??? Da er es ja 3 Tage vor dem Termin zum Besprechen des Gutachtens erhielt.
Weiß ja nicht, ob man hier die Unterschriften zum Vergleich reinsetzen darf.


Denn laut Gutachten bin ich trotz meiner Erkrankungen vollschichtig erwerbsfähig für mehr als 6 Stunden täglich.

Die folgenden Gutachten der Ärzte nahm ich mit zum ÄD:
Hämochromatose
Fybromalgie
Osteoporose
Osteochondrose
Spondylose
Arthrose
Nierenzysten
Bluthochdruck

MRT
Bild eines inkompletten subtotalen Blockwirbels Th11/Th12,
mit fast völlig fehlender Bandscheibe.
Randkantenreaktionen an den ventralen Deckplatten LWK 3, 4 und 5.
An L4/L5 diskrete zirkuläre Protrusio .
Ventrale knöcherne Veränderung an L1/2 bis L4/5, betont an den Deckplatten L3-5. Die Veränderungen können durchaus im Sinne von beginnenden spondylotisch degenerativen Veränderungen zu interpretieren sein, DD sollte auch an eine Minimalvariante einer etwaigen multifokalen Spondylitis anterior im Sinne von Romanus-Läsionen gedacht werden. Kongenitale inkomplette Blockwirbelbildung TH11/12 mit angedeuteter Kyphose.
NB Bild einer großen Nierenzyste re. im Mittel-/Untergeschoss, teils extrarenal, teils ins Nierenbecken reichend,
coronar bis 38 x 54 mm. Kontralateral links kleinere länglich ovaläre apikale zystensuspekte Läsion bis 20 mm.


Kann ich das gesamte Gutachten vom Ärztlichen Dienst in Kopie anfordern?
 

Hondo2412

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
145
Bewertungen
4
OK. Müßte ja dann eigendlich reichen, wenn ich das per email anfordere und eine Kopie meines Ausweises als Anhang zufüge?
 

Hondo2412

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
145
Bewertungen
4
Hallo.
Habe as ÄD-Gutachten Teil A und B erhalten.
Teil B, das ich auch in Kopie vom SB erhielt ist zwar vom Inhalt gleich, aber die Unterschrift des Arztes ( der mich auch Untersuchte) ist eine ganz andere! Zeigte auch mal jemand anderem die Unterschriften von: EGV/VA, und die auf der Kopie von Teil B, welche ich vom JC erhielt. Er kam auch zu dem Ergebnis, das die Unterschrift auf der Kopie ( Teil B -ÄD) die gleiche ist wie auf allen Schreiben meines SB. Sollte ich jetzt mal dem Teamleiter vom JC damit konfrontieren?
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Sollte ich jetzt mal dem Teamleiter vom JC damit konfrontieren?
Wenn du diese Beweise hast, dann würde ich zumindest an deiner Stelle das was du dazu an Beweisen hast dem Geschäftsführer mal vorlegen und schriftlich auch die Frage stellen, ob er bereit ist hier lückenlos und schlüssig den hieraus entstandenen Verdacht eines augenscheinlichen Urkundendeliktes aufzuklären, oder ob er es vorziehen würde, hierzu ggf. sogar die Staatsanwaltschaft zur Aufklärung hinzuzuziehen. :wink:
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.278
Bewertungen
26.798
Ich würde als erstes den Arzt damit konfrontieren, wer denn das erste Gutachten erstellt und unterschrieben hat. Wenn der sagt, das ist meine Unterschrift kannst du dir den Rest sparen......ansonsten Graphologen einschalten. Ich unterschreibe auch nicht immer gleich....:glaskugel:
 

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
außerdem dürfen Teil A und Teil B gar nicht identisch sein..

in Teil B dürfen keine Diagnosen aufgeführt werden...Teil B ist nur der sozialmedizinische Teil..d.h. es wird erläutert, welche Tätigkeiten du noch machen kannst, in welcher Zeit.

in Teil A dürfen Diagnosen stehen, dieser verbleibt beim ÄD und auf diesen Teil hat man als Kunde auch ein Anrecht..

also noch einmal genau vergleichen..sind beide Teile wirklich identisch?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
@Anna B. Der TE hatte eine Kopie vom Teil B von der SB bekommen und noch einmal Teil A und Teil B vom ÄD. Da unterscheiden sich auf Teil B die Unterschriften.
 

Hondo2412

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
145
Bewertungen
4
Würde ja eine Kopie von den Gutachtenunteschriften und von den U-schriften meines SB hier reinsetzen zum vergleich, aber denke mal das darf man nicht wegen datenschutz.

so ungefähr sieht das aus:


EGV/VA & Eingangsbestätigung Gutachten ÄD
Unterschrift Sachbearbeiter :herr muster

Unterschrift Kopie Gutachten Teil B ÄD:
Dr.Dr.med. herr muster
--------------------------------------------------
Unterschrift angefordertes Gutachten beim ÄD

Dr.Dr.med. A.Mustermann
 

Hondo2412

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Februar 2015
Beiträge
145
Bewertungen
4
Auf der Kopie des Gutachtens, das ich vom SB erhleit, ist vorne ein Stempel vom Jobcenter drauf und darin die Unterschrift desjenigen, der es entgene nahm. ( In dem fall die unterschrift meines SB) Auf der Rückseite des Gutachtens , da wo der Name des Arztes steht,ist ebenfalls die Untersch. meines SB. Nun stand auf dem mir zugesandten Gutachten vom ÄD eine ander Unterschrift! Die man auch als name des Arztes lesen kann!

Habe mal eine Kopie hier hochgeladen, die Unterschrift hab ich geschwärzt. Da wo die roten Pfeile sind, steht die Unterschrift meines SB.
 

Anhänge

  • lastscanäd.jpg
    lastscanäd.jpg
    167,6 KB · Aufrufe: 205
  • lastscanäd2.jpg
    lastscanäd2.jpg
    135,1 KB · Aufrufe: 200

Anna B.

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
7.798
Bewertungen
5.420
hat der SB mit seinem Namen ein Gutachten unterschrieben?

obwohl als Name des Gutachters ein anderer Nachname anzunehmen ist?

holla.....ab damit zum Datenschützer...

ein SB sollte wissen, dass er sich nicht als Arzt auszugeben hat...ein SB sollte auch wissen, dass er einen Brief bzw. ein Gutachten, was er nicht selber verfasst hat, nicht unterschreiben darf.

Beschwerde an die Geschäftsführung..
 

Sawastro

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Juli 2016
Beiträge
104
Bewertungen
57
Die Unterschrift im Eingangsstempel ist ja noch korrekt, aber auf der zweiten Seite ist das in meinen Augen schon Urkundenfälschung mithin nicht "nur" ein Fall den Datenschutz, sondern auch für den Staatsanwalt.

Wenn du dir sicher bist, dass auf der zweiten Seite die Unterschrift des SB steht, dann ab damit zur nächsten Polizeidienststelle und Anzeige erstatten ( zumindest der Anfangsverdacht besteht).
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten